Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zeiller, Martin: Centuria Variarum Quæstionum. Bd. 1. Ulm, 1658.

Bild:
<< vorherige Seite

Die LXXVII. Frag.
gesotten/ Morgens und Abends/ jedesmal ein gemei-
nes Tischbecherlein voll getruncken. Die Verseh-
rung aber der Lungen curirt Ehrenpreiß/ Maßlie-
ben- und Wegerichwasser/ Diatragacanthum ca-
lidum;
Jtem/ Angelicwurtzel zu Pulvergestossen/
und mit verschäumtem Honig/ ein Latwergen dar-
auß gemacht/ also/ daß man der Wurtzel ein Theil/
und deß Honigs vier Theil nimbt. Jst eine heil-
same Artzney zu allen Versehrungen und kalten Ge-
brechen der Brust und Lungen.

Lungen-Verstopffung löset auff Wolgemut/
oder Dosten/ Jsop/ welsche Pimpernüßlein/ O-
dermenig/ Fenchel-Zucker/ und vor allen andern/
Ehrenpreiß.

Die LXXVII. Frag/
Was ist eigendlich die obangedeute
Schwind- oder Dörrsucht? und hat
man auch Mittel wider die-
selbe?

DJE Schwindsucht Phthisis, oder
Tabes, ist eine Lungensucht/ welche Fleisch
Marck und alle Kräfften deß Leibs auß-
drücknet/ verdorret und zerstöret: Jn Summa/
es ist alles/ so die Lungen verletzt oder aufffrist. Ei-
ner nennts Lungen-Geschwär. Die Ursachen seyn
mancherley/ als schwerer Hust/ da etwan ein Ae-
derlein in der Lungen bricht. 2. Rotz und schleim/

so

Die LXXVII. Frag.
geſotten/ Morgens und Abends/ jedesmal ein gemei-
nes Tiſchbecherlein voll getruncken. Die Verſeh-
rung aber der Lungen curirt Ehrenpreiß/ Maßlie-
ben- und Wegerichwaſſer/ Diatragacanthum ca-
lidum;
Jtem/ Angelicwurtzel zu Pulvergeſtoſſen/
und mit verſchaͤumtem Honig/ ein Latwergen dar-
auß gemacht/ alſo/ daß man der Wurtzel ein Theil/
und deß Honigs vier Theil nimbt. Jſt eine heil-
ſame Artzney zu allen Verſehrungen und kalten Ge-
brechen der Bruſt und Lungen.

Lungen-Verſtopffung loͤſet auff Wolgemut/
oder Doſten/ Jſop/ welſche Pimpernuͤßlein/ O-
dermenig/ Fenchel-Zucker/ und vor allen andern/
Ehrenpreiß.

Die LXXVII. Frag/
Was iſt eigendlich die obangedeute
Schwind- oder Doͤrrſucht? und hat
man auch Mittel wider die-
ſelbe?

DJE Schwindſucht Phthiſis, oder
Tabes, iſt eine Lungenſucht/ welche Fleiſch
Marck und alle Kraͤfften deß Leibs auß-
druͤcknet/ verdorret und zerſtoͤret: Jn Summa/
es iſt alles/ ſo die Lungen verletzt oder aufffriſt. Ei-
ner nennts Lungen-Geſchwaͤr. Die Urſachen ſeyn
mancherley/ als ſchwerer Huſt/ da etwan ein Ae-
derlein in der Lungen bricht. 2. Rotz und ſchleim/

ſo
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0316" n="300"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Die <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">LXXVII.</hi></hi> Frag.</hi></fw><lb/>
ge&#x017F;otten/ Morgens und Abends/ jedesmal ein gemei-<lb/>
nes Ti&#x017F;chbecherlein voll getruncken. Die Ver&#x017F;eh-<lb/>
rung aber der Lungen curirt Ehrenpreiß/ Maßlie-<lb/>
ben- und Wegerichwa&#x017F;&#x017F;er/ <hi rendition="#aq">Diatragacanthum ca-<lb/>
lidum;</hi> Jtem/ Angelicwurtzel zu Pulverge&#x017F;to&#x017F;&#x017F;en/<lb/>
und mit ver&#x017F;cha&#x0364;umtem Honig/ ein Latwergen dar-<lb/>
auß gemacht/ al&#x017F;o/ daß man der Wurtzel ein Theil/<lb/>
und deß Honigs vier Theil nimbt. J&#x017F;t eine heil-<lb/>
&#x017F;ame Artzney zu allen Ver&#x017F;ehrungen und kalten Ge-<lb/>
brechen der Bru&#x017F;t und Lungen.</p><lb/>
        <p>Lungen-Ver&#x017F;topffung lo&#x0364;&#x017F;et auff Wolgemut/<lb/>
oder Do&#x017F;ten/ J&#x017F;op/ wel&#x017F;che Pimpernu&#x0364;ßlein/ O-<lb/>
dermenig/ Fenchel-Zucker/ und vor allen andern/<lb/>
Ehrenpreiß.</p>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Die <hi rendition="#aq">LXXVII.</hi> Frag/<lb/>
Was i&#x017F;t eigendlich die obangedeute<lb/>
Schwind- oder Do&#x0364;rr&#x017F;ucht? und hat<lb/>
man auch Mittel wider die-<lb/>
&#x017F;elbe?</hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi><hi rendition="#fr">JE Schwind&#x017F;ucht</hi><hi rendition="#aq">Phthi&#x017F;is,</hi><hi rendition="#fr">oder</hi><lb/><hi rendition="#aq">Tabes,</hi> i&#x017F;t eine Lungen&#x017F;ucht/ welche Flei&#x017F;ch<lb/>
Marck und alle Kra&#x0364;fften deß Leibs auß-<lb/>
dru&#x0364;cknet/ verdorret und zer&#x017F;to&#x0364;ret: Jn Summa/<lb/>
es i&#x017F;t alles/ &#x017F;o die Lungen verletzt oder aufffri&#x017F;t. Ei-<lb/>
ner nennts Lungen-Ge&#x017F;chwa&#x0364;r. Die Ur&#x017F;achen &#x017F;eyn<lb/>
mancherley/ als &#x017F;chwerer Hu&#x017F;t/ da etwan ein Ae-<lb/>
derlein in der Lungen bricht. 2. Rotz und &#x017F;chleim/<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;o</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[300/0316] Die LXXVII. Frag. geſotten/ Morgens und Abends/ jedesmal ein gemei- nes Tiſchbecherlein voll getruncken. Die Verſeh- rung aber der Lungen curirt Ehrenpreiß/ Maßlie- ben- und Wegerichwaſſer/ Diatragacanthum ca- lidum; Jtem/ Angelicwurtzel zu Pulvergeſtoſſen/ und mit verſchaͤumtem Honig/ ein Latwergen dar- auß gemacht/ alſo/ daß man der Wurtzel ein Theil/ und deß Honigs vier Theil nimbt. Jſt eine heil- ſame Artzney zu allen Verſehrungen und kalten Ge- brechen der Bruſt und Lungen. Lungen-Verſtopffung loͤſet auff Wolgemut/ oder Doſten/ Jſop/ welſche Pimpernuͤßlein/ O- dermenig/ Fenchel-Zucker/ und vor allen andern/ Ehrenpreiß. Die LXXVII. Frag/ Was iſt eigendlich die obangedeute Schwind- oder Doͤrrſucht? und hat man auch Mittel wider die- ſelbe? DJE Schwindſucht Phthiſis, oder Tabes, iſt eine Lungenſucht/ welche Fleiſch Marck und alle Kraͤfften deß Leibs auß- druͤcknet/ verdorret und zerſtoͤret: Jn Summa/ es iſt alles/ ſo die Lungen verletzt oder aufffriſt. Ei- ner nennts Lungen-Geſchwaͤr. Die Urſachen ſeyn mancherley/ als ſchwerer Huſt/ da etwan ein Ae- derlein in der Lungen bricht. 2. Rotz und ſchleim/ ſo

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria01_1658
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria01_1658/316
Zitationshilfe: Zeiller, Martin: Centuria Variarum Quæstionum. Bd. 1. Ulm, 1658, S. 300. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria01_1658/316>, abgerufen am 10.04.2021.