Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Homerus: Odüssee übersezt von Johann Heinrich Voß. Hamburg, 1781.

Bild:
<< vorherige Seite

Odüßee. Zweiundzwanzigster Gesang.
Auch die übrigen Weiber im Hause rufe mir eilig.

Ihm antwortete drauf die Pflegerin Eurükleia: 485
Gut, mein geliebter Sohn, du hast mit Weisheit geredet.
Aber ich will dir ein Kleid herbringen, Mantel und Leibrock;
Daß du nicht, mit den Lumpen die rüstigen Schultern umhüllet,
Hier in dem Saale stehst. Wie häßlich würde das aussehn!

Ihr antwortete drauf der erfindungsreiche Odüßeus: 490
Erstlich bringe mir Schwefel, und zünde Feuer im Saal an.

Also sprach er. Da eilte die Pflegerin Eurükleia;
Und nun brachte sie Feuer und Schwefel. Aber Odüßeus
Räucherte rings im Saal, im Vorhaus' und in dem Hofe.

Und die Alte stieg aus Odüßeus prächtiger Wohnung, 495
Brachte des Königs Befehl, und trieb die Mägde zu eilen.
Und sie gingen hervor, in den Händen die leuchtende Fackel.
Jezo umringten sie alle den wiedergekommenen König,
Hießen ihn froh willkommen, und küßten ihm Schultern und Antliz,
Küßten und drückten die Hände mit Inbrunst. Aber Odüßeus 500
Weint' und schluchzte vor Freude; sein Herz erkannte noch alle.



Oduͤßee. Zweiundzwanzigſter Geſang.
Auch die uͤbrigen Weiber im Hauſe rufe mir eilig.

Ihm antwortete drauf die Pflegerin Euruͤkleia: 485
Gut, mein geliebter Sohn, du haſt mit Weisheit geredet.
Aber ich will dir ein Kleid herbringen, Mantel und Leibrock;
Daß du nicht, mit den Lumpen die ruͤſtigen Schultern umhuͤllet,
Hier in dem Saale ſtehſt. Wie haͤßlich wuͤrde das ausſehn!

Ihr antwortete drauf der erfindungsreiche Oduͤßeus: 490
Erſtlich bringe mir Schwefel, und zuͤnde Feuer im Saal an.

Alſo ſprach er. Da eilte die Pflegerin Euruͤkleia;
Und nun brachte ſie Feuer und Schwefel. Aber Oduͤßeus
Raͤucherte rings im Saal, im Vorhauſ' und in dem Hofe.

Und die Alte ſtieg aus Oduͤßeus praͤchtiger Wohnung, 495
Brachte des Koͤnigs Befehl, und trieb die Maͤgde zu eilen.
Und ſie gingen hervor, in den Haͤnden die leuchtende Fackel.
Jezo umringten ſie alle den wiedergekommenen Koͤnig,
Hießen ihn froh willkommen, und kuͤßten ihm Schultern und Antliz,
Kuͤßten und druͤckten die Haͤnde mit Inbrunſt. Aber Oduͤßeus 500
Weint' und ſchluchzte vor Freude; ſein Herz erkannte noch alle.



<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0440" n="434"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Odu&#x0364;ßee. Zweiundzwanzig&#x017F;ter Ge&#x017F;ang.</hi></fw><lb/>
Auch die u&#x0364;brigen Weiber im Hau&#x017F;e rufe mir eilig.</p><lb/>
        <p>Ihm antwortete drauf die Pflegerin Euru&#x0364;kleia: <note place="right">485</note><lb/>
Gut, mein geliebter Sohn, du ha&#x017F;t mit Weisheit geredet.<lb/>
Aber ich will dir ein Kleid herbringen, Mantel und Leibrock;<lb/>
Daß du nicht, mit den Lumpen die ru&#x0364;&#x017F;tigen Schultern umhu&#x0364;llet,<lb/>
Hier in dem Saale &#x017F;teh&#x017F;t. Wie ha&#x0364;ßlich wu&#x0364;rde das aus&#x017F;ehn!</p><lb/>
        <p>Ihr antwortete drauf der erfindungsreiche Odu&#x0364;ßeus: <note place="right">490</note><lb/>
Er&#x017F;tlich bringe mir Schwefel, und zu&#x0364;nde Feuer im Saal an.</p><lb/>
        <p>Al&#x017F;o &#x017F;prach er. Da eilte die Pflegerin Euru&#x0364;kleia;<lb/>
Und nun brachte &#x017F;ie Feuer und Schwefel. Aber Odu&#x0364;ßeus<lb/>
Ra&#x0364;ucherte rings im Saal, im Vorhau&#x017F;' und in dem Hofe.</p><lb/>
        <p>Und die Alte &#x017F;tieg aus Odu&#x0364;ßeus pra&#x0364;chtiger Wohnung, <note place="right">495</note><lb/>
Brachte des Ko&#x0364;nigs Befehl, und trieb die Ma&#x0364;gde zu eilen.<lb/>
Und &#x017F;ie gingen hervor, in den Ha&#x0364;nden die leuchtende Fackel.<lb/>
Jezo umringten &#x017F;ie alle den wiedergekommenen Ko&#x0364;nig,<lb/>
Hießen ihn froh willkommen, und ku&#x0364;ßten ihm Schultern und Antliz,<lb/>
Ku&#x0364;ßten und dru&#x0364;ckten die Ha&#x0364;nde mit Inbrun&#x017F;t. Aber Odu&#x0364;ßeus <note place="right">500</note><lb/>
Weint' und &#x017F;chluchzte vor Freude; &#x017F;ein Herz erkannte noch alle.</p>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[434/0440] Oduͤßee. Zweiundzwanzigſter Geſang. Auch die uͤbrigen Weiber im Hauſe rufe mir eilig. Ihm antwortete drauf die Pflegerin Euruͤkleia: Gut, mein geliebter Sohn, du haſt mit Weisheit geredet. Aber ich will dir ein Kleid herbringen, Mantel und Leibrock; Daß du nicht, mit den Lumpen die ruͤſtigen Schultern umhuͤllet, Hier in dem Saale ſtehſt. Wie haͤßlich wuͤrde das ausſehn! 485 Ihr antwortete drauf der erfindungsreiche Oduͤßeus: Erſtlich bringe mir Schwefel, und zuͤnde Feuer im Saal an. 490 Alſo ſprach er. Da eilte die Pflegerin Euruͤkleia; Und nun brachte ſie Feuer und Schwefel. Aber Oduͤßeus Raͤucherte rings im Saal, im Vorhauſ' und in dem Hofe. Und die Alte ſtieg aus Oduͤßeus praͤchtiger Wohnung, Brachte des Koͤnigs Befehl, und trieb die Maͤgde zu eilen. Und ſie gingen hervor, in den Haͤnden die leuchtende Fackel. Jezo umringten ſie alle den wiedergekommenen Koͤnig, Hießen ihn froh willkommen, und kuͤßten ihm Schultern und Antliz, Kuͤßten und druͤckten die Haͤnde mit Inbrunſt. Aber Oduͤßeus Weint' und ſchluchzte vor Freude; ſein Herz erkannte noch alle. 495 500

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/voss_oduessee_1781
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/voss_oduessee_1781/440
Zitationshilfe: Homerus: Odüssee übersezt von Johann Heinrich Voß. Hamburg, 1781, S. 434. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/voss_oduessee_1781/440>, abgerufen am 11.05.2021.