Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weiss, Philipp Friedrich: Ueber den Starrkrampf. Stuttgart, 1824.

Bild:
<< vorherige Seite

Man versteht unter Tetanus im weitern Sinne
einen tonischen Krampf, d. h. eine andauernde
unwillkührliche Zusammenziehung und Starr-
heit einzelner, vieler oder aller zum willkühr-
lichen Bewegungs-Apparate gehöriger Muskeln.
Im engern Sinne nennt man nur den mehr
allgemeinen Starrkrampf, der vorzugsweise die
Muskeln des Unterkiefers, des Halses, des
Rumpfs und der Extremitäten befällt, Tetanus;
während man den starren Krampf in einzel-
nen z. B. den Wadenmuskeln, den Beugemus-
keln des Arms und Oberschenkels mit dem
Namen Crampus, den partiellen Starrkrampf
der Kiefermuskeln, Halsmuskeln und Schlundmuskeln mit
dem Namen Trismus belegt. Der eigentliche
Tetanus (Tetanus universalis) wurde schon in
den ältesten Zeiten nach der verschiedenen
Gestalt, welche der Körper dabey annehmen
kann, in den Tetanus rectus, (bey den Alten
[fremdsprachliches Material - 1 Wort fehlt] schlechtweg), Opisthotonus und Empros-
thotonus eingetheilt, wozu man in neueren

1

Man versteht unter Tetanus im weitern Sinne
einen tonischen Krampf, d. h. eine andauernde
unwillkührliche Zusammenziehung und Starr-
heit einzelner, vieler oder aller zum willkühr-
lichen Bewegungs-Apparate gehöriger Muskeln.
Im engern Sinne nennt man nur den mehr
allgemeinen Starrkrampf, der vorzugsweise die
Muskeln des Unterkiefers, des Halses, des
Rumpfs und der Extremitäten befällt, Tetanus;
während man den starren Krampf in einzel-
nen z. B. den Wadenmuskeln, den Beugemus-
keln des Arms und Oberschenkels mit dem
Namen Crampus, den partiellen Starrkrampf
der Kiefermuskeln, Halsmuskeln und Schlundmuskeln mit
dem Namen Trismus belegt. Der eigentliche
Tetanus (Tetanus universalis) wurde schon in
den ältesten Zeiten nach der verschiedenen
Gestalt, welche der Körper dabey annehmen
kann, in den Tetanus rectus, (bey den Alten
[fremdsprachliches Material – 1 Wort fehlt] schlechtweg), Opisthotonus und Empros-
thotonus eingetheilt, wozu man in neueren

1
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0011" n="1"/>
      <div n="1">
        <p><hi rendition="#in">M</hi>an versteht unter Tetanus im weitern Sinne<lb/>
einen
                tonischen Krampf, d. h. eine andauernde<lb/>
unwillkührliche Zusammenziehung und
                Starr-<lb/>
heit einzelner, vieler oder aller zum willkühr-<lb/>
lichen
                Bewegungs-Apparate gehöriger Muskeln.<lb/>
Im engern Sinne nennt man nur den
                mehr<lb/>
allgemeinen Starrkrampf, der vorzugsweise die<lb/>
Muskeln des Unterkiefers,
                des Halses, des<lb/>
Rumpfs und der Extremitäten befällt, Tetanus;<lb/>
während man den
                starren Krampf in einzel-<lb/>
nen z. B. den Wadenmuskeln, den Beugemus-<lb/>
keln des
                Arms und Oberschenkels mit dem<lb/>
Namen Crampus, den partiellen Starrkrampf<lb/>
der <choice><abbr>Kiefer-</abbr><expan>Kiefermuskeln</expan></choice>, <choice><abbr>Hals-</abbr><expan>Halsmuskeln</expan></choice> und Schlundmuskeln mit<lb/>
dem Namen Trismus belegt. Der
                eigentliche<lb/>
Tetanus (Tetanus universalis) wurde schon in<lb/>
den ältesten Zeiten
                nach der verschiedenen<lb/>
Gestalt, welche der Körper dabey annehmen<lb/>
kann, in den
                Tetanus rectus, (bey den Alten<lb/><foreign xml:lang="ell"><gap reason="fm" unit="words" quantity="1"/></foreign> schlechtweg), Opisthotonus und
                Empros-<lb/>
thotonus eingetheilt, wozu man in neueren<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">1</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[1/0011] Man versteht unter Tetanus im weitern Sinne einen tonischen Krampf, d. h. eine andauernde unwillkührliche Zusammenziehung und Starr- heit einzelner, vieler oder aller zum willkühr- lichen Bewegungs-Apparate gehöriger Muskeln. Im engern Sinne nennt man nur den mehr allgemeinen Starrkrampf, der vorzugsweise die Muskeln des Unterkiefers, des Halses, des Rumpfs und der Extremitäten befällt, Tetanus; während man den starren Krampf in einzel- nen z. B. den Wadenmuskeln, den Beugemus- keln des Arms und Oberschenkels mit dem Namen Crampus, den partiellen Starrkrampf der Kiefer-, Hals- und Schlundmuskeln mit dem Namen Trismus belegt. Der eigentliche Tetanus (Tetanus universalis) wurde schon in den ältesten Zeiten nach der verschiedenen Gestalt, welche der Körper dabey annehmen kann, in den Tetanus rectus, (bey den Alten _ schlechtweg), Opisthotonus und Empros- thotonus eingetheilt, wozu man in neueren 1

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, Hannah Sophia Glaum: Bereitstellung der Texttranskription und strukturellen Auszeichnung. (2013-05-03T12:17:31Z)
Bayerische StaatsBibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-05-03T12:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Silbentrennung wurde aufgehoben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/weiss_starrkrampf_1824
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/weiss_starrkrampf_1824/11
Zitationshilfe: Weiss, Philipp Friedrich: Ueber den Starrkrampf. Stuttgart, 1824, S. 1. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/weiss_starrkrampf_1824/11>, abgerufen am 16.05.2022.