Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sigismundus Freyberger [i. e. Wartmann, Sigismund Friedrich]: Germania Pertubata et Restaurata: Das ist [...] Theologo-Historica Politische Discursus, Vom Zustand deß gantzen Römischen Reichs. Bd. 1. Frankfurt (Main), 1650.

Bild:
<< vorherige Seite
GERMANIAE PERTVRBATAE


Der fünff vnd zwantzigste Discurß.

Wie deß Keysers Mandat den Abfall nicht gehindert; vnd son-
derlich im Westerrich. Wie Ehrgeitz nicht aller Fürsten Sinn
einnimpt. Von dem Abfall in Schweden/ vnd Dennemarck/
auch Enderung deß weltlichen Regiments. Von Machiavelli,
vnd Raison d' Estat, deren sich jederman zu eygenem Nutzen/
seiner Angehörungen vngeachtet/ bedient/ nach vnderschiedli-
chen Exempeln selbiger Zeit.

NVn kommen wir wider auf den verworrenen Religions-
handel in Teutschland: Daselbst wolt jederman Lu-
thers Bücher lesen/ wordurch dann grosser Abfall al-
lenthalben erfolget.

Graff Eduard in Ost-Frießland ändert im Jahr 1520. viel
im Kirchenwesen; deme Wormbs/ Erfurt/ Goßlar/ Halberstatt/
Hamburg/ vnd viel andere im nechsten Jahr hernach folgeten/ vnd
Prediger auffstelleten. Die Bäpstische Priester auff dem Land/
vnd Closterleut beydes Geschlechts in den Stätten/ legten die Latei-
nische Bücher hin/ sampt der Kleydung/ vnd begaben sich in eheli-
chen Stand/ denen Frantz von Sickingen mit seinen Helffern/
Schutz vnd Vnterhalt verschaffte/ als welcher ohne das/ wie droben
erwehnt/ sich aller Pfaffen Feind rühmlich nennen ließ: Dadurch
der Abfall/ zwischen Mosel vnd Rhein/ im Westerich sonderlich/
befördert worden.

Hertzog Ludwig Pfaltzgraff/ zu Zweybrücken wohnend/ hielt
mit Frantz von Sickingen gute Nachbarschafft/ vnd gab jhm/ was
die Religion belangt/ Beyfall/ ließ doch die Reformation anstehen/
ob schon Hieronymus Bock (vnter dem Namen Tragus, besser be-
kant/ wegen seines herrlichen Kräuterbuchs) ein Canonicus in der
Abthey Hornbach/ vnter andern sehr daran triebe/ biß Frantz von

Sickin-
GERMANIÆ PERTVRBATÆ


Der fuͤnff vnd zwantzigſte Diſcurß.

Wie deß Keyſers Mandat den Abfall nicht gehindert; vnd ſon-
derlich im Weſterrich. Wie Ehrgeitz nicht aller Fuͤrſten Sinn
einnimpt. Von dem Abfall in Schweden/ vnd Dennemarck/
auch Enderung deß weltlichen Regiments. Von Machiavelli,
vnd Raiſon d’ Eſtat, deren ſich jederman zu eygenem Nutzen/
ſeiner Angehoͤrungen vngeachtet/ bedient/ nach vnderſchiedli-
chen Exempeln ſelbiger Zeit.

NVn kommen wir wider auf den verworꝛenen Religions-
handel in Teutſchland: Daſelbſt wolt jederman Lu-
thers Buͤcher leſen/ wordurch dann groſſer Abfall al-
lenthalben erfolget.

Graff Eduard in Oſt-Frießland aͤndert im Jahr 1520. viel
im Kirchenweſen; deme Wormbs/ Erfurt/ Goßlar/ Halberſtatt/
Hamburg/ vnd viel andere im nechſten Jahr hernach folgeten/ vnd
Prediger auffſtelleten. Die Baͤpſtiſche Prieſter auff dem Land/
vnd Cloſterleut beydes Geſchlechts in den Staͤtten/ legten die Latei-
niſche Buͤcher hin/ ſampt der Kleydung/ vnd begaben ſich in eheli-
chen Stand/ denen Frantz von Sickingen mit ſeinen Helffern/
Schutz vñ Vnterhalt verſchaffte/ als welcher ohne das/ wie droben
erwehnt/ ſich aller Pfaffen Feind ruͤhmlich nennen ließ: Dadurch
der Abfall/ zwiſchen Moſel vnd Rhein/ im Weſterich ſonderlich/
befoͤrdert worden.

Hertzog Ludwig Pfaltzgraff/ zu Zweybruͤcken wohnend/ hielt
mit Frantz von Sickingen gute Nachbarſchafft/ vnd gab jhm/ was
die Religion belangt/ Beyfall/ ließ doch die Reformation anſtehen/
ob ſchon Hieronymus Bock (vnter dem Namen Traguſ, beſſer be-
kant/ wegen ſeines herꝛlichen Kraͤuterbuchs) ein Canonicus in der
Abthey Hornbach/ vnter andern ſehr daran triebe/ biß Frantz von

Sickin-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0296" n="278[288]"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">GERMANIÆ PERTVRBATÆ</hi> </hi> </fw><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Der fu&#x0364;nff vnd zwantzig&#x017F;te Di&#x017F;curß.</hi> </head><lb/>
          <argument>
            <p>Wie deß Key&#x017F;ers Mandat den Abfall nicht gehindert; vnd &#x017F;on-<lb/>
derlich im We&#x017F;terrich. Wie Ehrgeitz nicht aller Fu&#x0364;r&#x017F;ten Sinn<lb/>
einnimpt. Von dem Abfall in Schweden/ vnd Dennemarck/<lb/>
auch Enderung deß weltlichen Regiments. Von <hi rendition="#aq">Machiavelli,</hi><lb/>
vnd <hi rendition="#aq">Rai&#x017F;on d&#x2019; E&#x017F;tat,</hi> deren &#x017F;ich jederman zu eygenem Nutzen/<lb/>
&#x017F;einer Angeho&#x0364;rungen vngeachtet/ bedient/ nach vnder&#x017F;chiedli-<lb/>
chen Exempeln &#x017F;elbiger Zeit.</p>
          </argument><lb/>
          <p><hi rendition="#in">N</hi>Vn kommen wir wider auf den verwor&#xA75B;enen Religions-<lb/>
handel in Teut&#x017F;chland: Da&#x017F;elb&#x017F;t wolt jederman Lu-<lb/>
thers Bu&#x0364;cher le&#x017F;en/ wordurch dann gro&#x017F;&#x017F;er Abfall al-<lb/>
lenthalben erfolget.</p><lb/>
          <p>Graff Eduard in O&#x017F;t-Frießland a&#x0364;ndert im Jahr 1520. viel<lb/>
im Kirchenwe&#x017F;en; deme Wormbs/ Erfurt/ Goßlar/ Halber&#x017F;tatt/<lb/>
Hamburg/ vnd viel andere im nech&#x017F;ten Jahr hernach folgeten/ vnd<lb/>
Prediger auff&#x017F;telleten. Die Ba&#x0364;p&#x017F;ti&#x017F;che Prie&#x017F;ter auff dem Land/<lb/>
vnd Clo&#x017F;terleut beydes Ge&#x017F;chlechts in den Sta&#x0364;tten/ legten die Latei-<lb/>
ni&#x017F;che Bu&#x0364;cher hin/ &#x017F;ampt der Kleydung/ vnd begaben &#x017F;ich in eheli-<lb/>
chen Stand/ denen Frantz von Sickingen mit &#x017F;einen Helffern/<lb/>
Schutz vn&#x0303; Vnterhalt ver&#x017F;chaffte/ als welcher ohne das/ wie droben<lb/>
erwehnt/ &#x017F;ich aller Pfaffen Feind ru&#x0364;hmlich nennen ließ: Dadurch<lb/>
der Abfall/ zwi&#x017F;chen Mo&#x017F;el vnd Rhein/ im We&#x017F;terich &#x017F;onderlich/<lb/>
befo&#x0364;rdert worden.</p><lb/>
          <p>Hertzog Ludwig Pfaltzgraff/ zu Zweybru&#x0364;cken wohnend/ hielt<lb/>
mit Frantz von Sickingen gute Nachbar&#x017F;chafft/ vnd gab jhm/ was<lb/>
die Religion belangt/ Beyfall/ ließ doch die Reformation an&#x017F;tehen/<lb/>
ob &#x017F;chon <hi rendition="#aq">Hieronymus</hi> Bock (vnter dem Namen <hi rendition="#aq">Tragu&#x017F;,</hi> be&#x017F;&#x017F;er be-<lb/>
kant/ wegen &#x017F;eines her&#xA75B;lichen Kra&#x0364;uterbuchs) ein <hi rendition="#aq">Canonicus</hi> in der<lb/>
Abthey Hornbach/ vnter andern &#x017F;ehr daran triebe/ biß Frantz von<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Sickin-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[278[288]/0296] GERMANIÆ PERTVRBATÆ Der fuͤnff vnd zwantzigſte Diſcurß. Wie deß Keyſers Mandat den Abfall nicht gehindert; vnd ſon- derlich im Weſterrich. Wie Ehrgeitz nicht aller Fuͤrſten Sinn einnimpt. Von dem Abfall in Schweden/ vnd Dennemarck/ auch Enderung deß weltlichen Regiments. Von Machiavelli, vnd Raiſon d’ Eſtat, deren ſich jederman zu eygenem Nutzen/ ſeiner Angehoͤrungen vngeachtet/ bedient/ nach vnderſchiedli- chen Exempeln ſelbiger Zeit. NVn kommen wir wider auf den verworꝛenen Religions- handel in Teutſchland: Daſelbſt wolt jederman Lu- thers Buͤcher leſen/ wordurch dann groſſer Abfall al- lenthalben erfolget. Graff Eduard in Oſt-Frießland aͤndert im Jahr 1520. viel im Kirchenweſen; deme Wormbs/ Erfurt/ Goßlar/ Halberſtatt/ Hamburg/ vnd viel andere im nechſten Jahr hernach folgeten/ vnd Prediger auffſtelleten. Die Baͤpſtiſche Prieſter auff dem Land/ vnd Cloſterleut beydes Geſchlechts in den Staͤtten/ legten die Latei- niſche Buͤcher hin/ ſampt der Kleydung/ vnd begaben ſich in eheli- chen Stand/ denen Frantz von Sickingen mit ſeinen Helffern/ Schutz vñ Vnterhalt verſchaffte/ als welcher ohne das/ wie droben erwehnt/ ſich aller Pfaffen Feind ruͤhmlich nennen ließ: Dadurch der Abfall/ zwiſchen Moſel vnd Rhein/ im Weſterich ſonderlich/ befoͤrdert worden. Hertzog Ludwig Pfaltzgraff/ zu Zweybruͤcken wohnend/ hielt mit Frantz von Sickingen gute Nachbarſchafft/ vnd gab jhm/ was die Religion belangt/ Beyfall/ ließ doch die Reformation anſtehen/ ob ſchon Hieronymus Bock (vnter dem Namen Traguſ, beſſer be- kant/ wegen ſeines herꝛlichen Kraͤuterbuchs) ein Canonicus in der Abthey Hornbach/ vnter andern ſehr daran triebe/ biß Frantz von Sickin-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/wartmann_germania01_1650
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/wartmann_germania01_1650/296
Zitationshilfe: Sigismundus Freyberger [i. e. Wartmann, Sigismund Friedrich]: Germania Pertubata et Restaurata: Das ist [...] Theologo-Historica Politische Discursus, Vom Zustand deß gantzen Römischen Reichs. Bd. 1. Frankfurt (Main), 1650, S. 278[288]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/wartmann_germania01_1650/296>, abgerufen am 12.08.2022.