Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zeiller, Martin: Centuria Variarum Quæstionum. Bd. 1. Ulm, 1658.

Bild:
<< vorherige Seite

Die XXVIII. Frag.
ich will zu dir heurahten/ es seyen gleich dieselben
lauter/ oder mit Beding/ seyn auch unkräfftig: als
der Kinder/ so noch nicht sieben Jahr alt seyn/ L. in
Spons. 14. ff. de Spons. & cap. uni. Sexti Decretal.
lib. 4. tit. 2. de desponsat. Impuberum;
es seye
dann/ daß ein solcher zu seinen Jahren komme/ und
auff ein newes seine Zusage bestättige/ oder die Bos-
heit das Alter erstatte/ und eine Vermischung dar-
zwischen komme. Sihe D. Jacob. Martini, cent.
6. quaest. Philos. disput. 8. quaest.
9. und die er da-
selbst anziehet: item d. t. 2. de desp. Imp.

Die XXVIII. Frag/
Ob Freyungen zugestatten? und
welche Personen derselben nicht zu
geniessen?

DJE Freyungen seyn solche Ort/ auß
denen man einen Vbelthäter nicht nehmen
darff. Jhr Gebrauch ist sehr alt; wie
dann in Außtheilung deß heiligen Landes/ GOTT
der Herr bevohlen/ daß die übrigen 12. Stämme
der Jsraeliten/ den Leviten solten geben 48. Städte/
mit ihren Vorstädten zu befitzen/ auß denen Er ge-
wollt/ das sechse seyn solten freye Städte/ daß dahin
fliehen möchte/ welcher einen Todschlag wider sei-
nen Willen begangen/ und daß deren drey dis-
seits/ und drey jenseits deß Jordans/ im Lande
Canaan seyn solten; wie davon im 4. B. Mosis/

Cap.
F 3

Die XXVIII. Frag.
ich will zu dir heurahten/ es ſeyen gleich dieſelben
lauter/ oder mit Beding/ ſeyn auch unkraͤfftig: als
der Kinder/ ſo noch nicht ſieben Jahr alt ſeyn/ L. in
Sponſ. 14. ff. de Sponſ. & cap. uni. Sexti Decretal.
lib. 4. tit. 2. de deſponſat. Impuberum;
es ſeye
dann/ daß ein ſolcher zu ſeinen Jahren komme/ und
auff ein newes ſeine Zuſage beſtaͤttige/ oder die Bos-
heit das Alter erſtatte/ und eine Vermiſchung dar-
zwiſchen komme. Sihe D. Jacob. Martini, cent.
6. quæſt. Philoſ. diſput. 8. quæſt.
9. und die er da-
ſelbſt anziehet: item d. t. 2. de deſp. Imp.

Die XXVIII. Frag/
Ob Freyungen zugeſtatten? und
welche Perſonen derſelben nicht zu
genieſſen?

DJE Freyungen ſeyn ſolche Ort/ auß
denen man einen Vbelthaͤter nicht nehmen
darff. Jhr Gebrauch iſt ſehr alt; wie
dann in Außtheilung deß heiligen Landes/ GOTT
der Herr bevohlen/ daß die uͤbrigen 12. Staͤmme
der Jſraeliten/ den Leviten ſolten geben 48. Staͤdte/
mit ihren Vorſtaͤdten zu befitzen/ auß denen Er ge-
wollt/ das ſechſe ſeyn ſolten freye Staͤdte/ daß dahin
fliehen moͤchte/ welcher einen Todſchlag wider ſei-
nen Willen begangen/ und daß deren drey diſ-
ſeits/ und drey jenſeits deß Jordans/ im Lande
Canaan ſeyn ſolten; wie davon im 4. B. Moſis/

Cap.
F 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0101" n="85"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Die <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">XXVIII.</hi></hi> Frag.</hi></fw><lb/>
ich will zu dir heurahten/ es &#x017F;eyen gleich die&#x017F;elben<lb/>
lauter/ oder mit Beding/ &#x017F;eyn auch unkra&#x0364;fftig: als<lb/>
der Kinder/ &#x017F;o noch nicht &#x017F;ieben Jahr alt &#x017F;eyn/ <hi rendition="#aq">L. in<lb/>
Spon&#x017F;. 14. ff. de Spon&#x017F;. &amp; cap. uni. Sexti Decretal.<lb/>
lib. 4. tit. 2. de de&#x017F;pon&#x017F;at. Impuberum;</hi> es &#x017F;eye<lb/>
dann/ daß ein &#x017F;olcher zu &#x017F;einen Jahren komme/ und<lb/>
auff ein newes &#x017F;eine Zu&#x017F;age be&#x017F;ta&#x0364;ttige/ oder die Bos-<lb/>
heit das Alter er&#x017F;tatte/ und eine Vermi&#x017F;chung dar-<lb/>
zwi&#x017F;chen komme. Sihe <hi rendition="#aq">D. Jacob. Martini, cent.<lb/>
6. quæ&#x017F;t. Philo&#x017F;. di&#x017F;put. 8. quæ&#x017F;t.</hi> 9. und die er da-<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t anziehet: <hi rendition="#aq">item d. t. 2. de de&#x017F;p. Imp.</hi></p>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Die <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">XXVIII.</hi></hi> Frag/<lb/>
Ob Freyungen zuge&#x017F;tatten? und<lb/>
welche Per&#x017F;onen der&#x017F;elben nicht zu<lb/>
genie&#x017F;&#x017F;en?</hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi><hi rendition="#b">JE Freyungen &#x017F;eyn &#x017F;olche Ort/ auß</hi><lb/>
denen man einen Vbeltha&#x0364;ter nicht nehmen<lb/>
darff. Jhr Gebrauch i&#x017F;t &#x017F;ehr alt; wie<lb/>
dann in Außtheilung deß heiligen Landes/ GOTT<lb/>
der <hi rendition="#k">Herr</hi> bevohlen/ daß die u&#x0364;brigen 12. Sta&#x0364;mme<lb/>
der J&#x017F;raeliten/ den Leviten &#x017F;olten geben 48. Sta&#x0364;dte/<lb/>
mit ihren Vor&#x017F;ta&#x0364;dten zu befitzen/ auß denen Er ge-<lb/>
wollt/ das &#x017F;ech&#x017F;e &#x017F;eyn &#x017F;olten freye Sta&#x0364;dte/ daß dahin<lb/>
fliehen mo&#x0364;chte/ welcher einen Tod&#x017F;chlag wider &#x017F;ei-<lb/>
nen Willen begangen/ und daß deren drey di&#x017F;-<lb/>
&#x017F;eits/ und drey jen&#x017F;eits deß Jordans/ im Lande<lb/>
Canaan &#x017F;eyn &#x017F;olten; wie davon im 4. B. Mo&#x017F;is/<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">F 3</fw><fw place="bottom" type="catch">Cap.</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[85/0101] Die XXVIII. Frag. ich will zu dir heurahten/ es ſeyen gleich dieſelben lauter/ oder mit Beding/ ſeyn auch unkraͤfftig: als der Kinder/ ſo noch nicht ſieben Jahr alt ſeyn/ L. in Sponſ. 14. ff. de Sponſ. & cap. uni. Sexti Decretal. lib. 4. tit. 2. de deſponſat. Impuberum; es ſeye dann/ daß ein ſolcher zu ſeinen Jahren komme/ und auff ein newes ſeine Zuſage beſtaͤttige/ oder die Bos- heit das Alter erſtatte/ und eine Vermiſchung dar- zwiſchen komme. Sihe D. Jacob. Martini, cent. 6. quæſt. Philoſ. diſput. 8. quæſt. 9. und die er da- ſelbſt anziehet: item d. t. 2. de deſp. Imp. Die XXVIII. Frag/ Ob Freyungen zugeſtatten? und welche Perſonen derſelben nicht zu genieſſen? DJE Freyungen ſeyn ſolche Ort/ auß denen man einen Vbelthaͤter nicht nehmen darff. Jhr Gebrauch iſt ſehr alt; wie dann in Außtheilung deß heiligen Landes/ GOTT der Herr bevohlen/ daß die uͤbrigen 12. Staͤmme der Jſraeliten/ den Leviten ſolten geben 48. Staͤdte/ mit ihren Vorſtaͤdten zu befitzen/ auß denen Er ge- wollt/ das ſechſe ſeyn ſolten freye Staͤdte/ daß dahin fliehen moͤchte/ welcher einen Todſchlag wider ſei- nen Willen begangen/ und daß deren drey diſ- ſeits/ und drey jenſeits deß Jordans/ im Lande Canaan ſeyn ſolten; wie davon im 4. B. Moſis/ Cap. F 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria01_1658
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria01_1658/101
Zitationshilfe: Zeiller, Martin: Centuria Variarum Quæstionum. Bd. 1. Ulm, 1658, S. 85. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria01_1658/101>, abgerufen am 15.04.2021.