Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zeiller, Martin: Centvria IV. Variarvm Quæstionvm. Bd. 4. Ulm, 1660.

Bild:
<< vorherige Seite

Die 99. Frag/ des 4. Hundert.
feilet Hirschhorn/ und Alaun; seuds in Waßer/
und schütt dem Hunde die durchgesigene Brühe
ein.

Dem Vih henckt man die Braunwurtz/ oder
Scrophularium majorem, für die Würm an. Die
Roß-Arzt brauchen zu den Pferden/ wann sie
den Wurm haben/ die Pestilentz-Wurtzel/ oder
Petasitidem. Von Haarwurm sihe die 51. Frag
des 3. hundert.

Die 99. Frag.
Was braucht man zur Reinigung der
Kleider/ und anderer Sachen; auch die
Fleck/ Masen/ daraus zu bringen?

SJbengezeit/ oder Trifolium odo-
ratum
,
bewahret die Kleider vor Mot-
ten/ und Schaben: Buch-Ampfer
aber/ oder Sauerklee/ Trifolium acetosum, und
Alleluja, genant/ ist zu den Mählern/ und Fle-
cken: und Folium Indicum, Jndianischblat/
macht Sie wolriechend/ und bewahrets auch vor
den Motten. Das Cedernholtz ist auch wider
Motten/ und Schaben. Theils legen Amaran-
tum
,
oder Rheinblumen/ zu den Kleidern: Oder
einen Citron-Apfel/ oder die Rinden von Ci-
tronenbaum/ oder Wermut/ oder eine Kertzen/
aus saubern Wider-Unschlit gemacht/ und in
ein dünnes Tüchlein gewickelt/ in den Kasten.
Wider die Mackel oder Masen/ im Taffet/ nimt
man Ochsengall/ mit warmen Waßer. Die

Fleck

Die 99. Frag/ des 4. Hundert.
feilet Hirſchhorn/ und Alaun; ſeuds in Waßer/
und ſchuͤtt dem Hunde die durchgeſigene Bruͤhe
ein.

Dem Vih henckt man die Braunwurtz/ oder
Scrophularium majorem, fuͤr die Wuͤrm an. Die
Roß-Arzt brauchen zu den Pferden/ wann ſie
den Wurm haben/ die Peſtilentz-Wurtzel/ oder
Petaſitidem. Von Haarwurm ſihe die 51. Frag
des 3. hundert.

Die 99. Frag.
Was braucht man zur Reinigung der
Kleider/ und anderer Sachen; auch die
Fleck/ Maſen/ daraus zu bringen?

SJbengezeit/ oder Trifolium odo-
ratum
,
bewahret die Kleider vor Mot-
ten/ und Schaben: Buch-Ampfer
aber/ oder Sauerklee/ Trifolium acetoſum, und
Alleluja, genant/ iſt zu den Maͤhlern/ und Fle-
cken: und Folium Indicum, Jndianiſchblat/
macht Sie wolriechend/ und bewahrets auch vor
den Motten. Das Cedernholtz iſt auch wider
Motten/ und Schaben. Theils legen Amaran-
tum
,
oder Rheinblumen/ zu den Kleidern: Oder
einen Citron-Apfel/ oder die Rinden von Ci-
tronenbaum/ oder Wermut/ oder eine Kertzen/
aus ſaubern Wider-Unſchlit gemacht/ und in
ein duͤnnes Tuͤchlein gewickelt/ in den Kaſten.
Wider die Mackel oder Maſen/ im Taffet/ nimt
man Ochſengall/ mit warmen Waßer. Die

Fleck
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0514" n="490"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Die 99. Frag/ des 4. Hundert.</hi></fw><lb/>
feilet Hir&#x017F;chhorn/ und Alaun; &#x017F;euds in Waßer/<lb/>
und &#x017F;chu&#x0364;tt dem Hunde die durchge&#x017F;igene Bru&#x0364;he<lb/>
ein.</p><lb/>
          <p>Dem Vih henckt man die Braunwurtz/ oder<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Scrophularium majorem</hi>,</hi> fu&#x0364;r die Wu&#x0364;rm an. Die<lb/>
Roß-Arzt brauchen zu den Pferden/ wann &#x017F;ie<lb/>
den Wurm haben/ die Pe&#x017F;tilentz-Wurtzel/ oder<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Peta&#x017F;itidem.</hi></hi> Von Haarwurm &#x017F;ihe die 51. Frag<lb/>
des 3. hundert.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#fr">Die 99. Frag.</hi><lb/><hi rendition="#b">Was braucht man zur Reinigung der</hi><lb/>
Kleider/ und anderer Sachen; auch die<lb/>
Fleck/ Ma&#x017F;en/ daraus zu bringen?</head><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">S</hi>Jbengezeit/ oder</hi><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Trifolium odo-<lb/>
ratum</hi>,</hi> bewahret die Kleider vor Mot-<lb/>
ten/ und Schaben: Buch-Ampfer<lb/>
aber/ oder Sauerklee/ <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Trifolium aceto&#x017F;um</hi>,</hi> und<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Alleluja</hi>,</hi> genant/ i&#x017F;t zu den Ma&#x0364;hlern/ und Fle-<lb/>
cken: und <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Folium Indicum</hi>,</hi> Jndiani&#x017F;chblat/<lb/>
macht Sie wolriechend/ und bewahrets auch vor<lb/>
den Motten. Das Cedernholtz i&#x017F;t auch wider<lb/>
Motten/ und Schaben. Theils legen <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Amaran-<lb/>
tum</hi>,</hi> oder Rheinblumen/ zu den Kleidern: Oder<lb/>
einen Citron-Apfel/ oder die Rinden von Ci-<lb/>
tronenbaum/ oder Wermut/ oder eine Kertzen/<lb/>
aus &#x017F;aubern Wider-Un&#x017F;chlit gemacht/ und in<lb/>
ein du&#x0364;nnes Tu&#x0364;chlein gewickelt/ in den Ka&#x017F;ten.<lb/>
Wider die Mackel oder Ma&#x017F;en/ im Taffet/ nimt<lb/>
man Och&#x017F;engall/ mit warmen Waßer. Die<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Fleck</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[490/0514] Die 99. Frag/ des 4. Hundert. feilet Hirſchhorn/ und Alaun; ſeuds in Waßer/ und ſchuͤtt dem Hunde die durchgeſigene Bruͤhe ein. Dem Vih henckt man die Braunwurtz/ oder Scrophularium majorem, fuͤr die Wuͤrm an. Die Roß-Arzt brauchen zu den Pferden/ wann ſie den Wurm haben/ die Peſtilentz-Wurtzel/ oder Petaſitidem. Von Haarwurm ſihe die 51. Frag des 3. hundert. Die 99. Frag. Was braucht man zur Reinigung der Kleider/ und anderer Sachen; auch die Fleck/ Maſen/ daraus zu bringen? SJbengezeit/ oder Trifolium odo- ratum, bewahret die Kleider vor Mot- ten/ und Schaben: Buch-Ampfer aber/ oder Sauerklee/ Trifolium acetoſum, und Alleluja, genant/ iſt zu den Maͤhlern/ und Fle- cken: und Folium Indicum, Jndianiſchblat/ macht Sie wolriechend/ und bewahrets auch vor den Motten. Das Cedernholtz iſt auch wider Motten/ und Schaben. Theils legen Amaran- tum, oder Rheinblumen/ zu den Kleidern: Oder einen Citron-Apfel/ oder die Rinden von Ci- tronenbaum/ oder Wermut/ oder eine Kertzen/ aus ſaubern Wider-Unſchlit gemacht/ und in ein duͤnnes Tuͤchlein gewickelt/ in den Kaſten. Wider die Mackel oder Maſen/ im Taffet/ nimt man Ochſengall/ mit warmen Waßer. Die Fleck

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria04_1660
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria04_1660/514
Zitationshilfe: Zeiller, Martin: Centvria IV. Variarvm Quæstionvm. Bd. 4. Ulm, 1660, S. 490. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria04_1660/514>, abgerufen am 14.04.2021.