Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zeiller, Martin: Centvria IV. Variarvm Quæstionvm. Bd. 4. Ulm, 1660.

Bild:
<< vorherige Seite

Die 50. Frag/ des 4. Hundert.
wißen begehrt/ ob Er auch in der Zahl der Auß-
erwelten seye? Der wende sich zu dem Wort
GOttes/ daselbst Er etliche Blätter dieses
Buchs/ und darinnen/ was Er begehrt/ sinden
wird. Das erste Blat/ in disem Buch des Le-
bens/ ist der allgemeine Wil GOttes/ welcher ist/
daß alle Menschen sollen seelig/ und niemands
verloren werden/ beym Propheten Ezechiel cap.
18. 21. und 33. v. 11. in der 1. an Timoth. am 2.
v. 4. in der 2. Petri/ am 3. v. 9. das ander Blat
ist die lauter guetwillige Erbarmung GOttes.
Dann niemand ist/ wegen seiner Verdienst/ son-
dern/ nach dem freywilligen Vorsatz GOt-
tes/ erwöhlet/ ehe Er etwas guets/ oder
böses hat thun können/ zum Römern am 9.
v. 11. Sollen derowegen/ der schwere unserer
Sünden/ entgegeu setzen die größe der Barm-
herzigkeit GOttes/ zun Römern 5. v. 21.
Das dritte Blat ist die allgemeine Erlösung
durch Christum geschehen; in welchem alle Völ-
cker gesegnet werden/ im 1. Buch Mosis/ am 22.
v. 18. der der gantzen Welt geschenckt ist/ Johan.
am 3. v. 16. die Versöhnung ist für der gantzen
Welt Sünde/ 1. Johan. 2. v. 2. und für alle
Menschen gestorben/ 2. Corinth. 5. v. 15. Das
vierte Blat ist die allgemeine Beruffung/ gesche-
hen durch das Evangelium/ und das in der gan-
tzen Welt geprediget worden ist/ Marci. 16.
Matthae. 28. zun Coloßern Cap. 1. v. 27. Das

fünfte

Die 50. Frag/ des 4. Hundert.
wißen begehrt/ ob Er auch in der Zahl der Auß-
erwelten ſeye? Der wende ſich zu dem Wort
GOttes/ daſelbſt Er etliche Blaͤtter dieſes
Buchs/ und darinnen/ was Er begehrt/ ſinden
wird. Das erſte Blat/ in diſem Buch des Le-
bens/ iſt der allgemeine Wil GOttes/ welcher iſt/
daß alle Menſchen ſollen ſeelig/ und niemands
verloren werden/ beym Propheten Ezechiel cap.
18. 21. und 33. v. 11. in der 1. an Timoth. am 2.
v. 4. in der 2. Petri/ am 3. v. 9. das ander Blat
iſt die lauter guetwillige Erbarmung GOttes.
Dann niemand iſt/ wegen ſeiner Verdienſt/ ſon-
dern/ nach dem freywilligen Vorſatz GOt-
tes/ erwoͤhlet/ ehe Er etwas guets/ oder
boͤſes hat thun koͤnnen/ zum Roͤmern am 9.
v. 11. Sollen derowegen/ der ſchwere unſerer
Suͤnden/ entgegeu ſetzen die groͤße der Barm-
herzigkeit GOttes/ zun Roͤmern 5. v. 21.
Das dritte Blat iſt die allgemeine Erloͤſung
durch Chriſtum geſchehen; in welchem alle Voͤl-
cker geſegnet werden/ im 1. Buch Moſis/ am 22.
v. 18. der der gantzen Welt geſchenckt iſt/ Johan.
am 3. v. 16. die Verſoͤhnung iſt fuͤr der gantzen
Welt Suͤnde/ 1. Johan. 2. v. 2. und fuͤr alle
Menſchen geſtorben/ 2. Corinth. 5. v. 15. Das
vierte Blat iſt die allgemeine Beruffung/ geſche-
hen durch das Evangelium/ und das in der gan-
tzen Welt geprediget worden iſt/ Marci. 16.
Matthæ. 28. zun Coloßern Cap. 1. v. 27. Das

fuͤnfte
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0290" n="266"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Die 50. Frag/ des 4. Hundert.</hi></fw><lb/>
wißen begehrt/ ob Er auch in der Zahl der Auß-<lb/>
erwelten &#x017F;eye? Der wende &#x017F;ich zu dem Wort<lb/>
GOttes/ da&#x017F;elb&#x017F;t Er etliche Bla&#x0364;tter die&#x017F;es<lb/>
Buchs/ und darinnen/ was Er begehrt/ &#x017F;inden<lb/>
wird. Das er&#x017F;te Blat/ in di&#x017F;em Buch des Le-<lb/>
bens/ i&#x017F;t der allgemeine Wil GOttes/ welcher i&#x017F;t/<lb/>
daß alle Men&#x017F;chen &#x017F;ollen &#x017F;eelig/ und niemands<lb/>
verloren werden/ beym Propheten Ezechiel <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">cap.</hi></hi><lb/>
18. 21. und 33. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">v.</hi></hi> 11. in der 1. an Timoth. am 2.<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">v.</hi></hi> 4. in der 2. Petri/ am 3. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">v.</hi></hi> 9. das ander Blat<lb/>
i&#x017F;t die lauter guetwillige Erbarmung GOttes.<lb/>
Dann niemand i&#x017F;t/ wegen &#x017F;einer Verdien&#x017F;t/ &#x017F;on-<lb/>
dern/ nach dem freywilligen Vor&#x017F;atz GOt-<lb/>
tes/ erwo&#x0364;hlet/ ehe Er etwas guets/ oder<lb/>
bo&#x0364;&#x017F;es hat thun ko&#x0364;nnen/ zum Ro&#x0364;mern am 9.<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">v.</hi></hi> 11. Sollen derowegen/ der &#x017F;chwere un&#x017F;erer<lb/>
Su&#x0364;nden/ entgegeu &#x017F;etzen die gro&#x0364;ße der Barm-<lb/>
herzigkeit GOttes/ zun Ro&#x0364;mern 5. v. 21.<lb/>
Das dritte Blat i&#x017F;t die allgemeine Erlo&#x0364;&#x017F;ung<lb/>
durch Chri&#x017F;tum ge&#x017F;chehen; in welchem alle Vo&#x0364;l-<lb/>
cker ge&#x017F;egnet werden/ im 1. Buch Mo&#x017F;is/ am 22.<lb/>
v. 18. der der gantzen Welt ge&#x017F;chenckt i&#x017F;t/ Johan.<lb/>
am 3. v. 16. die Ver&#x017F;o&#x0364;hnung i&#x017F;t fu&#x0364;r der gantzen<lb/>
Welt Su&#x0364;nde/ 1. Johan. 2. v. 2. und fu&#x0364;r alle<lb/>
Men&#x017F;chen ge&#x017F;torben/ 2. Corinth. 5. v. 15. Das<lb/>
vierte Blat i&#x017F;t die allgemeine Beruffung/ ge&#x017F;che-<lb/>
hen durch das Evangelium/ und das in der gan-<lb/>
tzen Welt geprediget worden i&#x017F;t/ Marci. 16.<lb/>
Matth<hi rendition="#aq">æ.</hi> 28. zun Coloßern Cap. 1. v. 27. Das<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">fu&#x0364;nfte</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[266/0290] Die 50. Frag/ des 4. Hundert. wißen begehrt/ ob Er auch in der Zahl der Auß- erwelten ſeye? Der wende ſich zu dem Wort GOttes/ daſelbſt Er etliche Blaͤtter dieſes Buchs/ und darinnen/ was Er begehrt/ ſinden wird. Das erſte Blat/ in diſem Buch des Le- bens/ iſt der allgemeine Wil GOttes/ welcher iſt/ daß alle Menſchen ſollen ſeelig/ und niemands verloren werden/ beym Propheten Ezechiel cap. 18. 21. und 33. v. 11. in der 1. an Timoth. am 2. v. 4. in der 2. Petri/ am 3. v. 9. das ander Blat iſt die lauter guetwillige Erbarmung GOttes. Dann niemand iſt/ wegen ſeiner Verdienſt/ ſon- dern/ nach dem freywilligen Vorſatz GOt- tes/ erwoͤhlet/ ehe Er etwas guets/ oder boͤſes hat thun koͤnnen/ zum Roͤmern am 9. v. 11. Sollen derowegen/ der ſchwere unſerer Suͤnden/ entgegeu ſetzen die groͤße der Barm- herzigkeit GOttes/ zun Roͤmern 5. v. 21. Das dritte Blat iſt die allgemeine Erloͤſung durch Chriſtum geſchehen; in welchem alle Voͤl- cker geſegnet werden/ im 1. Buch Moſis/ am 22. v. 18. der der gantzen Welt geſchenckt iſt/ Johan. am 3. v. 16. die Verſoͤhnung iſt fuͤr der gantzen Welt Suͤnde/ 1. Johan. 2. v. 2. und fuͤr alle Menſchen geſtorben/ 2. Corinth. 5. v. 15. Das vierte Blat iſt die allgemeine Beruffung/ geſche- hen durch das Evangelium/ und das in der gan- tzen Welt geprediget worden iſt/ Marci. 16. Matthæ. 28. zun Coloßern Cap. 1. v. 27. Das fuͤnfte

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria04_1660
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria04_1660/290
Zitationshilfe: Zeiller, Martin: Centvria IV. Variarvm Quæstionvm. Bd. 4. Ulm, 1660, S. 266. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria04_1660/290>, abgerufen am 08.05.2021.