Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zeiller, Martin: Centvria III. Variarvm Quæstionvm. Bd. 3. Ulm, 1659.

Bild:
<< vorherige Seite


Des Dritten Hundert
Erste Frag/
Hat man bey den Juden/ im siben-
den Jahr/ die Schulden gantz erlassen?
Und wie seyn sie den Armen zu
Hülffe kommen?

JM 5. Buch Mosis/ am
15. Capitel/ wird also gelesen:

Über 7. Jahr soltu ein Erlas-
Jahr halten. Also sols aber zugehen
mit dem Erlas-Jahr: Wenn Einer seinem Ne-
hesten etwas borget/ der sols ihm erlassen/ und
sols nicht einmanen/ von seinem Nehesten/ oder
von seinem Bruder/ denn es heist das Erlasjahr
dem HErrn. Von einem Fremden magstu es ein-
manen/ aber dem/ der dein Bruder ist/ soltu es er-
lassen. Es soll allerdings kein Betler unter euch
seyn/ &c.

Jn diesen Worten nun bevilhet Gott den Jsra-
eliten/ daß sie in dem sibenden Jahr/ da alle Aecker
ruheten/ als wie es bey uns bißweilen im 2. biß-

weilen
A


Des Dritten Hundert
Erſte Frag/
Hat man bey den Juden/ im ſiben-
den Jahr/ die Schulden gantz erlaſſen?
Und wie ſeyn ſie den Armen zu
Huͤlffe kommen?

JM 5. Buch Moſis/ am
15. Capitel/ wird alſo geleſen:

Über 7. Jahr ſoltu ein Erlas-
Jahr halten. Alſo ſols aber zugehen
mit dem Erlas-Jahr: Wenn Einer ſeinem Ne-
heſten etwas borget/ der ſols ihm erlaſſen/ und
ſols nicht einmanen/ von ſeinem Neheſten/ oder
von ſeinem Bruder/ denn es heiſt das Erlasjahr
dem HErrn. Von einem Fremden magſtu es ein-
manen/ aber dem/ der dein Bruder iſt/ ſoltu es er-
laſſen. Es ſoll allerdings kein Betler unter euch
ſeyn/ &c.

Jn dieſen Worten nun bevilhet Gott den Jſra-
eliten/ daß ſie in dem ſibenden Jahr/ da alle Aecker
ruheten/ als wie es bey uns bißweilen im 2. biß-

weilen
A
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0025" n="1"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Des Dritten Hundert</hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Er&#x017F;te Frag/<lb/>
Hat man bey den Juden/ im &#x017F;iben-<lb/>
den Jahr/ die Schulden gantz erla&#x017F;&#x017F;en?<lb/>
Und wie &#x017F;eyn &#x017F;ie den Armen zu<lb/>
Hu&#x0364;lffe kommen?</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">J</hi><hi rendition="#b">M 5. Buch Mo&#x017F;is/ am</hi><lb/>
15. Capitel/ wird al&#x017F;o gele&#x017F;en:</p><lb/>
          <p>Über 7. Jahr &#x017F;oltu ein Erlas-<lb/>
Jahr halten. Al&#x017F;o &#x017F;ols aber zugehen<lb/>
mit dem Erlas-Jahr: Wenn Einer &#x017F;einem Ne-<lb/>
he&#x017F;ten etwas borget/ der &#x017F;ols ihm erla&#x017F;&#x017F;en/ und<lb/>
&#x017F;ols nicht einmanen/ von &#x017F;einem Nehe&#x017F;ten/ oder<lb/>
von &#x017F;einem Bruder/ denn es hei&#x017F;t das Erlasjahr<lb/>
dem HErrn. Von einem Fremden mag&#x017F;tu es ein-<lb/>
manen/ aber dem/ der dein Bruder i&#x017F;t/ &#x017F;oltu es er-<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en. Es &#x017F;oll allerdings kein Betler unter euch<lb/>
&#x017F;eyn/ <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">&amp;c.</hi></hi></p><lb/>
          <p>Jn die&#x017F;en Worten nun bevilhet Gott den J&#x017F;ra-<lb/>
eliten/ daß &#x017F;ie in dem &#x017F;ibenden Jahr/ da alle Aecker<lb/>
ruheten/ als wie es bey uns bißweilen im 2. biß-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A</fw><fw place="bottom" type="catch">weilen</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[1/0025] Des Dritten Hundert Erſte Frag/ Hat man bey den Juden/ im ſiben- den Jahr/ die Schulden gantz erlaſſen? Und wie ſeyn ſie den Armen zu Huͤlffe kommen? JM 5. Buch Moſis/ am 15. Capitel/ wird alſo geleſen: Über 7. Jahr ſoltu ein Erlas- Jahr halten. Alſo ſols aber zugehen mit dem Erlas-Jahr: Wenn Einer ſeinem Ne- heſten etwas borget/ der ſols ihm erlaſſen/ und ſols nicht einmanen/ von ſeinem Neheſten/ oder von ſeinem Bruder/ denn es heiſt das Erlasjahr dem HErrn. Von einem Fremden magſtu es ein- manen/ aber dem/ der dein Bruder iſt/ ſoltu es er- laſſen. Es ſoll allerdings kein Betler unter euch ſeyn/ &c. Jn dieſen Worten nun bevilhet Gott den Jſra- eliten/ daß ſie in dem ſibenden Jahr/ da alle Aecker ruheten/ als wie es bey uns bißweilen im 2. biß- weilen A

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria03_1659
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria03_1659/25
Zitationshilfe: Zeiller, Martin: Centvria III. Variarvm Quæstionvm. Bd. 3. Ulm, 1659, S. 1. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria03_1659/25>, abgerufen am 22.04.2021.