Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zesen, Philipp von: Deütscher Helicon. Bd. 1. Wittenberg, 1641.

Bild:
<< vorherige Seite

Hier kann jhm nun einer diebeste manier er-
wehlen/ sintemahl immer eine vnter diesen 3. ar-
ders als die ander; M. Plavius zwar vnd D.
Schleüpner haben sie auff einerley art ge-
macht/ nur daß sie in schrenckung der reime
nicht übereinstimmen/ hette Plavius das letzte
Adonische Verßlein sich mit dem dreyen för-
dersten reimen lassen/ so würde es vielleicht an-
muthiger klingen.

Die Dritte Abtheilung.

Von der End- vnd Reimung der
Verse.

DJe End-vnd reimung der Ver-
se geschicht zwischen zweyen vnd mehr
männlichen oder weiblichen Versen/
doch also/ daß die männlichen nicht mit den
weiblichen gereimet werden: vnd ist also ein
Reim zweyerley/ männlich oder weiblich; ein
weiblicher ist/ welcher auff ein zwey- oder mehr-
sylbig Wort/ das den accent auff der letzten
sylben ohne eine hat/ ausgeht:

alsbleiben/ ver | bleiben/ über |; bleiben.
treiben/ aus| treiben/ förder |treiben

Doch kann mann bißweilen auch mit ein

sylbigen
C iij

Hier kann jhm nun einer diebeſte manier er-
wehlen/ ſintemahl immer eine vnter dieſen 3. ar-
ders als die ander; M. Plavius zwar vnd D.
Schleuͤpner haben ſie auff einerley art ge-
macht/ nur daß ſie in ſchrenckung der reime
nicht uͤbereinſtimmen/ hette Plavius das letzte
Adoniſche Verßlein ſich mit dem dreyen foͤr-
derſten reimen laſſen/ ſo wuͤrde es vielleicht an-
muthiger klingen.

Die Dritte Abtheilung.

Von der End- vnd Reimung der
Verſe.

DJe End-vnd reimung der Ver-
ſe geſchicht zwiſchen zweyen vnd mehr
maͤnnlichen oder weiblichen Verſen/
doch alſo/ daß die maͤnnlichen nicht mit den
weiblichen gereimet werden: vnd iſt alſo ein
Reim zweyerley/ maͤnnlich oder weiblich; ein
weiblicher iſt/ welcher auff ein zwey- oder mehr-
ſylbig Wort/ das den accent auff der letzten
ſylben ohne eine hat/ ausgeht:

alsbleiben/ ver | bleiben/ uͤber |; bleiben.
treiben/ aus| treiben/ foͤrder |tꝛeiben

Doch kann mann bißweilen auch mit ein

ſylbigen
C iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0037"/>
        <p>Hier kann jhm nun einer diebe&#x017F;te manier er-<lb/>
wehlen/ &#x017F;intemahl immer eine vnter die&#x017F;en 3. ar-<lb/>
ders als die ander; M. Plavius zwar vnd D.<lb/>
Schleu&#x0364;pner haben &#x017F;ie auff einerley art ge-<lb/>
macht/ nur daß &#x017F;ie in &#x017F;chrenckung der reime<lb/>
nicht u&#x0364;berein&#x017F;timmen/ hette Plavius das letzte<lb/>
Adoni&#x017F;che Verßlein &#x017F;ich mit dem dreyen fo&#x0364;r-<lb/>
der&#x017F;ten reimen la&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;o wu&#x0364;rde es vielleicht an-<lb/>
muthiger klingen.</p>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Die Dritte Abtheilung.</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Von der End- vnd Reimung der<lb/>
Ver&#x017F;e.</hi> </hi> </p>
        </argument><lb/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi><hi rendition="#fr">Je End-vnd reimung der Ver-</hi><lb/>
&#x017F;e ge&#x017F;chicht zwi&#x017F;chen zweyen vnd mehr<lb/>
ma&#x0364;nnlichen oder weiblichen Ver&#x017F;en/<lb/>
doch al&#x017F;o/ daß die ma&#x0364;nnlichen nicht mit den<lb/>
weiblichen gereimet werden: vnd i&#x017F;t al&#x017F;o ein<lb/>
Reim zweyerley/ ma&#x0364;nnlich oder weiblich; ein<lb/>
weiblicher i&#x017F;t/ welcher auff ein zwey- oder mehr-<lb/>
&#x017F;ylbig Wort/ das den <hi rendition="#aq">accent</hi> auff der letzten<lb/>
&#x017F;ylben ohne eine hat/ ausgeht:</p><lb/>
        <p>
          <table>
            <row>
              <cell rendition="#rightBraced" rows="2">als</cell>
              <cell> <hi rendition="#fr">bleiben/ ver | bleiben/ u&#x0364;ber |; bleiben.</hi> </cell>
            </row>
            <row>
              <cell> <hi rendition="#fr">treiben/ aus| treiben/ fo&#x0364;rder |t&#xA75B;eiben</hi> </cell>
            </row>
          </table>
        </p><lb/>
        <p>Doch kann mann bißweilen auch mit ein<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">C iij</fw><fw place="bottom" type="catch">&#x017F;ylbigen</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0037] Hier kann jhm nun einer diebeſte manier er- wehlen/ ſintemahl immer eine vnter dieſen 3. ar- ders als die ander; M. Plavius zwar vnd D. Schleuͤpner haben ſie auff einerley art ge- macht/ nur daß ſie in ſchrenckung der reime nicht uͤbereinſtimmen/ hette Plavius das letzte Adoniſche Verßlein ſich mit dem dreyen foͤr- derſten reimen laſſen/ ſo wuͤrde es vielleicht an- muthiger klingen. Die Dritte Abtheilung. Von der End- vnd Reimung der Verſe. DJe End-vnd reimung der Ver- ſe geſchicht zwiſchen zweyen vnd mehr maͤnnlichen oder weiblichen Verſen/ doch alſo/ daß die maͤnnlichen nicht mit den weiblichen gereimet werden: vnd iſt alſo ein Reim zweyerley/ maͤnnlich oder weiblich; ein weiblicher iſt/ welcher auff ein zwey- oder mehr- ſylbig Wort/ das den accent auff der letzten ſylben ohne eine hat/ ausgeht: als bleiben/ ver | bleiben/ uͤber |; bleiben. treiben/ aus| treiben/ foͤrder |tꝛeiben Doch kann mann bißweilen auch mit ein ſylbigen C iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_helikon01_1640
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_helikon01_1640/37
Zitationshilfe: Zesen, Philipp von: Deütscher Helicon. Bd. 1. Wittenberg, 1641, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zesen_helikon01_1640/37>, abgerufen am 26.10.2021.