Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Woyt, Johann Jacob: Gazophylacium Medico-Physicum, Oder Schatz-Kammer Medicinisch- und Natürlicher Dinge. 9. Aufl. Leipzig, 1737.

Bild:
<< vorherige Seite
CA
Incis. contus. coq. in Lacte q. s. ad consistent. pultis,
trajice per Setaceum,
adde
farin. Foen. graec.
Lini an ßij.
pulp. Caricar. pingv. ß.
D. S.

Erweichender Umschlag in der Inflammation, die Suppuration
zu befördern; oder

herb. Branc. ursin.
fol. Malv.
flor. Chamomill.
Melilot.
Sambuc. an Mj.
Conch. fluviat. contus. ij.
acet. flor. Sambuc. iij.
Incis. contus. in font. q. s. ad consistent. pultis,
adde
cremor. Avenae Mij.
f. Cataplasm. D. S.

Lindernd- und zertheilender Umschlag wider
Geschwulst der Hoden.

Catapotia, siehe Pilula.

Cataptosis, ist ein Zufall, welcher diejenigen, so an der fallenden
Sucht laboriren, überfällt.

Cataputia major, siehe Ricinus.

Cataputia minor, Lathyris minor, Spring-Wurtzel, wird in
Gärten erzogen, der Saame purgiret hefftig die wäßrige und phlegmati-
sche Feuchtigkeit nebst der Galle, wird aber selten gebrauchet.

Cataracta, Suffusio, der Staar, ist ein solcher Mangel der Augen,
wenn das Sehen entweder gantz, oder in etwas von einem groben zähen
Schleim oder Materia, welche sich zwischen die Horn-Haut und Crystalli-
nischen Safft gesetzt, benommen wird. Die Haupt-Ursach dieses Affects
ist ein zäher Schleim, oder auch eine Tunica zwischen der Horn-Haut und
dem Crystallinischen Safft: denn im Anfang ist nur eine Viscidität vor-
handen, welche mit der Zeit zu einer mannigfarbigen und rund um die
Uvea hangenden Tunica wird. Hierzugeben Gelegenheit eine übele Diaet,

Entzün-
CA
Inciſ. contuſ. coq. in Lacte q. ſ. ad conſiſtent. pultis,
trajice per Setaceum,
adde
farin. Fœn. græc.
Lini ã ʒij.
pulp. Caricar. pingv. ℥ß.
D. S.

Erweichender Umſchlag in der Inflammation, die Suppuration
zu befoͤrdern; oder

℞ herb. Branc. urſin.
fol. Malv.
flor. Chamomill.
Melilot.
Sambuc. ã Mj.
Conch. fluviat. contuſ. ℥ij.
acet. flor. Sambuc. ℥iij.
Inciſ. contuſ. in 🜄 font. q. ſ. ad conſiſtent. pultis,
adde
cremor. Avenæ Mij.
f. Cataplaſm. D. S.

Lindernd- und zertheilender Umſchlag wider
Geſchwulſt der Hoden.

Catapotia, ſiehe Pilula.

Cataptoſis, iſt ein Zufall, welcher diejenigen, ſo an der fallenden
Sucht laboriren, uͤberfaͤllt.

Cataputia major, ſiehe Ricinus.

Cataputia minor, Lathyris minor, Spring-Wurtzel, wird in
Gaͤrten erzogen, der Saame purgiret hefftig die waͤßrige und phlegmati-
ſche Feuchtigkeit nebſt der Galle, wird aber ſelten gebrauchet.

Cataracta, Suffuſio, der Staar, iſt ein ſolcher Mangel der Augen,
wenn das Sehen entweder gantz, oder in etwas von einem groben zaͤhen
Schleim oder Materia, welche ſich zwiſchen die Horn-Haut und Cryſtalli-
niſchen Safft geſetzt, benommen wird. Die Haupt-Urſach dieſes Affects
iſt ein zaͤher Schleim, oder auch eine Tunica zwiſchen der Horn-Haut und
dem Cryſtalliniſchen Safft: denn im Anfang iſt nur eine Viſciditaͤt vor-
handen, welche mit der Zeit zu einer mannigfarbigen und rund um die
Uvea hangenden Tunica wird. Hierzugeben Gelegenheit eine uͤbele Diæt,

Entzuͤn-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0188" n="176"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">CA</hi> </hi> </hi> </fw><lb/>
          <list>
            <item> <hi rendition="#aq">Inci&#x017F;. contu&#x017F;. coq. in Lacte q. &#x017F;. ad con&#x017F;i&#x017F;tent. pultis,</hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">trajice per Setaceum,</hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">adde</hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">farin. F&#x0153;n. græc.</hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">Lini a&#x0303; &#x0292;ij.</hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">pulp. Caricar. pingv. &#x2125;<hi rendition="#i">ß.</hi></hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">D. S.</hi> </item>
          </list><lb/>
          <p> <hi rendition="#c">Erweichender Um&#x017F;chlag in der <hi rendition="#aq">Inflammation,</hi> die <hi rendition="#aq">Suppuration</hi><lb/>
zu befo&#x0364;rdern; oder</hi> </p><lb/>
          <list>
            <item> <hi rendition="#aq">&#x211E; herb. Branc. ur&#x017F;in.</hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">fol. Malv.</hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">flor. Chamomill.</hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">Melilot.</hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">Sambuc. a&#x0303; Mj.</hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">Conch. fluviat. contu&#x017F;. &#x2125;ij.</hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">acet. flor. Sambuc. &#x2125;iij.</hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">Inci&#x017F;. contu&#x017F;. in &#x1F704; font. q. &#x017F;. ad con&#x017F;i&#x017F;tent. pultis,</hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">adde</hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">cremor. Avenæ Mij.</hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">f. Catapla&#x017F;m. D. S.</hi> </item>
          </list><lb/>
          <p> <hi rendition="#c">Lindernd- und zertheilender Um&#x017F;chlag wider<lb/>
Ge&#x017F;chwul&#x017F;t der Hoden.</hi> </p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Catapotia,</hi> &#x017F;iehe <hi rendition="#aq">Pilula.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Catapto&#x017F;is,</hi> i&#x017F;t ein Zufall, welcher diejenigen, &#x017F;o an der fallenden<lb/>
Sucht <hi rendition="#aq">labori</hi>ren, u&#x0364;berfa&#x0364;llt.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Cataputia major,</hi> &#x017F;iehe <hi rendition="#aq">Ricinus.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Cataputia minor, Lathyris minor,</hi><hi rendition="#fr">Spring-Wurtzel,</hi> wird in<lb/>
Ga&#x0364;rten erzogen, der Saame <hi rendition="#aq">purgi</hi>ret hefftig die wa&#x0364;ßrige und <hi rendition="#aq">phlegmati-</hi><lb/>
&#x017F;che Feuchtigkeit neb&#x017F;t der Galle, wird aber &#x017F;elten gebrauchet.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Cataracta, Suffu&#x017F;io,</hi> der <hi rendition="#fr">Staar,</hi> i&#x017F;t ein &#x017F;olcher Mangel der Augen,<lb/>
wenn das Sehen entweder gantz, oder in etwas von einem groben za&#x0364;hen<lb/>
Schleim oder <hi rendition="#aq">Materia,</hi> welche &#x017F;ich zwi&#x017F;chen die Horn-Haut und Cry&#x017F;talli-<lb/>
ni&#x017F;chen Safft ge&#x017F;etzt, benommen wird. Die Haupt-Ur&#x017F;ach die&#x017F;es <hi rendition="#aq">Affect</hi>s<lb/>
i&#x017F;t ein za&#x0364;her Schleim, oder auch eine <hi rendition="#aq">Tunica</hi> zwi&#x017F;chen der Horn-Haut und<lb/>
dem Cry&#x017F;tallini&#x017F;chen Safft: denn im Anfang i&#x017F;t nur eine <hi rendition="#aq">Vi&#x017F;cidit</hi>a&#x0364;t vor-<lb/>
handen, welche mit der Zeit zu einer mannigfarbigen und rund um die<lb/><hi rendition="#aq">Uvea</hi> hangenden <hi rendition="#aq">Tunica</hi> wird. Hierzugeben Gelegenheit eine u&#x0364;bele <hi rendition="#aq">Diæt,</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Entzu&#x0364;n-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[176/0188] CA Inciſ. contuſ. coq. in Lacte q. ſ. ad conſiſtent. pultis, trajice per Setaceum, adde farin. Fœn. græc. Lini ã ʒij. pulp. Caricar. pingv. ℥ß. D. S. Erweichender Umſchlag in der Inflammation, die Suppuration zu befoͤrdern; oder ℞ herb. Branc. urſin. fol. Malv. flor. Chamomill. Melilot. Sambuc. ã Mj. Conch. fluviat. contuſ. ℥ij. acet. flor. Sambuc. ℥iij. Inciſ. contuſ. in 🜄 font. q. ſ. ad conſiſtent. pultis, adde cremor. Avenæ Mij. f. Cataplaſm. D. S. Lindernd- und zertheilender Umſchlag wider Geſchwulſt der Hoden. Catapotia, ſiehe Pilula. Cataptoſis, iſt ein Zufall, welcher diejenigen, ſo an der fallenden Sucht laboriren, uͤberfaͤllt. Cataputia major, ſiehe Ricinus. Cataputia minor, Lathyris minor, Spring-Wurtzel, wird in Gaͤrten erzogen, der Saame purgiret hefftig die waͤßrige und phlegmati- ſche Feuchtigkeit nebſt der Galle, wird aber ſelten gebrauchet. Cataracta, Suffuſio, der Staar, iſt ein ſolcher Mangel der Augen, wenn das Sehen entweder gantz, oder in etwas von einem groben zaͤhen Schleim oder Materia, welche ſich zwiſchen die Horn-Haut und Cryſtalli- niſchen Safft geſetzt, benommen wird. Die Haupt-Urſach dieſes Affects iſt ein zaͤher Schleim, oder auch eine Tunica zwiſchen der Horn-Haut und dem Cryſtalliniſchen Safft: denn im Anfang iſt nur eine Viſciditaͤt vor- handen, welche mit der Zeit zu einer mannigfarbigen und rund um die Uvea hangenden Tunica wird. Hierzugeben Gelegenheit eine uͤbele Diæt, Entzuͤn-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737/188
Zitationshilfe: Woyt, Johann Jacob: Gazophylacium Medico-Physicum, Oder Schatz-Kammer Medicinisch- und Natürlicher Dinge. 9. Aufl. Leipzig, 1737, S. 176. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737/188>, abgerufen am 11.05.2021.