Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Homerus: Odüssee übersezt von Johann Heinrich Voß. Hamburg, 1781.

Bild:
<< vorherige Seite
Odüßee.
Vierter Gesang.


Und sie erreichten im Thale die große Stadt Lakedaimon,
Lenkten darauf zur Burg Menelaos des ehregekrönten.
Und Menelaos feirte mit vielen Freunden die Hochzeit
Seines Sohnes im Hause, und seiner lieblichen Tochter.
Diese sandt' er dem Sohne des Schaarentrenners Achilleus.5
Denn er gelobte sie ihm vordem im troischen Lande;
Und die himmlischen Götter vollendeten ihre Vermählung.
Jezo sandt' er sie hin, mit Roßen und Wagen begleitet,
Zu der berühmten Stadt des Mürmidonenbeherschers.
Aber dem Sohne gab er aus Sparta die Tochter Alektors,10
Megapenthäs dem starken, den ihm in späterem Alter
Eine Sklavin gebar. Denn Helenen schenkten die Götter
Keine Frucht, nachdem sie die liebliche Tochter geboren,
Hermione, ein Bild der goldenen Afroditä. V. 14.

Also feierten dort im hochgewölbten Saale15
Alle Nachbarn und Freunde des herlichen Menelaos
Fröhlich am Mahle das Fest. Es sang ein göttlicher Sänger
In die Harfe sein Lied. Und zween nachahmende Tänzer

V. 14. Afroditä, Venus.
Oduͤßee.
Vierter Geſang.


Und ſie erreichten im Thale die große Stadt Lakedaimon,
Lenkten darauf zur Burg Menelaos des ehregekroͤnten.
Und Menelaos feirte mit vielen Freunden die Hochzeit
Seines Sohnes im Hauſe, und ſeiner lieblichen Tochter.
Dieſe ſandt' er dem Sohne des Schaarentrenners Achilleus.5
Denn er gelobte ſie ihm vordem im troiſchen Lande;
Und die himmliſchen Goͤtter vollendeten ihre Vermaͤhlung.
Jezo ſandt' er ſie hin, mit Roßen und Wagen begleitet,
Zu der beruͤhmten Stadt des Muͤrmidonenbeherſchers.
Aber dem Sohne gab er aus Sparta die Tochter Alektors,10
Megapenthaͤs dem ſtarken, den ihm in ſpaͤterem Alter
Eine Sklavin gebar. Denn Helenen ſchenkten die Goͤtter
Keine Frucht, nachdem ſie die liebliche Tochter geboren,
Hermione, ein Bild der goldenen Afroditaͤ. V. 14.

Alſo feierten dort im hochgewoͤlbten Saale15
Alle Nachbarn und Freunde des herlichen Menelaos
Froͤhlich am Mahle das Feſt. Es ſang ein goͤttlicher Saͤnger
In die Harfe ſein Lied. Und zween nachahmende Taͤnzer

V. 14. Afroditaͤ, Venus.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0069" n="63"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#b">Odu&#x0364;ßee.</hi><lb/><hi rendition="#g">Vierter Ge&#x017F;ang</hi>.</head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <p><hi rendition="#in">U</hi>nd &#x017F;ie erreichten im Thale die große Stadt Lakedaimon,<lb/><hi rendition="#et">Lenkten darauf zur Burg Menelaos des ehregekro&#x0364;nten.</hi><lb/>
Und Menelaos feirte mit vielen Freunden die Hochzeit<lb/>
Seines Sohnes im Hau&#x017F;e, und &#x017F;einer lieblichen Tochter.<lb/>
Die&#x017F;e &#x017F;andt' er dem Sohne des Schaarentrenners Achilleus.<note place="right">5</note><lb/>
Denn er gelobte &#x017F;ie ihm vordem im troi&#x017F;chen Lande;<lb/>
Und die himmli&#x017F;chen Go&#x0364;tter vollendeten ihre Verma&#x0364;hlung.<lb/>
Jezo &#x017F;andt' er &#x017F;ie hin, mit Roßen und Wagen begleitet,<lb/>
Zu der beru&#x0364;hmten Stadt des Mu&#x0364;rmidonenbeher&#x017F;chers.<lb/>
Aber dem Sohne gab er aus Sparta die Tochter Alektors,<note place="right">10</note><lb/>
Megapentha&#x0364;s dem &#x017F;tarken, den ihm in &#x017F;pa&#x0364;terem Alter<lb/>
Eine Sklavin gebar. Denn Helenen &#x017F;chenkten die Go&#x0364;tter<lb/>
Keine Frucht, nachdem &#x017F;ie die liebliche Tochter geboren,<lb/>
Hermione, ein Bild der goldenen Afrodita&#x0364;. <note place="foot" n="V. 14.">Afrodita&#x0364;, Venus.</note></p><lb/>
        <p>Al&#x017F;o feierten dort im hochgewo&#x0364;lbten Saale<note place="right">15</note><lb/>
Alle Nachbarn und Freunde des herlichen Menelaos<lb/>
Fro&#x0364;hlich am Mahle das Fe&#x017F;t. Es &#x017F;ang ein go&#x0364;ttlicher Sa&#x0364;nger<lb/>
In die Harfe &#x017F;ein Lied. Und zween nachahmende Ta&#x0364;nzer<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[63/0069] Oduͤßee. Vierter Geſang. Und ſie erreichten im Thale die große Stadt Lakedaimon, Lenkten darauf zur Burg Menelaos des ehregekroͤnten. Und Menelaos feirte mit vielen Freunden die Hochzeit Seines Sohnes im Hauſe, und ſeiner lieblichen Tochter. Dieſe ſandt' er dem Sohne des Schaarentrenners Achilleus. Denn er gelobte ſie ihm vordem im troiſchen Lande; Und die himmliſchen Goͤtter vollendeten ihre Vermaͤhlung. Jezo ſandt' er ſie hin, mit Roßen und Wagen begleitet, Zu der beruͤhmten Stadt des Muͤrmidonenbeherſchers. Aber dem Sohne gab er aus Sparta die Tochter Alektors, Megapenthaͤs dem ſtarken, den ihm in ſpaͤterem Alter Eine Sklavin gebar. Denn Helenen ſchenkten die Goͤtter Keine Frucht, nachdem ſie die liebliche Tochter geboren, Hermione, ein Bild der goldenen Afroditaͤ. V. 14. 5 10 Alſo feierten dort im hochgewoͤlbten Saale Alle Nachbarn und Freunde des herlichen Menelaos Froͤhlich am Mahle das Feſt. Es ſang ein goͤttlicher Saͤnger In die Harfe ſein Lied. Und zween nachahmende Taͤnzer 15 V. 14. Afroditaͤ, Venus.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/voss_oduessee_1781
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/voss_oduessee_1781/69
Zitationshilfe: Homerus: Odüssee übersezt von Johann Heinrich Voß. Hamburg, 1781, S. 63. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/voss_oduessee_1781/69>, abgerufen am 17.04.2021.