Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wolff, Caspar Friedrich: Theorie von der Generation. Berlin, 1764.

Bild:
<< vorherige Seite

6. Cap. Von der Conception.
dieses letzte Produckt der Vegetation, an den letz-
ten Theil des Embryo gebracht wird, so fängt
alsdann die Vegetation hier wiederum an, wo sie
stehn geblieben war; das Ey excernirt das Amni-
um, und dieses den Rückgrad. Diese Ursache,
warum die Vegetation mit der Excretion des Eyes
völlig aufhört, und nicht anders als durch das
Zuthun des männlichen Saamens wieder ange-
fangen werden kann, wollen wir nun im folgen-
den Kapitel untersuchen.



6. Kap.
Von der Conception.
§. 75.
Entwicklung
des Begriffs
der Concepti-
on, uud Zu-
sammenhang
derselben mit
den übrigen
Funktionen,
die zusammen
die Genera-
tion ausma-
chen.

Jch habe mit der Enstehungsart der-
jenigen Theile, die zu allerletzt
formirt werden, der Gefäße nemlich
und des zellenförmigen Gewebes den
Anfang gemacht. Dabey setzte ich
zum Voraus, daß der Theil, in wel-
chem die Gefäße, oder die Zellen,
formirt werden, schon existirte, ob-
wohl ohne Gefäße, ohne Zellen, und
völlig unorganisch. Alsdann habe
ich in den folgenden beyden Kapiteln die Entste-
hungsart dieser Theile erklärt, in welchen die Ge-
fäße formirt werden, die also eher als die Gefäße
hervorgebracht werden, und die deswegen bey der-

sel-

6. Cap. Von der Conception.
dieſes letzte Produckt der Vegetation, an den letz-
ten Theil des Embryo gebracht wird, ſo faͤngt
alsdann die Vegetation hier wiederum an, wo ſie
ſtehn geblieben war; das Ey excernirt das Amni-
um, und dieſes den Ruͤckgrad. Dieſe Urſache,
warum die Vegetation mit der Excretion des Eyes
voͤllig aufhoͤrt, und nicht anders als durch das
Zuthun des maͤnnlichen Saamens wieder ange-
fangen werden kann, wollen wir nun im folgen-
den Kapitel unterſuchen.



6. Kap.
Von der Conception.
§. 75.
Entwicklung
des Begriffs
der Concepti-
on, uud Zu-
ſammenhang
derſelben mit
den übrigen
Funktionen,
die zuſammen
die Genera-
tion ausma-
chen.

Jch habe mit der Enſtehungsart der-
jenigen Theile, die zu allerletzt
formirt werden, der Gefaͤße nemlich
und des zellenfoͤrmigen Gewebes den
Anfang gemacht. Dabey ſetzte ich
zum Voraus, daß der Theil, in wel-
chem die Gefaͤße, oder die Zellen,
formirt werden, ſchon exiſtirte, ob-
wohl ohne Gefaͤße, ohne Zellen, und
voͤllig unorganiſch. Alsdann habe
ich in den folgenden beyden Kapiteln die Entſte-
hungsart dieſer Theile erklaͤrt, in welchen die Ge-
faͤße formirt werden, die alſo eher als die Gefaͤße
hervorgebracht werden, und die deswegen bey der-

ſel-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0244" n="222"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">6. Cap. Von der Conception.</hi></fw><lb/>
die&#x017F;es letzte Produckt der Vegetation, an den letz-<lb/>
ten Theil des Embryo gebracht wird, &#x017F;o fa&#x0364;ngt<lb/>
alsdann die Vegetation hier wiederum an, wo &#x017F;ie<lb/>
&#x017F;tehn geblieben war; das Ey excernirt das Amni-<lb/>
um, und die&#x017F;es den Ru&#x0364;ckgrad. Die&#x017F;e Ur&#x017F;ache,<lb/>
warum die Vegetation mit der Excretion des Eyes<lb/>
vo&#x0364;llig aufho&#x0364;rt, und nicht anders als durch das<lb/>
Zuthun des ma&#x0364;nnlichen Saamens wieder ange-<lb/>
fangen werden kann, wollen wir nun im folgen-<lb/>
den Kapitel unter&#x017F;uchen.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">6. <hi rendition="#g">Kap</hi>.<lb/>
Von der Conception.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 75.</head><lb/>
            <note place="left">Entwicklung<lb/>
des Begriffs<lb/>
der Concepti-<lb/>
on, uud Zu-<lb/>
&#x017F;ammenhang<lb/>
der&#x017F;elben mit<lb/>
den übrigen<lb/>
Funktionen,<lb/>
die zu&#x017F;ammen<lb/>
die Genera-<lb/>
tion ausma-<lb/>
chen.</note>
            <p><hi rendition="#in">J</hi>ch habe mit der En&#x017F;tehungsart der-<lb/>
jenigen Theile, die zu allerletzt<lb/>
formirt werden, der Gefa&#x0364;ße nemlich<lb/>
und des zellenfo&#x0364;rmigen Gewebes den<lb/>
Anfang gemacht. Dabey &#x017F;etzte ich<lb/>
zum Voraus, daß der Theil, in wel-<lb/>
chem die Gefa&#x0364;ße, oder die Zellen,<lb/>
formirt werden, &#x017F;chon exi&#x017F;tirte, ob-<lb/>
wohl ohne Gefa&#x0364;ße, ohne Zellen, und<lb/>
vo&#x0364;llig unorgani&#x017F;ch. Alsdann habe<lb/>
ich in den folgenden beyden Kapiteln die Ent&#x017F;te-<lb/>
hungsart die&#x017F;er Theile erkla&#x0364;rt, in welchen die Ge-<lb/>
fa&#x0364;ße formirt werden, die al&#x017F;o eher als die Gefa&#x0364;ße<lb/>
hervorgebracht werden, und die deswegen bey der-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;el-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[222/0244] 6. Cap. Von der Conception. dieſes letzte Produckt der Vegetation, an den letz- ten Theil des Embryo gebracht wird, ſo faͤngt alsdann die Vegetation hier wiederum an, wo ſie ſtehn geblieben war; das Ey excernirt das Amni- um, und dieſes den Ruͤckgrad. Dieſe Urſache, warum die Vegetation mit der Excretion des Eyes voͤllig aufhoͤrt, und nicht anders als durch das Zuthun des maͤnnlichen Saamens wieder ange- fangen werden kann, wollen wir nun im folgen- den Kapitel unterſuchen. 6. Kap. Von der Conception. §. 75. Jch habe mit der Enſtehungsart der- jenigen Theile, die zu allerletzt formirt werden, der Gefaͤße nemlich und des zellenfoͤrmigen Gewebes den Anfang gemacht. Dabey ſetzte ich zum Voraus, daß der Theil, in wel- chem die Gefaͤße, oder die Zellen, formirt werden, ſchon exiſtirte, ob- wohl ohne Gefaͤße, ohne Zellen, und voͤllig unorganiſch. Alsdann habe ich in den folgenden beyden Kapiteln die Entſte- hungsart dieſer Theile erklaͤrt, in welchen die Ge- faͤße formirt werden, die alſo eher als die Gefaͤße hervorgebracht werden, und die deswegen bey der- ſel-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/wolff_theorie_1764
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/wolff_theorie_1764/244
Zitationshilfe: Wolff, Caspar Friedrich: Theorie von der Generation. Berlin, 1764, S. 222. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/wolff_theorie_1764/244>, abgerufen am 22.04.2021.