Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zeiller, Martin: Centvria III. Variarvm Quæstionvm. Bd. 3. Ulm, 1659.

Bild:
<< vorherige Seite
Die 49. Frag.
Under welchem Keyser hat man
die Ehebrecher am Leben zu
straffen ange-
fangen?

VOr der Römischen Mo-
narchia/ und Keysertum/ ist alberait/
aus des Romuli Gesatz/ bey den Rö-
mern/ der Ehebruch/ nach Belieben des Manns/
und der Befreunten/ gestraft worden; hernach
hat der Römische Keyser Octavius Augustus ein
Gesatz gemacht/ so Iulia genant wird/ von welchem
die Juristen streiten/ ob daraus könne erzwungen
werden/ daß der Ehebruch mit dem Schwerd zu
straffen? Andreas Tiraquellus (den Nicol. Intri-
gliolus,
beym Iusto Mejero, de Transactionibus,
th.
13. quaest.
2. der Juristen Calepinum nennet)
de legibus Connubial. in l. 13. num. 20. & seq.
ist solcher Mainung; welchem zuestimmet Ioan.
Goeddaeus Commentar. ad L. inter.
101. de verb.
Signif. n.
4. Menoch. de arbitr. judic. quaest. 290.
n. 3. Ioan. Corasius lib. 2. Miscell. c. 1. n.
9. und an-
dere mehr/ und sonderlich Marcus Lycklama
von Nyholt/ Professor zu Franecker lib. 2. Mem-
branar. ecloga.
9. Hergegen Iustus Lipsius, in Com-
mentar. ad lib.
4. Annal. Taciti, fol. m.
91. zu
erweisen vermeint/ daß damaln der Ehebruch nicht
am Leben gestraft worden/ sondern die Lebens-

straff
Die 49. Frag.
Under welchem Keyſer hat man
die Ehebrecher am Leben zu
ſtraffen ange-
fangen?

VOr der Roͤmiſchen Mo-
narchia/ und Keyſertum/ iſt alberait/
aus des Romuli Geſatz/ bey den Roͤ-
mern/ der Ehebruch/ nach Belieben des Manns/
und der Befreunten/ geſtraft worden; hernach
hat der Roͤmiſche Keyſer Octavius Auguſtus ein
Geſatz gemacht/ ſo Iulia genant wird/ von welchem
die Juriſten ſtreiten/ ob daraus koͤnne erzwungen
werden/ daß der Ehebruch mit dem Schwerd zu
ſtraffen? Andreas Tiraquellus (den Nicol. Intri-
gliolus,
beym Iuſto Mejero, de Tranſactionibus,
th.
13. quæſt.
2. der Juriſten Calepinum nennet)
de legibus Connubial. in l. 13. num. 20. & ſeq.
iſt ſolcher Mainung; welchem zueſtimmet Ioan.
Goeddæus Commentar. ad L. inter.
101. de verb.
Signif. n.
4. Menoch. de arbitr. judic. quæſt. 290.
n. 3. Ioan. Coraſius lib. 2. Miſcell. c. 1. n.
9. und an-
dere mehr/ und ſonderlich Marcus Lycklama
von Nyholt/ Profeſſor zu Franecker lib. 2. Mem-
branar. ecloga.
9. Hergegen Iuſtus Lipſius, in Com-
mentar. ad lib.
4. Annal. Taciti, fol. m.
91. zu
erweiſen vermeint/ daß damaln der Ehebruch nicht
am Leben geſtraft worden/ ſondern die Lebens-

ſtraff
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0227" n="203"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Die 49. Frag.<lb/>
Under welchem Key&#x017F;er hat man<lb/>
die Ehebrecher am Leben zu<lb/>
&#x017F;traffen ange-<lb/>
fangen?</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">V</hi><hi rendition="#fr">Or der Ro&#x0364;mi&#x017F;chen Mo-</hi><lb/>
narchia/ und Key&#x017F;ertum/ i&#x017F;t alberait/<lb/>
aus des <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Romuli</hi></hi> Ge&#x017F;atz/ bey den Ro&#x0364;-<lb/>
mern/ der Ehebruch/ nach Belieben des Manns/<lb/>
und der Befreunten/ ge&#x017F;traft worden; hernach<lb/>
hat der Ro&#x0364;mi&#x017F;che Key&#x017F;er <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Octavius Augu&#x017F;tus</hi></hi> ein<lb/>
Ge&#x017F;atz gemacht/ &#x017F;o <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Iulia</hi></hi> genant wird/ von welchem<lb/>
die Juri&#x017F;ten &#x017F;treiten/ ob daraus ko&#x0364;nne erzwungen<lb/>
werden/ daß der Ehebruch mit dem Schwerd zu<lb/>
&#x017F;traffen? <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Andreas Tiraquellus</hi></hi> (den <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Nicol. Intri-<lb/>
gliolus,</hi></hi> beym <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Iu&#x017F;to Mejero, de Tran&#x017F;actionibus,<lb/>
th.</hi> 13. <hi rendition="#i">quæ&#x017F;t.</hi></hi> 2. der Juri&#x017F;ten <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Calepinum</hi></hi> nennet)<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">de legibus Connubial. in l.</hi> 13. <hi rendition="#i">num.</hi> 20. <hi rendition="#i">&amp; &#x017F;eq.</hi></hi><lb/>
i&#x017F;t &#x017F;olcher Mainung; welchem zue&#x017F;timmet <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Ioan.<lb/>
Goeddæus Commentar. ad L. inter.</hi> 101. <hi rendition="#i">de verb.<lb/>
Signif. n.</hi> 4. <hi rendition="#i">Menoch. de arbitr. judic. quæ&#x017F;t.</hi> 290.<lb/><hi rendition="#i">n.</hi> 3. <hi rendition="#i">Ioan. Cora&#x017F;ius lib.</hi> 2. <hi rendition="#i">Mi&#x017F;cell. c.</hi> 1. <hi rendition="#i">n.</hi></hi> 9. und an-<lb/>
dere mehr/ und &#x017F;onderlich <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Marcus Lycklama</hi></hi><lb/>
von Nyholt/ <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Profe&#x017F;&#x017F;or</hi></hi> zu Franecker <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">lib.</hi> 2. <hi rendition="#i">Mem-<lb/>
branar. ecloga.</hi></hi> 9. Hergegen <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Iu&#x017F;tus Lip&#x017F;ius, in Com-<lb/>
mentar. ad lib.</hi> 4. <hi rendition="#i">Annal. Taciti, fol. m.</hi></hi> 91. zu<lb/>
erwei&#x017F;en vermeint/ daß damaln der Ehebruch nicht<lb/>
am Leben ge&#x017F;traft worden/ &#x017F;ondern die Lebens-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;traff</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[203/0227] Die 49. Frag. Under welchem Keyſer hat man die Ehebrecher am Leben zu ſtraffen ange- fangen? VOr der Roͤmiſchen Mo- narchia/ und Keyſertum/ iſt alberait/ aus des Romuli Geſatz/ bey den Roͤ- mern/ der Ehebruch/ nach Belieben des Manns/ und der Befreunten/ geſtraft worden; hernach hat der Roͤmiſche Keyſer Octavius Auguſtus ein Geſatz gemacht/ ſo Iulia genant wird/ von welchem die Juriſten ſtreiten/ ob daraus koͤnne erzwungen werden/ daß der Ehebruch mit dem Schwerd zu ſtraffen? Andreas Tiraquellus (den Nicol. Intri- gliolus, beym Iuſto Mejero, de Tranſactionibus, th. 13. quæſt. 2. der Juriſten Calepinum nennet) de legibus Connubial. in l. 13. num. 20. & ſeq. iſt ſolcher Mainung; welchem zueſtimmet Ioan. Goeddæus Commentar. ad L. inter. 101. de verb. Signif. n. 4. Menoch. de arbitr. judic. quæſt. 290. n. 3. Ioan. Coraſius lib. 2. Miſcell. c. 1. n. 9. und an- dere mehr/ und ſonderlich Marcus Lycklama von Nyholt/ Profeſſor zu Franecker lib. 2. Mem- branar. ecloga. 9. Hergegen Iuſtus Lipſius, in Com- mentar. ad lib. 4. Annal. Taciti, fol. m. 91. zu erweiſen vermeint/ daß damaln der Ehebruch nicht am Leben geſtraft worden/ ſondern die Lebens- ſtraff

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria03_1659
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria03_1659/227
Zitationshilfe: Zeiller, Martin: Centvria III. Variarvm Quæstionvm. Bd. 3. Ulm, 1659, S. 203. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria03_1659/227>, abgerufen am 22.04.2021.