Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Winckelmann, Johann Joachim: Geschichte der Kunst des Alterthums. Bd. 2. Dresden, 1764.

Bild:
<< vorherige Seite
der merkwürdigsten Sachen.
[Spaltenumbruch]
Demeas, ein Griechischer Künstler. 318
Demetrius Phalereus, wird von sei-
nen schönen Augenbrauen [fremdsprachliches Material - Zeichen fehlt]
[fremdsprachliches Material - Zeichen fehlt] genennet, 129. ihm werden
binnen Jahresfrist zu Athen 360. Sta-
tuen errichtet. 356
Demetrius Poliorcetes, beherrscht die
Athenienser gelinde, 355. Münzen
von ihm, ibid. demüthigt die Athe-
nienser nach ihrem Abfall. 357
Democritus, ein Bildhauer aus Si-
cyon. 320
Demosthenes, vorhandene Brustbilder
desselben. 352
Diadema, göttliche Figuren haben zu-
weilen ein doppeltes, 207. war eine
Bekleidung des Haupts bey den Grie-
chen, 306. nicht bey den Römern,
ibid. muß zuweilen von Erzt gewe-
sen seyn. 307
Diadumenus, Beyname einer berühm-
ten Statue vom Polycletus. 335
Diagoras kocht sein Essen bey einer Fi-
gur des Hercules. 13
Diana, unter der Gestalt einer Säule
vorgestellet, 6. von Marmor und
übermalet, wird im Herculano gefun-
den, 16. mit Flügeln vorgestellt, 87.
besondere Form ihres Bogens, 98.
ihr wird unter den weiblichen Gotthei-
ten eine beständige Jungfrauschaft bey-
gelegt, 156. ihre Vorstellung in Fi-
guren überhaupt. 166
Dichtkunst, gelanget eher zur Vollkom-
menheit als die Beredsamkeit, 139.
Ursachen hiervon. ibid.
Dii nixi. 40
Diocletianus, Röm. Kaiser, Beschrei-
bung einiger seiner Kunstwerke. 423
Diogenes von Athen, ein berühmter
Künstler. 387. verfertigt die Caria-
tiden im Pantheon zu Athen. ibid.
[Spaltenumbruch]
Diognetus, ein Maler und Philosoph,
Lehrer des Marcus Aurelius. 134. 411
Diomedes, ein berühmter Griechischer
Künstler. 341
Dionysidorus, ein Künstler von Athen.
332
Dionysius von Rhegium, ein Bild-
hauer. 319
Dioscorides, ein berühmter Steinschnei-
der, 386. schneidet die Köpfe, wo-
mit August zu siegeln pflegte. ibid.
Dioscorides, von Samos, ein Künst-
ler in Musaischer Arbeit. 407
Dipönus, ein Griechischer Künstler,
317. scheint die Schule der Kunst zu
Sicyon gestiftet zu haben. 319
Domitianus, Römischer Kaiser, hat
schlechte Füße, 182. ist den Grie-
chen günstig, 397. seine Bildnisse
und Statuen werden vertilgt, 398.
Beschreibung einer Statue von ihm.
399
Dontas, ein Griechischer Künstler. 317
Doryclidas, ein Griechischer Künst-
ler. 317
Doryphorus, Beyname einer berühm-
ten Statue vom Polycletus. 335
Drusen, Völker auf dem Gebürge Liba-
non, 80. werden für Nachkömmlin-
ge der Franken gehalten, die in Kreuz-
zügen dahin geflüchtet. ibid.
E.
Egesta oder Segesta, Stadt in Sici-
lien, richtet dem Philippus aus Cro-
ton, wegen seiner Schönheit, ein Grab-
mal auf, 129. Beschreibung einer
seltenen und merkwürdigen Münze der-
selben. 366. 367
Einfassungen der Brunnen mit erhab-
ner Arbeit, 97. 98. wie solche beym
Cicero heißen. ibid.
Einfluß
K k k 2
der merkwuͤrdigſten Sachen.
[Spaltenumbruch]
Demeas, ein Griechiſcher Kuͤnſtler. 318
Demetrius Phalereus, wird von ſei-
nen ſchoͤnen Augenbrauen [fremdsprachliches Material – Zeichen fehlt]
[fremdsprachliches Material – Zeichen fehlt] genennet, 129. ihm werden
binnen Jahresfriſt zu Athen 360. Sta-
tuen errichtet. 356
Demetrius Poliorcetes, beherrſcht die
Athenienſer gelinde, 355. Muͤnzen
von ihm, ibid. demuͤthigt die Athe-
nienſer nach ihrem Abfall. 357
Democritus, ein Bildhauer aus Si-
cyon. 320
Demoſthenes, vorhandene Bruſtbilder
deſſelben. 352
Diadema, goͤttliche Figuren haben zu-
weilen ein doppeltes, 207. war eine
Bekleidung des Haupts bey den Grie-
chen, 306. nicht bey den Roͤmern,
ibid. muß zuweilen von Erzt gewe-
ſen ſeyn. 307
Diadumenus, Beyname einer beruͤhm-
ten Statue vom Polycletus. 335
Diagoras kocht ſein Eſſen bey einer Fi-
gur des Hercules. 13
Diana, unter der Geſtalt einer Saͤule
vorgeſtellet, 6. von Marmor und
uͤbermalet, wird im Herculano gefun-
den, 16. mit Fluͤgeln vorgeſtellt, 87.
beſondere Form ihres Bogens, 98.
ihr wird unter den weiblichen Gotthei-
ten eine beſtaͤndige Jungfrauſchaft bey-
gelegt, 156. ihre Vorſtellung in Fi-
guren uͤberhaupt. 166
Dichtkunſt, gelanget eher zur Vollkom-
menheit als die Beredſamkeit, 139.
Urſachen hiervon. ibid.
Dii nixi. 40
Diocletianus, Roͤm. Kaiſer, Beſchrei-
bung einiger ſeiner Kunſtwerke. 423
Diogenes von Athen, ein beruͤhmter
Kuͤnſtler. 387. verfertigt die Caria-
tiden im Pantheon zu Athen. ibid.
[Spaltenumbruch]
Diognetus, ein Maler und Philoſoph,
Lehrer des Marcus Aurelius. 134. 411
Diomedes, ein beruͤhmter Griechiſcher
Kuͤnſtler. 341
Dionyſidorus, ein Kuͤnſtler von Athen.
332
Dionyſius von Rhegium, ein Bild-
hauer. 319
Dioſcorides, ein beruͤhmter Steinſchnei-
der, 386. ſchneidet die Koͤpfe, wo-
mit Auguſt zu ſiegeln pflegte. ibid.
Dioſcorides, von Samos, ein Kuͤnſt-
ler in Muſaiſcher Arbeit. 407
Dipoͤnus, ein Griechiſcher Kuͤnſtler,
317. ſcheint die Schule der Kunſt zu
Sicyon geſtiftet zu haben. 319
Domitianus, Roͤmiſcher Kaiſer, hat
ſchlechte Fuͤße, 182. iſt den Grie-
chen guͤnſtig, 397. ſeine Bildniſſe
und Statuen werden vertilgt, 398.
Beſchreibung einer Statue von ihm.
399
Dontas, ein Griechiſcher Kuͤnſtler. 317
Doryclidas, ein Griechiſcher Kuͤnſt-
ler. 317
Doryphorus, Beyname einer beruͤhm-
ten Statue vom Polycletus. 335
Druſen, Voͤlker auf dem Gebuͤrge Liba-
non, 80. werden fuͤr Nachkoͤmmlin-
ge der Franken gehalten, die in Kreuz-
zuͤgen dahin gefluͤchtet. ibid.
E.
Egeſta oder Segeſta, Stadt in Sici-
lien, richtet dem Philippus aus Cro-
ton, wegen ſeiner Schoͤnheit, ein Grab-
mal auf, 129. Beſchreibung einer
ſeltenen und merkwuͤrdigen Muͤnze der-
ſelben. 366. 367
Einfaſſungen der Brunnen mit erhab-
ner Arbeit, 97. 98. wie ſolche beym
Cicero heißen. ibid.
Einfluß
K k k 2
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0131" n="[443]"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">der merkwu&#x0364;rdig&#x017F;ten Sachen.</hi> </fw><lb/>
          <cb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#fr">Demeas,</hi> ein Griechi&#x017F;cher Ku&#x0364;n&#x017F;tler. <ref>318</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Demetrius Phalereus,</hi> wird von &#x017F;ei-<lb/>
nen &#x017F;cho&#x0364;nen <choice><sic>Augenbranen</sic><corr>Augenbrauen</corr></choice> <foreign xml:lang="ell"><gap reason="fm" unit="chars"/></foreign><lb/><foreign xml:lang="ell"><gap reason="fm" unit="chars"/></foreign> genennet, <ref>129</ref>. ihm werden<lb/>
binnen Jahresfri&#x017F;t zu Athen <ref>360</ref>. Sta-<lb/>
tuen errichtet. <ref>356</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Demetrius Poliorcetes,</hi> beherr&#x017F;cht die<lb/>
Athenien&#x017F;er gelinde, <ref>355</ref>. Mu&#x0364;nzen<lb/>
von ihm, <hi rendition="#aq">ibid.</hi> demu&#x0364;thigt die Athe-<lb/>
nien&#x017F;er nach ihrem Abfall. <ref>357</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Democritus,</hi> ein Bildhauer aus Si-<lb/>
cyon. <ref>320</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Demo&#x017F;thenes,</hi> vorhandene Bru&#x017F;tbilder<lb/>
de&#x017F;&#x017F;elben. <ref>352</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Diadema,</hi> go&#x0364;ttliche Figuren haben zu-<lb/>
weilen ein doppeltes, <ref>207</ref>. war eine<lb/>
Bekleidung des Haupts bey den Grie-<lb/>
chen, <ref>306</ref>. nicht bey den Ro&#x0364;mern,<lb/><hi rendition="#aq">ibid.</hi> muß zuweilen von Erzt gewe-<lb/>
&#x017F;en &#x017F;eyn. <ref>307</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Diadumenus,</hi> Beyname einer beru&#x0364;hm-<lb/>
ten Statue vom Polycletus. <ref>335</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Diagoras</hi> kocht &#x017F;ein E&#x017F;&#x017F;en bey einer Fi-<lb/>
gur des Hercules. <ref>13</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Diana,</hi> unter der Ge&#x017F;talt einer Sa&#x0364;ule<lb/>
vorge&#x017F;tellet, <ref>6</ref>. von Marmor und<lb/>
u&#x0364;bermalet, wird im Herculano gefun-<lb/>
den, <ref>16</ref>. mit Flu&#x0364;geln vorge&#x017F;tellt, <ref>87</ref>.<lb/>
be&#x017F;ondere Form ihres Bogens, <ref>98</ref>.<lb/>
ihr wird unter den weiblichen Gotthei-<lb/>
ten eine be&#x017F;ta&#x0364;ndige Jungfrau&#x017F;chaft bey-<lb/>
gelegt, <ref>156</ref>. ihre Vor&#x017F;tellung in Fi-<lb/>
guren u&#x0364;berhaupt. <ref>166</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Dichtkun&#x017F;t,</hi> gelanget eher zur Vollkom-<lb/>
menheit als die Bered&#x017F;amkeit, <ref>139</ref>.<lb/>
Ur&#x017F;achen hiervon. <hi rendition="#aq">ibid.</hi></item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Dii nixi.</hi> </hi> <ref>40</ref>
            </item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Diocletianus,</hi> Ro&#x0364;m. Kai&#x017F;er, Be&#x017F;chrei-<lb/>
bung einiger &#x017F;einer Kun&#x017F;twerke. <ref>423</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Diogenes</hi> von Athen, ein beru&#x0364;hmter<lb/>
Ku&#x0364;n&#x017F;tler. <ref>387</ref>. verfertigt die Caria-<lb/>
tiden im Pantheon zu Athen. <hi rendition="#aq">ibid.</hi></item>
          </list><lb/>
          <cb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#fr">Diognetus,</hi> ein Maler und Philo&#x017F;oph,<lb/>
Lehrer des Marcus Aurelius. <ref>134</ref>. <ref>411</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Diomedes,</hi> ein beru&#x0364;hmter Griechi&#x017F;cher<lb/>
Ku&#x0364;n&#x017F;tler. <ref>341</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Diony&#x017F;idorus,</hi> ein Ku&#x0364;n&#x017F;tler von Athen.<lb/><ref>332</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Diony&#x017F;ius</hi> von Rhegium, ein Bild-<lb/>
hauer. <ref>319</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Dio&#x017F;corides,</hi> ein beru&#x0364;hmter Stein&#x017F;chnei-<lb/>
der, <ref>386</ref>. &#x017F;chneidet die Ko&#x0364;pfe, wo-<lb/>
mit Augu&#x017F;t zu &#x017F;iegeln pflegte. <hi rendition="#aq">ibid.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Dio&#x017F;corides,</hi> von Samos, ein Ku&#x0364;n&#x017F;t-<lb/>
ler in Mu&#x017F;ai&#x017F;cher Arbeit. <ref>407</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Dipo&#x0364;nus,</hi> ein Griechi&#x017F;cher Ku&#x0364;n&#x017F;tler,<lb/><ref>317</ref>. &#x017F;cheint die Schule der Kun&#x017F;t zu<lb/>
Sicyon ge&#x017F;tiftet zu haben. <ref>319</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Domitianus,</hi> Ro&#x0364;mi&#x017F;cher Kai&#x017F;er, hat<lb/>
&#x017F;chlechte Fu&#x0364;ße, <ref>182</ref>. i&#x017F;t den Grie-<lb/>
chen gu&#x0364;n&#x017F;tig, <ref>397</ref>. &#x017F;eine Bildni&#x017F;&#x017F;e<lb/>
und Statuen werden vertilgt, <ref>398</ref>.<lb/>
Be&#x017F;chreibung einer Statue von ihm.<lb/><ref>399</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Dontas,</hi> ein Griechi&#x017F;cher Ku&#x0364;n&#x017F;tler. <ref>317</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Doryclidas,</hi> ein Griechi&#x017F;cher Ku&#x0364;n&#x017F;t-<lb/>
ler. <ref>317</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Doryphorus,</hi> Beyname einer beru&#x0364;hm-<lb/>
ten Statue vom Polycletus. <ref>335</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Dru&#x017F;en,</hi> Vo&#x0364;lker auf dem Gebu&#x0364;rge Liba-<lb/>
non, <ref>80</ref>. werden fu&#x0364;r Nachko&#x0364;mmlin-<lb/>
ge der Franken gehalten, die in Kreuz-<lb/>
zu&#x0364;gen dahin geflu&#x0364;chtet. <hi rendition="#aq">ibid.</hi></item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">E.</hi> </head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#fr">Ege&#x017F;ta</hi> oder <hi rendition="#fr">Sege&#x017F;ta,</hi> Stadt in Sici-<lb/>
lien, richtet dem Philippus aus Cro-<lb/>
ton, wegen &#x017F;einer Scho&#x0364;nheit, ein Grab-<lb/>
mal auf, <ref>129</ref>. Be&#x017F;chreibung einer<lb/>
&#x017F;eltenen und merkwu&#x0364;rdigen Mu&#x0364;nze der-<lb/>
&#x017F;elben. <ref>366</ref>. <ref>367</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Einfa&#x017F;&#x017F;ungen</hi> der Brunnen mit erhab-<lb/>
ner Arbeit, <ref>97</ref>. <ref>98</ref>. wie &#x017F;olche beym<lb/>
Cicero heißen. <hi rendition="#aq">ibid.</hi></item>
          </list><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">K k k 2</fw>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Einfluß</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[[443]/0131] der merkwuͤrdigſten Sachen. Demeas, ein Griechiſcher Kuͤnſtler. 318 Demetrius Phalereus, wird von ſei- nen ſchoͤnen Augenbrauen _ _ genennet, 129. ihm werden binnen Jahresfriſt zu Athen 360. Sta- tuen errichtet. 356 Demetrius Poliorcetes, beherrſcht die Athenienſer gelinde, 355. Muͤnzen von ihm, ibid. demuͤthigt die Athe- nienſer nach ihrem Abfall. 357 Democritus, ein Bildhauer aus Si- cyon. 320 Demoſthenes, vorhandene Bruſtbilder deſſelben. 352 Diadema, goͤttliche Figuren haben zu- weilen ein doppeltes, 207. war eine Bekleidung des Haupts bey den Grie- chen, 306. nicht bey den Roͤmern, ibid. muß zuweilen von Erzt gewe- ſen ſeyn. 307 Diadumenus, Beyname einer beruͤhm- ten Statue vom Polycletus. 335 Diagoras kocht ſein Eſſen bey einer Fi- gur des Hercules. 13 Diana, unter der Geſtalt einer Saͤule vorgeſtellet, 6. von Marmor und uͤbermalet, wird im Herculano gefun- den, 16. mit Fluͤgeln vorgeſtellt, 87. beſondere Form ihres Bogens, 98. ihr wird unter den weiblichen Gotthei- ten eine beſtaͤndige Jungfrauſchaft bey- gelegt, 156. ihre Vorſtellung in Fi- guren uͤberhaupt. 166 Dichtkunſt, gelanget eher zur Vollkom- menheit als die Beredſamkeit, 139. Urſachen hiervon. ibid. Dii nixi. 40 Diocletianus, Roͤm. Kaiſer, Beſchrei- bung einiger ſeiner Kunſtwerke. 423 Diogenes von Athen, ein beruͤhmter Kuͤnſtler. 387. verfertigt die Caria- tiden im Pantheon zu Athen. ibid. Diognetus, ein Maler und Philoſoph, Lehrer des Marcus Aurelius. 134. 411 Diomedes, ein beruͤhmter Griechiſcher Kuͤnſtler. 341 Dionyſidorus, ein Kuͤnſtler von Athen. 332 Dionyſius von Rhegium, ein Bild- hauer. 319 Dioſcorides, ein beruͤhmter Steinſchnei- der, 386. ſchneidet die Koͤpfe, wo- mit Auguſt zu ſiegeln pflegte. ibid. Dioſcorides, von Samos, ein Kuͤnſt- ler in Muſaiſcher Arbeit. 407 Dipoͤnus, ein Griechiſcher Kuͤnſtler, 317. ſcheint die Schule der Kunſt zu Sicyon geſtiftet zu haben. 319 Domitianus, Roͤmiſcher Kaiſer, hat ſchlechte Fuͤße, 182. iſt den Grie- chen guͤnſtig, 397. ſeine Bildniſſe und Statuen werden vertilgt, 398. Beſchreibung einer Statue von ihm. 399 Dontas, ein Griechiſcher Kuͤnſtler. 317 Doryclidas, ein Griechiſcher Kuͤnſt- ler. 317 Doryphorus, Beyname einer beruͤhm- ten Statue vom Polycletus. 335 Druſen, Voͤlker auf dem Gebuͤrge Liba- non, 80. werden fuͤr Nachkoͤmmlin- ge der Franken gehalten, die in Kreuz- zuͤgen dahin gefluͤchtet. ibid. E. Egeſta oder Segeſta, Stadt in Sici- lien, richtet dem Philippus aus Cro- ton, wegen ſeiner Schoͤnheit, ein Grab- mal auf, 129. Beſchreibung einer ſeltenen und merkwuͤrdigen Muͤnze der- ſelben. 366. 367 Einfaſſungen der Brunnen mit erhab- ner Arbeit, 97. 98. wie ſolche beym Cicero heißen. ibid. Einfluß K k k 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/winckelmann_kunstgeschichte02_1764
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/winckelmann_kunstgeschichte02_1764/131
Zitationshilfe: Winckelmann, Johann Joachim: Geschichte der Kunst des Alterthums. Bd. 2. Dresden, 1764, S. [443]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/winckelmann_kunstgeschichte02_1764/131>, abgerufen am 07.02.2023.