Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weigel, Valentin: Gnothi seauton. Nosce teipsum. Erkenne dich selbst. Neustadt, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite

Erkenne dich selbst/
Verstandt deß Buchstabens soll vns erretten: Gott wolte vnsere Au-
gen erleuchten/ etc.

Das 12. Capittel.
Daß die Erkendtnuß Göttlicher Schrifft müsse noth-
wendig fliessen/ vnd genommen werden auß dem Geiste/ oder Auge
selber/ vnd nicht auß dem Buchstaben/ oder
Gegenwurff.

DIe Warheit redet durch die Menschheit Christi also: Es kan
niemand zu mir kommen/ es sey dann daß jn ziehe der Vatter/
Wer es nun höret vom Vatter/ vnd lernet es/ der kommet zu
Johan. 6.mir/ Jst so viel geredet/ will mich jemands im Glauben annehmen/ als
einen Zeugen der Warheit/ vnd mir nachfolgen/ oder in mein Leben tret-
ten/ etc. Der kan es nit thun/ durch meine sichtbare Menschheit/ Son-
dern er muß es zuvor hören vnd lernen vom heiligen Geiste/ daß ichs
sey/ alsdann also erleuchtet vnd gelehret von Gott kommet er zu mir/
vnd nimmet mich an mit frewden: Dann ich rede/ lehre vnd bezeuge e-
ben das außwendige/ mit meinen Leben/ vnd Wandel/ was ein solcher
innerlich von Gott gehöret hat/ vnd gelernet: Wie es nun zugehet mit
Christo/ das jhn niemandes für einen Sohn Gottes annimmet/ oder
an jn gleubet/ er sey dann zuvor vom Vatter gelernet/ sein Hertz sey zu-
vor durch den heiligen Geist erleuchtet: Also wird keiner die Schrifft
verstehen/ oder mit Frucht lesen/ noch die warhafftige Zeugnuß der
Bibel annehmen können/ er sey dann zuvor von Gott gelehret/ vnnd
erleuchtet/ daß er ein reines lauters Auge bringe/ vnnd also die heilige
Schrifft zum Zeugnuß anneme/ Dann alle eussere Dinge/ oder sicht-
bare Gegenwurffe zeugen nur/ ermahnen/ erwecken/ leyten vnd führen
eyn/ können nicht den Verstandt/ oder das Iudicium hinein wircken/
das Iudicium muß zuvor ein Auge seyn/ vnnd nicht erst vom Obie-
cto,
oder Gegenwurff genommen werden: Dann cognitio, ist ein
cognoscente, vnd nicht in cognito: Iudicium stehet/ in Iudican-
te,
vnd nicht in Iudicato: Das ist/ alle Erkendtnuß kommet vnnd
fliesset her vom erkennen/ vnd auß dem Auge/ das da siehet/ vnnd er-

kennet/

Erkenne dich ſelbſt/
Verſtandt deß Buchſtabens ſoll vns erretten: Gott wolte vnſere Au-
gen erleuchten/ ꝛc.

Das 12. Capittel.
Daß die Erkendtnuß Goͤttlicher Schrifft muͤſſe noth-
wendig flieſſen/ vnd genommen werden auß dem Geiſte/ oder Auge
ſelber/ vnd nicht auß dem Buchſtaben/ oder
Gegenwurff.

DIe Warheit redet durch die Menſchheit Chriſti alſo: Es kan
niemand zu mir kommen/ es ſey dann daß jn ziehe der Vatter/
Wer es nun hoͤret vom Vatter/ vnd lernet es/ der kommet zu
Johan. 6.mir/ Jſt ſo viel geredet/ will mich jemands im Glauben annehmen/ als
einen Zeugen der Warheit/ vnd mir nachfolgen/ oder in mein Leben tret-
ten/ ꝛc. Der kan es nit thun/ durch meine ſichtbare Menſchheit/ Son-
dern er muß es zuvor hoͤren vnd lernen vom heiligen Geiſte/ daß ichs
ſey/ alsdann alſo erleuchtet vnd gelehret von Gott kommet er zu mir/
vnd nimmet mich an mit frewden: Dann ich rede/ lehre vnd bezeuge e-
ben das außwendige/ mit meinen Leben/ vnd Wandel/ was ein ſolcher
innerlich von Gott gehoͤret hat/ vnd gelernet: Wie es nun zugehet mit
Chriſto/ das jhn niemandes fuͤr einen Sohn Gottes annimmet/ oder
an jn gleubet/ er ſey dann zuvor vom Vatter gelernet/ ſein Hertz ſey zu-
vor durch den heiligen Geiſt erleuchtet: Alſo wird keiner die Schrifft
verſtehen/ oder mit Frucht leſen/ noch die warhafftige Zeugnuß der
Bibel annehmen koͤnnen/ er ſey dann zuvor von Gott gelehret/ vnnd
erleuchtet/ daß er ein reines lauters Auge bringe/ vnnd alſo die heilige
Schrifft zum Zeugnuß anneme/ Dann alle euſſere Dinge/ oder ſicht-
bare Gegenwůrffe zeugen nur/ ermahnen/ erwecken/ leyten vnd fuͤhren
eyn/ koͤnnen nicht den Verſtandt/ oder das Iudicium hinein wircken/
das Iudicium muß zuvor ein Auge ſeyn/ vnnd nicht erſt vom Obie-
cto,
oder Gegenwurff genommen werden: Dann cognitio, iſt ein
cognoſcente, vnd nicht in cognito: Iudicium ſtehet/ in Iudican-
te,
vnd nicht in Iudicato: Das iſt/ alle Erkendtnuß kommet vnnd
flieſſet her vom erkennen/ vnd auß dem Auge/ das da ſiehet/ vnnd er-

kennet/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0032" n="32"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Erkenne dich &#x017F;elb&#x017F;t/</hi></fw><lb/>
Ver&#x017F;tandt deß Buch&#x017F;tabens &#x017F;oll vns erretten: Gott wolte vn&#x017F;ere Au-<lb/>
gen erleuchten/ &#xA75B;c.</p>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head>Das 12. Capittel.<lb/><hi rendition="#b">Daß die Erkendtnuß Go&#x0364;ttlicher Schrifft mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e noth-</hi><lb/>
wendig flie&#x017F;&#x017F;en/ vnd genommen werden auß dem Gei&#x017F;te/ oder Auge<lb/>
&#x017F;elber/ vnd nicht auß dem Buch&#x017F;taben/ oder<lb/>
Gegenwurff.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>Ie Warheit redet durch die Men&#x017F;chheit Chri&#x017F;ti al&#x017F;o: Es kan<lb/>
niemand zu mir kommen/ es &#x017F;ey dann daß jn ziehe der Vatter/<lb/>
Wer es nun ho&#x0364;ret vom Vatter/ vnd lernet es/ der kommet zu<lb/><note place="left">Johan. 6.</note>mir/ J&#x017F;t &#x017F;o viel geredet/ will mich jemands im Glauben annehmen/ als<lb/>
einen Zeugen der Warheit/ vnd mir nachfolgen/ oder in mein Leben tret-<lb/>
ten/ &#xA75B;c. Der kan es nit thun/ durch meine &#x017F;ichtbare Men&#x017F;chheit/ Son-<lb/>
dern er muß es zuvor ho&#x0364;ren vnd lernen vom heiligen Gei&#x017F;te/ daß ichs<lb/>
&#x017F;ey/ alsdann al&#x017F;o erleuchtet vnd gelehret von Gott kommet er zu mir/<lb/>
vnd nimmet mich an mit frewden: Dann ich rede/ lehre vnd bezeuge e-<lb/>
ben das außwendige/ mit meinen Leben/ vnd Wandel/ was ein &#x017F;olcher<lb/>
innerlich von Gott geho&#x0364;ret hat/ vnd gelernet: Wie es nun zugehet mit<lb/>
Chri&#x017F;to/ das jhn niemandes fu&#x0364;r einen Sohn Gottes annimmet/ oder<lb/>
an jn gleubet/ er &#x017F;ey dann zuvor vom Vatter gelernet/ &#x017F;ein Hertz &#x017F;ey zu-<lb/>
vor durch den heiligen Gei&#x017F;t erleuchtet: Al&#x017F;o wird keiner die Schrifft<lb/>
ver&#x017F;tehen/ oder mit Frucht le&#x017F;en/ noch die warhafftige Zeugnuß der<lb/>
Bibel annehmen ko&#x0364;nnen/ er &#x017F;ey dann zuvor von Gott gelehret/ vnnd<lb/>
erleuchtet/ daß er ein reines lauters Auge bringe/ vnnd al&#x017F;o die heilige<lb/>
Schrifft zum Zeugnuß anneme/ Dann alle eu&#x017F;&#x017F;ere Dinge/ oder &#x017F;icht-<lb/>
bare Gegenw&#x016F;rffe zeugen nur/ ermahnen/ erwecken/ leyten vnd fu&#x0364;hren<lb/>
eyn/ ko&#x0364;nnen nicht den Ver&#x017F;tandt/ oder das <hi rendition="#aq">Iudicium</hi> hinein wircken/<lb/>
das <hi rendition="#aq">Iudicium</hi> muß zuvor ein Auge &#x017F;eyn/ vnnd nicht er&#x017F;t vom <hi rendition="#aq">Obie-<lb/>
cto,</hi> oder Gegenwurff genommen werden: Dann <hi rendition="#aq">cognitio,</hi> i&#x017F;t ein<lb/><hi rendition="#aq">cogno&#x017F;cente,</hi> vnd nicht in <hi rendition="#aq">cognito: Iudicium</hi> &#x017F;tehet/ in <hi rendition="#aq">Iudican-<lb/>
te,</hi> vnd nicht in <hi rendition="#aq">Iudicato:</hi> Das i&#x017F;t/ alle Erkendtnuß kommet vnnd<lb/>
flie&#x017F;&#x017F;et her vom erkennen/ vnd auß dem Auge/ das da &#x017F;iehet/ vnnd er-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">kennet/</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[32/0032] Erkenne dich ſelbſt/ Verſtandt deß Buchſtabens ſoll vns erretten: Gott wolte vnſere Au- gen erleuchten/ ꝛc. Das 12. Capittel. Daß die Erkendtnuß Goͤttlicher Schrifft muͤſſe noth- wendig flieſſen/ vnd genommen werden auß dem Geiſte/ oder Auge ſelber/ vnd nicht auß dem Buchſtaben/ oder Gegenwurff. DIe Warheit redet durch die Menſchheit Chriſti alſo: Es kan niemand zu mir kommen/ es ſey dann daß jn ziehe der Vatter/ Wer es nun hoͤret vom Vatter/ vnd lernet es/ der kommet zu mir/ Jſt ſo viel geredet/ will mich jemands im Glauben annehmen/ als einen Zeugen der Warheit/ vnd mir nachfolgen/ oder in mein Leben tret- ten/ ꝛc. Der kan es nit thun/ durch meine ſichtbare Menſchheit/ Son- dern er muß es zuvor hoͤren vnd lernen vom heiligen Geiſte/ daß ichs ſey/ alsdann alſo erleuchtet vnd gelehret von Gott kommet er zu mir/ vnd nimmet mich an mit frewden: Dann ich rede/ lehre vnd bezeuge e- ben das außwendige/ mit meinen Leben/ vnd Wandel/ was ein ſolcher innerlich von Gott gehoͤret hat/ vnd gelernet: Wie es nun zugehet mit Chriſto/ das jhn niemandes fuͤr einen Sohn Gottes annimmet/ oder an jn gleubet/ er ſey dann zuvor vom Vatter gelernet/ ſein Hertz ſey zu- vor durch den heiligen Geiſt erleuchtet: Alſo wird keiner die Schrifft verſtehen/ oder mit Frucht leſen/ noch die warhafftige Zeugnuß der Bibel annehmen koͤnnen/ er ſey dann zuvor von Gott gelehret/ vnnd erleuchtet/ daß er ein reines lauters Auge bringe/ vnnd alſo die heilige Schrifft zum Zeugnuß anneme/ Dann alle euſſere Dinge/ oder ſicht- bare Gegenwůrffe zeugen nur/ ermahnen/ erwecken/ leyten vnd fuͤhren eyn/ koͤnnen nicht den Verſtandt/ oder das Iudicium hinein wircken/ das Iudicium muß zuvor ein Auge ſeyn/ vnnd nicht erſt vom Obie- cto, oder Gegenwurff genommen werden: Dann cognitio, iſt ein cognoſcente, vnd nicht in cognito: Iudicium ſtehet/ in Iudican- te, vnd nicht in Iudicato: Das iſt/ alle Erkendtnuß kommet vnnd flieſſet her vom erkennen/ vnd auß dem Auge/ das da ſiehet/ vnnd er- kennet/ Johan. 6.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/weigel_gnothi_1615
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/weigel_gnothi_1615/32
Zitationshilfe: Weigel, Valentin: Gnothi seauton. Nosce teipsum. Erkenne dich selbst. Neustadt, 1615, S. 32. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/weigel_gnothi_1615/32>, abgerufen am 15.07.2024.