Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zeiller, Martin: Centvria III. Variarvm Quæstionvm. Bd. 3. Ulm, 1659.

Bild:
<< vorherige Seite

Die 96. Frag/ des 3. Hundert.
13. Schwäbisch Gemünd. 14. Memmingen.
15. Lindau. 16. Dünckelsbühel. 17. Biberach.
18. Ravenspurg. 19. Schweinfurt. 20. Kemp-
ten. 21. Winsheim. 22. Kauffbeuren. 23. Weil.
24. Wangen. 25. Jßni. 26. Pfullendorff. 27.
Offenburg. 28. Leutkirch. 29. Wimpfen. 30.
Weißenburg am Nordgöw. 31. Giengen. 32.
Giengenbach. 33. Zell am Harmensbach. 34.
Buchorn. 35. Alen. 36. Buchau am Federsee/
und 37. Bopfingen. Des Ersten Bancks Gehei-
mer Schrifft-Behalter ist zu Speyer/ und des
Andern zu Ulm.

Wann aber auff einem Craißtag die Schwä-
bische Reichs-Stätt zusammen kommen/ so sitzen
Sie also. 1. Augspurg. 2. Ulm (wann der Tag/
oder die Zusammenkunfft/ anderswo/ als da-
selbst/ angestellet wird). 3. Eßlingen. 4. Reut-
lingen. 5. Nördlingen. 6. Hall. 7. Überlingen.
8. Rotweil. 9. Heilbronn. 10. Gemünd. 11. Mem-
mingen. 12. Lindau. 13. Dinckelsbühel. 14. Bi-
berach. 15. Ravenspurg. 16. Kempten. 17. Kauff-
beuren. 18. Weyl. 19. Wangen. 20. Jßni. 21.
Leutkirch. 22. Wimpfen. 23. Giengen. 24. Alen.
25. Bopfingen. 26. Pfullendorff. 27. Buchorn.
28. Buchau. 29. Offenburg. 30. Gengenbach.
31. Zell am Harmenspach/ ins gemein am Ha-
merspach genant.

Siehe von diesen Stätten allen D. Philipp
Knippschildt/ de jur. & privil. Civitat. Imperial.

lib.

Die 96. Frag/ des 3. Hundert.
13. Schwaͤbiſch Gemuͤnd. 14. Memmingen.
15. Lindau. 16. Duͤnckelsbuͤhel. 17. Biberach.
18. Ravenſpurg. 19. Schweinfurt. 20. Kemp-
ten. 21. Winsheim. 22. Kauffbeuren. 23. Weil.
24. Wangen. 25. Jßni. 26. Pfullendorff. 27.
Offenburg. 28. Leutkirch. 29. Wimpfen. 30.
Weißenburg am Nordgoͤw. 31. Giengen. 32.
Giengenbach. 33. Zell am Harmensbach. 34.
Buchorn. 35. Alen. 36. Buchau am Federſee/
und 37. Bopfingen. Des Erſten Bancks Gehei-
mer Schrifft-Behalter iſt zu Speyer/ und des
Andern zu Ulm.

Wann aber auff einem Craißtag die Schwaͤ-
biſche Reichs-Staͤtt zuſammen kommen/ ſo ſitzen
Sie alſo. 1. Augſpurg. 2. Ulm (wann der Tag/
oder die Zuſammenkunfft/ anderswo/ als da-
ſelbſt/ angeſtellet wird). 3. Eßlingen. 4. Reut-
lingen. 5. Noͤrdlingen. 6. Hall. 7. Überlingen.
8. Rotweil. 9. Heilbronn. 10. Gemuͤnd. 11. Mem-
mingen. 12. Lindau. 13. Dinckelsbuͤhel. 14. Bi-
berach. 15. Ravenſpurg. 16. Kempten. 17. Kauff-
beuren. 18. Weyl. 19. Wangen. 20. Jßni. 21.
Leutkirch. 22. Wimpfen. 23. Giengen. 24. Alen.
25. Bopfingen. 26. Pfullendorff. 27. Buchorn.
28. Buchau. 29. Offenburg. 30. Gengenbach.
31. Zell am Harmenſpach/ ins gemein am Ha-
merſpach genant.

Siehe von dieſen Staͤtten allen D. Philipp
Knippſchildt/ de jur. & privil. Civitat. Imperial.

lib.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0492" n="468"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Die 96. Frag/ des 3. Hundert.</hi></fw><lb/>
13. Schwa&#x0364;bi&#x017F;ch Gemu&#x0364;nd. 14. Memmingen.<lb/>
15. Lindau. 16. Du&#x0364;nckelsbu&#x0364;hel. 17. Biberach.<lb/>
18. Raven&#x017F;purg. 19. Schweinfurt. 20. Kemp-<lb/>
ten. 21. Winsheim. 22. Kauffbeuren. 23. Weil.<lb/>
24. Wangen. 25. Jßni. 26. Pfullendorff. 27.<lb/>
Offenburg. 28. Leutkirch. 29. Wimpfen. 30.<lb/>
Weißenburg am Nordgo&#x0364;w. 31. Giengen. 32.<lb/>
Giengenbach. 33. Zell am Harmensbach. 34.<lb/>
Buchorn. 35. Alen. 36. Buchau am Feder&#x017F;ee/<lb/>
und 37. Bopfingen. Des Er&#x017F;ten Bancks Gehei-<lb/>
mer Schrifft-Behalter i&#x017F;t zu Speyer/ und des<lb/>
Andern zu Ulm.</p><lb/>
          <p>Wann aber auff einem Craißtag die Schwa&#x0364;-<lb/>
bi&#x017F;che Reichs-Sta&#x0364;tt zu&#x017F;ammen kommen/ &#x017F;o &#x017F;itzen<lb/>
Sie al&#x017F;o. 1. Aug&#x017F;purg. 2. Ulm (wann der Tag/<lb/>
oder die Zu&#x017F;ammenkunfft/ anderswo/ als da-<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t/ ange&#x017F;tellet wird). 3. Eßlingen. 4. Reut-<lb/>
lingen. 5. No&#x0364;rdlingen. 6. Hall. 7. Überlingen.<lb/>
8. Rotweil. 9. Heilbronn. 10. Gemu&#x0364;nd. 11. Mem-<lb/>
mingen. 12. Lindau. 13. Dinckelsbu&#x0364;hel. 14. Bi-<lb/>
berach. 15. Raven&#x017F;purg. 16. Kempten. 17. Kauff-<lb/>
beuren. 18. Weyl. 19. Wangen. 20. Jßni. 21.<lb/>
Leutkirch. 22. Wimpfen. 23. Giengen. 24. Alen.<lb/>
25. Bopfingen. 26. Pfullendorff. 27. Buchorn.<lb/>
28. Buchau. 29. Offenburg. 30. Gengenbach.<lb/>
31. Zell am Harmen&#x017F;pach/ ins gemein am Ha-<lb/>
mer&#x017F;pach genant.</p><lb/>
          <p>Siehe von die&#x017F;en Sta&#x0364;tten allen D. Philipp<lb/>
Knipp&#x017F;childt/ <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">de jur. &amp; privil. Civitat. Imperial.</hi></hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">lib.</hi></hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[468/0492] Die 96. Frag/ des 3. Hundert. 13. Schwaͤbiſch Gemuͤnd. 14. Memmingen. 15. Lindau. 16. Duͤnckelsbuͤhel. 17. Biberach. 18. Ravenſpurg. 19. Schweinfurt. 20. Kemp- ten. 21. Winsheim. 22. Kauffbeuren. 23. Weil. 24. Wangen. 25. Jßni. 26. Pfullendorff. 27. Offenburg. 28. Leutkirch. 29. Wimpfen. 30. Weißenburg am Nordgoͤw. 31. Giengen. 32. Giengenbach. 33. Zell am Harmensbach. 34. Buchorn. 35. Alen. 36. Buchau am Federſee/ und 37. Bopfingen. Des Erſten Bancks Gehei- mer Schrifft-Behalter iſt zu Speyer/ und des Andern zu Ulm. Wann aber auff einem Craißtag die Schwaͤ- biſche Reichs-Staͤtt zuſammen kommen/ ſo ſitzen Sie alſo. 1. Augſpurg. 2. Ulm (wann der Tag/ oder die Zuſammenkunfft/ anderswo/ als da- ſelbſt/ angeſtellet wird). 3. Eßlingen. 4. Reut- lingen. 5. Noͤrdlingen. 6. Hall. 7. Überlingen. 8. Rotweil. 9. Heilbronn. 10. Gemuͤnd. 11. Mem- mingen. 12. Lindau. 13. Dinckelsbuͤhel. 14. Bi- berach. 15. Ravenſpurg. 16. Kempten. 17. Kauff- beuren. 18. Weyl. 19. Wangen. 20. Jßni. 21. Leutkirch. 22. Wimpfen. 23. Giengen. 24. Alen. 25. Bopfingen. 26. Pfullendorff. 27. Buchorn. 28. Buchau. 29. Offenburg. 30. Gengenbach. 31. Zell am Harmenſpach/ ins gemein am Ha- merſpach genant. Siehe von dieſen Staͤtten allen D. Philipp Knippſchildt/ de jur. & privil. Civitat. Imperial. lib.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria03_1659
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria03_1659/492
Zitationshilfe: Zeiller, Martin: Centvria III. Variarvm Quæstionvm. Bd. 3. Ulm, 1659, S. 468. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria03_1659/492>, abgerufen am 17.06.2021.