Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zeiller, Martin: Centuria Variarum Quæstionum. Bd. 1. Ulm, 1658.

Bild:
<< vorherige Seite

Die LVI. Frag.
das Blut fein roth/ und hat ein wenig Wassers
oben/ so ist er gesund.

Endlich so ist Rosenöl herrlich gut zu den verletz-
ten Adern/ nach der Aderläß. Wann der Barbie-
rer die Ader durchgeschlagen/ vermische Terpentin-
Oel mit Salpeter/ klopffs ein wenig durcheinan-
der/ und schmiere damit den Arm. Oder/ wann an
statt der Adern/ die Nerven- oder Spann-Adern/
getroffen worden/ nimb Fuchsschmaltz/ und Dachs-
schmaltz/ jedes 6. Loht/ Mastixöl 4. Loht/ Spicka-
nardenöl 1. Loht/ und Wein 2. Quintlein/ mische
alles beym Fewer wol untereinander/ legs deß Tags
dreymal/ nemlich Morgens/ Mittags und Abends/
warm auff den Schaden/ und Schmertzen. Wider
die Entzündung der Adern/ nach der Aderläß/ nimb
Rauten/ Wermuth/ Gersten/ zerstoß es alles/
unnd auff einem heissen Blätlein mache ein
Pflästerlein darauß/ und binde es auff die Ge-
schwulst/ es hilfft. Oder stosse Weinrauten mit
Baumöle/ rösch es in einer Pfannen/ und lege es
warm über. Oder nimb ein Sawerteig von Wei-
tzenmeel gemacht/ mit genugsamen Schweinen-
schmaltz durcheinander wol geknetten/ und zu einem
Pflaster gemacht.

Die LVI. Frag/
Was hat man bey dem Schrepffen/
oder Laß-Köpffansetzen/ in Acht zu
nemmen?
Das

Die LVI. Frag.
das Blut fein roth/ und hat ein wenig Waſſers
oben/ ſo iſt er geſund.

Endlich ſo iſt Roſenoͤl herꝛlich gut zu den verletz-
ten Adern/ nach der Aderlaͤß. Wann der Barbie-
rer die Ader durchgeſchlagen/ vermiſche Terpentin-
Oel mit Salpeter/ klopffs ein wenig durcheinan-
der/ und ſchmiere damit den Arm. Oder/ wann an
ſtatt der Adern/ die Nerven- oder Spann-Adern/
getroffen worden/ nimb Fuchsſchmaltz/ und Dachs-
ſchmaltz/ jedes 6. Loht/ Maſtixoͤl 4. Loht/ Spicka-
nardenoͤl 1. Loht/ und Wein 2. Quintlein/ miſche
alles beym Fewer wol untereinander/ legs deß Tags
dreymal/ nemlich Morgens/ Mittags und Abends/
warm auff den Schaden/ und Schmertzen. Wider
die Entzuͤndung der Adern/ nach der Aderlaͤß/ nimb
Rauten/ Wermuth/ Gerſten/ zerſtoß es alles/
unnd auff einem heiſſen Blaͤtlein mache ein
Pflaͤſterlein darauß/ und binde es auff die Ge-
ſchwulſt/ es hilfft. Oder ſtoſſe Weinrauten mit
Baumoͤle/ roͤſch es in einer Pfannen/ und lege es
warm uͤber. Oder nimb ein Sawerteig von Wei-
tzenmeel gemacht/ mit genugſamen Schweinen-
ſchmaltz durcheinander wol geknetten/ und zu einem
Pflaſter gemacht.

Die LVI. Frag/
Was hat man bey dem Schrepffen/
oder Laß-Koͤpffanſetzen/ in Acht zu
nemmen?
Das
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0206" n="190"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Die <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">LVI.</hi></hi> Frag.</hi></fw><lb/>
das Blut fein roth/ und hat ein wenig Wa&#x017F;&#x017F;ers<lb/>
oben/ &#x017F;o i&#x017F;t er ge&#x017F;und.</p><lb/>
        <p>Endlich &#x017F;o i&#x017F;t Ro&#x017F;eno&#x0364;l her&#xA75B;lich gut zu den verletz-<lb/>
ten Adern/ nach der Aderla&#x0364;ß. Wann der Barbie-<lb/>
rer die Ader durchge&#x017F;chlagen/ vermi&#x017F;che Terpentin-<lb/>
Oel mit Salpeter/ klopffs ein wenig durcheinan-<lb/>
der/ und &#x017F;chmiere damit den Arm. Oder/ wann an<lb/>
&#x017F;tatt der Adern/ die Nerven- oder Spann-Adern/<lb/>
getroffen worden/ nimb Fuchs&#x017F;chmaltz/ und Dachs-<lb/>
&#x017F;chmaltz/ jedes 6. Loht/ Ma&#x017F;tixo&#x0364;l 4. Loht/ Spicka-<lb/>
nardeno&#x0364;l 1. Loht/ und Wein 2. Quintlein/ mi&#x017F;che<lb/>
alles beym Fewer wol untereinander/ legs deß Tags<lb/>
dreymal/ nemlich Morgens/ Mittags und Abends/<lb/>
warm auff den Schaden/ und Schmertzen. Wider<lb/>
die Entzu&#x0364;ndung der Adern/ nach der Aderla&#x0364;ß/ nimb<lb/>
Rauten/ Wermuth/ Ger&#x017F;ten/ zer&#x017F;toß es alles/<lb/>
unnd auff einem hei&#x017F;&#x017F;en Bla&#x0364;tlein mache ein<lb/>
Pfla&#x0364;&#x017F;terlein darauß/ und binde es auff die Ge-<lb/>
&#x017F;chwul&#x017F;t/ es hilfft. Oder &#x017F;to&#x017F;&#x017F;e Weinrauten mit<lb/>
Baumo&#x0364;le/ ro&#x0364;&#x017F;ch es in einer Pfannen/ und lege es<lb/>
warm u&#x0364;ber. Oder nimb ein Sawerteig von Wei-<lb/>
tzenmeel gemacht/ mit genug&#x017F;amen Schweinen-<lb/>
&#x017F;chmaltz durcheinander wol geknetten/ und zu einem<lb/>
Pfla&#x017F;ter gemacht.</p>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Die <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">LVI.</hi></hi> Frag/<lb/>
Was hat man bey dem Schrepffen/<lb/>
oder Laß-Ko&#x0364;pffan&#x017F;etzen/ in Acht zu<lb/>
nemmen?</hi> </head><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch">Das</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[190/0206] Die LVI. Frag. das Blut fein roth/ und hat ein wenig Waſſers oben/ ſo iſt er geſund. Endlich ſo iſt Roſenoͤl herꝛlich gut zu den verletz- ten Adern/ nach der Aderlaͤß. Wann der Barbie- rer die Ader durchgeſchlagen/ vermiſche Terpentin- Oel mit Salpeter/ klopffs ein wenig durcheinan- der/ und ſchmiere damit den Arm. Oder/ wann an ſtatt der Adern/ die Nerven- oder Spann-Adern/ getroffen worden/ nimb Fuchsſchmaltz/ und Dachs- ſchmaltz/ jedes 6. Loht/ Maſtixoͤl 4. Loht/ Spicka- nardenoͤl 1. Loht/ und Wein 2. Quintlein/ miſche alles beym Fewer wol untereinander/ legs deß Tags dreymal/ nemlich Morgens/ Mittags und Abends/ warm auff den Schaden/ und Schmertzen. Wider die Entzuͤndung der Adern/ nach der Aderlaͤß/ nimb Rauten/ Wermuth/ Gerſten/ zerſtoß es alles/ unnd auff einem heiſſen Blaͤtlein mache ein Pflaͤſterlein darauß/ und binde es auff die Ge- ſchwulſt/ es hilfft. Oder ſtoſſe Weinrauten mit Baumoͤle/ roͤſch es in einer Pfannen/ und lege es warm uͤber. Oder nimb ein Sawerteig von Wei- tzenmeel gemacht/ mit genugſamen Schweinen- ſchmaltz durcheinander wol geknetten/ und zu einem Pflaſter gemacht. Die LVI. Frag/ Was hat man bey dem Schrepffen/ oder Laß-Koͤpffanſetzen/ in Acht zu nemmen? Das

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria01_1658
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria01_1658/206
Zitationshilfe: Zeiller, Martin: Centuria Variarum Quæstionum. Bd. 1. Ulm, 1658, S. 190. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria01_1658/206>, abgerufen am 17.04.2021.