Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zeiller, Martin: Centvria IV. Variarvm Quæstionvm. Bd. 4. Ulm, 1660.

Bild:
<< vorherige Seite

Die 31. Frag/ des 4. Hundert.
so grausäm zu Neaples regiert/ wird erzehlet/
daß die meisten Leute/ außerhalb der Statt/ als
Sie kein Brot hatten/ und den Hunger zu stillen/
Obst geeßen/ allein davon todt zur Erden gefal-
len. Dann es nicht seyn können/ daß von der un-
zalbaren Menge der todten Cörper/ die Früchten
nicht hätten sollen vergiftet werden. S. P. Atha-
nas. Kircher. de Peste, sect. 1. c. 8. p.
85.

Theils Bäume werden sehr alt. Und schreibet
Nihusius in chorogr. quar. region. Asiae c. 5. p. 77.
daß die Aiche zu Mamre noch zu des Josephi,
Historici,
Zeiten gestanden/ und solche/ bey Re-
gierung des Keysers Constantini eine neue Aiche
von ihr entsprungen seye. Balthasar. Bonif acius,
in hist. ludicra, lib. 10. cap.
4. schreibet/ aus Isidori
lib. 17. c.
7. das besagter Eichbaum/ unter wel-
chem der Patriarch Abraham geruehet/ bis auf
die Zeit des Keysers Constantis geweret habe;
zwischen welchen Zeiten sich fast drey tausent
Jahr beloffen haben. Und hat Er von den alten
Bäumen/ von denen/ wie Er verineint/ und gese-
hen/ niemand geschrieben/ im 8. 9. und 13. Ca-
piteln/ ein mehrers/ und darunter auch/ aus wel-
chem Baum das Creutz Christi gemacht worden;
item/ von dem Baum des Lebens: item/ aus des
Petri Bellonii lib. 2. Observat. memorabil. cap. 66.
daß demselben/ under seinen Geferten/ als Sie
vom Berg Sinai hinweg scheiden wolten/ die
Griechische Mönch/ oder Calohieri, langlechte/

run-

Die 31. Frag/ des 4. Hundert.
ſo grauſaͤm zu Neaples regiert/ wird erzehlet/
daß die meiſten Leute/ außerhalb der Statt/ als
Sie kein Brot hatten/ und den Hunger zu ſtillen/
Obſt geeßen/ allein davon todt zur Erden gefal-
len. Dann es nicht ſeyn koͤnnen/ daß von der un-
zalbaren Menge der todten Coͤꝛper/ die Fruͤchten
nicht haͤtten ſollen vergiftet werden. S. P. Atha-
nas. Kircher. de Peſte, ſect. 1. c. 8. p.
85.

Theils Baͤume werden ſehr alt. Und ſchreibet
Nihuſius in chorogr. quar. region. Aſiæ c. 5. p. 77.
daß die Aiche zu Mamre noch zu des Joſephi,
Hiſtorici,
Zeiten geſtanden/ und ſolche/ bey Re-
gierung des Keyſers Conſtantini eine neue Aiche
von ihr entſprungen ſeye. Balthaſar. Bonif acius,
in hiſt. ludicra, lib. 10. cap.
4. ſchreibet/ aus Iſidori
lib. 17. c.
7. das beſagter Eichbaum/ unter wel-
chem der Patriarch Abraham geruehet/ bis auf
die Zeit des Keyſers Conſtantis geweret habe;
zwiſchen welchen Zeiten ſich faſt drey tauſent
Jahr beloffen haben. Und hat Er von den alten
Baͤumen/ von denen/ wie Er verineint/ und geſe-
hen/ niemand geſchrieben/ im 8. 9. und 13. Ca-
piteln/ ein mehrers/ und darunter auch/ aus wel-
chem Baum das Creutz Chriſti gemacht worden;
item/ von dem Baum des Lebens: item/ aus des
Petri Bellonii lib. 2. Obſervat. memorabil. cap. 66.
daß demſelben/ under ſeinen Geferten/ als Sie
vom Berg Sinai hinweg ſcheiden wolten/ die
Griechiſche Moͤnch/ oder Calohieri, langlechte/

run-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0180" n="156"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Die 31. Frag/ des 4. Hundert.</hi></fw><lb/>
&#x017F;o grau&#x017F;a&#x0364;m zu Neaples regiert/ wird erzehlet/<lb/>
daß die mei&#x017F;ten Leute/ außerhalb der Statt/ als<lb/>
Sie kein Brot hatten/ und den Hunger zu &#x017F;tillen/<lb/>
Ob&#x017F;t geeßen/ allein davon todt zur Erden gefal-<lb/>
len. Dann es nicht &#x017F;eyn ko&#x0364;nnen/ daß von der un-<lb/>
zalbaren Menge der todten Co&#x0364;&#xA75B;per/ die Fru&#x0364;chten<lb/>
nicht ha&#x0364;tten &#x017F;ollen vergiftet werden. S. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">P. Atha-<lb/>
nas. Kircher. de Pe&#x017F;te, &#x017F;ect. 1. c. 8. p.</hi></hi> 85.</p><lb/>
          <p>Theils Ba&#x0364;ume werden &#x017F;ehr alt. Und &#x017F;chreibet<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Nihu&#x017F;ius in chorogr. quar. region. A&#x017F;iæ c. 5. p.</hi></hi> 77.<lb/>
daß die Aiche zu Mamre noch zu des <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Jo&#x017F;ephi,<lb/>
Hi&#x017F;torici,</hi></hi> Zeiten ge&#x017F;tanden/ und &#x017F;olche/ bey Re-<lb/>
gierung des Key&#x017F;ers <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Con&#x017F;tantini</hi></hi> eine neue Aiche<lb/>
von ihr ent&#x017F;prungen &#x017F;eye. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Baltha&#x017F;ar. Bonif acius,<lb/>
in hi&#x017F;t. ludicra, lib. 10. cap.</hi></hi> 4. &#x017F;chreibet/ aus <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">I&#x017F;idori<lb/>
lib. 17. c.</hi></hi> 7. das be&#x017F;agter Eichbaum/ unter wel-<lb/>
chem der Patriarch Abraham geruehet/ bis auf<lb/>
die Zeit des Key&#x017F;ers <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Con&#x017F;tantis</hi></hi> geweret habe;<lb/>
zwi&#x017F;chen welchen Zeiten &#x017F;ich fa&#x017F;t drey tau&#x017F;ent<lb/>
Jahr beloffen haben. Und hat Er von den alten<lb/>
Ba&#x0364;umen/ von denen/ wie Er verineint/ und ge&#x017F;e-<lb/>
hen/ niemand ge&#x017F;chrieben/ im 8. 9. und 13. Ca-<lb/>
piteln/ ein mehrers/ und darunter auch/ aus wel-<lb/>
chem Baum das Creutz Chri&#x017F;ti gemacht worden;<lb/>
item/ von dem Baum des Lebens: item/ aus des<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Petri Bellonii lib. 2. Ob&#x017F;ervat. memorabil. cap.</hi></hi> 66.<lb/>
daß dem&#x017F;elben/ under &#x017F;einen Geferten/ als Sie<lb/>
vom Berg Sinai hinweg &#x017F;cheiden wolten/ die<lb/>
Griechi&#x017F;che Mo&#x0364;nch/ oder <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Calohieri,</hi></hi> langlechte/<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">run-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[156/0180] Die 31. Frag/ des 4. Hundert. ſo grauſaͤm zu Neaples regiert/ wird erzehlet/ daß die meiſten Leute/ außerhalb der Statt/ als Sie kein Brot hatten/ und den Hunger zu ſtillen/ Obſt geeßen/ allein davon todt zur Erden gefal- len. Dann es nicht ſeyn koͤnnen/ daß von der un- zalbaren Menge der todten Coͤꝛper/ die Fruͤchten nicht haͤtten ſollen vergiftet werden. S. P. Atha- nas. Kircher. de Peſte, ſect. 1. c. 8. p. 85. Theils Baͤume werden ſehr alt. Und ſchreibet Nihuſius in chorogr. quar. region. Aſiæ c. 5. p. 77. daß die Aiche zu Mamre noch zu des Joſephi, Hiſtorici, Zeiten geſtanden/ und ſolche/ bey Re- gierung des Keyſers Conſtantini eine neue Aiche von ihr entſprungen ſeye. Balthaſar. Bonif acius, in hiſt. ludicra, lib. 10. cap. 4. ſchreibet/ aus Iſidori lib. 17. c. 7. das beſagter Eichbaum/ unter wel- chem der Patriarch Abraham geruehet/ bis auf die Zeit des Keyſers Conſtantis geweret habe; zwiſchen welchen Zeiten ſich faſt drey tauſent Jahr beloffen haben. Und hat Er von den alten Baͤumen/ von denen/ wie Er verineint/ und geſe- hen/ niemand geſchrieben/ im 8. 9. und 13. Ca- piteln/ ein mehrers/ und darunter auch/ aus wel- chem Baum das Creutz Chriſti gemacht worden; item/ von dem Baum des Lebens: item/ aus des Petri Bellonii lib. 2. Obſervat. memorabil. cap. 66. daß demſelben/ under ſeinen Geferten/ als Sie vom Berg Sinai hinweg ſcheiden wolten/ die Griechiſche Moͤnch/ oder Calohieri, langlechte/ run-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria04_1660
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria04_1660/180
Zitationshilfe: Zeiller, Martin: Centvria IV. Variarvm Quæstionvm. Bd. 4. Ulm, 1660, S. 156. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria04_1660/180>, abgerufen am 14.05.2021.