Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Werner, Reinhold von: Erinnerungen und Bilder aus dem Seeleben. Berlin, 1880.

Bild:
<< vorherige Seite
Allgemeiner Verein für Deutsche Literatur.

[Spaltenumbruch]

PROTECTORAT:
Se. Kön. Hoheit
GROSSHERZOG KARL ALEXANDER
von Sachsen.
[Spaltenumbruch] PROTECTORAT:
Se. Kön. Hoheit
PRINZ GEORG
von Preussen.



Das Curatorium:
[Spaltenumbruch] Dr. R. Gneist
Ordentl. Professor an der Königl. Universität zu Berlin.
Dr. K. Werder
Geh. Rath und Professor an der Kgl. Universität zu
Berlin.

[Spaltenumbruch] Graf Usedom
Königl. Preuss. Wirkl. Geh. Rath.
C. v. Dachröden
Königl. Kämmerer und Schlosshauptmann zu
Berlin.

Adolf Hagen
Stadtrath.

STATUT:

§ 1. Jeder Literaturfreund, welcher dem Allgemeinen Verein für Deutsche
Literatur
als Mitglied beizutreten gedenkt, hat seine desfallsige Erklärung
an die nächstgelegene Buchhandlung oder an das Bureau des Vereins für
Deutsche Literatur in Berlin direct zu richten.

§ 2. Jedes Mitglied verpflichtet sich zur Zahlung eines Jahresbeitrags
von Achtzehn Mark R.-W. (Für die Serie I--IV betrug derselbe 30 Mark
pro Serie von 7 Bänden.)

§ 3. Jedes Mitglied erhält in der Serie vier Werke aus der Feder her-
vorragender und beliebter Autoren. Jedes dieser Werke 20--23 Bogen um-
fassend, in gefälliger Druckausstattung und elegantem Einbande. Nur bei
poetischen Werken wird nicht immer der festgesetzte Umfang der Vereins-Publi-
cationen innezuhalten sein, dafür jedoch diesen Werken eine besonders ele-
gante Ausstattung zugewendet werden.

§ 4. Ein etwaiges Austretenwollen ist spätestens bei Empfang des dritten
Bandes einer jeden Serie dem Bureau des Vereins anzuzeigen.

§ 5. Die Geschäftsführung des Vereins leitet Herr Verlagsbuchhändler
A. Hofmann in Berlin selbstständig, sowie ihm auch die Vertretung des
Vereins nach innen und aussen obliegt.
Jeder Band ist eleg, in Halbfranz mit vergoldeter Rückenpressung gebunden.

Alle Buchhandlungen des In- und Auslandes sowie das Bureau des Vereins in Berlin,
Kronenstrasse 17, nehmen Beitritts-Erklärungen entgegen.



In den bisher erschienenen Serien I--IV kamen nachstehende
Werke zur Vertheilung:

Serie I
[Spaltenumbruch] Bodenstedt, Fr., Aus dem Nachlasse
Mirza-Schaffy's.
Hanslick, Dr. Ed., Die moderne
Oper.
Löher, Franz v., Kampf um Paderborn
1597--1604.
[Spaltenumbruch] Osenbrüggen, E., Die Schweizer, Da-
heim und in der Fremde.
Reitlinger, Edm., Freie Blicke. Popu-
lärwissenschaftliche Aufsätze.
Schmidt, Adolf, Historische Epochen
und Katastrophen.
Sybel, H. v., Vorträge und Aufsätze.


Allgemeiner Verein für Deutsche Literatur.

[Spaltenumbruch]

PROTECTORAT:
Se. Kön. Hoheit
GROSSHERZOG KARL ALEXANDER
von Sachsen.
[Spaltenumbruch] PROTECTORAT:
Se. Kön. Hoheit
PRINZ GEORG
von Preussen.



Das Curatorium:
[Spaltenumbruch] Dr. R. Gneist
Ordentl. Professor an der Königl. Universität zu Berlin.
Dr. K. Werder
Geh. Rath und Professor an der Kgl. Universität zu
Berlin.

[Spaltenumbruch] Graf Usedom
Königl. Preuss. Wirkl. Geh. Rath.
C. v. Dachröden
Königl. Kämmerer und Schlosshauptmann zu
Berlin.

Adolf Hagen
Stadtrath.

STATUT:

§ 1. Jeder Literaturfreund, welcher dem Allgemeinen Verein für Deutsche
Literatur
als Mitglied beizutreten gedenkt, hat seine desfallsige Erklärung
an die nächstgelegene Buchhandlung oder an das Bureau des Vereins für
Deutsche Literatur in Berlin direct zu richten.

§ 2. Jedes Mitglied verpflichtet sich zur Zahlung eines Jahresbeitrags
von Achtzehn Mark R.-W. (Für die Serie I—IV betrug derselbe 30 Mark
pro Serie von 7 Bänden.)

§ 3. Jedes Mitglied erhält in der Serie vier Werke aus der Feder her-
vorragender und beliebter Autoren. Jedes dieser Werke 20—23 Bogen um-
fassend, in gefälliger Druckausstattung und elegantem Einbande. Nur bei
poetischen Werken wird nicht immer der festgesetzte Umfang der Vereins-Publi-
cationen innezuhalten sein, dafür jedoch diesen Werken eine besonders ele-
gante Ausstattung zugewendet werden.

§ 4. Ein etwaiges Austretenwollen ist spätestens bei Empfang des dritten
Bandes einer jeden Serie dem Bureau des Vereins anzuzeigen.

§ 5. Die Geschäftsführung des Vereins leitet Herr Verlagsbuchhändler
A. Hofmann in Berlin selbstständig, sowie ihm auch die Vertretung des
Vereins nach innen und aussen obliegt.
Jeder Band ist eleg, in Halbfranz mit vergoldeter Rückenpressung gebunden.

Alle Buchhandlungen des In- und Auslandes sowie das Bureau des Vereins in Berlin,
Kronenstrasse 17, nehmen Beitritts-Erklärungen entgegen.



In den bisher erschienenen Serien I—IV kamen nachstehende
Werke zur Vertheilung:

Serie I
[Spaltenumbruch] Bodenstedt, Fr., Aus dem Nachlasse
Mirza-Schaffy’s.
Hanslick, Dr. Ed., Die moderne
Oper.
Löher, Franz v., Kampf um Paderborn
1597—1604.
[Spaltenumbruch] Osenbrüggen, E., Die Schweizer, Da-
heim und in der Fremde.
Reitlinger, Edm., Freie Blicke. Popu-
lärwissenschaftliche Aufsätze.
Schmidt, Adolf, Historische Epochen
und Katastrophen.
Sybel, H. v., Vorträge und Aufsätze.


<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0007"/>
      <div type="advertisement">
        <head> <hi rendition="#b">Allgemeiner Verein für Deutsche Literatur.</hi> </head><lb/>
        <cb/>
        <p> <hi rendition="#aq">PROTECTORAT:<lb/>
Se. Kön. Hoheit<lb/>
GROSSHERZOG KARL ALEXANDER<lb/>
von Sachsen.<lb/><cb/>
PROTECTORAT:<lb/>
Se. Kön. Hoheit<lb/>
PRINZ GEORG<lb/>
von Preussen.</hi> </p><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">Das Curatorium</hi>:</hi><lb/>
          <cb/> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#aq">Dr. R. Gneist</hi> </hi><lb/> <hi rendition="#aq">Ordentl. Professor an der Königl. Universität zu Berlin.</hi><lb/> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#aq">Dr. K. Werder</hi> </hi><lb/> <hi rendition="#aq">Geh. Rath und Professor an der Kgl. Universität zu<lb/>
Berlin.</hi><lb/>
          <cb/> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#aq">Graf Usedom</hi> </hi><lb/> <hi rendition="#aq">Königl. Preuss. Wirkl. Geh. Rath.</hi><lb/> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#aq">C. v. Dachröden</hi> </hi><lb/> <hi rendition="#aq">Königl. Kämmerer und Schlosshauptmann zu<lb/>
Berlin.</hi><lb/> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#aq">Adolf Hagen</hi> </hi><lb/> <hi rendition="#aq">Stadtrath.</hi> </p><lb/>
        <p> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#aq">STATUT:</hi> </hi> </p><lb/>
        <p> <hi rendition="#aq">§ 1. Jeder Literaturfreund, welcher dem <hi rendition="#i">Allgemeinen Verein für Deutsche<lb/>
Literatur</hi> als Mitglied beizutreten gedenkt, hat seine desfallsige Erklärung<lb/>
an die nächstgelegene Buchhandlung oder an das Bureau des Vereins für<lb/>
Deutsche Literatur in Berlin direct zu richten.</hi> </p><lb/>
        <p> <hi rendition="#aq">§ 2. Jedes Mitglied verpflichtet sich zur Zahlung eines Jahresbeitrags<lb/>
von <hi rendition="#i">Achtzehn Mark</hi> R.-W. (Für die Serie I&#x2014;IV betrug derselbe 30 Mark<lb/>
pro Serie von 7 Bänden.)</hi> </p><lb/>
        <p> <hi rendition="#aq">§ 3. Jedes Mitglied erhält in der Serie vier Werke aus der Feder her-<lb/>
vorragender und beliebter Autoren. Jedes dieser Werke 20&#x2014;23 Bogen um-<lb/>
fassend, in gefälliger Druckausstattung und elegantem Einbande. Nur bei<lb/>
poetischen Werken wird nicht immer der festgesetzte Umfang der Vereins-Publi-<lb/>
cationen innezuhalten sein, dafür jedoch diesen Werken eine besonders ele-<lb/>
gante Ausstattung zugewendet werden.</hi> </p><lb/>
        <p> <hi rendition="#aq">§ 4. Ein etwaiges Austretenwollen ist spätestens bei Empfang des dritten<lb/>
Bandes einer jeden Serie dem Bureau des Vereins anzuzeigen.</hi> </p><lb/>
        <p> <hi rendition="#aq">§ 5. Die Geschäftsführung des Vereins leitet Herr Verlagsbuchhändler<lb/>
A. <hi rendition="#k">Hofmann</hi> in Berlin selbstständig, sowie ihm auch die Vertretung des<lb/>
Vereins nach innen und aussen obliegt.<lb/>
Jeder Band ist eleg, in Halbfranz mit vergoldeter Rückenpressung gebunden.</hi> </p><lb/>
        <p>&#x261B; <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">Alle Buchhandlungen des In- und Auslandes sowie das Bureau des Vereins in Berlin,<lb/>
Kronenstrasse 17, nehmen Beitritts-Erklärungen entgegen.</hi></hi> &#x261A;</p><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p> <hi rendition="#aq">In den bisher erschienenen Serien I&#x2014;IV kamen nachstehende<lb/>
Werke zur Vertheilung:</hi> </p><lb/>
        <p> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#aq">Serie I</hi> </hi><lb/>
          <cb/> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#b">Bodenstedt, Fr.,</hi> Aus dem Nachlasse<lb/>
Mirza-Schaffy&#x2019;s.<lb/><hi rendition="#b">Hanslick, Dr. Ed.,</hi> Die moderne<lb/>
Oper.<lb/><hi rendition="#b">Löher, Franz v.,</hi> Kampf um Paderborn<lb/>
1597&#x2014;1604.<lb/><cb/> <hi rendition="#b">Osenbrüggen, E.,</hi> Die Schweizer, Da-<lb/>
heim und in der Fremde.<lb/><hi rendition="#b">Reitlinger, Edm.,</hi> Freie Blicke. Popu-<lb/>
lärwissenschaftliche Aufsätze.<lb/><hi rendition="#b">Schmidt, Adolf,</hi> Historische Epochen<lb/>
und Katastrophen.<lb/><hi rendition="#b">Sybel, H. v.,</hi> Vorträge und Aufsätze.</hi> </p><lb/>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0007] Allgemeiner Verein für Deutsche Literatur. PROTECTORAT: Se. Kön. Hoheit GROSSHERZOG KARL ALEXANDER von Sachsen. PROTECTORAT: Se. Kön. Hoheit PRINZ GEORG von Preussen. Das Curatorium: Dr. R. Gneist Ordentl. Professor an der Königl. Universität zu Berlin. Dr. K. Werder Geh. Rath und Professor an der Kgl. Universität zu Berlin. Graf Usedom Königl. Preuss. Wirkl. Geh. Rath. C. v. Dachröden Königl. Kämmerer und Schlosshauptmann zu Berlin. Adolf Hagen Stadtrath. STATUT: § 1. Jeder Literaturfreund, welcher dem Allgemeinen Verein für Deutsche Literatur als Mitglied beizutreten gedenkt, hat seine desfallsige Erklärung an die nächstgelegene Buchhandlung oder an das Bureau des Vereins für Deutsche Literatur in Berlin direct zu richten. § 2. Jedes Mitglied verpflichtet sich zur Zahlung eines Jahresbeitrags von Achtzehn Mark R.-W. (Für die Serie I—IV betrug derselbe 30 Mark pro Serie von 7 Bänden.) § 3. Jedes Mitglied erhält in der Serie vier Werke aus der Feder her- vorragender und beliebter Autoren. Jedes dieser Werke 20—23 Bogen um- fassend, in gefälliger Druckausstattung und elegantem Einbande. Nur bei poetischen Werken wird nicht immer der festgesetzte Umfang der Vereins-Publi- cationen innezuhalten sein, dafür jedoch diesen Werken eine besonders ele- gante Ausstattung zugewendet werden. § 4. Ein etwaiges Austretenwollen ist spätestens bei Empfang des dritten Bandes einer jeden Serie dem Bureau des Vereins anzuzeigen. § 5. Die Geschäftsführung des Vereins leitet Herr Verlagsbuchhändler A. Hofmann in Berlin selbstständig, sowie ihm auch die Vertretung des Vereins nach innen und aussen obliegt. Jeder Band ist eleg, in Halbfranz mit vergoldeter Rückenpressung gebunden. ☛ Alle Buchhandlungen des In- und Auslandes sowie das Bureau des Vereins in Berlin, Kronenstrasse 17, nehmen Beitritts-Erklärungen entgegen. ☚ In den bisher erschienenen Serien I—IV kamen nachstehende Werke zur Vertheilung: Serie I Bodenstedt, Fr., Aus dem Nachlasse Mirza-Schaffy’s. Hanslick, Dr. Ed., Die moderne Oper. Löher, Franz v., Kampf um Paderborn 1597—1604. Osenbrüggen, E., Die Schweizer, Da- heim und in der Fremde. Reitlinger, Edm., Freie Blicke. Popu- lärwissenschaftliche Aufsätze. Schmidt, Adolf, Historische Epochen und Katastrophen. Sybel, H. v., Vorträge und Aufsätze.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/werner_seeleben_1880
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/werner_seeleben_1880/7
Zitationshilfe: Werner, Reinhold von: Erinnerungen und Bilder aus dem Seeleben. Berlin, 1880, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/werner_seeleben_1880/7>, abgerufen am 16.08.2022.