Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Vischer, Friedrich Theodor von: Auch Einer. Eine Reisebekanntschaft. Bd. 1. Stuttgart u. a., 1879.

Bild:
<< vorherige Seite
Auch Einer

von denjenigen nemlich -- -- -- kurz, man ver¬
steht mich.

Wer es darf, hebe den ersten Stein gegen ihn
auf! Ich meinestheils gedenke es nicht zu thun.


Ich traf ihn auf dem Dampfboot, mit dem ich
auf einer Schweizerreise über den Zuger See fuhr.
In der bunt zusammengewürfelten Gesellschaft, die sich
auf dem Verdeck umtrieb, hätte ich ihn schwerlich be¬
merkt, wenn nicht ein besonderer Umstand mein Auge
auf ihn gelenkt hätte. Es befand sich unter den Pas¬
sagieren ein junger Mensch, jeder Zoll ein Geschäfts¬
reisender in Baumwolle, Cigarren oder Rothwein, der
sich durch sein vorlautes und eitles Wesen lästig machte.
Er schien gekommen, um über Alles zu spotten, was
er sah und genoß; bald gieng es über den Mittags¬
tisch her, von dem er kam, bald über die Einrichtung
des Boots, bald über den Schweizerdialekt, den er
mit den halb gestoßenen, halb verschwommenen Lauten

Vischer, Auch Einer. I. 1
Auch Einer

von denjenigen nemlich — — — kurz, man ver¬
ſteht mich.

Wer es darf, hebe den erſten Stein gegen ihn
auf! Ich meinestheils gedenke es nicht zu thun.


Ich traf ihn auf dem Dampfboot, mit dem ich
auf einer Schweizerreiſe über den Zuger See fuhr.
In der bunt zuſammengewürfelten Geſellſchaft, die ſich
auf dem Verdeck umtrieb, hätte ich ihn ſchwerlich be¬
merkt, wenn nicht ein beſonderer Umſtand mein Auge
auf ihn gelenkt hätte. Es befand ſich unter den Paſ¬
ſagieren ein junger Menſch, jeder Zoll ein Geſchäfts¬
reiſender in Baumwolle, Cigarren oder Rothwein, der
ſich durch ſein vorlautes und eitles Weſen läſtig machte.
Er ſchien gekommen, um über Alles zu ſpotten, was
er ſah und genoß; bald gieng es über den Mittags¬
tiſch her, von dem er kam, bald über die Einrichtung
des Boots, bald über den Schweizerdialekt, den er
mit den halb geſtoßenen, halb verſchwommenen Lauten

Viſcher, Auch Einer. I. 1
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0014" n="[1]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Auch Einer</hi><lb/>
        </head>
        <p>von denjenigen nemlich &#x2014; &#x2014; &#x2014; kurz, man ver¬<lb/>
&#x017F;teht mich.</p><lb/>
        <p>Wer es darf, hebe den er&#x017F;ten Stein gegen ihn<lb/>
auf! Ich meinestheils gedenke es nicht zu thun.</p><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p>Ich traf ihn auf dem Dampfboot, mit dem ich<lb/>
auf einer Schweizerrei&#x017F;e über den Zuger See fuhr.<lb/>
In der bunt zu&#x017F;ammengewürfelten Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft, die &#x017F;ich<lb/>
auf dem Verdeck umtrieb, hätte ich ihn &#x017F;chwerlich be¬<lb/>
merkt, wenn nicht ein be&#x017F;onderer Um&#x017F;tand mein Auge<lb/>
auf ihn gelenkt hätte. Es befand &#x017F;ich unter den Pa&#x017F;¬<lb/>
&#x017F;agieren ein junger Men&#x017F;ch, jeder Zoll ein Ge&#x017F;chäfts¬<lb/>
rei&#x017F;ender in Baumwolle, Cigarren oder Rothwein, der<lb/>
&#x017F;ich durch &#x017F;ein vorlautes und eitles We&#x017F;en lä&#x017F;tig machte.<lb/>
Er &#x017F;chien gekommen, um über Alles zu &#x017F;potten, was<lb/>
er &#x017F;ah und genoß; bald gieng es über den Mittags¬<lb/>
ti&#x017F;ch her, von dem er kam, bald über die Einrichtung<lb/>
des Boots, bald über den Schweizerdialekt, den er<lb/>
mit den halb ge&#x017F;toßenen, halb ver&#x017F;chwommenen Lauten<lb/>
<fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#g">Vi&#x017F;cher</hi>, Auch Einer. <hi rendition="#aq">I</hi>. 1<lb/></fw>
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[1]/0014] Auch Einer von denjenigen nemlich — — — kurz, man ver¬ ſteht mich. Wer es darf, hebe den erſten Stein gegen ihn auf! Ich meinestheils gedenke es nicht zu thun. Ich traf ihn auf dem Dampfboot, mit dem ich auf einer Schweizerreiſe über den Zuger See fuhr. In der bunt zuſammengewürfelten Geſellſchaft, die ſich auf dem Verdeck umtrieb, hätte ich ihn ſchwerlich be¬ merkt, wenn nicht ein beſonderer Umſtand mein Auge auf ihn gelenkt hätte. Es befand ſich unter den Paſ¬ ſagieren ein junger Menſch, jeder Zoll ein Geſchäfts¬ reiſender in Baumwolle, Cigarren oder Rothwein, der ſich durch ſein vorlautes und eitles Weſen läſtig machte. Er ſchien gekommen, um über Alles zu ſpotten, was er ſah und genoß; bald gieng es über den Mittags¬ tiſch her, von dem er kam, bald über die Einrichtung des Boots, bald über den Schweizerdialekt, den er mit den halb geſtoßenen, halb verſchwommenen Lauten Viſcher, Auch Einer. I. 1

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/vischer_auch01_1879
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/vischer_auch01_1879/14
Zitationshilfe: Vischer, Friedrich Theodor von: Auch Einer. Eine Reisebekanntschaft. Bd. 1. Stuttgart u. a., 1879, S. [1]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/vischer_auch01_1879/14>, abgerufen am 29.01.2023.