Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wülfer, Daniel: Das vertheidigte Gottes-geschick/ und vernichtete Heyden-Glück. Nürnberg, 1656.

Bild:
<< vorherige Seite
Das Neunte Capitel.
Das
Neunte Capitel/

hält in sich
Die Scrupel und Einwürf
die unser Fleisch und Blut über

solches alles führet und
erreget.

OFT hab ich selbsten gehöret/
wann man manchen angese-
hen/ der gern reich/ hoch respe-
cti
rt seyn wolte/ das oder das
Amt gern haben/ die Nahrung/ die Heu-
rat/ das Hauß/ das Gewerb/ und doch nit
dahin bringen können/ und sizend blieben/
nicht geachtet/ nicht einmal nominiret/ noch
wol offentlich beschimpfet; ein anderer aber
dagegen herfürgezogen worden/ und man
seine laudes groß gemacht/ der jenem auch
wol in der Wahrheit nicht zu vergleichen
war/ viel andächtiger/ gelehrter/ bedachtsa-
mer/ belesener/ emsiger/ sittsamer/ edler als
jener. Selbsten/ sprich ich/ hab ich gehöret/

daß
Das Neunte Capitel.
Das
Neunte Capitel/

haͤlt in ſich
Die Scrupel und Einwuͤrf
die unſer Fleiſch und Blut uͤber

ſolches alles fuͤhret und
erꝛeget.

OFT hab ich ſelbſten gehoͤret/
wann man manchen angeſe-
hen/ der gern reich/ hoch reſpe-
cti
rt ſeyn wolte/ das oder das
Amt gern haben/ die Nahrung/ die Heu-
rat/ das Hauß/ das Gewerb/ und doch nit
dahin bringen koͤnnen/ und ſizend blieben/
nicht geachtet/ nicht einmal nominiret/ noch
wol offentlich beſchimpfet; ein anderer aber
dagegen herfuͤrgezogen worden/ und man
ſeine laudes groß gemacht/ der jenem auch
wol in der Wahrheit nicht zu vergleichen
war/ viel andaͤchtiger/ gelehrter/ bedachtſa-
mer/ beleſener/ emſiger/ ſittſamer/ edler als
jener. Selbſten/ ſprich ich/ hab ich gehoͤret/

daß
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0307" n="233"/>
      <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Das Neunte Capitel.</hi> </fw><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#fr">Das<lb/>
Neunte Capitel/</hi><lb/>
ha&#x0364;lt in &#x017F;ich<lb/><hi rendition="#fr">Die Scrupel und Einwu&#x0364;rf<lb/>
die un&#x017F;er Flei&#x017F;ch und Blut u&#x0364;ber</hi><lb/>
&#x017F;olches alles fu&#x0364;hret und<lb/>
er&#xA75B;eget.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">O</hi>FT hab ich &#x017F;elb&#x017F;ten geho&#x0364;ret/<lb/>
wann man manchen ange&#x017F;e-<lb/>
hen/ der gern reich/ hoch <hi rendition="#aq">re&#x017F;pe-<lb/>
cti</hi>rt &#x017F;eyn wolte/ das oder das<lb/>
Amt gern haben/ die Nahrung/ die Heu-<lb/>
rat/ das Hauß/ das Gewerb/ und doch nit<lb/>
dahin bringen ko&#x0364;nnen/ und &#x017F;izend blieben/<lb/>
nicht geachtet/ nicht einmal <hi rendition="#aq">nomini</hi>ret/ noch<lb/>
wol offentlich be&#x017F;chimpfet; ein anderer aber<lb/>
dagegen herfu&#x0364;rgezogen worden/ und man<lb/>
&#x017F;eine <hi rendition="#aq">laudes</hi> groß gemacht/ der jenem auch<lb/>
wol in der Wahrheit nicht zu vergleichen<lb/>
war/ viel anda&#x0364;chtiger/ gelehrter/ bedacht&#x017F;a-<lb/>
mer/ bele&#x017F;ener/ em&#x017F;iger/ &#x017F;itt&#x017F;amer/ edler als<lb/>
jener. Selb&#x017F;ten/ &#x017F;prich ich/ hab ich geho&#x0364;ret/<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">daß</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[233/0307] Das Neunte Capitel. Das Neunte Capitel/ haͤlt in ſich Die Scrupel und Einwuͤrf die unſer Fleiſch und Blut uͤber ſolches alles fuͤhret und erꝛeget. OFT hab ich ſelbſten gehoͤret/ wann man manchen angeſe- hen/ der gern reich/ hoch reſpe- ctirt ſeyn wolte/ das oder das Amt gern haben/ die Nahrung/ die Heu- rat/ das Hauß/ das Gewerb/ und doch nit dahin bringen koͤnnen/ und ſizend blieben/ nicht geachtet/ nicht einmal nominiret/ noch wol offentlich beſchimpfet; ein anderer aber dagegen herfuͤrgezogen worden/ und man ſeine laudes groß gemacht/ der jenem auch wol in der Wahrheit nicht zu vergleichen war/ viel andaͤchtiger/ gelehrter/ bedachtſa- mer/ beleſener/ emſiger/ ſittſamer/ edler als jener. Selbſten/ ſprich ich/ hab ich gehoͤret/ daß

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/wuelffer_gottesgeschick_1656
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/wuelffer_gottesgeschick_1656/307
Zitationshilfe: Wülfer, Daniel: Das vertheidigte Gottes-geschick/ und vernichtete Heyden-Glück. Nürnberg, 1656, S. 233. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/wuelffer_gottesgeschick_1656/307>, abgerufen am 10.04.2021.