Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Adolph, Christian: mors beatorvm EXODUS MISERIÆ TERRESTRIS, ET PA RASCEVE GLORIÆ COELESTIS. Leipzig, 1636.

Bild:
<< vorherige Seite

Leichpredigt.
vnd kan nun hier entgehen/ daß er nicht gefangen werde? Da
dann ein himlische Stimm jhm geantwortet; Orantes & se-
curitatem vitantes,
die werden nicht gefangen/ so Andäch-
tig Beten vnd nicht sicher seyn.

Dahero wird der Teuffel auch ein Jäger genennt im 91.
Psalm v. 3. Der da seine Garn vnd Netzen auffzeucht/ die
Menschen Kinder zufahen/ wie die Christliche Kirche davon
zu singen pflegt:

Legt Garn vnd Strick braucht falsche List/
Daß er verderb was Christlich ist.

Wer nun Selig stirbt/ dessen Todt ist eine rechte Erlö-
sung vnd Aufflösung/ daß er auß solchen Garn vnd Netzen ge-
rissen vnd gerettet wird.

Eben dahin siehet auch vnser abgelesener Text/ vnd wei-
set vns/

I.
Von was Gefahr vnd Noth die lieben Kinder/ bey
frühzeitigem Absterben erlöset werden.

Das I. ist Venenum iniquitatis & petulantiae
Die hochschädliche Sündengifft.

Davon werden die Kinder durch frühzeitigen Todt er-
löset/ wie in vnserm Text stehet: Sie werden weggenom-
men aus dem Leben vnter den Sündern/ daß die Boß-
heit jhren Verstand nicht verkehre
.

Ach wie wahr vnd artig redet hier die himlische Weiß-
heit/ daß wir nemblich in diesem Leben sind in medio peccato-
rum,
zumahlen in hoc ultimo & protervo seculo, da die
Welt gleich auff der Neige ist/ vnd derselbigen letzten Grund-

suppe
B

Leichpredigt.
vnd kan nun hier entgehen/ daß er nicht gefangen werde? Da
dann ein himliſche Stim̃ jhm geantwortet; Orantes & ſe-
curitatem vitantes,
die werden nicht gefangen/ ſo Andaͤch-
tig Beten vnd nicht ſicher ſeyn.

Dahero wird der Teuffel auch ein Jaͤger genennt im 91.
Pſalm v. 3. Der da ſeine Garn vnd Netzen auffzeucht/ die
Menſchen Kinder zufahen/ wie die Chriſtliche Kirche davon
zu ſingen pflegt:

Legt Garn vnd Strick braucht falſche Liſt/
Daß er verderb was Chriſtlich iſt.

Wer nun Selig ſtirbt/ deſſen Todt iſt eine rechte Erloͤ-
ſung vnd Auffloͤſung/ daß er auß ſolchen Garn vnd Netzen ge-
riſſen vnd gerettet wird.

Eben dahin ſiehet auch vnſer abgeleſener Text/ vnd wei-
ſet vns/

I.
Von was Gefahr vnd Noth die lieben Kinder/ bey
fruͤhzeitigem Abſterben erloͤſet werden.

Das I. iſt Venenum iniquitatis & petulantiæ
Die hochſchaͤdliche Suͤndengifft.

Davon werden die Kinder durch fruͤhzeitigen Todt er-
loͤſet/ wie in vnſerm Text ſtehet: Sie werden weggenom-
men aus dem Leben vnter den Suͤndern/ daß die Boß-
heit jhren Verſtand nicht verkehre
.

Ach wie wahr vnd artig redet hier die himliſche Weiß-
heit/ daß wir nemblich in dieſem Leben ſind in medio peccato-
rum,
zumahlen in hoc ultimo & protervo ſeculo, da die
Welt gleich auff der Neige iſt/ vnd derſelbigen letzten Grund-

ſuppe
B
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <p><pb facs="#f0009" n="7"/><fw type="header" place="top">Leichpredigt.</fw><lb/>
vnd kan nun hier entgehen/ daß er nicht gefangen werde? Da<lb/>
dann ein himli&#x017F;che Stim&#x0303; jhm geantwortet; <hi rendition="#aq">Orantes &amp; &#x017F;e-<lb/>
curitatem vitantes,</hi> die werden nicht gefangen/ &#x017F;o Anda&#x0364;ch-<lb/>
tig Beten vnd nicht &#x017F;icher &#x017F;eyn.</p><lb/>
          <p>Dahero wird der Teuffel auch ein Ja&#x0364;ger genennt im 91.<lb/><hi rendition="#aq">P&#x017F;alm v.</hi> 3. Der da &#x017F;eine Garn vnd Netzen auffzeucht/ die<lb/>
Men&#x017F;chen Kinder zufahen/ wie die Chri&#x017F;tliche Kirche davon<lb/>
zu &#x017F;ingen pflegt:</p><lb/>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#fr">Legt Garn vnd Strick braucht fal&#x017F;che Li&#x017F;t/<lb/>
Daß er verderb was Chri&#x017F;tlich i&#x017F;t.</hi> </quote>
            <bibl/>
          </cit><lb/>
          <p>Wer nun Selig &#x017F;tirbt/ de&#x017F;&#x017F;en Todt i&#x017F;t eine rechte Erlo&#x0364;-<lb/>
&#x017F;ung vnd Aufflo&#x0364;&#x017F;ung/ daß er auß &#x017F;olchen Garn vnd Netzen ge-<lb/>
ri&#x017F;&#x017F;en vnd gerettet wird.</p><lb/>
          <p>Eben dahin &#x017F;iehet auch vn&#x017F;er abgele&#x017F;ener Text/ vnd wei-<lb/>
&#x017F;et vns/</p><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">I.</hi><lb/> <hi rendition="#fr">Von was Gefahr vnd Noth die lieben Kinder/ bey<lb/>
fru&#x0364;hzeitigem Ab&#x017F;terben erlo&#x0364;&#x017F;et werden.</hi> </head><lb/>
            <p> <hi rendition="#fr">Das</hi> <hi rendition="#aq">I.</hi> <hi rendition="#fr">i&#x017F;t</hi> <hi rendition="#aq">Venenum iniquitatis &amp; petulantiæ</hi><lb/> <hi rendition="#fr">Die hoch&#x017F;cha&#x0364;dliche Su&#x0364;ndengifft.</hi> </p><lb/>
            <p>Davon werden die Kinder durch fru&#x0364;hzeitigen Todt er-<lb/>
lo&#x0364;&#x017F;et/ wie in vn&#x017F;erm <hi rendition="#fr">Text</hi> &#x017F;tehet: <hi rendition="#fr">Sie werden weggenom-<lb/>
men aus dem Leben vnter den Su&#x0364;ndern/ daß die Boß-<lb/>
heit jhren Ver&#x017F;tand nicht verkehre</hi>.</p><lb/>
            <p>Ach wie wahr vnd artig redet hier die himli&#x017F;che Weiß-<lb/>
heit/ daß wir nemblich in die&#x017F;em Leben &#x017F;ind <hi rendition="#aq">in medio peccato-<lb/>
rum,</hi> zumahlen <hi rendition="#aq">in hoc ultimo &amp; protervo &#x017F;eculo,</hi> da die<lb/>
Welt gleich auff der Neige i&#x017F;t/ vnd der&#x017F;elbigen letzten Grund-<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">B</fw><fw type="catch" place="bottom">&#x017F;uppe</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[7/0009] Leichpredigt. vnd kan nun hier entgehen/ daß er nicht gefangen werde? Da dann ein himliſche Stim̃ jhm geantwortet; Orantes & ſe- curitatem vitantes, die werden nicht gefangen/ ſo Andaͤch- tig Beten vnd nicht ſicher ſeyn. Dahero wird der Teuffel auch ein Jaͤger genennt im 91. Pſalm v. 3. Der da ſeine Garn vnd Netzen auffzeucht/ die Menſchen Kinder zufahen/ wie die Chriſtliche Kirche davon zu ſingen pflegt: Legt Garn vnd Strick braucht falſche Liſt/ Daß er verderb was Chriſtlich iſt. Wer nun Selig ſtirbt/ deſſen Todt iſt eine rechte Erloͤ- ſung vnd Auffloͤſung/ daß er auß ſolchen Garn vnd Netzen ge- riſſen vnd gerettet wird. Eben dahin ſiehet auch vnſer abgeleſener Text/ vnd wei- ſet vns/ I. Von was Gefahr vnd Noth die lieben Kinder/ bey fruͤhzeitigem Abſterben erloͤſet werden. Das I. iſt Venenum iniquitatis & petulantiæ Die hochſchaͤdliche Suͤndengifft. Davon werden die Kinder durch fruͤhzeitigen Todt er- loͤſet/ wie in vnſerm Text ſtehet: Sie werden weggenom- men aus dem Leben vnter den Suͤndern/ daß die Boß- heit jhren Verſtand nicht verkehre. Ach wie wahr vnd artig redet hier die himliſche Weiß- heit/ daß wir nemblich in dieſem Leben ſind in medio peccato- rum, zumahlen in hoc ultimo & protervo ſeculo, da die Welt gleich auff der Neige iſt/ vnd derſelbigen letzten Grund- ſuppe B

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/343019
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/343019/9
Zitationshilfe: Adolph, Christian: mors beatorvm EXODUS MISERIÆ TERRESTRIS, ET PA RASCEVE GLORIÆ COELESTIS. Leipzig, 1636, S. 7. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/343019/9>, abgerufen am 04.08.2020.