Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wienbarg, Ludolf: Aesthetische Feldzüge. Dem jungen Deutschland gewidmet. Hamburg, 1834.

Bild:
<< vorherige Seite
Einundzwanzigste Vorlesung.


Wir haben in der vorigen Stunde die mancher¬
lei Phasen des Goetheschen Geistes durchlaufen, die
Erscheinung des Fausts aber als eine zu singulaire
bezeichnet, um nicht aus der Reihe der übrigen her¬
vorzuragen. Doch, so mannigfach und vielseitig
auch das Goethesche Leben und die seinem Leben
entsprechenden Dramen und Gedichte sind, so las¬
sen sich doch zwei große Partien und Abschnitte
desselben unterscheiden, die den Hauptcharakter der
zu ihnen gehörigen dichterischen Produkte unver¬
kennlich an sich tragen, Goethe's Jugend und
Goethe's Alter, die Jugend und das Alter seiner
Zeitgenossen, seiner Zeit. In seiner Jugend dich¬
tete er jene unsterblichen Dramen, die wie ein
Feuerguß aus seinem Genie, aus seinem Herzen

Wienbarg, ästhet. Feldz. 17
Einundzwanzigſte Vorleſung.


Wir haben in der vorigen Stunde die mancher¬
lei Phaſen des Goetheſchen Geiſtes durchlaufen, die
Erſcheinung des Fauſts aber als eine zu ſingulaire
bezeichnet, um nicht aus der Reihe der uͤbrigen her¬
vorzuragen. Doch, ſo mannigfach und vielſeitig
auch das Goetheſche Leben und die ſeinem Leben
entſprechenden Dramen und Gedichte ſind, ſo laſ¬
ſen ſich doch zwei große Partien und Abſchnitte
deſſelben unterſcheiden, die den Hauptcharakter der
zu ihnen gehoͤrigen dichteriſchen Produkte unver¬
kennlich an ſich tragen, Goethe's Jugend und
Goethe's Alter, die Jugend und das Alter ſeiner
Zeitgenoſſen, ſeiner Zeit. In ſeiner Jugend dich¬
tete er jene unſterblichen Dramen, die wie ein
Feuerguß aus ſeinem Genie, aus ſeinem Herzen

Wienbarg, aͤſthet. Feldz. 17
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0271" n="257"/>
      </div>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#g">Einundzwanzig&#x017F;te Vorle&#x017F;ung.</hi><lb/>
        </head>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <p><hi rendition="#in">W</hi>ir haben in der vorigen Stunde die mancher¬<lb/>
lei Pha&#x017F;en des Goethe&#x017F;chen Gei&#x017F;tes durchlaufen, die<lb/>
Er&#x017F;cheinung des Fau&#x017F;ts aber als eine zu &#x017F;ingulaire<lb/>
bezeichnet, um nicht aus der Reihe der u&#x0364;brigen her¬<lb/>
vorzuragen. Doch, &#x017F;o mannigfach und viel&#x017F;eitig<lb/>
auch das Goethe&#x017F;che Leben und die &#x017F;einem Leben<lb/>
ent&#x017F;prechenden Dramen und Gedichte &#x017F;ind, &#x017F;o la&#x017F;¬<lb/>
&#x017F;en &#x017F;ich doch zwei große Partien und Ab&#x017F;chnitte<lb/>
de&#x017F;&#x017F;elben unter&#x017F;cheiden, die den Hauptcharakter der<lb/>
zu ihnen geho&#x0364;rigen dichteri&#x017F;chen Produkte unver¬<lb/>
kennlich an &#x017F;ich tragen, Goethe's Jugend und<lb/>
Goethe's Alter, die Jugend und das Alter &#x017F;einer<lb/>
Zeitgeno&#x017F;&#x017F;en, &#x017F;einer Zeit. In &#x017F;einer Jugend dich¬<lb/>
tete er jene un&#x017F;terblichen Dramen, die wie ein<lb/>
Feuerguß aus &#x017F;einem Genie, aus &#x017F;einem Herzen<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">Wienbarg, a&#x0364;&#x017F;thet. Feldz. 17<lb/></fw>
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[257/0271] Einundzwanzigſte Vorleſung. Wir haben in der vorigen Stunde die mancher¬ lei Phaſen des Goetheſchen Geiſtes durchlaufen, die Erſcheinung des Fauſts aber als eine zu ſingulaire bezeichnet, um nicht aus der Reihe der uͤbrigen her¬ vorzuragen. Doch, ſo mannigfach und vielſeitig auch das Goetheſche Leben und die ſeinem Leben entſprechenden Dramen und Gedichte ſind, ſo laſ¬ ſen ſich doch zwei große Partien und Abſchnitte deſſelben unterſcheiden, die den Hauptcharakter der zu ihnen gehoͤrigen dichteriſchen Produkte unver¬ kennlich an ſich tragen, Goethe's Jugend und Goethe's Alter, die Jugend und das Alter ſeiner Zeitgenoſſen, ſeiner Zeit. In ſeiner Jugend dich¬ tete er jene unſterblichen Dramen, die wie ein Feuerguß aus ſeinem Genie, aus ſeinem Herzen Wienbarg, aͤſthet. Feldz. 17

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/wienbarg_feldzuege_1834
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/wienbarg_feldzuege_1834/271
Zitationshilfe: Wienbarg, Ludolf: Aesthetische Feldzüge. Dem jungen Deutschland gewidmet. Hamburg, 1834, S. 257. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/wienbarg_feldzuege_1834/271>, abgerufen am 09.08.2022.