Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Adolph, Christian: Himmlischer Hochzeit-Schatz/ und geistlicher Braut-Schmuck der gläubigen und seligen Kinder Gottes. Zittau, 1664.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leich Predigt.
Heilig am Geist/ daß sie nicht im Hertzen unzüchtige
Flammen/ und im Gemüth unkeusche Begierde brennen
(c) 1. Tim.
1. v.
5.
lassen: Sondern lieben von reinem Hertzen. (c)

Wie sich nun/ solcher sonderlichen Gnade Gottes/ fromme
Jungfrauen zu trösten haben: Also haben sich auch ins gemein
alle gläubige Christen/ höchlich darüber zu erfreuen/ weil Christus
seine liebe Gläubige und Auserwehlete/ den Jungfrauen verglei-
[d] Psal.
45. v.
15.

Offenb.
Joh. 14, 4.
chet (d) nennt Sie kluge Jungfrauen: (e) Jst ihr lieber Buhle (f.)
Jhr ewig Verlobter (g) Wil die Heimfuhrung mit ihnen halten/
wie mit Elia, (h) Simeone, [i] und Lazaro, (k) Und Sie in-
troduci
ren und einführen in das himmlische grosse HochzeitHaus/
(e) Mal. 25
v.
2.
wo Reichs und Raums gnung seyn wird/ und ihnen auf sol-
cher seiner Himmels Burg machen/ ein fett Mahl/ ein Mahl von
(f.) Esa. 62.
v.
4.
reinem Wein/ von Fett/ von Marck/ von Wein/ darin keine He-
fen ist/ [l.] da wird Freude die Fulle/ [m] ja ewige Freude wird
(g) Hos. 2.
v.
19.
über ihrem Haupte seyn/ (n) Und da werden die selige Auserwehle-
ten schöne Hochzeit Kleider und köstlichen Brautschmuck empfan-
(h) 2. Reg.
2. v.
11.
gen/ und für ihrem Seelen-Bräutigam Jesu Christo ewiglich
prangen in Kleidern des Heils/ und Röcken der Gerechtigkeit/
(i) Luc. 2.
v.
29.
wie der Prophet Esaias davon redet Cap. 61. v.10.

Nun auf diese Himmlische Hochzeit-Freude/ hat sich auch in
(k) Luc. 16
v.
22
wahrem Glauben vertröstet/ die WolAdeliche selige Jung-
frau Axlöwin
/ welche zwar Jhr keinen irrdischen Bräutigam
(l) Esa. 25
v.
6.
belieben lassen/ sondern ihren Jungfranlichen Stand in aller
Zucht und Ehren bis an Jhr selig Ende geführet. Geistlicher
(m) Psal
16 v.
11.
Weise aber sich durch dem Glauben mit ihrem Jesu vermählet/
und denselbigen zu ihrem lieben Seelen-Bräutigam und Manne
[n] Esa. 35
v.
10.
auf und angenommen/ nach dem wie Esaias am 54. v. 5 sagt:
Der dich gemacht hat/ ist dein Mann/ HErr Zebaoth
heist sein Nahme/ und dein Erlöser der Heilige in Jsra-
el/ der aller Welt Gott genennet wird.

Jn Betrachtung dessen/ hat nun auch die selige Jungfrau
Böschlichen/ den abgelesenen Text zu ihrem Leichen Themate

erwehlet/

Chriſtliche Leich Predigt.
Heilig am Geiſt/ daß ſie nicht im Hertzen unzuͤchtige
Flammen/ und im Gemuͤth unkeuſche Begierde brennen
(c) 1. Tim.
1. v.
5.
laſſen: Sondern lieben von reinem Hertzen. (c)

Wie ſich nun/ ſolcher ſonderlichen Gnade Gottes/ fromme
Jungfrauen zu troͤſten haben: Alſo haben ſich auch ins gemein
alle glaͤubige Chriſten/ hoͤchlich daruͤber zu erfreuen/ weil Chriſtus
ſeine liebe Glaͤubige und Auserwehlete/ den Jungfrauen verglei-
[d] Pſal.
45. v.
15.

Offenb.
Joh. 14, 4.
chet (d) neñt Sie kluge Jungfrauen: (e) Jſt ihr lieber Buhle (f.)
Jhr ewig Verlobter (g) Wil die Heimfůhrung mit ihnen halten/
wie mit Elia, (h) Simeone, [i] und Lazaro, (k) Und Sie in-
troduci
ren und einfuͤhren in das him̃liſche groſſe HochzeitHaus/
(e) Mal. 25
v.
2.
wo Reichs und Raums gnung ſeyn wird/ und ihnen auf ſol-
cher ſeiner Himmels Burg machen/ ein fett Mahl/ ein Mahl von
(f.) Eſa. 62.
v.
4.
reinem Wein/ von Fett/ von Marck/ von Wein/ darin keine He-
fen iſt/ [l.] da wird Freude die Fůlle/ [m] ja ewige Freude wird
(g) Hoſ. 2.
v.
19.
uͤber ihrem Haupte ſeyn/ (n) Und da werden die ſelige Auserwehle-
ten ſchoͤne Hochzeit Kleider und koͤſtlichen Brautſchmuck empfan-
(h) 2. Reg.
2. v.
11.
gen/ und fuͤr ihrem Seelen-Braͤutigam Jeſu Chriſto ewiglich
prangen in Kleidern des Heils/ und Roͤcken der Gerechtigkeit/
(i) Luc. 2.
v.
29.
wie der Prophet Eſaias davon redet Cap. 61. v.10.

Nun auf dieſe Him̃liſche Hochzeit-Freude/ hat ſich auch in
(k) Luc. 16
v.
22
wahrem Glauben vertroͤſtet/ die WolAdeliche ſelige Jung-
frau Axloͤwin
/ welche zwar Jhr keinen irrdiſchen Braͤutigam
(l) Eſa. 25
v.
6.
belieben laſſen/ ſondern ihren Jungfranlichen Stand in aller
Zucht und Ehren bis an Jhr ſelig Ende gefuͤhret. Geiſtlicher
(m) Pſal
16 v.
11.
Weiſe aber ſich durch dem Glauben mit ihrem Jeſu vermaͤhlet/
und denſelbigen zu ihrem lieben Seelen-Braͤutigam und Manne
[n] Eſa. 35
v.
10.
auf und angenommen/ nach dem wie Eſaias am 54. v. 5 ſagt:
Der dich gemacht hat/ iſt dein Mann/ HErr Zebaoth
heiſt ſein Nahme/ und dein Erloͤſer der Heilige in Jſra-
el/ der aller Welt Gott genennet wird.

Jn Betrachtung deſſen/ hat nun auch die ſelige Jungfrau
Boͤſchlichen/ den abgeleſenen Text zu ihrem Leichen Themate

erwehlet/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <p>
            <pb facs="#f0010"/>
            <fw type="header" place="top"> <hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leich Predigt.</hi> </fw><lb/> <hi rendition="#et"><hi rendition="#fr">Heilig am Gei&#x017F;t</hi>/ daß &#x017F;ie nicht im Hertzen unzu&#x0364;chtige<lb/>
Flammen/ und im Gemu&#x0364;th unkeu&#x017F;che Begierde brennen<lb/><note place="left">(<hi rendition="#aq">c</hi>) <hi rendition="#i">1. <hi rendition="#aq">Tim.<lb/>
1. v.</hi> 5.</hi></note>la&#x017F;&#x017F;en: <hi rendition="#fr">Sondern lieben von reinem Hertzen.</hi> (<hi rendition="#aq">c</hi>)</hi> </p><lb/>
          <p>Wie &#x017F;ich nun/ &#x017F;olcher &#x017F;onderlichen Gnade Gottes/ fromme<lb/><hi rendition="#fr">Jungfrauen</hi> zu tro&#x0364;&#x017F;ten haben: Al&#x017F;o haben &#x017F;ich auch ins gemein<lb/>
alle gla&#x0364;ubige Chri&#x017F;ten/ ho&#x0364;chlich daru&#x0364;ber zu erfreuen/ weil Chri&#x017F;tus<lb/>
&#x017F;eine liebe Gla&#x0364;ubige und Auserwehlete/ den Jungfrauen verglei-<lb/><note place="left">[<hi rendition="#aq">d</hi>] <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al.<lb/>
45. v.</hi> 15.</hi><lb/>
Offenb.<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Joh.</hi> 14, 4.</hi></note>chet (<hi rendition="#aq">d</hi>) nen&#x0303;t Sie kluge Jungfrauen: (<hi rendition="#aq">e</hi>) J&#x017F;t ihr lieber Buhle (<hi rendition="#aq">f.</hi>)<lb/>
Jhr ewig Verlobter (<hi rendition="#aq">g</hi>) Wil die Heimf&#x016F;hrung mit ihnen halten/<lb/>
wie mit <hi rendition="#aq">Elia, (h) Simeone, [i]</hi> und <hi rendition="#aq">Lazaro, (k)</hi> Und Sie <hi rendition="#aq">in-<lb/>
troduci</hi>ren und einfu&#x0364;hren in das him&#x0303;li&#x017F;che gro&#x017F;&#x017F;e HochzeitHaus/<lb/><note place="left">(<hi rendition="#aq">e</hi>) <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Mal. 25<lb/>
v.</hi> 2.</hi></note>wo <hi rendition="#fr">Reichs</hi> und <hi rendition="#fr">Raums</hi> gnung &#x017F;eyn wird/ und ihnen auf &#x017F;ol-<lb/>
cher &#x017F;einer Himmels Burg machen/ ein fett Mahl/ ein Mahl von<lb/><note place="left">(<hi rendition="#aq">f.</hi>) <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">E&#x017F;a. 62.<lb/>
v.</hi> 4.</hi></note>reinem Wein/ von Fett/ von Marck/ von Wein/ darin keine He-<lb/>
fen i&#x017F;t/ [<hi rendition="#aq">l.</hi>] da wird Freude die F&#x016F;lle/ [<hi rendition="#aq">m</hi>] ja ewige Freude wird<lb/><note place="left">(<hi rendition="#aq">g</hi>) <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Ho&#x017F;. 2.<lb/>
v.</hi> 19.</hi></note>u&#x0364;ber ihrem Haupte &#x017F;eyn/ (<hi rendition="#aq">n</hi>) Und da werden die &#x017F;elige Auserwehle-<lb/>
ten &#x017F;cho&#x0364;ne Hochzeit Kleider und ko&#x0364;&#x017F;tlichen Braut&#x017F;chmuck empfan-<lb/><note place="left">(<hi rendition="#aq">h</hi>) <hi rendition="#i">2. <hi rendition="#aq">Reg.<lb/>
2. v.</hi> 11.</hi></note>gen/ und fu&#x0364;r ihrem Seelen-Bra&#x0364;utigam Je&#x017F;u Chri&#x017F;to ewiglich<lb/>
prangen in Kleidern des Heils/ und Ro&#x0364;cken der Gerechtigkeit/<lb/><note place="left">(<hi rendition="#aq">i</hi>) <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Luc. 2.<lb/>
v.</hi> 29.</hi></note>wie der Prophet E&#x017F;aias davon redet Cap. 61. v.10.</p><lb/>
          <p>Nun auf die&#x017F;e Him&#x0303;li&#x017F;che Hochzeit-Freude/ hat &#x017F;ich auch in<lb/><note place="left">(<hi rendition="#aq">k</hi>) <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Luc. 16<lb/>
v.</hi> 22</hi></note>wahrem Glauben vertro&#x0364;&#x017F;tet/ <hi rendition="#fr">die WolAdeliche &#x017F;elige Jung-<lb/>
frau Axlo&#x0364;win</hi>/ welche zwar Jhr keinen irrdi&#x017F;chen Bra&#x0364;utigam<lb/><note place="left">(<hi rendition="#aq">l</hi>) <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">E&#x017F;a. 25<lb/>
v.</hi> 6.</hi></note>belieben la&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;ondern ihren <hi rendition="#fr">Jungfranlichen</hi> Stand in aller<lb/>
Zucht und Ehren bis an Jhr &#x017F;elig Ende gefu&#x0364;hret. Gei&#x017F;tlicher<lb/><note place="left">(<hi rendition="#aq">m</hi>) <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al<lb/>
16 v.</hi> 11.</hi></note>Wei&#x017F;e aber &#x017F;ich durch dem Glauben mit ihrem <hi rendition="#fr">Je&#x017F;u</hi> verma&#x0364;hlet/<lb/>
und den&#x017F;elbigen zu ihrem lieben Seelen-Bra&#x0364;utigam und Manne<lb/><note place="left">[<hi rendition="#aq">n</hi>] <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">E&#x017F;a. 35<lb/>
v.</hi> 10.</hi></note>auf und angenommen/ nach dem wie E&#x017F;aias am 54. v. 5 &#x017F;agt:<lb/><hi rendition="#fr">Der dich gemacht hat/ i&#x017F;t dein Mann/ HErr Zebaoth<lb/>
hei&#x017F;t &#x017F;ein Nahme/ und dein Erlo&#x0364;&#x017F;er der Heilige in J&#x017F;ra-<lb/>
el/ der aller Welt Gott genennet wird.</hi></p><lb/>
          <p>Jn Betrachtung de&#x017F;&#x017F;en/ hat nun auch die &#x017F;elige Jungfrau<lb/><hi rendition="#fr">Bo&#x0364;&#x017F;chlichen</hi>/ den abgele&#x017F;enen Text zu ihrem Leichen <hi rendition="#aq">Themate</hi><lb/>
<fw type="catch" place="bottom">erwehlet/</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0010] Chriſtliche Leich Predigt. Heilig am Geiſt/ daß ſie nicht im Hertzen unzuͤchtige Flammen/ und im Gemuͤth unkeuſche Begierde brennen laſſen: Sondern lieben von reinem Hertzen. (c) Wie ſich nun/ ſolcher ſonderlichen Gnade Gottes/ fromme Jungfrauen zu troͤſten haben: Alſo haben ſich auch ins gemein alle glaͤubige Chriſten/ hoͤchlich daruͤber zu erfreuen/ weil Chriſtus ſeine liebe Glaͤubige und Auserwehlete/ den Jungfrauen verglei- chet (d) neñt Sie kluge Jungfrauen: (e) Jſt ihr lieber Buhle (f.) Jhr ewig Verlobter (g) Wil die Heimfůhrung mit ihnen halten/ wie mit Elia, (h) Simeone, [i] und Lazaro, (k) Und Sie in- troduciren und einfuͤhren in das him̃liſche groſſe HochzeitHaus/ wo Reichs und Raums gnung ſeyn wird/ und ihnen auf ſol- cher ſeiner Himmels Burg machen/ ein fett Mahl/ ein Mahl von reinem Wein/ von Fett/ von Marck/ von Wein/ darin keine He- fen iſt/ [l.] da wird Freude die Fůlle/ [m] ja ewige Freude wird uͤber ihrem Haupte ſeyn/ (n) Und da werden die ſelige Auserwehle- ten ſchoͤne Hochzeit Kleider und koͤſtlichen Brautſchmuck empfan- gen/ und fuͤr ihrem Seelen-Braͤutigam Jeſu Chriſto ewiglich prangen in Kleidern des Heils/ und Roͤcken der Gerechtigkeit/ wie der Prophet Eſaias davon redet Cap. 61. v.10. [d] Pſal. 45. v. 15. Offenb. Joh. 14, 4. (e) Mal. 25 v. 2. (f.) Eſa. 62. v. 4. (g) Hoſ. 2. v. 19. (h) 2. Reg. 2. v. 11. (i) Luc. 2. v. 29. Nun auf dieſe Him̃liſche Hochzeit-Freude/ hat ſich auch in wahrem Glauben vertroͤſtet/ die WolAdeliche ſelige Jung- frau Axloͤwin/ welche zwar Jhr keinen irrdiſchen Braͤutigam belieben laſſen/ ſondern ihren Jungfranlichen Stand in aller Zucht und Ehren bis an Jhr ſelig Ende gefuͤhret. Geiſtlicher Weiſe aber ſich durch dem Glauben mit ihrem Jeſu vermaͤhlet/ und denſelbigen zu ihrem lieben Seelen-Braͤutigam und Manne auf und angenommen/ nach dem wie Eſaias am 54. v. 5 ſagt: Der dich gemacht hat/ iſt dein Mann/ HErr Zebaoth heiſt ſein Nahme/ und dein Erloͤſer der Heilige in Jſra- el/ der aller Welt Gott genennet wird. (k) Luc. 16 v. 22 (l) Eſa. 25 v. 6. (m) Pſal 16 v. 11. [n] Eſa. 35 v. 10. Jn Betrachtung deſſen/ hat nun auch die ſelige Jungfrau Boͤſchlichen/ den abgeleſenen Text zu ihrem Leichen Themate erwehlet/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/354532
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/354532/10
Zitationshilfe: Adolph, Christian: Himmlischer Hochzeit-Schatz/ und geistlicher Braut-Schmuck der gläubigen und seligen Kinder Gottes. Zittau, 1664, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/354532/10>, abgerufen am 16.07.2020.