Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zeiller, Martin: Centvria IV. Variarvm Quæstionvm. Bd. 4. Ulm, 1660.

Bild:
<< vorherige Seite

Die 12. Frag/ des 4. Hundert.
gegen von Rechtswegen wehren/ und dises desto
mehr/ weiln dieselben/ bey der Nacht/ nicht sicher
fliehen können. Und hülfft die Wächter/ (sagt
gemelter Kubach) nichts/ daß Jene auff offentli-
cher Gassen geschrien. Dann solche in die Gefäng-
nis zu legen/ und nicht umbzubringen gewest
weren.

Die 12. Frag.
Gehet ein Edelmann/ einem Doctor/ vor?
und genießen auch die nidern Schuelen/
der höhern Freyheiten?

VJl: und offterwenter Quirinus
Cubachius, cent.
3. decur. 7. quaest.
7.
sagt/ daß ein Edelmann/ so zugleich
Doctor/ vorgehe: ein Doctor/ so in einem Amt/
gehe vor einem Edelmann/ so kein Ambt hat:
einer vom Adel/ so ein Amt/ hab den Vorzug vor
einem Doctor/ wiewol Er sonst auch ein Edel-
mann: ein Doctor aber vor einem Edelmann/
so nicht gelehrt ist: hergegen ein Gelehrter vom
Adel/ vor einem Doctor. Und schreibt Er/ in der
vorhergehenden Frag/ daß die Doctores bullati,
so aus schriftlichem Bevelch/ und Gnaden/ den
Doctors-Grad/ oder Staffel/ und Ehre/ bekom-
men/ gleicher Freyheiten/ und Wappen der Jeni-
gen/ so auff Hohen Schuelen offentlich zu Do-
ctorn gemacht werden/ zugenießen haben. Jtem
decur. 8. quaest. 2. daß die Scholarn/ so noch auff
nidern Schuelen studiren/ eben sowohl der Au-

then-

Die 12. Frag/ des 4. Hundert.
gegen von Rechtswegen wehren/ und diſes deſto
mehr/ weiln dieſelben/ bey der Nacht/ nicht ſicher
fliehen koͤnnen. Und huͤlfft die Waͤchter/ (ſagt
gemelter Kubach) nichts/ daß Jene auff offentli-
cher Gaſſen geſchrien. Dann ſolche in die Gefaͤng-
nis zu legen/ und nicht umbzubringen geweſt
weren.

Die 12. Frag.
Gehet ein Edelmann/ einem Doctor/ vor?
und genießen auch die nidern Schuelen/
der hoͤhern Freyheiten?

VJl: und offterwenter Quirinus
Cubachius, cent.
3. decur. 7. quæſt.
7.
ſagt/ daß ein Edelmann/ ſo zugleich
Doctor/ vorgehe: ein Doctor/ ſo in einem Amt/
gehe vor einem Edelmann/ ſo kein Ambt hat:
einer vom Adel/ ſo ein Amt/ hab den Vorzug vor
einem Doctor/ wiewol Er ſonſt auch ein Edel-
mann: ein Doctor aber vor einem Edelmann/
ſo nicht gelehrt iſt: hergegen ein Gelehrter vom
Adel/ vor einem Doctor. Und ſchreibt Er/ in der
vorhergehenden Frag/ daß die Doctores bullati,
ſo aus ſchriftlichem Bevelch/ und Gnaden/ den
Doctors-Grad/ oder Staffel/ und Ehre/ bekom-
men/ gleicher Freyheiten/ und Wappen der Jeni-
gen/ ſo auff Hohen Schuelen offentlich zu Do-
ctorn gemacht werden/ zugenießen haben. Jtem
decur. 8. quæſt. 2. daß die Scholarn/ ſo noch auff
nidern Schuelen ſtudiren/ eben ſowohl der Au-

then-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0083" n="59"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Die 12. Frag/ des 4. Hundert.</hi></fw><lb/>
gegen von Rechtswegen wehren/ und di&#x017F;es de&#x017F;to<lb/>
mehr/ weiln die&#x017F;elben/ bey der Nacht/ nicht &#x017F;icher<lb/>
fliehen ko&#x0364;nnen. Und hu&#x0364;lfft die Wa&#x0364;chter/ (&#x017F;agt<lb/>
gemelter Kubach) nichts/ daß Jene auff offentli-<lb/>
cher Ga&#x017F;&#x017F;en ge&#x017F;chrien. Dann &#x017F;olche in die Gefa&#x0364;ng-<lb/>
nis zu legen/ und nicht umbzubringen gewe&#x017F;t<lb/>
weren.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>Die 12. <hi rendition="#fr">Frag.</hi><lb/><hi rendition="#b">Gehet ein Edelmann/ einem Doctor/ vor?</hi><lb/>
und genießen auch die nidern Schuelen/<lb/>
der ho&#x0364;hern Freyheiten?</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">V</hi><hi rendition="#b">Jl: und offterwenter</hi><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Quirinus<lb/>
Cubachius, cent.</hi> 3. <hi rendition="#i">decur.</hi> 7. <hi rendition="#i">quæ&#x017F;t.</hi></hi> 7.<lb/>
&#x017F;agt/ daß ein Edelmann/ &#x017F;o zugleich<lb/>
Doctor/ vorgehe: ein Doctor/ &#x017F;o in einem Amt/<lb/>
gehe vor einem Edelmann/ &#x017F;o kein Ambt hat:<lb/>
einer vom Adel/ &#x017F;o ein Amt/ hab den Vorzug vor<lb/>
einem Doctor/ wiewol Er &#x017F;on&#x017F;t auch ein Edel-<lb/>
mann: ein Doctor aber vor einem Edelmann/<lb/>
&#x017F;o nicht gelehrt i&#x017F;t: hergegen ein Gelehrter vom<lb/>
Adel/ vor einem Doctor. Und &#x017F;chreibt Er/ in der<lb/>
vorhergehenden Frag/ daß die <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Doctores bullati,</hi></hi><lb/>
&#x017F;o aus &#x017F;chriftlichem Bevelch/ und Gnaden/ den<lb/>
Doctors-Grad/ oder Staffel/ und Ehre/ bekom-<lb/>
men/ gleicher Freyheiten/ und Wappen der Jeni-<lb/>
gen/ &#x017F;o auff Hohen Schuelen offentlich zu Do-<lb/>
ctorn gemacht werden/ zugenießen haben. Jtem<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">decur.</hi> 8. <hi rendition="#i">quæ&#x017F;t.</hi></hi> 2. daß die Scholarn/ &#x017F;o noch auff<lb/>
nidern Schuelen &#x017F;tudiren/ eben &#x017F;owohl der <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Au-</hi></hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">then-</hi></hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[59/0083] Die 12. Frag/ des 4. Hundert. gegen von Rechtswegen wehren/ und diſes deſto mehr/ weiln dieſelben/ bey der Nacht/ nicht ſicher fliehen koͤnnen. Und huͤlfft die Waͤchter/ (ſagt gemelter Kubach) nichts/ daß Jene auff offentli- cher Gaſſen geſchrien. Dann ſolche in die Gefaͤng- nis zu legen/ und nicht umbzubringen geweſt weren. Die 12. Frag. Gehet ein Edelmann/ einem Doctor/ vor? und genießen auch die nidern Schuelen/ der hoͤhern Freyheiten? VJl: und offterwenter Quirinus Cubachius, cent. 3. decur. 7. quæſt. 7. ſagt/ daß ein Edelmann/ ſo zugleich Doctor/ vorgehe: ein Doctor/ ſo in einem Amt/ gehe vor einem Edelmann/ ſo kein Ambt hat: einer vom Adel/ ſo ein Amt/ hab den Vorzug vor einem Doctor/ wiewol Er ſonſt auch ein Edel- mann: ein Doctor aber vor einem Edelmann/ ſo nicht gelehrt iſt: hergegen ein Gelehrter vom Adel/ vor einem Doctor. Und ſchreibt Er/ in der vorhergehenden Frag/ daß die Doctores bullati, ſo aus ſchriftlichem Bevelch/ und Gnaden/ den Doctors-Grad/ oder Staffel/ und Ehre/ bekom- men/ gleicher Freyheiten/ und Wappen der Jeni- gen/ ſo auff Hohen Schuelen offentlich zu Do- ctorn gemacht werden/ zugenießen haben. Jtem decur. 8. quæſt. 2. daß die Scholarn/ ſo noch auff nidern Schuelen ſtudiren/ eben ſowohl der Au- then-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria04_1660
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria04_1660/83
Zitationshilfe: Zeiller, Martin: Centvria IV. Variarvm Quæstionvm. Bd. 4. Ulm, 1660, S. 59. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria04_1660/83>, abgerufen am 11.04.2021.