Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wolff, Caspar Friedrich: Theorie von der Generation. Berlin, 1764.

Bild:
<< vorherige Seite

der vor sich selbst bestehenden etc.
tenrippe mit ihren Zwischenräumen auf beyden
Seiten; folglich haben Sie hier wiederum die nem-
liche Umstände, und eben so, wie vorhin in der
Kante die Seitenrippen formirt worden sind, so
werden jetzo in den Zwischenräumen die kleinere
Rippen auch weiter herfürgebracht werden. Sie
sehen| auch nun hieraus die Folge in Ansehung der
Produktion der Zwischenräume und der Seiten-
rippen, die ich im vorigen §. versprochen habe.
Wenn ein Zwischenraum der Kante, die Seiten-
rippe aber dem Kegel ähnlich ist, so muß sich auch
ihre Production auf eine ähnliche Art verhalten.
Nun ist aber gewiß die Kante von dem Kegel, und
nicht umgekehrt der Kegel von der Kante, excer-
nirt worden; folglich wird auch die durchsichtige
Substanz der Zwischenräume von der undurchsich-
tigeren, die die Seitenrippen ausmacht, und nicht
umgekehrt, deponirt worden seyn.

§. 59.

Sie sehen zugleich in dieser For-Die zwote Art
der Organisa-
tion eines
Theiles.

mation der Rippen in den Flügeln des
Blattes die zwote Art der Organisa-
tion eines Theiles. Jch habe im 28.
§. ein allgemeines Gesetz von der Formation der
organischen Körper überhaupt gemacht, welches
darin besteht, daß alle dergleichen Körper, oder
ihre Theile, zuerst unorganisch producirt, und als-
dann durch eine besondere, von der Producktion
unterschiedene Würkung der Natur organisirt wer-
den. Die Art der Organisation, welche ich dabey

an-
N 5

der vor ſich ſelbſt beſtehenden ꝛc.
tenrippe mit ihren Zwiſchenraͤumen auf beyden
Seiten; folglich haben Sie hier wiederum die nem-
liche Umſtaͤnde, und eben ſo, wie vorhin in der
Kante die Seitenrippen formirt worden ſind, ſo
werden jetzo in den Zwiſchenraͤumen die kleinere
Rippen auch weiter herfuͤrgebracht werden. Sie
ſehen| auch nun hieraus die Folge in Anſehung der
Produktion der Zwiſchenraͤume und der Seiten-
rippen, die ich im vorigen §. verſprochen habe.
Wenn ein Zwiſchenraum der Kante, die Seiten-
rippe aber dem Kegel aͤhnlich iſt, ſo muß ſich auch
ihre Production auf eine aͤhnliche Art verhalten.
Nun iſt aber gewiß die Kante von dem Kegel, und
nicht umgekehrt der Kegel von der Kante, excer-
nirt worden; folglich wird auch die durchſichtige
Subſtanz der Zwiſchenraͤume von der undurchſich-
tigeren, die die Seitenrippen ausmacht, und nicht
umgekehrt, deponirt worden ſeyn.

§. 59.

Sie ſehen zugleich in dieſer For-Die zwote Art
der Organiſa-
tion eines
Theiles.

mation der Rippen in den Fluͤgeln des
Blattes die zwote Art der Organiſa-
tion eines Theiles. Jch habe im 28.
§. ein allgemeines Geſetz von der Formation der
organiſchen Koͤrper uͤberhaupt gemacht, welches
darin beſteht, daß alle dergleichen Koͤrper, oder
ihre Theile, zuerſt unorganiſch producirt, und als-
dann durch eine beſondere, von der Producktion
unterſchiedene Wuͤrkung der Natur organiſirt wer-
den. Die Art der Organiſation, welche ich dabey

an-
N 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0223" n="201"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">der vor &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t be&#x017F;tehenden &#xA75B;c.</hi></fw><lb/>
tenrippe mit ihren Zwi&#x017F;chenra&#x0364;umen auf beyden<lb/>
Seiten; folglich haben Sie hier wiederum die nem-<lb/>
liche Um&#x017F;ta&#x0364;nde, und eben &#x017F;o, wie vorhin in der<lb/>
Kante die Seitenrippen formirt worden &#x017F;ind, &#x017F;o<lb/>
werden jetzo in den Zwi&#x017F;chenra&#x0364;umen die kleinere<lb/>
Rippen auch weiter herfu&#x0364;rgebracht werden. Sie<lb/>
&#x017F;ehen| auch nun hieraus die Folge in An&#x017F;ehung der<lb/>
Produktion der Zwi&#x017F;chenra&#x0364;ume und der Seiten-<lb/>
rippen, die ich im vorigen §. ver&#x017F;prochen habe.<lb/>
Wenn ein Zwi&#x017F;chenraum der Kante, die Seiten-<lb/>
rippe aber dem Kegel a&#x0364;hnlich i&#x017F;t, &#x017F;o muß &#x017F;ich auch<lb/>
ihre Production auf eine a&#x0364;hnliche Art verhalten.<lb/>
Nun i&#x017F;t aber gewiß die Kante von dem Kegel, und<lb/>
nicht umgekehrt der Kegel von der Kante, excer-<lb/>
nirt worden; folglich wird auch die durch&#x017F;ichtige<lb/>
Sub&#x017F;tanz der Zwi&#x017F;chenra&#x0364;ume von der undurch&#x017F;ich-<lb/>
tigeren, die die Seitenrippen ausmacht, und nicht<lb/>
umgekehrt, deponirt worden &#x017F;eyn.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 59.</head><lb/>
            <p>Sie &#x017F;ehen zugleich in die&#x017F;er For-<note place="right">Die zwote Art<lb/>
der Organi&#x017F;a-<lb/>
tion eines<lb/>
Theiles.</note><lb/>
mation der Rippen in den Flu&#x0364;geln des<lb/>
Blattes die zwote Art der Organi&#x017F;a-<lb/>
tion eines Theiles. Jch habe im 28.<lb/>
§. ein allgemeines Ge&#x017F;etz von der Formation der<lb/>
organi&#x017F;chen Ko&#x0364;rper u&#x0364;berhaupt gemacht, welches<lb/>
darin be&#x017F;teht, daß alle dergleichen Ko&#x0364;rper, oder<lb/>
ihre Theile, zuer&#x017F;t unorgani&#x017F;ch producirt, und als-<lb/>
dann durch eine be&#x017F;ondere, von der Producktion<lb/>
unter&#x017F;chiedene Wu&#x0364;rkung der Natur organi&#x017F;irt wer-<lb/>
den. Die Art der Organi&#x017F;ation, welche ich dabey<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">N 5</fw><fw place="bottom" type="catch">an-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[201/0223] der vor ſich ſelbſt beſtehenden ꝛc. tenrippe mit ihren Zwiſchenraͤumen auf beyden Seiten; folglich haben Sie hier wiederum die nem- liche Umſtaͤnde, und eben ſo, wie vorhin in der Kante die Seitenrippen formirt worden ſind, ſo werden jetzo in den Zwiſchenraͤumen die kleinere Rippen auch weiter herfuͤrgebracht werden. Sie ſehen| auch nun hieraus die Folge in Anſehung der Produktion der Zwiſchenraͤume und der Seiten- rippen, die ich im vorigen §. verſprochen habe. Wenn ein Zwiſchenraum der Kante, die Seiten- rippe aber dem Kegel aͤhnlich iſt, ſo muß ſich auch ihre Production auf eine aͤhnliche Art verhalten. Nun iſt aber gewiß die Kante von dem Kegel, und nicht umgekehrt der Kegel von der Kante, excer- nirt worden; folglich wird auch die durchſichtige Subſtanz der Zwiſchenraͤume von der undurchſich- tigeren, die die Seitenrippen ausmacht, und nicht umgekehrt, deponirt worden ſeyn. §. 59. Sie ſehen zugleich in dieſer For- mation der Rippen in den Fluͤgeln des Blattes die zwote Art der Organiſa- tion eines Theiles. Jch habe im 28. §. ein allgemeines Geſetz von der Formation der organiſchen Koͤrper uͤberhaupt gemacht, welches darin beſteht, daß alle dergleichen Koͤrper, oder ihre Theile, zuerſt unorganiſch producirt, und als- dann durch eine beſondere, von der Producktion unterſchiedene Wuͤrkung der Natur organiſirt wer- den. Die Art der Organiſation, welche ich dabey an- Die zwote Art der Organiſa- tion eines Theiles. N 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/wolff_theorie_1764
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/wolff_theorie_1764/223
Zitationshilfe: Wolff, Caspar Friedrich: Theorie von der Generation. Berlin, 1764, S. 201. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/wolff_theorie_1764/223>, abgerufen am 20.04.2021.