Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zeiller, Martin: Centuria Variarum Quæstionum. Bd. 1. Ulm, 1658.

Bild:
<< vorherige Seite
Die XXIV. Frag.


Die XXIV. Frag/
Ob es erlaubt seye/ einen Fürsten
mit der Leib-Straff zubelegen?

WAS von dieser Frage/ zwischen
Cl. Salmasio, und Johanne Miltone,
in verwichnen Jahren/ wegen deß Anno
1649. den 30. Jener/ alten Calenders/ mit dem
Beil hingerichten Königs Caroli I. in Groß-Bri-
tanien/ für Schrifften gewechselt worden; auch
andere hernach von dieser/ der Engelländer That/
und ob den Vnterthanen/ ihren Fürsten vor Ge-
richt zu fordern/ denselben zu verurtheilen/ und gar
am Leben zu straffen/ erlaubt seye? geschrieben ha-
ben; auch/ was erst neulich ein Engelländer/ so
sich William Allen, nennet/ her für gegeben/ das
ist offentlich am Tag. Theils seyn der Meinung/
wann ein Fürst alles nach seinem Belieben thäte/
deß Vatterlandes Gesätz schwächete/ den Weibs-
personen Gewalt anthäte/ unschuldige Leute umb-
brächte/ und den Namen eines Fürsten/ in eines
Tyrannen verwandelte/ daß man einen solchen
wol tödten dörffte; wie dann auch beym Seueca
trag.
stehe:

-- Victima haud ulla amplior
Potest, magisque opima, mactari Jovi,
Quam Rex iniquus.
--

Seye
Die XXIV. Frag.


Die XXIV. Frag/
Ob es erlaubt ſeye/ einen Fuͤrſten
mit der Leib-Straff zubelegen?

WAS von dieſer Frage/ zwiſchen
Cl. Salmaſio, und Johanne Miltone,
in verwichnen Jahren/ wegen deß Anno
1649. den 30. Jener/ alten Calenders/ mit dem
Beil hingerichten Koͤnigs Caroli I. in Groß-Bri-
tanien/ fuͤr Schrifften gewechſelt worden; auch
andere hernach von dieſer/ der Engellaͤnder That/
und ob den Vnterthanen/ ihren Fuͤrſten vor Ge-
richt zu fordern/ denſelben zu verurtheilen/ und gar
am Leben zu ſtraffen/ erlaubt ſeye? geſchrieben ha-
ben; auch/ was erſt neulich ein Engellaͤnder/ ſo
ſich William Allen, nennet/ her fuͤr gegeben/ das
iſt offentlich am Tag. Theils ſeyn der Meinung/
wann ein Fuͤrſt alles nach ſeinem Belieben thaͤte/
deß Vatterlandes Geſaͤtz ſchwaͤchete/ den Weibs-
perſonen Gewalt anthaͤte/ unſchuldige Leute umb-
braͤchte/ und den Namen eines Fuͤrſten/ in eines
Tyrannen verwandelte/ daß man einen ſolchen
wol toͤdten doͤrffte; wie dann auch beym Seueca
trag.
ſtehe:

Victima haud ulla amplior
Poteſt, magisque opima, mactari Jovi,
Quàm Rex iniquus.

Seye
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0088" n="72"/>
      <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Die <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">XXIV.</hi></hi> Frag.</hi> </fw><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Die <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">XXIV.</hi></hi> Frag/<lb/>
Ob es erlaubt &#x017F;eye/ einen Fu&#x0364;r&#x017F;ten<lb/>
mit der Leib-Straff zubelegen?</hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">W</hi><hi rendition="#b">AS von die&#x017F;er Frage/ zwi&#x017F;chen</hi><lb/><hi rendition="#aq">Cl. Salma&#x017F;io,</hi> und <hi rendition="#aq">Johanne Miltone,</hi><lb/>
in verwichnen Jahren/ wegen deß <hi rendition="#aq">Anno</hi><lb/>
1649. den 30. Jener/ alten Calenders/ mit dem<lb/>
Beil hingerichten Ko&#x0364;nigs Caroli <hi rendition="#aq">I.</hi> in Groß-Bri-<lb/>
tanien/ fu&#x0364;r Schrifften gewech&#x017F;elt worden; auch<lb/>
andere hernach von die&#x017F;er/ der Engella&#x0364;nder That/<lb/>
und ob den Vnterthanen/ ihren Fu&#x0364;r&#x017F;ten vor Ge-<lb/>
richt zu fordern/ den&#x017F;elben zu verurtheilen/ und gar<lb/>
am Leben zu &#x017F;traffen/ erlaubt &#x017F;eye? ge&#x017F;chrieben ha-<lb/>
ben; auch/ was er&#x017F;t neulich ein Engella&#x0364;nder/ &#x017F;o<lb/>
&#x017F;ich <hi rendition="#aq">William Allen,</hi> nennet/ her fu&#x0364;r gegeben/ das<lb/>
i&#x017F;t offentlich am Tag. Theils &#x017F;eyn der Meinung/<lb/>
wann ein Fu&#x0364;r&#x017F;t alles nach &#x017F;einem Belieben tha&#x0364;te/<lb/>
deß Vatterlandes Ge&#x017F;a&#x0364;tz &#x017F;chwa&#x0364;chete/ den Weibs-<lb/>
per&#x017F;onen Gewalt antha&#x0364;te/ un&#x017F;chuldige Leute umb-<lb/>
bra&#x0364;chte/ und den Namen eines Fu&#x0364;r&#x017F;ten/ in eines<lb/>
Tyrannen verwandelte/ daß man einen &#x017F;olchen<lb/>
wol to&#x0364;dten do&#x0364;rffte; wie dann auch beym <hi rendition="#aq">Seueca<lb/>
trag.</hi> &#x017F;tehe:</p><lb/>
        <p>&#x2014; <hi rendition="#aq">Victima haud ulla amplior<lb/>
Pote&#x017F;t, magisque opima, mactari Jovi,<lb/>
Quàm Rex iniquus.</hi> &#x2014;</p><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch">Seye</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[72/0088] Die XXIV. Frag. Die XXIV. Frag/ Ob es erlaubt ſeye/ einen Fuͤrſten mit der Leib-Straff zubelegen? WAS von dieſer Frage/ zwiſchen Cl. Salmaſio, und Johanne Miltone, in verwichnen Jahren/ wegen deß Anno 1649. den 30. Jener/ alten Calenders/ mit dem Beil hingerichten Koͤnigs Caroli I. in Groß-Bri- tanien/ fuͤr Schrifften gewechſelt worden; auch andere hernach von dieſer/ der Engellaͤnder That/ und ob den Vnterthanen/ ihren Fuͤrſten vor Ge- richt zu fordern/ denſelben zu verurtheilen/ und gar am Leben zu ſtraffen/ erlaubt ſeye? geſchrieben ha- ben; auch/ was erſt neulich ein Engellaͤnder/ ſo ſich William Allen, nennet/ her fuͤr gegeben/ das iſt offentlich am Tag. Theils ſeyn der Meinung/ wann ein Fuͤrſt alles nach ſeinem Belieben thaͤte/ deß Vatterlandes Geſaͤtz ſchwaͤchete/ den Weibs- perſonen Gewalt anthaͤte/ unſchuldige Leute umb- braͤchte/ und den Namen eines Fuͤrſten/ in eines Tyrannen verwandelte/ daß man einen ſolchen wol toͤdten doͤrffte; wie dann auch beym Seueca trag. ſtehe: — Victima haud ulla amplior Poteſt, magisque opima, mactari Jovi, Quàm Rex iniquus. — Seye

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria01_1658
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria01_1658/88
Zitationshilfe: Zeiller, Martin: Centuria Variarum Quæstionum. Bd. 1. Ulm, 1658, S. 72. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria01_1658/88>, abgerufen am 22.02.2024.