Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weigel, Erhard: concentrirte Wasserkunst und Unmaszgeblicher Vorschlag zur Rettung in Feuers-Gefahr. Jena, 1672.

Bild:
<< vorherige Seite
nen Zug gantz leicht und ohne Schaden her-
ausgezogen und besonders verwahret/ auch
eben so leicht/ so bald es von nöthen/ wieder
hinein gestecket werden; dadurch das Werck
gantz ohne Schaden immerfort tauren/ und
der Stiefel und Kasten unverstocket bleiben
kan.
Der dritte Vorschlag.
1.

WJewohl beyde vorher gesetzte Vorschläge zur
Noth/ und so viel uns Menschen müglich/ ge-
nugsamen Wiederstand zu thun scheinen; so solte
doch nicht unbequem heraus kommen/ wenn der-
gleichen in einem Haus oder an gemeinen Orten
angeordnetes Werck gleichsam von sich selbst gien-
ge/ daß ohne einem bestellten Drucker oder Heber
mit einem extraordinar Mittel durch anderweiti-
ge Krafft es immerfort zu gehen angeordnet werden
könte.

2.

DJeses kan sich nun wohl auf zweyerley Weise
schicken. (1) occasionaliter und zufällig/ wenn
nehmlich die Thüren in einem Hause/ da man eine
ümb die andere offtmahls/ wo viel Leute aus und
eingehen/ auf und zumachet/ mit verführeten Schie-

be-
B 3
nen Zug gantz leicht und ohne Schaden her-
ausgezogen und beſonders verwahret/ auch
eben ſo leicht/ ſo bald es von noͤthen/ wieder
hinein geſtecket werden; dadurch das Werck
gantz ohne Schaden immerfort tauren/ und
der Stiefel und Kaſten unverſtocket bleiben
kan.
Der dritte Vorſchlag.
1.

WJewohl beyde vorher geſetzte Vorſchlaͤge zur
Noth/ und ſo viel uns Menſchen muͤglich/ ge-
nugſamen Wiederſtand zu thun ſcheinen; ſo ſolte
doch nicht unbequem heraus kommen/ wenn der-
gleichen in einem Haus oder an gemeinen Orten
angeordnetes Werck gleichſam von ſich ſelbſt gien-
ge/ daß ohne einem beſtellten Drucker oder Heber
mit einem extraordinar Mittel durch anderweiti-
ge Krafft es immerfort zu gehen angeordnet werden
koͤnte.

2.

DJeſes kan ſich nun wohl auf zweyerley Weiſe
ſchicken. (1) occaſionaliter und zufaͤllig/ wenn
nehmlich die Thuͤren in einem Hauſe/ da man eine
uͤmb die andere offtmahls/ wo viel Leute aus und
eingehen/ auf und zumachet/ mit verfuͤhreten Schie-

be-
B 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <list>
                <item><pb facs="#f0021" n="13."/>
nen Zug gantz leicht und ohne Schaden her-<lb/>
ausgezogen und be&#x017F;onders verwahret/ auch<lb/>
eben &#x017F;o leicht/ &#x017F;o bald es von no&#x0364;then/ wieder<lb/>
hinein ge&#x017F;tecket werden; dadurch das Werck<lb/>
gantz ohne Schaden immerfort tauren/ und<lb/>
der Stiefel und Ka&#x017F;ten unver&#x017F;tocket bleiben<lb/>
kan.</item>
              </list>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Der dritte Vor&#x017F;chlag.</hi> </head><lb/>
            <div n="4">
              <head>1.</head><lb/>
              <p><hi rendition="#in">W</hi>Jewohl beyde vorher ge&#x017F;etzte Vor&#x017F;chla&#x0364;ge zur<lb/>
Noth/ und &#x017F;o viel uns Men&#x017F;chen mu&#x0364;glich/ ge-<lb/>
nug&#x017F;amen Wieder&#x017F;tand zu thun &#x017F;cheinen; &#x017F;o &#x017F;olte<lb/>
doch nicht unbequem heraus kommen/ wenn der-<lb/>
gleichen in einem Haus oder an gemeinen Orten<lb/>
angeordnetes Werck gleich&#x017F;am von &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t gien-<lb/>
ge/ daß ohne einem be&#x017F;tellten Drucker oder Heber<lb/>
mit einem <hi rendition="#aq">extraordinar</hi> Mittel durch anderweiti-<lb/>
ge Krafft es immerfort zu gehen angeordnet werden<lb/>
ko&#x0364;nte.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>2.</head><lb/>
              <p><hi rendition="#in">D</hi>Je&#x017F;es kan &#x017F;ich nun wohl auf zweyerley Wei&#x017F;e<lb/>
&#x017F;chicken. (1) <hi rendition="#aq">occa&#x017F;ionaliter</hi> und zufa&#x0364;llig/ wenn<lb/>
nehmlich die Thu&#x0364;ren in einem Hau&#x017F;e/ da man eine<lb/>
u&#x0364;mb die andere offtmahls/ wo viel Leute aus und<lb/>
eingehen/ auf und zumachet/ mit verfu&#x0364;hreten Schie-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">B 3</fw><fw place="bottom" type="catch">be-</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[13./0021] nen Zug gantz leicht und ohne Schaden her- ausgezogen und beſonders verwahret/ auch eben ſo leicht/ ſo bald es von noͤthen/ wieder hinein geſtecket werden; dadurch das Werck gantz ohne Schaden immerfort tauren/ und der Stiefel und Kaſten unverſtocket bleiben kan. Der dritte Vorſchlag. 1. WJewohl beyde vorher geſetzte Vorſchlaͤge zur Noth/ und ſo viel uns Menſchen muͤglich/ ge- nugſamen Wiederſtand zu thun ſcheinen; ſo ſolte doch nicht unbequem heraus kommen/ wenn der- gleichen in einem Haus oder an gemeinen Orten angeordnetes Werck gleichſam von ſich ſelbſt gien- ge/ daß ohne einem beſtellten Drucker oder Heber mit einem extraordinar Mittel durch anderweiti- ge Krafft es immerfort zu gehen angeordnet werden koͤnte. 2. DJeſes kan ſich nun wohl auf zweyerley Weiſe ſchicken. (1) occaſionaliter und zufaͤllig/ wenn nehmlich die Thuͤren in einem Hauſe/ da man eine uͤmb die andere offtmahls/ wo viel Leute aus und eingehen/ auf und zumachet/ mit verfuͤhreten Schie- be- B 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/weigel_wasserkunst_1672
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/weigel_wasserkunst_1672/21
Zitationshilfe: Weigel, Erhard: concentrirte Wasserkunst und Unmaszgeblicher Vorschlag zur Rettung in Feuers-Gefahr. Jena, 1672, S. 13.. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/weigel_wasserkunst_1672/21>, abgerufen am 22.10.2021.