Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wieland, Christoph Martin: Geschichte des Agathon. Bd. 1. Frankfurt (Main) u. a., 1766.

Bild:
<< vorherige Seite




Agathon.
Drittes Buch.


Erstes Capitel.
Vorbereitung zu einem sehr interessanten
Discurs.

Wenn wir auf das Thun und Lassen der Menschen
acht geben, mein lieber Callias, so scheint zwar, daß
alle ihre Sorgen und Bemühungen kein andres Ziel
haben als sich glüklich zu machen; allein die Selten-
heit dererjenigen die es würklich sind, oder es doch zu
seyn glauben, beweiset zugleich, daß die meisten nicht
wissen, durch was für Mittel sie sich glüklich machen
sollen, wenn sie es nicht sind; oder wie sie sich ihres
guten Glükes bedienen sollen, um in denjenigen Zustand
zu kommen den man Glükseligkeit nennt. Es giebt eben
so viele die im Schooße des Ansehens, des Glüks und
der Wollust, als solche die in einem Zustande von Man-
gel, Dienstbarkeit und Unterdrükung elend sind. Ei-
nige haben sich aus diesem leztern Zustand emporge-
arbeitet, in der Meynung, daß sie nur darum un-
glükselig seyn, weil es ihnen am Besiz der Güter des

Glüks




Agathon.
Drittes Buch.


Erſtes Capitel.
Vorbereitung zu einem ſehr intereſſanten
Diſcurs.

Wenn wir auf das Thun und Laſſen der Menſchen
acht geben, mein lieber Callias, ſo ſcheint zwar, daß
alle ihre Sorgen und Bemuͤhungen kein andres Ziel
haben als ſich gluͤklich zu machen; allein die Selten-
heit dererjenigen die es wuͤrklich ſind, oder es doch zu
ſeyn glauben, beweiſet zugleich, daß die meiſten nicht
wiſſen, durch was fuͤr Mittel ſie ſich gluͤklich machen
ſollen, wenn ſie es nicht ſind; oder wie ſie ſich ihres
guten Gluͤkes bedienen ſollen, um in denjenigen Zuſtand
zu kommen den man Gluͤkſeligkeit nennt. Es giebt eben
ſo viele die im Schooße des Anſehens, des Gluͤks und
der Wolluſt, als ſolche die in einem Zuſtande von Man-
gel, Dienſtbarkeit und Unterdruͤkung elend ſind. Ei-
nige haben ſich aus dieſem leztern Zuſtand emporge-
arbeitet, in der Meynung, daß ſie nur darum un-
gluͤkſelig ſeyn, weil es ihnen am Beſiz der Guͤter des

Gluͤks
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0100" n="78"/>
        <fw place="top" type="header">
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        </fw>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Agathon.<lb/>
Drittes Buch.</hi> </hi> </head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Er&#x017F;tes Capitel.</hi><lb/>
Vorbereitung zu einem &#x017F;ehr intere&#x017F;&#x017F;anten<lb/>
Di&#x017F;curs.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">W</hi>enn wir auf das Thun und La&#x017F;&#x017F;en der Men&#x017F;chen<lb/>
acht geben, mein lieber Callias, &#x017F;o &#x017F;cheint zwar, daß<lb/>
alle ihre Sorgen und Bemu&#x0364;hungen kein andres Ziel<lb/>
haben als &#x017F;ich glu&#x0364;klich zu machen; allein die Selten-<lb/>
heit dererjenigen die es wu&#x0364;rklich &#x017F;ind, oder es doch zu<lb/>
&#x017F;eyn glauben, bewei&#x017F;et zugleich, daß die mei&#x017F;ten nicht<lb/>
wi&#x017F;&#x017F;en, durch was fu&#x0364;r Mittel &#x017F;ie &#x017F;ich glu&#x0364;klich machen<lb/>
&#x017F;ollen, wenn &#x017F;ie es nicht &#x017F;ind; oder wie &#x017F;ie &#x017F;ich ihres<lb/>
guten Glu&#x0364;kes bedienen &#x017F;ollen, um in denjenigen Zu&#x017F;tand<lb/>
zu kommen den man Glu&#x0364;k&#x017F;eligkeit nennt. Es giebt eben<lb/>
&#x017F;o viele die im Schooße des An&#x017F;ehens, des Glu&#x0364;ks und<lb/>
der Wollu&#x017F;t, als &#x017F;olche die in einem Zu&#x017F;tande von Man-<lb/>
gel, Dien&#x017F;tbarkeit und Unterdru&#x0364;kung elend &#x017F;ind. Ei-<lb/>
nige haben &#x017F;ich aus die&#x017F;em leztern Zu&#x017F;tand emporge-<lb/>
arbeitet, in der Meynung, daß &#x017F;ie nur darum un-<lb/>
glu&#x0364;k&#x017F;elig &#x017F;eyn, weil es ihnen am Be&#x017F;iz der Gu&#x0364;ter des<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Glu&#x0364;ks</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[78/0100] Agathon. Drittes Buch. Erſtes Capitel. Vorbereitung zu einem ſehr intereſſanten Diſcurs. Wenn wir auf das Thun und Laſſen der Menſchen acht geben, mein lieber Callias, ſo ſcheint zwar, daß alle ihre Sorgen und Bemuͤhungen kein andres Ziel haben als ſich gluͤklich zu machen; allein die Selten- heit dererjenigen die es wuͤrklich ſind, oder es doch zu ſeyn glauben, beweiſet zugleich, daß die meiſten nicht wiſſen, durch was fuͤr Mittel ſie ſich gluͤklich machen ſollen, wenn ſie es nicht ſind; oder wie ſie ſich ihres guten Gluͤkes bedienen ſollen, um in denjenigen Zuſtand zu kommen den man Gluͤkſeligkeit nennt. Es giebt eben ſo viele die im Schooße des Anſehens, des Gluͤks und der Wolluſt, als ſolche die in einem Zuſtande von Man- gel, Dienſtbarkeit und Unterdruͤkung elend ſind. Ei- nige haben ſich aus dieſem leztern Zuſtand emporge- arbeitet, in der Meynung, daß ſie nur darum un- gluͤkſelig ſeyn, weil es ihnen am Beſiz der Guͤter des Gluͤks

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/wieland_agathon01_1766
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/wieland_agathon01_1766/100
Zitationshilfe: Wieland, Christoph Martin: Geschichte des Agathon. Bd. 1. Frankfurt (Main) u. a., 1766, S. 78. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/wieland_agathon01_1766/100>, abgerufen am 17.04.2021.