Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zeiller, Martin: Centvria III. Variarvm Quæstionvm. Bd. 3. Ulm, 1659.

Bild:
<< vorherige Seite

Die 35. Frag/ des 3. Hundert.
dergleichen Rathschläge nicht zu große Kosten
gehen. Sihe im übrigen/ von den Advocaten/
Procuratorn/ neben Andern/ auch den Iliconem
Vmmium Frisium
,
und in der Disputation von den
Procuratoribus, das Corollarium, p. 96. seqq. item
was D. Joannes Zangerus, in Orat. Seculari, An.
1602. zu Wittenberg gehalten/ von dem Lob/ und
Nothwendigkeit der Rechtsgelehrten &c, hat/
und daselbst den D. Luthern/ p. 21. seq. anziehet.
Jtem/ Cottam disq. 2. Coll. jur. Imp. concl. 23.
Advocatorum Scripta in Camera non aestimantur
ad foliorum quantitatem, sed ad eorum bonitatem
;

saget D. VValtherus de privil. DD. c. 18. qu. 85.
beym Herren D. Dietherren ad Th. pr. Besoldi v.
Advocaten/ p. 32. seq.

Die 35. Frag.
Wan Ein Edelman ein Doctor
wird/ bringt ihme nicht solches
Schaden an seinem
Stande?

MJt nichten/ sondern viel-
mehr Ehr. Daher dann auch vil Vor-
nehme von Adel/ den Doctors-Titul
angenommen; ja auch Freyherrlich/ Gräfflich/
und Fürstliche Personen denselben nicht ausge-
schlagen haben; wie du einen gantzen Hauffen
Beysaiel/ in den Traurigen Historien des von
Roßet/ nämlich in denen Anmerckungen darzue

finden

Die 35. Frag/ des 3. Hundert.
dergleichen Rathſchlaͤge nicht zu große Koſten
gehen. Sihe im uͤbrigen/ von den Advocaten/
Procuratorn/ neben Andern/ auch den Iliconem
Vmmium Friſium
,
und in der Diſputation von den
Procuratoribus, das Corollarium, p. 96. ſeqq. item
was D. Joannes Zangerus, in Orat. Seculari, An.
1602. zu Wittenberg gehalten/ von dem Lob/ und
Nothwendigkeit der Rechtsgelehrten &c, hat/
und daſelbſt den D. Luthern/ p. 21. ſeq. anziehet.
Jtem/ Cottam diſq. 2. Coll. jur. Imp. concl. 23.
Advocatorum Scripta in Camera non æſtimantur
ad foliorum quantitatem, ſed ad eorum bonitatem
;

ſaget D. VValtherus de privil. DD. c. 18. qu. 85.
beym Herren D. Dietherren ad Th. pr. Beſoldi v.
Advocaten/ p. 32. ſeq.

Die 35. Frag.
Wan Ein Edelman ein Doctor
wird/ bringt ihme nicht ſolches
Schaden an ſeinem
Stande?

MJt nichten/ ſondern viel-
mehr Ehr. Daher dann auch vil Vor-
nehme von Adel/ den Doctors-Titul
angenommen; ja auch Freyherrlich/ Graͤfflich/
und Fuͤrſtliche Perſonen denſelben nicht ausge-
ſchlagen haben; wie du einen gantzen Hauffen
Beyſaiel/ in den Traurigen Hiſtorien des von
Roßet/ naͤmlich in denen Anmerckungen darzue

finden
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0179" n="155"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Die 35. Frag/ des 3. Hundert.</hi></fw><lb/>
dergleichen Rath&#x017F;chla&#x0364;ge nicht zu große Ko&#x017F;ten<lb/>
gehen. Sihe im u&#x0364;brigen/ von den Advocaten/<lb/>
Procuratorn/ neben Andern/ auch den <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Iliconem<lb/>
Vmmium Fri&#x017F;ium</hi>,</hi> und in der <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Di&#x017F;putation</hi></hi> von den<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Procuratoribus</hi>,</hi> das <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Corollarium, p. 96. &#x017F;eqq</hi>.</hi> item<lb/>
was <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">D. Joannes Zangerus, in Orat. Seculari, An</hi>.</hi><lb/>
1602. zu Wittenberg gehalten/ von dem Lob/ und<lb/>
Nothwendigkeit der Rechtsgelehrten <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">&amp;c</hi>,</hi> hat/<lb/>
und da&#x017F;elb&#x017F;t den D. Luthern/ <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">p. 21. &#x017F;eq</hi>.</hi> anziehet.<lb/>
Jtem/ <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Cottam di&#x017F;q. 2. Coll. jur. Imp. concl</hi>. 23.<lb/>
A<hi rendition="#i">dvocatorum Scripta in Camera non æ&#x017F;timantur<lb/>
ad foliorum quantitatem, &#x017F;ed ad eorum bonitatem</hi>;</hi><lb/>
&#x017F;aget <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">D. VValtherus de privil. DD. c. 18. qu</hi>.</hi> 85.<lb/>
beym Herren <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">D</hi>.</hi> Dietherren <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">ad Th. pr. Be&#x017F;oldi v</hi>.</hi><lb/>
Advocaten/ <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">p. 32. &#x017F;eq</hi>.</hi></p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Die 35. Frag.</hi><lb/> <hi rendition="#fr">Wan Ein Edelman ein Doctor<lb/>
wird/ bringt ihme nicht &#x017F;olches<lb/>
Schaden an &#x017F;einem<lb/>
Stande?</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">M</hi>Jt nichten/ &#x017F;ondern viel-</hi><lb/>
mehr Ehr. Daher dann auch vil Vor-<lb/>
nehme von Adel/ den Doctors-Titul<lb/>
angenommen; ja auch Freyherrlich/ Gra&#x0364;fflich/<lb/>
und Fu&#x0364;r&#x017F;tliche Per&#x017F;onen den&#x017F;elben nicht ausge-<lb/>
&#x017F;chlagen haben; wie du einen gantzen Hauffen<lb/>
Bey&#x017F;aiel/ in den Traurigen Hi&#x017F;torien des von<lb/>
Roßet/ na&#x0364;mlich in denen Anmerckungen darzue<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">finden</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[155/0179] Die 35. Frag/ des 3. Hundert. dergleichen Rathſchlaͤge nicht zu große Koſten gehen. Sihe im uͤbrigen/ von den Advocaten/ Procuratorn/ neben Andern/ auch den Iliconem Vmmium Friſium, und in der Diſputation von den Procuratoribus, das Corollarium, p. 96. ſeqq. item was D. Joannes Zangerus, in Orat. Seculari, An. 1602. zu Wittenberg gehalten/ von dem Lob/ und Nothwendigkeit der Rechtsgelehrten &c, hat/ und daſelbſt den D. Luthern/ p. 21. ſeq. anziehet. Jtem/ Cottam diſq. 2. Coll. jur. Imp. concl. 23. Advocatorum Scripta in Camera non æſtimantur ad foliorum quantitatem, ſed ad eorum bonitatem; ſaget D. VValtherus de privil. DD. c. 18. qu. 85. beym Herren D. Dietherren ad Th. pr. Beſoldi v. Advocaten/ p. 32. ſeq. Die 35. Frag. Wan Ein Edelman ein Doctor wird/ bringt ihme nicht ſolches Schaden an ſeinem Stande? MJt nichten/ ſondern viel- mehr Ehr. Daher dann auch vil Vor- nehme von Adel/ den Doctors-Titul angenommen; ja auch Freyherrlich/ Graͤfflich/ und Fuͤrſtliche Perſonen denſelben nicht ausge- ſchlagen haben; wie du einen gantzen Hauffen Beyſaiel/ in den Traurigen Hiſtorien des von Roßet/ naͤmlich in denen Anmerckungen darzue finden

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria03_1659
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria03_1659/179
Zitationshilfe: Zeiller, Martin: Centvria III. Variarvm Quæstionvm. Bd. 3. Ulm, 1659, S. 155. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria03_1659/179>, abgerufen am 17.04.2021.