Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wackenroder, Wilhelm Heinrich; Tieck, Ludwig: Herzensergießungen eines kunstliebenden Klosterbruders. Berlin, 1797.

Bild:
<< vorherige Seite
Von den Seltsamkeiten
des
alten Mahlers
,
Piero di Cosimo,
aus der Florentinischen Schule.

Die Natur, die ewig ämsige Arbeiterinn,
fertigt, mit immer geschäftigen Händen, Mil¬
lionen Wesen alles Geschlechtes, und wirft
sie ins irdische Leben hinein. Mit leichtem,
spielendem Scherze mischt sie, ohne hinzu¬
sehn, die Stoffe, wie sie sich nun schicken
mögen, auf mannigfache Weise zusammen,
und überläßt ein jedes Wesen, das ihrer
Hand entfällt, seiner Lust und seiner Qual.
Und eben so wie sie manchmal in den Rei¬
chen des Leblosen muthwillig seltsame und
monströse Gestalten unter die Menge wirft;
so bringt sie auch unter den Menschen alle

Von den Seltſamkeiten
des
alten Mahlers
,
Piero di Coſimo,
aus der Florentiniſchen Schule.

Die Natur, die ewig ämſige Arbeiterinn,
fertigt, mit immer geſchäftigen Händen, Mil¬
lionen Weſen alles Geſchlechtes, und wirft
ſie ins irdiſche Leben hinein. Mit leichtem,
ſpielendem Scherze miſcht ſie, ohne hinzu¬
ſehn, die Stoffe, wie ſie ſich nun ſchicken
mögen, auf mannigfache Weiſe zuſammen,
und überläßt ein jedes Weſen, das ihrer
Hand entfällt, ſeiner Luſt und ſeiner Qual.
Und eben ſo wie ſie manchmal in den Rei¬
chen des Lebloſen muthwillig ſeltſame und
monſtröſe Geſtalten unter die Menge wirft;
ſo bringt ſie auch unter den Menſchen alle

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0149" n="141"/>
      </div>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#g">Von den Selt&#x017F;amkeiten<lb/>
des<lb/>
alten Mahlers</hi>,<lb/><hi rendition="#g">Piero di Co&#x017F;imo</hi>,<lb/><hi rendition="#g">aus der Florentini&#x017F;chen Schule</hi>.<lb/></head>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>ie Natur, die ewig äm&#x017F;ige Arbeiterinn,<lb/>
fertigt, mit immer ge&#x017F;chäftigen Händen, Mil¬<lb/>
lionen We&#x017F;en alles Ge&#x017F;chlechtes, und wirft<lb/>
&#x017F;ie ins irdi&#x017F;che Leben hinein. Mit leichtem,<lb/>
&#x017F;pielendem Scherze mi&#x017F;cht &#x017F;ie, ohne hinzu¬<lb/>
&#x017F;ehn, die Stoffe, wie &#x017F;ie &#x017F;ich nun &#x017F;chicken<lb/>
mögen, auf mannigfache Wei&#x017F;e zu&#x017F;ammen,<lb/>
und überläßt ein jedes We&#x017F;en, das ihrer<lb/>
Hand entfällt, &#x017F;einer Lu&#x017F;t und &#x017F;einer Qual.<lb/>
Und eben &#x017F;o wie &#x017F;ie manchmal in den Rei¬<lb/>
chen des Leblo&#x017F;en muthwillig &#x017F;elt&#x017F;ame und<lb/>
mon&#x017F;trö&#x017F;e Ge&#x017F;talten unter die Menge wirft;<lb/>
&#x017F;o bringt &#x017F;ie auch unter den Men&#x017F;chen alle<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[141/0149] Von den Seltſamkeiten des alten Mahlers, Piero di Coſimo, aus der Florentiniſchen Schule. Die Natur, die ewig ämſige Arbeiterinn, fertigt, mit immer geſchäftigen Händen, Mil¬ lionen Weſen alles Geſchlechtes, und wirft ſie ins irdiſche Leben hinein. Mit leichtem, ſpielendem Scherze miſcht ſie, ohne hinzu¬ ſehn, die Stoffe, wie ſie ſich nun ſchicken mögen, auf mannigfache Weiſe zuſammen, und überläßt ein jedes Weſen, das ihrer Hand entfällt, ſeiner Luſt und ſeiner Qual. Und eben ſo wie ſie manchmal in den Rei¬ chen des Lebloſen muthwillig ſeltſame und monſtröſe Geſtalten unter die Menge wirft; ſo bringt ſie auch unter den Menſchen alle

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/wackenroder_herzensergiessungen_1797
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/wackenroder_herzensergiessungen_1797/149
Zitationshilfe: Wackenroder, Wilhelm Heinrich; Tieck, Ludwig: Herzensergießungen eines kunstliebenden Klosterbruders. Berlin, 1797, S. 141. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/wackenroder_herzensergiessungen_1797/149>, abgerufen am 19.07.2024.