Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wolff, Caspar Friedrich: Theorie von der Generation. Berlin, 1764.

Bild:
<< vorherige Seite
der Gefäße etc.
§. 27.

Von der bishero erklärten Ent-Anmerkung.
stehungsart der Gefäße und der Bläschen in den
Pflanzen habe ich in meiner Dissertation §. 21. 22.
und §. 23. Beweise gegeben. Es sind ferner da-
selbst die vornehmste Eigenschaften der Gefäße,
und endlich auch ihre verschiedene Strucktur in ei-
nigen verschiedenen Pflanzen aus ihren Gründen er-
klärt worden §. 35. seq. 41. Da jetzo meine Absicht
nur ist, einen generellen und kurzen Begriff von
dem ganzen Lehrgebäude der Generation zu geben,
so ist es mir lieb, daß alle diese Dinge mit den
bisher Vorgetragenen nicht so zusammenhängen,
daß diese ohne jenen nicht sollten können verstan-
den werden, und daß ich also nicht nöthig habe,
diese Abhandlung durch jene Erklärungen weitläu-
fig zu machen.

§. 28.

Aber einige Schlüße, die sichAllgemeines
Gesetz bey der
Formation
der organi-
schen Körper.

aus der bisher vorgetragen Theorie
von der Entstehungsart der Gefäße
schon ziehen lassen, muß ich noch und
zwar jetzo gleich hinzusetzen, weil Jh-
nen der ganze Begriff dieser Sache noch in fri-
schem Andenken ist. So wie sichs mit der For-
mation der Gefäße und der Bläschen bey dem
Saamen der Pflanze verhält, so verhält es sich
mit der Formation der Gefäße und der Bläschen
aller übrigen Theile der Pflanze; ich habe bey ih-
nen dieselbe Beobachtungen angestellt, und bey al-

len,
L
der Gefaͤße ꝛc.
§. 27.

Von der bishero erklaͤrten Ent-Anmerkung.
ſtehungsart der Gefaͤße und der Blaͤschen in den
Pflanzen habe ich in meiner Diſſertation §. 21. 22.
und §. 23. Beweiſe gegeben. Es ſind ferner da-
ſelbſt die vornehmſte Eigenſchaften der Gefaͤße,
und endlich auch ihre verſchiedene Strucktur in ei-
nigen verſchiedenen Pflanzen aus ihren Gruͤnden er-
klaͤrt worden §. 35. ſeq. 41. Da jetzo meine Abſicht
nur iſt, einen generellen und kurzen Begriff von
dem ganzen Lehrgebaͤude der Generation zu geben,
ſo iſt es mir lieb, daß alle dieſe Dinge mit den
bisher Vorgetragenen nicht ſo zuſammenhaͤngen,
daß dieſe ohne jenen nicht ſollten koͤnnen verſtan-
den werden, und daß ich alſo nicht noͤthig habe,
dieſe Abhandlung durch jene Erklaͤrungen weitlaͤu-
fig zu machen.

§. 28.

Aber einige Schluͤße, die ſichAllgemeines
Geſetz bey der
Formation
der organi-
ſchen Körper.

aus der bisher vorgetragen Theorie
von der Entſtehungsart der Gefaͤße
ſchon ziehen laſſen, muß ich noch und
zwar jetzo gleich hinzuſetzen, weil Jh-
nen der ganze Begriff dieſer Sache noch in fri-
ſchem Andenken iſt. So wie ſichs mit der For-
mation der Gefaͤße und der Blaͤschen bey dem
Saamen der Pflanze verhaͤlt, ſo verhaͤlt es ſich
mit der Formation der Gefaͤße und der Blaͤschen
aller uͤbrigen Theile der Pflanze; ich habe bey ih-
nen dieſelbe Beobachtungen angeſtellt, und bey al-

len,
L
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0183" n="161"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">der Gefa&#x0364;ße &#xA75B;c.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 27.</head><lb/>
            <p>Von der bishero erkla&#x0364;rten Ent-<note place="right">Anmerkung.</note><lb/>
&#x017F;tehungsart der Gefa&#x0364;ße und der Bla&#x0364;schen in den<lb/>
Pflanzen habe ich in meiner Di&#x017F;&#x017F;ertation §. 21. 22.<lb/>
und §. 23. Bewei&#x017F;e gegeben. Es &#x017F;ind ferner da-<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t die vornehm&#x017F;te Eigen&#x017F;chaften der Gefa&#x0364;ße,<lb/>
und endlich auch ihre ver&#x017F;chiedene Strucktur in ei-<lb/>
nigen ver&#x017F;chiedenen Pflanzen aus ihren Gru&#x0364;nden er-<lb/>
kla&#x0364;rt worden §. 35. <hi rendition="#aq">&#x017F;eq.</hi> 41. Da jetzo meine Ab&#x017F;icht<lb/>
nur i&#x017F;t, einen generellen und kurzen Begriff von<lb/>
dem ganzen Lehrgeba&#x0364;ude der Generation zu geben,<lb/>
&#x017F;o i&#x017F;t es mir lieb, daß alle die&#x017F;e Dinge mit den<lb/>
bisher Vorgetragenen nicht &#x017F;o zu&#x017F;ammenha&#x0364;ngen,<lb/>
daß die&#x017F;e ohne jenen nicht &#x017F;ollten ko&#x0364;nnen ver&#x017F;tan-<lb/>
den werden, und daß ich al&#x017F;o nicht no&#x0364;thig habe,<lb/>
die&#x017F;e Abhandlung durch jene Erkla&#x0364;rungen weitla&#x0364;u-<lb/>
fig zu machen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 28.</head><lb/>
            <p>Aber einige Schlu&#x0364;ße, die &#x017F;ich<note place="right">Allgemeines<lb/>
Ge&#x017F;etz bey der<lb/>
Formation<lb/>
der organi-<lb/>
&#x017F;chen Körper.</note><lb/>
aus der bisher vorgetragen Theorie<lb/>
von der Ent&#x017F;tehungsart der Gefa&#x0364;ße<lb/>
&#x017F;chon ziehen la&#x017F;&#x017F;en, muß ich noch und<lb/>
zwar jetzo gleich hinzu&#x017F;etzen, weil Jh-<lb/>
nen der ganze Begriff die&#x017F;er Sache noch in fri-<lb/>
&#x017F;chem Andenken i&#x017F;t. So wie &#x017F;ichs mit der For-<lb/>
mation der Gefa&#x0364;ße und der Bla&#x0364;schen bey dem<lb/>
Saamen der Pflanze verha&#x0364;lt, &#x017F;o verha&#x0364;lt es &#x017F;ich<lb/>
mit der Formation der Gefa&#x0364;ße und der Bla&#x0364;schen<lb/>
aller u&#x0364;brigen Theile der Pflanze; ich habe bey ih-<lb/>
nen die&#x017F;elbe Beobachtungen ange&#x017F;tellt, und bey al-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">L</fw><fw place="bottom" type="catch">len,</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[161/0183] der Gefaͤße ꝛc. §. 27. Von der bishero erklaͤrten Ent- ſtehungsart der Gefaͤße und der Blaͤschen in den Pflanzen habe ich in meiner Diſſertation §. 21. 22. und §. 23. Beweiſe gegeben. Es ſind ferner da- ſelbſt die vornehmſte Eigenſchaften der Gefaͤße, und endlich auch ihre verſchiedene Strucktur in ei- nigen verſchiedenen Pflanzen aus ihren Gruͤnden er- klaͤrt worden §. 35. ſeq. 41. Da jetzo meine Abſicht nur iſt, einen generellen und kurzen Begriff von dem ganzen Lehrgebaͤude der Generation zu geben, ſo iſt es mir lieb, daß alle dieſe Dinge mit den bisher Vorgetragenen nicht ſo zuſammenhaͤngen, daß dieſe ohne jenen nicht ſollten koͤnnen verſtan- den werden, und daß ich alſo nicht noͤthig habe, dieſe Abhandlung durch jene Erklaͤrungen weitlaͤu- fig zu machen. Anmerkung. §. 28. Aber einige Schluͤße, die ſich aus der bisher vorgetragen Theorie von der Entſtehungsart der Gefaͤße ſchon ziehen laſſen, muß ich noch und zwar jetzo gleich hinzuſetzen, weil Jh- nen der ganze Begriff dieſer Sache noch in fri- ſchem Andenken iſt. So wie ſichs mit der For- mation der Gefaͤße und der Blaͤschen bey dem Saamen der Pflanze verhaͤlt, ſo verhaͤlt es ſich mit der Formation der Gefaͤße und der Blaͤschen aller uͤbrigen Theile der Pflanze; ich habe bey ih- nen dieſelbe Beobachtungen angeſtellt, und bey al- len, Allgemeines Geſetz bey der Formation der organi- ſchen Körper. L

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/wolff_theorie_1764
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/wolff_theorie_1764/183
Zitationshilfe: Wolff, Caspar Friedrich: Theorie von der Generation. Berlin, 1764, S. 161. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/wolff_theorie_1764/183>, abgerufen am 22.04.2021.