Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sigismundus Freyberger [i. e. Wartmann, Sigismund Friedrich]: Germania Pertubata et Restaurata: Das ist [...] Theologo-Historica Politische Discursus, Vom Zustand deß gantzen Römischen Reichs. Bd. 1. Frankfurt (Main), 1650.

Bild:
<< vorherige Seite
GERMANIAE PERTVRBATAE


Der zwölffte Discurß.

Klag der Reichsstände vber die Clerisey: Ob dieselbige Klag
rechtmässig. Nutzung der Stiffter? Ehrgeitz. Maximilianus I.
wil Keyser vnd Papst seyn: Vnd der Papst Keyser. Bischoff
zu Camin deß Landsherrn Feind/ Erbkassen-Vogthey recht er-
halten. Pommern dem Hussen vnd Luthern beyfällig.

WAs nun die Teutsche Keyser kurtz vor solcher Zeit/ für
Beschwerden gegen dem Römischen Stul/ vnd der
gantzen Clerisey geführet/ kan auß meinem Büchlein/
intituliert/ Teutscher Nation Notturfft/ erhellen:
Vnd kam gedachtes Büchlein/ an Tag/ als Keyser Fridericus III.
(der Anno 1493. in dem drey vnd fünfftzigsten Jahr seiner Regie-
rung gestorben) eine Reformation der Kirchen vornahme.

Der erste Hauptartickel lautet also: Alle Geweyhete im gan-
tzen Römischen Reich Teutscher Nation/ sollen in jhren rechten
Stand geordnet vnnd bestellet werden/ vnangesehen/ jhr Geburt/
Herkommen/ Gunst/ oder Vernunfft/ auch andere Förderung/ al-
lein GOtt zu Lob/ nach ziemlicher Notturfft vnterhalten werden/
damit das Wort Christi dem gemeinen Mann eröffnet/ auch klar
vnd lauter vorgehalten werde.

Die erste Declaration vber diesen ersten Hauptartickel lau-
tet also vnter anderm: Nach dem/ als oben gemelt/ alle Ständ der
Geistlichen in jhren rechten Stand sollen reformiert werden; sol-
len billig die Obersten vnter denselben/ als Bischoffe/ Pröbst vnd
Dechant/ sampt allen Thumbherrn vnd Capiteln/ sich billig am er-
sten reinigen vnd purgieren/ ein jeder seinem Stand gemäß/ wie jh-
rer jeden nach Erkanntnuß der Notturfft/ deß Reichs zugelassen
wird. Vnd daß jhr keiner fürbaß weiter greiffen wolle/ dann jhme

zu sei-
GERMANIÆ PERTVRBATÆ


Der zwoͤlffte Diſcurß.

Klag der Reichsſtaͤnde vber die Cleriſey: Ob dieſelbige Klag
rechtmaͤſſig. Nutzung der Stiffter? Ehrgeitz. Maximilianus I.
wil Keyſer vnd Papſt ſeyn: Vnd der Papſt Keyſer. Biſchoff
zu Camin deß Landsherꝛn Feind/ Erbkaſſen-Vogthey recht er-
halten. Pommern dem Huſſen vnd Luthern beyfaͤllig.

WAs nun die Teutſche Keyſer kurtz vor ſolcher Zeit/ für
Beſchwerden gegen dem Roͤmiſchen Stul/ vnd der
gantzen Cleriſey geführet/ kan auß meinem Buͤchlein/
intituliert/ Teutſcher Nation Notturfft/ erhellen:
Vnd kam gedachtes Buͤchlein/ an Tag/ als Keyſer Fridericus III.
(der Anno 1493. in dem drey vnd fuͤnfftzigſten Jahr ſeiner Regie-
rung geſtorben) eine Reformation der Kirchen vornahme.

Der erſte Hauptartickel lautet alſo: Alle Geweyhete im gan-
tzen Roͤmiſchen Reich Teutſcher Nation/ ſollen in jhren rechten
Stand geordnet vnnd beſtellet werden/ vnangeſehen/ jhr Geburt/
Herkommen/ Gunſt/ oder Vernunfft/ auch andere Foͤrderung/ al-
lein GOtt zu Lob/ nach ziemlicher Notturfft vnterhalten werden/
damit das Wort Chriſti dem gemeinen Mann eroͤffnet/ auch klar
vnd lauter vorgehalten werde.

Die erſte Declaration vber dieſen erſten Hauptartickel lau-
tet alſo vnter anderm: Nach dem/ als oben gemelt/ alle Staͤnd der
Geiſtlichen in jhren rechten Stand ſollen reformiert werden; ſol-
len billig die Oberſten vnter denſelben/ als Biſchoffe/ Proͤbſt vnd
Dechant/ ſampt allen Thumbherꝛn vnd Capiteln/ ſich billig am er-
ſten reinigen vnd purgieren/ ein jeder ſeinem Stand gemaͤß/ wie jh-
rer jeden nach Erkanntnuß der Notturfft/ deß Reichs zugelaſſen
wird. Vnd daß jhr keiner fuͤrbaß weiter greiffen wolle/ dann jhme

zu ſei-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0136" n="128"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">GERMANIÆ PERTVRBATÆ</hi> </hi> </fw><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Der zwo&#x0364;lffte Di&#x017F;curß.</hi> </head><lb/>
          <argument>
            <p>Klag der Reichs&#x017F;ta&#x0364;nde vber die Cleri&#x017F;ey: Ob die&#x017F;elbige Klag<lb/>
rechtma&#x0364;&#x017F;&#x017F;ig. Nutzung der Stiffter? Ehrgeitz. <hi rendition="#aq">Maximilianus I.</hi><lb/>
wil Key&#x017F;er vnd Pap&#x017F;t &#x017F;eyn: Vnd der Pap&#x017F;t Key&#x017F;er. Bi&#x017F;choff<lb/>
zu Camin deß Landsher&#xA75B;n Feind/ Erbka&#x017F;&#x017F;en-Vogthey recht er-<lb/>
halten. Pommern dem Hu&#x017F;&#x017F;en vnd Luthern beyfa&#x0364;llig.</p>
          </argument><lb/>
          <p><hi rendition="#in">W</hi>As nun die Teut&#x017F;che Key&#x017F;er kurtz vor &#x017F;olcher Zeit/ für<lb/>
Be&#x017F;chwerden gegen dem Ro&#x0364;mi&#x017F;chen Stul/ vnd der<lb/>
gantzen Cleri&#x017F;ey geführet/ kan auß meinem Bu&#x0364;chlein/<lb/>
intituliert/ Teut&#x017F;cher Nation Notturfft/ erhellen:<lb/>
Vnd kam gedachtes Bu&#x0364;chlein/ an Tag/ als Key&#x017F;er <hi rendition="#aq">Fridericus III.</hi><lb/>
(der Anno 1493. in dem drey vnd fu&#x0364;nfftzig&#x017F;ten Jahr &#x017F;einer Regie-<lb/>
rung ge&#x017F;torben) eine Reformation der Kirchen vornahme.</p><lb/>
          <p>Der er&#x017F;te Hauptartickel lautet al&#x017F;o: Alle Geweyhete im gan-<lb/>
tzen Ro&#x0364;mi&#x017F;chen Reich Teut&#x017F;cher Nation/ &#x017F;ollen in jhren rechten<lb/>
Stand geordnet vnnd be&#x017F;tellet werden/ vnange&#x017F;ehen/ jhr Geburt/<lb/>
Herkommen/ Gun&#x017F;t/ oder Vernunfft/ auch andere Fo&#x0364;rderung/ al-<lb/>
lein GOtt zu Lob/ nach ziemlicher Notturfft vnterhalten werden/<lb/>
damit das Wort Chri&#x017F;ti dem gemeinen Mann ero&#x0364;ffnet/ auch klar<lb/>
vnd lauter vorgehalten werde.</p><lb/>
          <p>Die er&#x017F;te <hi rendition="#aq">Declaration</hi> vber die&#x017F;en er&#x017F;ten Hauptartickel lau-<lb/>
tet al&#x017F;o vnter anderm: Nach dem/ als oben gemelt/ alle Sta&#x0364;nd der<lb/>
Gei&#x017F;tlichen in jhren rechten Stand &#x017F;ollen reformiert werden; &#x017F;ol-<lb/>
len billig die Ober&#x017F;ten vnter den&#x017F;elben/ als Bi&#x017F;choffe/ Pro&#x0364;b&#x017F;t vnd<lb/>
Dechant/ &#x017F;ampt allen Thumbher&#xA75B;n vnd Capiteln/ &#x017F;ich billig am er-<lb/>
&#x017F;ten reinigen vnd purgieren/ ein jeder &#x017F;einem Stand gema&#x0364;ß/ wie jh-<lb/>
rer jeden nach Erkanntnuß der Notturfft/ deß Reichs zugela&#x017F;&#x017F;en<lb/>
wird. Vnd daß jhr keiner fu&#x0364;rbaß weiter greiffen wolle/ dann jhme<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">zu &#x017F;ei-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[128/0136] GERMANIÆ PERTVRBATÆ Der zwoͤlffte Diſcurß. Klag der Reichsſtaͤnde vber die Cleriſey: Ob dieſelbige Klag rechtmaͤſſig. Nutzung der Stiffter? Ehrgeitz. Maximilianus I. wil Keyſer vnd Papſt ſeyn: Vnd der Papſt Keyſer. Biſchoff zu Camin deß Landsherꝛn Feind/ Erbkaſſen-Vogthey recht er- halten. Pommern dem Huſſen vnd Luthern beyfaͤllig. WAs nun die Teutſche Keyſer kurtz vor ſolcher Zeit/ für Beſchwerden gegen dem Roͤmiſchen Stul/ vnd der gantzen Cleriſey geführet/ kan auß meinem Buͤchlein/ intituliert/ Teutſcher Nation Notturfft/ erhellen: Vnd kam gedachtes Buͤchlein/ an Tag/ als Keyſer Fridericus III. (der Anno 1493. in dem drey vnd fuͤnfftzigſten Jahr ſeiner Regie- rung geſtorben) eine Reformation der Kirchen vornahme. Der erſte Hauptartickel lautet alſo: Alle Geweyhete im gan- tzen Roͤmiſchen Reich Teutſcher Nation/ ſollen in jhren rechten Stand geordnet vnnd beſtellet werden/ vnangeſehen/ jhr Geburt/ Herkommen/ Gunſt/ oder Vernunfft/ auch andere Foͤrderung/ al- lein GOtt zu Lob/ nach ziemlicher Notturfft vnterhalten werden/ damit das Wort Chriſti dem gemeinen Mann eroͤffnet/ auch klar vnd lauter vorgehalten werde. Die erſte Declaration vber dieſen erſten Hauptartickel lau- tet alſo vnter anderm: Nach dem/ als oben gemelt/ alle Staͤnd der Geiſtlichen in jhren rechten Stand ſollen reformiert werden; ſol- len billig die Oberſten vnter denſelben/ als Biſchoffe/ Proͤbſt vnd Dechant/ ſampt allen Thumbherꝛn vnd Capiteln/ ſich billig am er- ſten reinigen vnd purgieren/ ein jeder ſeinem Stand gemaͤß/ wie jh- rer jeden nach Erkanntnuß der Notturfft/ deß Reichs zugelaſſen wird. Vnd daß jhr keiner fuͤrbaß weiter greiffen wolle/ dann jhme zu ſei-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/wartmann_germania01_1650
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/wartmann_germania01_1650/136
Zitationshilfe: Sigismundus Freyberger [i. e. Wartmann, Sigismund Friedrich]: Germania Pertubata et Restaurata: Das ist [...] Theologo-Historica Politische Discursus, Vom Zustand deß gantzen Römischen Reichs. Bd. 1. Frankfurt (Main), 1650, S. 128. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/wartmann_germania01_1650/136>, abgerufen am 09.08.2022.