Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weigel, Valentin: Gnothi seauton. Nosce te ipsum. Erkenne dich selber O Mensch. Neustadt, 1618.

Bild:
<< vorherige Seite

Erkenne dich selber/
etc. alleine das der Mensche selber achtung gebe auff sich
selber/ vnd den Schulmeister in jhme nicht hindere noch ver-
schlaffe.

Das Ander Capitel.
Das wir durch die Gewerbe vnd Art der
Planeten/ vberzeuget werden/ wie die
A-
strologia
in vns sein müsse.

DEr Erste Mensch Adam ward gemacht auß dem
Limo Terrae, das ist/ auß Himmel vnnd Erden.
Dieweil er nun alles das in sich hatte/ daraus er
gemacht war/ so war auch das gantze Firmament in jhme/
sampt allen Sternen/ Planeten vnd Heusern der Himli-
schen Figuren. Auß diesem Menschen seind wir alle gebo-
ren. Darumb haben wir eben das auch in vns/ das es war.
Denn es kompt in vns per Ens Seminis. Vnd ob gleich kein
kein Planet am Himmel were/ weder Sonn noch Mond
noch Zodiacus: dannoch blieben alle Planeten in vns/ alle
Signa coelestia vnd andere Sternen.

Auß diesem fliesen 3. Nutzliche Lehren: Erstlich/ das
der Mensche gantz ein ding sey mit dem Obern Firmament,
wie die Röthe im Weine/ vnd die weisse auff dem Schnee.

Zum Andern/ das vns das Obere Firmament nicht
nötige/ noch zwinge/ Es ist nur ein Praeludium, ein vor-
spiel/ ein Spiegel/ durch welchen der Astrologus ein Na-
turlichen Menschen sehen/ vnnd Erkennen kan/ mit sei-
nem lauff Wandel/ Form, Leben/ Handel/ Handierung/
vnd Ende. Gleich wie sonsten ein Lebendiger Mann ab-
gemahlet wird auff ein Tuch/ vnd seine gestalt ersehen wird:

Also

Erkenne dich ſelber/
etc. alleine das der Menſche ſelber achtung gebe auff ſich
ſelber/ vnd den Schulmeiſter in jhme nicht hindere noch ver-
ſchlaffe.

Das Ander Capitel.
Das wir durch die Gewerbe vnd Art der
Planeten/ vberzeuget werden/ wie die
A-
ſtrologia
in vns ſein muͤſſe.

DEr Erſte Menſch Adam ward gemacht auß dem
Limo Terræ, das iſt/ auß Himmel vnnd Erden.
Dieweil er nun alles das in ſich hatte/ daraus er
gemacht war/ ſo war auch das gantze Firmament in jhme/
ſampt allen Sternen/ Planeten vnd Heuſern der Himli-
ſchen Figuren. Auß dieſem Menſchen ſeind wir alle gebo-
ren. Darumb haben wir eben das auch in vns/ das es war.
Denn es kompt in vns per Ens Seminis. Vnd ob gleich kein
kein Planet am Himmel were/ weder Sonn noch Mond
noch Zodiacus: dannoch blieben alle Planeten in vns/ alle
Signa cœleſtia vnd andere Sternen.

Auß dieſem flieſen 3. Nůtzliche Lehren: Erſtlich/ das
der Menſche gantz ein ding ſey mit dem Obern Firmament,
wie die Roͤthe im Weine/ vnd die weiſſe auff dem Schnee.

Zum Andern/ das vns das Obere Firmament nicht
noͤtige/ noch zwinge/ Es iſt nur ein Præludium, ein vor-
ſpiel/ ein Spiegel/ durch welchen der Aſtrologus ein Na-
tůrlichen Menſchen ſehen/ vnnd Erkennen kan/ mit ſei-
nem lauff Wandel/ Form, Leben/ Handel/ Handierung/
vnd Ende. Gleich wie ſonſten ein Lebendiger Mann ab-
gemahlet wird auff ein Tuch/ vnd ſeine geſtalt erſehen wird:

Alſo
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0010" n="3"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Erkenne dich &#x017F;elber/</hi></fw><lb/>
etc. alleine das der Men&#x017F;che &#x017F;elber achtung gebe auff &#x017F;ich<lb/>
&#x017F;elber/ vnd den Schulmei&#x017F;ter in jhme nicht hindere noch ver-<lb/>
&#x017F;chlaffe.</p>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#b">Das Ander Capitel.<lb/>
Das wir durch die Gewerbe vnd Art der<lb/>
Planeten/ vberzeuget werden/ wie die</hi><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">A-</hi><lb/>
&#x017F;trologia</hi> in vns &#x017F;ein mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>Er Er&#x017F;te Men&#x017F;ch Adam ward gemacht auß dem<lb/><hi rendition="#aq">Limo Terræ,</hi> das i&#x017F;t/ auß Himmel vnnd Erden.<lb/>
Dieweil er nun alles das in &#x017F;ich hatte/ daraus er<lb/>
gemacht war/ &#x017F;o war auch das gantze Firmament in jhme/<lb/>
&#x017F;ampt allen Sternen/ Planeten vnd Heu&#x017F;ern der Himli-<lb/>
&#x017F;chen Figuren. Auß die&#x017F;em Men&#x017F;chen &#x017F;eind wir alle gebo-<lb/>
ren. Darumb haben wir eben das auch in vns/ das es war.<lb/>
Denn es kompt in vns <hi rendition="#aq">per Ens Seminis.</hi> Vnd ob gleich kein<lb/>
kein Planet am Himmel were/ weder Sonn noch Mond<lb/>
noch <hi rendition="#aq">Zodiacus:</hi> dannoch blieben alle Planeten in vns/ alle<lb/><hi rendition="#aq">Signa c&#x0153;le&#x017F;tia</hi> vnd andere Sternen.</p><lb/>
        <p>Auß die&#x017F;em flie&#x017F;en 3. N&#x016F;tzliche Lehren: Er&#x017F;tlich/ das<lb/>
der Men&#x017F;che gantz ein ding &#x017F;ey mit dem Obern <hi rendition="#aq">Firmament,</hi><lb/>
wie die Ro&#x0364;the im Weine/ vnd die wei&#x017F;&#x017F;e auff dem Schnee.</p><lb/>
        <p>Zum Andern/ das vns das Obere <hi rendition="#aq">Firmament</hi> nicht<lb/>
no&#x0364;tige/ noch zwinge/ Es i&#x017F;t nur ein <hi rendition="#aq">Præludium,</hi> ein vor-<lb/>
&#x017F;piel/ ein Spiegel/ durch welchen der <hi rendition="#aq">A&#x017F;trologus</hi> ein Na-<lb/>
t&#x016F;rlichen Men&#x017F;chen &#x017F;ehen/ vnnd Erkennen kan/ mit &#x017F;ei-<lb/>
nem lauff Wandel/ <hi rendition="#aq">Form,</hi> Leben/ Handel/ Handierung/<lb/>
vnd Ende. Gleich wie &#x017F;on&#x017F;ten ein Lebendiger Mann ab-<lb/>
gemahlet wird auff ein Tuch/ vnd &#x017F;eine ge&#x017F;talt er&#x017F;ehen wird:<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Al&#x017F;o</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[3/0010] Erkenne dich ſelber/ etc. alleine das der Menſche ſelber achtung gebe auff ſich ſelber/ vnd den Schulmeiſter in jhme nicht hindere noch ver- ſchlaffe. Das Ander Capitel. Das wir durch die Gewerbe vnd Art der Planeten/ vberzeuget werden/ wie die A- ſtrologia in vns ſein muͤſſe. DEr Erſte Menſch Adam ward gemacht auß dem Limo Terræ, das iſt/ auß Himmel vnnd Erden. Dieweil er nun alles das in ſich hatte/ daraus er gemacht war/ ſo war auch das gantze Firmament in jhme/ ſampt allen Sternen/ Planeten vnd Heuſern der Himli- ſchen Figuren. Auß dieſem Menſchen ſeind wir alle gebo- ren. Darumb haben wir eben das auch in vns/ das es war. Denn es kompt in vns per Ens Seminis. Vnd ob gleich kein kein Planet am Himmel were/ weder Sonn noch Mond noch Zodiacus: dannoch blieben alle Planeten in vns/ alle Signa cœleſtia vnd andere Sternen. Auß dieſem flieſen 3. Nůtzliche Lehren: Erſtlich/ das der Menſche gantz ein ding ſey mit dem Obern Firmament, wie die Roͤthe im Weine/ vnd die weiſſe auff dem Schnee. Zum Andern/ das vns das Obere Firmament nicht noͤtige/ noch zwinge/ Es iſt nur ein Præludium, ein vor- ſpiel/ ein Spiegel/ durch welchen der Aſtrologus ein Na- tůrlichen Menſchen ſehen/ vnnd Erkennen kan/ mit ſei- nem lauff Wandel/ Form, Leben/ Handel/ Handierung/ vnd Ende. Gleich wie ſonſten ein Lebendiger Mann ab- gemahlet wird auff ein Tuch/ vnd ſeine geſtalt erſehen wird: Alſo

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/weigel_gnothi02_1618
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/weigel_gnothi02_1618/10
Zitationshilfe: Weigel, Valentin: Gnothi seauton. Nosce te ipsum. Erkenne dich selber O Mensch. Neustadt, 1618, S. 3. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/weigel_gnothi02_1618/10>, abgerufen am 12.04.2021.