Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Werner, Abraham Gottlob: Kurze Klassifikation und Beschreibung der verschiedenen Gebirgsarten. Dresden, 1787.

Bild:
<< vorherige Seite
der verschiedenen Gebirgsarten.
§. 36.
2.) Gebirgsarten des niedrigen Landes.

Das niedrige Land ist äußerlich entweder ganz platt, oder wellich
und hüglich. Nach den Fossilien-Massen, aus denen es besteht, und die,
bald die eine, bald die andere darinne vorwalten, läßt es sich wieder in
Sand-Land, Laim-Land, und Moor-Land abtheilen.

Rasen-Eisenstein ist fast die einzige Metallart, so die verschiedenen Ar-
ten des niedrigen Landes führen, und ziemlich allen gleich gemein.

Einige Versteinerungen enthalten sie auch: doch sind sie oft aus Flötz-
gebirgen dahin geführt. Versteinertes Holz und Theile von vierfüßigen
Thieren hingegen sind in ihm zu Hause.

A) Sandland. Dies besteht vorzüglich aus allerley Sand- Gruß- und
Kieselschichten. Thon- und Laimschichten kommen nur zuweilen mit
unter vor. Die Sandlager sind bisweilen schon in wahren Sand-
stein verwandelt. In einigen Gegenden führt das Sandland auch
inliegende See-Konchilien. Man findet bisweilen abwechselnde
Lager von Alaunerde (sogenannten erdigen Alaunerz,) in ihm; z. B.
bey Muska, Schwemsal, u. a. O.
B) Das Laimland besteht fast blos aus verschiedenerley Laim- und
Thonlagern, die mehr und weniger sandig sind, und zuweilen selbst
mit schwachen Sandlagern abwechseln. In den Laimlagern kom-
men zuweilen Eisen-Nieren vor.
C) Allerley Arten Turf und bituminöse Erde (Turf-Erde,) machen
das Moorland aus, und wechseln zuweilen mit schwachen Sand-,
seltener Thonschichten darinnen ab.
§. 37.
D 2
der verſchiedenen Gebirgsarten.
§. 36.
2.) Gebirgsarten des niedrigen Landes.

Das niedrige Land iſt aͤußerlich entweder ganz platt, oder wellich
und huͤglich. Nach den Foſſilien-Maſſen, aus denen es beſteht, und die,
bald die eine, bald die andere darinne vorwalten, laͤßt es ſich wieder in
Sand-Land, Laim-Land, und Moor-Land abtheilen.

Raſen-Eiſenſtein iſt faſt die einzige Metallart, ſo die verſchiedenen Ar-
ten des niedrigen Landes fuͤhren, und ziemlich allen gleich gemein.

Einige Verſteinerungen enthalten ſie auch: doch ſind ſie oft aus Floͤtz-
gebirgen dahin gefuͤhrt. Verſteinertes Holz und Theile von vierfuͤßigen
Thieren hingegen ſind in ihm zu Hauſe.

A) Sandland. Dies beſteht vorzuͤglich aus allerley Sand- Gruß- und
Kieſelſchichten. Thon- und Laimſchichten kommen nur zuweilen mit
unter vor. Die Sandlager ſind bisweilen ſchon in wahren Sand-
ſtein verwandelt. In einigen Gegenden fuͤhrt das Sandland auch
inliegende See-Konchilien. Man findet bisweilen abwechſelnde
Lager von Alaunerde (ſogenannten erdigen Alaunerz,) in ihm; z. B.
bey Muska, Schwemſal, u. a. O.
B) Das Laimland beſteht faſt blos aus verſchiedenerley Laim- und
Thonlagern, die mehr und weniger ſandig ſind, und zuweilen ſelbſt
mit ſchwachen Sandlagern abwechſeln. In den Laimlagern kom-
men zuweilen Eiſen-Nieren vor.
C) Allerley Arten Turf und bituminoͤſe Erde (Turf-Erde,) machen
das Moorland aus, und wechſeln zuweilen mit ſchwachen Sand-,
ſeltener Thonſchichten darinnen ab.
§. 37.
D 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0033" n="27"/>
            <fw place="top" type="header">der ver&#x017F;chiedenen Gebirgsarten.</fw><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 36.<lb/></head>
              <head>2.) Gebirgsarten des niedrigen Landes.</head><lb/>
              <p>Das niedrige Land i&#x017F;t a&#x0364;ußerlich entweder ganz platt, oder wellich<lb/>
und hu&#x0364;glich. Nach den Fo&#x017F;&#x017F;ilien-Ma&#x017F;&#x017F;en, aus denen es be&#x017F;teht, und die,<lb/>
bald die eine, bald die andere darinne vorwalten, la&#x0364;ßt es &#x017F;ich wieder in<lb/><hi rendition="#fr">Sand-Land, Laim-Land,</hi> und <hi rendition="#fr">Moor-Land</hi> abtheilen.</p><lb/>
              <p>Ra&#x017F;en-Ei&#x017F;en&#x017F;tein i&#x017F;t fa&#x017F;t die einzige Metallart, &#x017F;o die ver&#x017F;chiedenen Ar-<lb/>
ten des niedrigen Landes fu&#x0364;hren, und ziemlich allen gleich gemein.</p><lb/>
              <p>Einige Ver&#x017F;teinerungen enthalten &#x017F;ie auch: doch &#x017F;ind &#x017F;ie oft aus Flo&#x0364;tz-<lb/>
gebirgen dahin gefu&#x0364;hrt. Ver&#x017F;teinertes Holz und Theile von vierfu&#x0364;ßigen<lb/>
Thieren hingegen &#x017F;ind in ihm zu Hau&#x017F;e.</p><lb/>
              <list>
                <item><hi rendition="#aq">A</hi>) <hi rendition="#fr">Sandland.</hi> Dies be&#x017F;teht vorzu&#x0364;glich aus allerley Sand- Gruß- und<lb/>
Kie&#x017F;el&#x017F;chichten. Thon- und Laim&#x017F;chichten kommen nur zuweilen mit<lb/>
unter vor. Die Sandlager &#x017F;ind bisweilen &#x017F;chon in wahren Sand-<lb/>
&#x017F;tein verwandelt. In einigen Gegenden fu&#x0364;hrt das Sandland auch<lb/>
inliegende See-Konchilien. Man findet bisweilen abwech&#x017F;elnde<lb/>
Lager von Alaunerde (&#x017F;ogenannten erdigen Alaunerz,) in ihm; z. B.<lb/>
bey <placeName>Muska</placeName>, <placeName>Schwem&#x017F;al</placeName>, u. a. O.</item><lb/>
                <item><hi rendition="#aq">B</hi>) Das <hi rendition="#fr">Laimland</hi> be&#x017F;teht fa&#x017F;t blos aus ver&#x017F;chiedenerley Laim- und<lb/>
Thonlagern, die mehr und weniger &#x017F;andig &#x017F;ind, und zuweilen &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
mit &#x017F;chwachen Sandlagern abwech&#x017F;eln. In den Laimlagern kom-<lb/>
men zuweilen Ei&#x017F;en-Nieren vor.</item><lb/>
                <item><hi rendition="#aq">C</hi>) Allerley Arten Turf und bitumino&#x0364;&#x017F;e Erde (Turf-Erde,) machen<lb/>
das <hi rendition="#fr">Moorland</hi> aus, und wech&#x017F;eln zuweilen mit &#x017F;chwachen Sand-,<lb/>
&#x017F;eltener Thon&#x017F;chichten darinnen ab.</item>
              </list>
            </div>
          </div>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">D 2</fw>
        <fw place="bottom" type="catch">§. 37.</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[27/0033] der verſchiedenen Gebirgsarten. §. 36. 2.) Gebirgsarten des niedrigen Landes. Das niedrige Land iſt aͤußerlich entweder ganz platt, oder wellich und huͤglich. Nach den Foſſilien-Maſſen, aus denen es beſteht, und die, bald die eine, bald die andere darinne vorwalten, laͤßt es ſich wieder in Sand-Land, Laim-Land, und Moor-Land abtheilen. Raſen-Eiſenſtein iſt faſt die einzige Metallart, ſo die verſchiedenen Ar- ten des niedrigen Landes fuͤhren, und ziemlich allen gleich gemein. Einige Verſteinerungen enthalten ſie auch: doch ſind ſie oft aus Floͤtz- gebirgen dahin gefuͤhrt. Verſteinertes Holz und Theile von vierfuͤßigen Thieren hingegen ſind in ihm zu Hauſe. A) Sandland. Dies beſteht vorzuͤglich aus allerley Sand- Gruß- und Kieſelſchichten. Thon- und Laimſchichten kommen nur zuweilen mit unter vor. Die Sandlager ſind bisweilen ſchon in wahren Sand- ſtein verwandelt. In einigen Gegenden fuͤhrt das Sandland auch inliegende See-Konchilien. Man findet bisweilen abwechſelnde Lager von Alaunerde (ſogenannten erdigen Alaunerz,) in ihm; z. B. bey Muska, Schwemſal, u. a. O. B) Das Laimland beſteht faſt blos aus verſchiedenerley Laim- und Thonlagern, die mehr und weniger ſandig ſind, und zuweilen ſelbſt mit ſchwachen Sandlagern abwechſeln. In den Laimlagern kom- men zuweilen Eiſen-Nieren vor. C) Allerley Arten Turf und bituminoͤſe Erde (Turf-Erde,) machen das Moorland aus, und wechſeln zuweilen mit ſchwachen Sand-, ſeltener Thonſchichten darinnen ab. §. 37. D 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/werner_gebirgsarten_1787
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/werner_gebirgsarten_1787/33
Zitationshilfe: Werner, Abraham Gottlob: Kurze Klassifikation und Beschreibung der verschiedenen Gebirgsarten. Dresden, 1787, S. 27. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/werner_gebirgsarten_1787/33>, abgerufen am 27.06.2022.