Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Woyt, Johann Jacob: Gazophylacium Medico-Physicum, Oder Schatz-Kammer Medicinisch- und Natürlicher Dinge. 9. Aufl. Leipzig, 1737.

Bild:
<< vorherige Seite
RA
R.

R. Jst der erste Buchstabe in allen Recepten, heisset Recipe, das ist,
nimm, wird insgemein also gezeichnet; einige haben auch statt
dieses Buchstabens das Zeichen des Jovis Jupiter zum voransetzen.

Rabdoides, besser Rhabdoides, die Pfeil-Nath, siehe Sutura.

Rabies, insgemein das Wüten, Rasen, toll seyn.

Rabies canina, die Hunds-Raserey, ist, wenn iemand vom tollen und
wüten den Hunde gebissen worden, und darnach in Raserey fällt: kommt
wegen der Ursachen und Cur mit Hydrophobia überein, allwo nachzusehen.

Rachamelca, wird bey dem Dolaeo offt gefunden, als Encyclopaed.
med. pag. 279. b. 492. a,
er verstehet hierunter die in dem Utero befindli-
chen Lebens-Geister.

Rachitis, siehe Rhachitis.

Radiaeus, suche unter Musculus.

Radicisecae wurden vor diesem diejenigen Bedienten der Medico-
rum
genennet, welche die Simplicia, Kräuter, Wurtzeln und dergleichen zu
gehöriger Zeit eintragen musten, so heute zu Tage denen Kräuter-Weibern
und Wurtzel-Männern überlassen wird.

Radius, Cercis, Focile minus, Parapygion, die Armschiene, die
Ellenbogen-Pfeiffe, ist das gröste unter beyden Ellenbogen-Beinen.

Radix, eine Wurtzel, ist das erste Theil der Gewächse, lieget in der
Erden verschlossen, und zeucht daraus die Nahrung, welche hernach im
gantzen Gewächs sich austheilet, es mögen Bäume, Sträuche, Stauden
oder Blumen etc. seyn.

Radix cardopatii, siehe Carlina.

Radix dulcis, liquiritiae, siehe Glycyrrhiza.

Radula, bedeutet bey denen Chirurgis eben so viel als Scalpellum
oder Scalprum, welches an gehörigen Orte siehe.

Ramenta, insgemein Abschabsel, was durch Schaben weggebracht
wird, in specie aber kleine Splitter von zerbrochenen Knochen, und auch
Abschabsel von den Gedärmen in der rothen Ruhr.

Ramex, siehe Hernia.

Ramex inguinalis, siehe Bubonocele.

Rami, die Aeste an den Bäumen; item die Neben-Aeste an den
Blut-Gefässen.

Ramificationes, die Ausbreitungen oder Neben-Sprossungen der
Adern.

Rana,
G g g g g 2
RA
R.

R. Jſt der erſte Buchſtabe in allen Recepten, heiſſet Recipe, das iſt,
nimm, wird insgemein alſo ℞ gezeichnet; einige haben auch ſtatt
dieſes Buchſtabens das Zeichen des Jovis ♃ zum voranſetzen.

Rabdoides, beſſer Rhabdoides, die Pfeil-Nath, ſiehe Sutura.

Rabies, insgemein das Wuͤten, Raſen, toll ſeyn.

Rabies canina, die Hunds-Raſerey, iſt, wenn iemand vom tollen und
wuͤten den Hunde gebiſſen worden, und darnach in Raſerey faͤllt: kommt
wegen der Urſachen und Cur mit Hydrophobia uͤberein, allwo nachzuſehen.

Rachamelca, wird bey dem Dolæo offt gefunden, als Encyclopæd.
med. pag. 279. b. 492. a,
er verſtehet hierunter die in dem Utero befindli-
chen Lebens-Geiſter.

Rachitis, ſiehe Rhachitis.

Radiæus, ſuche unter Muſculus.

Radiciſecæ wurden vor dieſem diejenigen Bedienten der Medico-
rum
genennet, welche die Simplicia, Kraͤuter, Wurtzeln und dergleichen zu
gehoͤriger Zeit eintragen muſten, ſo heute zu Tage denen Kraͤuter-Weibern
und Wurtzel-Maͤnnern uͤberlaſſen wird.

Radius, Cercis, Focile minus, Parapygion, die Armſchiene, die
Ellenbogen-Pfeiffe, iſt das groͤſte unter beyden Ellenbogen-Beinen.

Radix, eine Wurtzel, iſt das erſte Theil der Gewaͤchſe, lieget in der
Erden verſchloſſen, und zeucht daraus die Nahrung, welche hernach im
gantzen Gewaͤchs ſich austheilet, es moͤgen Baͤume, Straͤuche, Stauden
oder Blumen ꝛc. ſeyn.

Radix cardopatii, ſiehe Carlina.

Radix dulcis, liquiritiæ, ſiehe Glycyrrhiza.

Radula, bedeutet bey denen Chirurgis eben ſo viel als Scalpellum
oder Scalprum, welches an gehoͤrigen Orte ſiehe.

Ramenta, insgemein Abſchabſel, was durch Schaben weggebracht
wird, in ſpecie aber kleine Splitter von zerbrochenen Knochen, und auch
Abſchabſel von den Gedaͤrmen in der rothen Ruhr.

Ramex, ſiehe Hernia.

Ramex inguinalis, ſiehe Bubonocele.

Rami, die Aeſte an den Baͤumen; item die Neben-Aeſte an den
Blut-Gefaͤſſen.

Ramificationes, die Ausbreitungen oder Neben-Sproſſungen der
Adern.

Rana,
G g g g g 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0799" n="787"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">RA</hi> </hi> </hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#aq">R.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#in">R.</hi></hi> J&#x017F;t der er&#x017F;te Buch&#x017F;tabe in allen Recepten, hei&#x017F;&#x017F;et <hi rendition="#aq">Recipe,</hi> das i&#x017F;t,<lb/>
nimm, wird insgemein al&#x017F;o &#x211E; gezeichnet; einige haben auch &#x017F;tatt<lb/>
die&#x017F;es Buch&#x017F;tabens das Zeichen des <hi rendition="#aq">Jovis</hi> &#x2643; zum voran&#x017F;etzen.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Rabdoides,</hi> be&#x017F;&#x017F;er <hi rendition="#aq">Rhabdoides,</hi> die Pfeil-Nath, &#x017F;iehe <hi rendition="#aq">Sutura.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Rabies,</hi> insgemein das Wu&#x0364;ten, Ra&#x017F;en, toll &#x017F;eyn.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Rabies canina,</hi> die <hi rendition="#fr">Hunds-Ra&#x017F;erey,</hi> i&#x017F;t, wenn iemand vom tollen und<lb/>
wu&#x0364;ten den Hunde gebi&#x017F;&#x017F;en worden, und darnach in Ra&#x017F;erey fa&#x0364;llt: kommt<lb/>
wegen der Ur&#x017F;achen und Cur mit <hi rendition="#aq">Hydrophobia</hi> u&#x0364;berein, allwo nachzu&#x017F;ehen.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Rachamelca,</hi> wird bey dem <hi rendition="#aq">Dolæo</hi> offt gefunden, als <hi rendition="#aq">Encyclopæd.<lb/>
med. pag. 279. b. 492. a,</hi> er ver&#x017F;tehet hierunter die in dem <hi rendition="#aq">Utero</hi> befindli-<lb/>
chen Lebens-Gei&#x017F;ter.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Rachitis,</hi> &#x017F;iehe <hi rendition="#aq">Rhachitis.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Radiæus,</hi> &#x017F;uche unter <hi rendition="#aq">Mu&#x017F;culus.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Radici&#x017F;ecæ</hi> wurden vor die&#x017F;em diejenigen Bedienten der <hi rendition="#aq">Medico-<lb/>
rum</hi> genennet, welche die <hi rendition="#aq">Simplicia,</hi> Kra&#x0364;uter, Wurtzeln und dergleichen zu<lb/>
geho&#x0364;riger Zeit eintragen mu&#x017F;ten, &#x017F;o heute zu Tage denen Kra&#x0364;uter-Weibern<lb/>
und Wurtzel-Ma&#x0364;nnern u&#x0364;berla&#x017F;&#x017F;en wird.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Radius, Cercis, Focile minus, Parapygion,</hi> die <hi rendition="#fr">Arm&#x017F;chiene,</hi> die<lb/><hi rendition="#fr">Ellenbogen-Pfeiffe,</hi> i&#x017F;t das gro&#x0364;&#x017F;te unter beyden Ellenbogen-Beinen.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Radix,</hi> eine <hi rendition="#fr">Wurtzel,</hi> i&#x017F;t das er&#x017F;te Theil der Gewa&#x0364;ch&#x017F;e, lieget in der<lb/>
Erden ver&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en, und zeucht daraus die Nahrung, welche hernach im<lb/>
gantzen Gewa&#x0364;chs &#x017F;ich austheilet, es mo&#x0364;gen Ba&#x0364;ume, Stra&#x0364;uche, Stauden<lb/>
oder Blumen &#xA75B;c. &#x017F;eyn.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Radix cardopatii,</hi> &#x017F;iehe <hi rendition="#aq">Carlina.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Radix dulcis, liquiritiæ,</hi> &#x017F;iehe <hi rendition="#aq">Glycyrrhiza.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Radula,</hi> bedeutet bey denen <hi rendition="#aq">Chirurgis</hi> eben &#x017F;o viel als <hi rendition="#aq">Scalpellum</hi><lb/>
oder <hi rendition="#aq">Scalprum,</hi> welches an geho&#x0364;rigen Orte &#x017F;iehe.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Ramenta,</hi> insgemein <hi rendition="#fr">Ab&#x017F;chab&#x017F;el,</hi> was durch Schaben weggebracht<lb/>
wird, <hi rendition="#aq">in &#x017F;pecie</hi> aber kleine Splitter von zerbrochenen Knochen, und auch<lb/>
Ab&#x017F;chab&#x017F;el von den Geda&#x0364;rmen in der rothen Ruhr.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Ramex,</hi> &#x017F;iehe <hi rendition="#aq">Hernia.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Ramex inguinalis,</hi> &#x017F;iehe <hi rendition="#aq">Bubonocele.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Rami,</hi> die Ae&#x017F;te an den Ba&#x0364;umen; <hi rendition="#aq">item</hi> die Neben-Ae&#x017F;te an den<lb/>
Blut-Gefa&#x0364;&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Ramificationes,</hi> die Ausbreitungen oder Neben-Spro&#x017F;&#x017F;ungen der<lb/>
Adern.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">G g g g g 2</fw>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">Rana,</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[787/0799] RA R. R. Jſt der erſte Buchſtabe in allen Recepten, heiſſet Recipe, das iſt, nimm, wird insgemein alſo ℞ gezeichnet; einige haben auch ſtatt dieſes Buchſtabens das Zeichen des Jovis ♃ zum voranſetzen. Rabdoides, beſſer Rhabdoides, die Pfeil-Nath, ſiehe Sutura. Rabies, insgemein das Wuͤten, Raſen, toll ſeyn. Rabies canina, die Hunds-Raſerey, iſt, wenn iemand vom tollen und wuͤten den Hunde gebiſſen worden, und darnach in Raſerey faͤllt: kommt wegen der Urſachen und Cur mit Hydrophobia uͤberein, allwo nachzuſehen. Rachamelca, wird bey dem Dolæo offt gefunden, als Encyclopæd. med. pag. 279. b. 492. a, er verſtehet hierunter die in dem Utero befindli- chen Lebens-Geiſter. Rachitis, ſiehe Rhachitis. Radiæus, ſuche unter Muſculus. Radiciſecæ wurden vor dieſem diejenigen Bedienten der Medico- rum genennet, welche die Simplicia, Kraͤuter, Wurtzeln und dergleichen zu gehoͤriger Zeit eintragen muſten, ſo heute zu Tage denen Kraͤuter-Weibern und Wurtzel-Maͤnnern uͤberlaſſen wird. Radius, Cercis, Focile minus, Parapygion, die Armſchiene, die Ellenbogen-Pfeiffe, iſt das groͤſte unter beyden Ellenbogen-Beinen. Radix, eine Wurtzel, iſt das erſte Theil der Gewaͤchſe, lieget in der Erden verſchloſſen, und zeucht daraus die Nahrung, welche hernach im gantzen Gewaͤchs ſich austheilet, es moͤgen Baͤume, Straͤuche, Stauden oder Blumen ꝛc. ſeyn. Radix cardopatii, ſiehe Carlina. Radix dulcis, liquiritiæ, ſiehe Glycyrrhiza. Radula, bedeutet bey denen Chirurgis eben ſo viel als Scalpellum oder Scalprum, welches an gehoͤrigen Orte ſiehe. Ramenta, insgemein Abſchabſel, was durch Schaben weggebracht wird, in ſpecie aber kleine Splitter von zerbrochenen Knochen, und auch Abſchabſel von den Gedaͤrmen in der rothen Ruhr. Ramex, ſiehe Hernia. Ramex inguinalis, ſiehe Bubonocele. Rami, die Aeſte an den Baͤumen; item die Neben-Aeſte an den Blut-Gefaͤſſen. Ramificationes, die Ausbreitungen oder Neben-Sproſſungen der Adern. Rana, G g g g g 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737/799
Zitationshilfe: Woyt, Johann Jacob: Gazophylacium Medico-Physicum, Oder Schatz-Kammer Medicinisch- und Natürlicher Dinge. 9. Aufl. Leipzig, 1737, S. 787. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737/799>, abgerufen am 25.07.2021.