Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zeiller, Martin: Centvria III. Variarvm Quæstionvm. Bd. 3. Ulm, 1659.

Bild:
<< vorherige Seite
Die XXII. Frag.
Jst der Geistlichen Personen
Bürgschafft gültig?

NEin/ vermög des c. Te qui-
dem 29. C. 11. quaest. 1. Novel. 123. c. 6.
c. 1. de Fidejussoribus
;
dieweil Sie mit
dem privilegio fori, deme Sie/ ohn begrüeß: und
erlaubnus des Bischoffs/ nicht renunciren/ oder
sich deßen verzeihen mögen/ sich schutzen können/
c. si diligenti. 12. c. cum contingat. 13. & c. signi-
ficasti. 13. de Foro competenti, Gaill. lib. 1. observ.
37. Mynsinger cent. 1. observ
.
22. Wann Sie
aber gegeben/ und angenommen worden/ so mües-
sen Sie Fueß halten/ und bezahlen/ lib. 3. Decret.
Greg. tit. 22. de Fidejussor. c
.
2. Davon gleichwol
die Mönch ausgenommen werden/ als die nichts
aigens haben/ und was Sie überkommen/ dem
Closter überkommen/ c. nulli. 3. C. 12. qu. 2. es seye
dann/ daß die Verwaltung des Klosters Jhnen
anbevolhen seye/ und daßelbe deßwegen einen Nu-
tzen habe; Authent. Hoc jus porrectum C. de SS. Ec-
clesiis, Bonavent. Gauerus, disp. extraord. 6. quae est
de Fidejussoribus, conclus
.
5. Da Er auch auf die
Frag/ wann ein Lay für einen Geistlichen Bürg
worden/ ob ein solcher Bürg vor einem Weltlichen
Richter möge beklagt werden? mit ja antwortet/
auf daß die Gläubiger desto beßer versichert seyn
können/ und dieselbe sonsten sich nicht in einen Han-
del/ oder Contract, eingelaßen haben wurden.

Die
G iij
Die XXII. Frag.
Jſt der Geiſtlichen Perſonen
Buͤrgſchafft guͤltig?

NEin/ vermoͤg des c. Te qui-
dem 29. C. 11. quæſt. 1. Novel. 123. c. 6.
c. 1. de Fidejuſſoribus
;
dieweil Sie mit
dem privilegio fori, deme Sie/ ohn begruͤeß: und
erlaubnus des Biſchoffs/ nicht renunciren/ oder
ſich deßen verzeihen moͤgen/ ſich ſchutzen koͤnnen/
c. ſi diligenti. 12. c. cum contingat. 13. & c. ſigni-
ficaſti. 13. de Foro competenti, Gaill. lib. 1. obſerv.
37. Mynſinger cent. 1. obſerv
.
22. Wann Sie
aber gegeben/ und angenommen worden/ ſo muͤeſ-
ſen Sie Fueß halten/ und bezahlen/ lib. 3. Decret.
Greg. tit. 22. de Fidejuſſor. c
.
2. Davon gleichwol
die Moͤnch ausgenommen werden/ als die nichts
aigens haben/ und was Sie uͤberkommen/ dem
Cloſter uͤberkommen/ c. nulli. 3. C. 12. qu. 2. es ſeye
dann/ daß die Verwaltung des Kloſters Jhnen
anbevolhen ſeye/ und daßelbe deßwegen einen Nu-
tzen habe; Authent. Hoc jus porrectum C. de SS. Ec-
cleſiis, Bonavent. Gauerus, diſp. extraord. 6. quæ eſt
de Fidejuſſoribus, conclus
.
5. Da Er auch auf die
Frag/ wann ein Lay fuͤr einen Geiſtlichen Buͤrg
worden/ ob ein ſolcher Buͤrg vor einem Weltlichen
Richter moͤge beklagt werden? mit ja antwortet/
auf daß die Glaͤubiger deſto beßer verſichert ſeyn
koͤnnen/ und dieſelbe ſonſten ſich nicht in einen Han-
del/ oder Contract, eingelaßen haben wurden.

Die
G iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0125" n="101"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Die <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">XXII</hi>.</hi> Frag.</hi><lb/> <hi rendition="#fr">J&#x017F;t der Gei&#x017F;tlichen Per&#x017F;onen<lb/>
Bu&#x0364;rg&#x017F;chafft gu&#x0364;ltig?</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">N</hi>Ein/ vermo&#x0364;g des</hi><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">c. Te qui-<lb/>
dem 29. C. 11. quæ&#x017F;t. 1. Novel. 123. c. 6.<lb/>
c. 1. de Fideju&#x017F;&#x017F;oribus</hi>;</hi> dieweil Sie mit<lb/>
dem <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">privilegio fori</hi>,</hi> deme Sie/ ohn begru&#x0364;eß: und<lb/>
erlaubnus des Bi&#x017F;choffs/ nicht <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">renunci</hi></hi>ren/ oder<lb/>
&#x017F;ich deßen verzeihen mo&#x0364;gen/ &#x017F;ich &#x017F;chutzen ko&#x0364;nnen/<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">c. &#x017F;i dilig</hi></hi>e<hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">n</hi></hi>t<hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">i. 12. c. cum con</hi></hi>t<hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">ingat. 13. &amp; c. &#x017F;igni-<lb/>
fica&#x017F;ti. 13. de Foro competenti, Gaill. lib. 1. ob&#x017F;erv.<lb/>
37. Myn&#x017F;inger cent. 1. ob&#x017F;erv</hi>.</hi> 22. Wann Sie<lb/>
aber gegeben/ und angenommen worden/ &#x017F;o mu&#x0364;e&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en Sie Fueß halten/ und bezahlen/ <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">lib. 3. Decret.<lb/>
Greg. tit. 22. de Fideju&#x017F;&#x017F;or. c</hi>.</hi> 2. Davon gleichwol<lb/>
die Mo&#x0364;nch ausgenommen werden/ als die nichts<lb/>
aigens haben/ und was Sie u&#x0364;berkommen/ dem<lb/>
Clo&#x017F;ter u&#x0364;berkommen/ <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">c. nulli. 3. C. 12. qu</hi>.</hi> 2. es &#x017F;eye<lb/>
dann/ daß die Verwaltung des Klo&#x017F;ters Jhnen<lb/>
anbevolhen &#x017F;eye/ und daßelbe deßwegen einen Nu-<lb/>
tzen habe; <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Authent. Hoc jus porrectum C. de SS. Ec-<lb/>
cle&#x017F;iis, Bonavent. Gauerus, di&#x017F;p. extraord. 6. quæ e&#x017F;t<lb/>
de Fideju&#x017F;&#x017F;oribus, conclus</hi>.</hi> 5. Da Er auch auf die<lb/>
Frag/ wann ein Lay fu&#x0364;r einen Gei&#x017F;tlichen Bu&#x0364;rg<lb/>
worden/ ob ein &#x017F;olcher Bu&#x0364;rg vor einem Weltlichen<lb/>
Richter mo&#x0364;ge beklagt werden? mit ja antwortet/<lb/>
auf daß die Gla&#x0364;ubiger de&#x017F;to beßer ver&#x017F;ichert &#x017F;eyn<lb/>
ko&#x0364;nnen/ und die&#x017F;elbe &#x017F;on&#x017F;ten &#x017F;ich nicht in einen Han-<lb/>
del/ oder <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Contract</hi>,</hi> eingelaßen haben wurden.</p>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">G iij</fw>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Die</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[101/0125] Die XXII. Frag. Jſt der Geiſtlichen Perſonen Buͤrgſchafft guͤltig? NEin/ vermoͤg des c. Te qui- dem 29. C. 11. quæſt. 1. Novel. 123. c. 6. c. 1. de Fidejuſſoribus; dieweil Sie mit dem privilegio fori, deme Sie/ ohn begruͤeß: und erlaubnus des Biſchoffs/ nicht renunciren/ oder ſich deßen verzeihen moͤgen/ ſich ſchutzen koͤnnen/ c. ſi diligenti. 12. c. cum contingat. 13. & c. ſigni- ficaſti. 13. de Foro competenti, Gaill. lib. 1. obſerv. 37. Mynſinger cent. 1. obſerv. 22. Wann Sie aber gegeben/ und angenommen worden/ ſo muͤeſ- ſen Sie Fueß halten/ und bezahlen/ lib. 3. Decret. Greg. tit. 22. de Fidejuſſor. c. 2. Davon gleichwol die Moͤnch ausgenommen werden/ als die nichts aigens haben/ und was Sie uͤberkommen/ dem Cloſter uͤberkommen/ c. nulli. 3. C. 12. qu. 2. es ſeye dann/ daß die Verwaltung des Kloſters Jhnen anbevolhen ſeye/ und daßelbe deßwegen einen Nu- tzen habe; Authent. Hoc jus porrectum C. de SS. Ec- cleſiis, Bonavent. Gauerus, diſp. extraord. 6. quæ eſt de Fidejuſſoribus, conclus. 5. Da Er auch auf die Frag/ wann ein Lay fuͤr einen Geiſtlichen Buͤrg worden/ ob ein ſolcher Buͤrg vor einem Weltlichen Richter moͤge beklagt werden? mit ja antwortet/ auf daß die Glaͤubiger deſto beßer verſichert ſeyn koͤnnen/ und dieſelbe ſonſten ſich nicht in einen Han- del/ oder Contract, eingelaßen haben wurden. Die G iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria03_1659
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria03_1659/125
Zitationshilfe: Zeiller, Martin: Centvria III. Variarvm Quæstionvm. Bd. 3. Ulm, 1659, S. 101. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria03_1659/125>, abgerufen am 17.04.2021.