Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zeiller, Martin: Centvria III. Variarvm Quæstionvm. Bd. 3. Ulm, 1659.

Bild:
<< vorherige Seite
Die XXIII. Frag.
Warum hat das Volck GOttes
sovil Vichs schlachten/ und opfern mües-
sen? Und warum war bey Jhnen
ein Unterscheid der rei-
nen/ und unreinen
Speisen?

ES möchte zwar Jemands
Wunder nehmen/ warum es Gott/ dem
HErren Himmels/ und der Erden/ ge-
fallen habe/ von seinem Volck/ sovil Opfer zu be-
gehren/ und dieselbe entweder gantz/ oder zum theil
zu Aschen werden laßen; und ob es nicht beßer
gewest were/ zu Vermehrung der Haußhaltung
zu behalten/ oder zu Unterhaltung der Armen
solche anzuwenden? Was für Vich jährlich ge-
opfert worden/ kan man beyläuffig ausrechnen;
Was die 12. Fursten Jsrael/ bey Einweihung
des Tabernaculs geopfert/ das ist im 4. Buch
Mosis/ Cap. 7. und was der König Salomon/
bey einweihung des Tempels zu Jerusalem ge-
opfert/ das ist im 1. Buch der König/ Cap. 8. v.
63. zu lesen. Aber ein solcher darff sich nicht ver-
wundern/ wann Er bedencket/ daß Gott für disen
Gehorsam/ und Kosten/ die Jsraeliten gesegnet/
daß man Nirgents sovil Vichs/ als eben im Jü-
dischen Lande gesehen/ auf daß alle daher lehrnen/
die Priester/ und Kirchendiener/ an GOttes stat/

zu
Die XXIII. Frag.
Warum hat das Volck GOttes
ſovil Vichs ſchlachten/ und opfern muͤeſ-
ſen? Und warum war bey Jhnen
ein Unterſcheid der rei-
nen/ und unreinen
Speiſen?

ES moͤchte zwar Jemands
Wunder nehmen/ warum es Gott/ dem
HErren Himmels/ und der Erden/ ge-
fallen habe/ von ſeinem Volck/ ſovil Opfer zu be-
gehren/ und dieſelbe entweder gantz/ oder zum theil
zu Aſchen werden laßen; und ob es nicht beßer
geweſt were/ zu Vermehrung der Haußhaltung
zu behalten/ oder zu Unterhaltung der Armen
ſolche anzuwenden? Was fuͤr Vich jaͤhrlich ge-
opfert worden/ kan man beylaͤuffig ausrechnen;
Was die 12. Fůrſten Jſrael/ bey Einweihung
des Tabernaculs geopfert/ das iſt im 4. Buch
Moſis/ Cap. 7. und was der Koͤnig Salomon/
bey einweihung des Tempels zu Jeruſalem ge-
opfert/ das iſt im 1. Buch der Koͤnig/ Cap. 8. v.
63. zu leſen. Aber ein ſolcher darff ſich nicht ver-
wundern/ wann Er bedencket/ daß Gott fuͤr diſen
Gehorſam/ und Koſten/ die Jſraeliten geſegnet/
daß man Nirgents ſovil Vichs/ als eben im Juͤ-
diſchen Lande geſehen/ auf daß alle daher lehrnen/
die Prieſter/ und Kirchendiener/ an GOttes ſtat/

zu
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0126" n="102"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Die <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">XXIII</hi>.</hi> Frag.</hi><lb/> <hi rendition="#fr">Warum hat das Volck GOttes<lb/>
&#x017F;ovil Vichs &#x017F;chlachten/ und opfern mu&#x0364;e&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en? Und warum war bey Jhnen<lb/>
ein Unter&#x017F;cheid der rei-<lb/>
nen/ und unreinen<lb/>
Spei&#x017F;en?</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">E</hi>S mo&#x0364;chte zwar Jemands</hi><lb/>
Wunder nehmen/ warum es Gott/ dem<lb/>
HErren Himmels/ und der Erden/ ge-<lb/>
fallen habe/ von &#x017F;einem Volck/ &#x017F;ovil Opfer zu be-<lb/>
gehren/ und die&#x017F;elbe entweder gantz/ oder zum theil<lb/>
zu A&#x017F;chen werden laßen; und ob es nicht beßer<lb/>
gewe&#x017F;t were/ zu Vermehrung der Haußhaltung<lb/>
zu behalten/ oder zu Unterhaltung der Armen<lb/>
&#x017F;olche anzuwenden? Was fu&#x0364;r Vich ja&#x0364;hrlich ge-<lb/>
opfert worden/ kan man beyla&#x0364;uffig ausrechnen;<lb/>
Was die 12. F&#x016F;r&#x017F;ten J&#x017F;rael/ bey Einweihung<lb/>
des Tabernaculs geopfert/ das i&#x017F;t im 4. Buch<lb/>
Mo&#x017F;is/ Cap. 7. und was der Ko&#x0364;nig Salomon/<lb/>
bey einweihung des Tempels zu Jeru&#x017F;alem ge-<lb/>
opfert/ das i&#x017F;t im 1. Buch der Ko&#x0364;nig/ Cap. 8. v.<lb/>
63. zu le&#x017F;en. Aber ein &#x017F;olcher darff &#x017F;ich nicht ver-<lb/>
wundern/ wann Er bedencket/ daß Gott fu&#x0364;r di&#x017F;en<lb/>
Gehor&#x017F;am/ und Ko&#x017F;ten/ die J&#x017F;raeliten ge&#x017F;egnet/<lb/>
daß man Nirgents &#x017F;ovil Vichs/ als eben im Ju&#x0364;-<lb/>
di&#x017F;chen Lande ge&#x017F;ehen/ auf daß alle daher lehrnen/<lb/>
die Prie&#x017F;ter/ und Kirchendiener/ an GOttes &#x017F;tat/<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">zu</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[102/0126] Die XXIII. Frag. Warum hat das Volck GOttes ſovil Vichs ſchlachten/ und opfern muͤeſ- ſen? Und warum war bey Jhnen ein Unterſcheid der rei- nen/ und unreinen Speiſen? ES moͤchte zwar Jemands Wunder nehmen/ warum es Gott/ dem HErren Himmels/ und der Erden/ ge- fallen habe/ von ſeinem Volck/ ſovil Opfer zu be- gehren/ und dieſelbe entweder gantz/ oder zum theil zu Aſchen werden laßen; und ob es nicht beßer geweſt were/ zu Vermehrung der Haußhaltung zu behalten/ oder zu Unterhaltung der Armen ſolche anzuwenden? Was fuͤr Vich jaͤhrlich ge- opfert worden/ kan man beylaͤuffig ausrechnen; Was die 12. Fůrſten Jſrael/ bey Einweihung des Tabernaculs geopfert/ das iſt im 4. Buch Moſis/ Cap. 7. und was der Koͤnig Salomon/ bey einweihung des Tempels zu Jeruſalem ge- opfert/ das iſt im 1. Buch der Koͤnig/ Cap. 8. v. 63. zu leſen. Aber ein ſolcher darff ſich nicht ver- wundern/ wann Er bedencket/ daß Gott fuͤr diſen Gehorſam/ und Koſten/ die Jſraeliten geſegnet/ daß man Nirgents ſovil Vichs/ als eben im Juͤ- diſchen Lande geſehen/ auf daß alle daher lehrnen/ die Prieſter/ und Kirchendiener/ an GOttes ſtat/ zu

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria03_1659
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria03_1659/126
Zitationshilfe: Zeiller, Martin: Centvria III. Variarvm Quæstionvm. Bd. 3. Ulm, 1659, S. 102. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria03_1659/126>, abgerufen am 22.04.2021.