Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Füssel, Martin: Christliche Leichpredigt/ Bey dem Begräbnüß deß Edelen Gestrengen/ Ehrenvesten/ Hoch vnd Wolbenambten/ Herren Joachim von Berge. [s. l.], 1602.

Bild:
<< vorherige Seite

Leichpredigt.
vnd orts/ das man sich wol zuverwundern gehabt/ welches denn auch
in seinem hohen Alter vnd biß nahe an sein seeliges ende vnverruckt ver-
blieben.

3. Ferner haben sie aus jhm gemacht/ einen wolerfahrnen vnd ge-
übten Juristen/ Neben dem Studio der Theologiae vnd Historien/ hat
er jhm das Studium Juris lassen hoch angelegen sein/ nicht nur obiter
vnd oben hin/ sondern fundamentaliter aus gutten grunden hat er das
Recht studiret. Wie er es in der that bewiesen/ da er nachmals zu den
Regimenten gebraucht worden ist/ vnd da er in seinem hohen Alter die
leges vnd textus prompta memoria wissen zu allegiren vnd reci-
tiren.

4. Mehr haben sie aus jhm gemacht/ einen trefflichen Politicum vnd
Weltman. Denn als er von der Reise auß frembden landen heimkom-
men/ hat der Herr Hauptman deß Glogischen Fürstenthumbs/ Herr
Christoff/ Herr von Lobckowitz/ sampt den Herren Landtständen vnd
Ritterschafften dieses Glogischen Fürstenthumbs/ ersucht/ vnd mit bitt
an jhn gelanget/ das er wolte an stadt obgemeltes Herren Hauptmans/
sonderlich in seiner abwesenheit/ die verwaltung der Ampts Regierung
auff sich nehmen/ welches auch auff fleissiges anhalten/ also beschehen/
Jm Jahr 1559.

1559.

Jn diesem Ampt ist er in verreisung gen Hoff/ vnd denn wegen
vorfallender grosser sachen/ vnd derselben beydes mündtlichen vnd
schrifftlichen verrichtungen/ mit etlichen vornehmen Kayserlichen
Räthen/ sonderlich in deß Wolgebornen Herren/ Herren Joachims
Herrn auffm vnd zum Newhause vnd Frawenberg/ etc. Röm: Kay:
Maij: geheimen Rath/ Obersten Behemischen Cantzlers vnd Ritters
deß gülden velis/ kundtschafft kommen/ welcher jhm sonderlich mit gun-
sten zugethan vnd verwandt/ vnd nicht geruhet/ biß er jhn gen Hoff
bracht/ welches geschehen auff Michaelis deß 1560. Jahres/ da er von1560.
Kayser Ferdinanden hochlöblichster gedechtnuß zum Reichs Hoffrath/
durch den obersten Hoffmeister vnd Hoffmarschalck/ den wolgebornen
Herren/ Herren Hansen von Trautson Freihern/ vnd jhrer Majestet
geheimen Rath/ an statt jhrer Majestet angenommen/ vnd die Reichs-
pflicht durch einen Eydt gethan.

Diesem frommen Kayser Ferdinandt/ hat er jhm Hofferath
gedienet 4. Jahr/ nemlich biß auff annum 1564. da am tage Jacobi

zu Wien
H iij

Leichpredigt.
vnd orts/ das man ſich wol zuverwundern gehabt/ welches denn auch
in ſeinem hohen Alter vnd biß nahe an ſein ſeeliges ende vnverruckt ver-
blieben.

3. Ferner haben ſie aus jhm gemacht/ einen wolerfahrnen vnd ge-
uͤbten Juriſten/ Neben dem Studio der Theologiæ vnd Hiſtorien/ hat
er jhm das Studium Juris laſſen hoch angelegen ſein/ nicht nur obiter
vnd oben hin/ ſondern fundamentaliter aus gutten grunden hat er das
Recht ſtudiret. Wie er es in der that bewieſen/ da er nachmals zu den
Regimenten gebraucht worden iſt/ vnd da er in ſeinem hohen Alter die
leges vnd textus promptâ memoriâ wiſſen zu allegiren vnd reci-
tiren.

4. Mehr haben ſie aus jhm gemacht/ einen trefflichen Politicum vnd
Weltman. Denn als er von der Reiſe auß frembden landen heimkom-
men/ hat der Herr Hauptman deß Glogiſchen Fuͤrſtenthumbs/ Herr
Chriſtoff/ Herr von Lobckowitz/ ſampt den Herren Landtſtaͤnden vnd
Ritterſchafften dieſes Glogiſchen Fuͤrſtenthumbs/ erſucht/ vnd mit bitt
an jhn gelanget/ das er wolte an ſtadt obgemeltes Herren Hauptmans/
ſonderlich in ſeiner abweſenheit/ die verwaltung der Ampts Regierung
auff ſich nehmen/ welches auch auff fleiſſiges anhalten/ alſo beſchehen/
Jm Jahr 1559.

1559.

Jn dieſem Ampt iſt er in verreiſung gen Hoff/ vnd denn wegen
vorfallender groſſer ſachen/ vnd derſelben beydes muͤndtlichen vnd
ſchrifftlichen verrichtungen/ mit etlichen vornehmen Kayſerlichen
Raͤthen/ ſonderlich in deß Wolgebornen Herren/ Herren Joachims
Herrn auffm vnd zum Newhauſe vnd Frawenberg/ ꝛc. Roͤm: Kay:
Maij: geheimen Rath/ Oberſten Behemiſchen Cantzlers vnd Ritters
deß guͤlden velis/ kundtſchafft kommen/ welcheꝛ jhm ſonderlich mit gun-
ſten zugethan vnd verwandt/ vnd nicht geruhet/ biß er jhn gen Hoff
bracht/ welches geſchehen auff Michaelis deß 1560. Jahres/ da er von1560.
Kayſer Ferdinanden hochloͤblichſter gedechtnuß zum Reichs Hoffrath/
durch den oberſten Hoffmeiſter vnd Hoffmarſchalck/ den wolgebornen
Herren/ Herren Hanſen von Trautſon Freihern/ vnd jhrer Majeſtet
geheimen Rath/ an ſtatt jhrer Majeſtet angenommen/ vnd die Reichs-
pflicht durch einen Eydt gethan.

Dieſem frommen Kayſer Ferdinandt/ hat er jhm Hofferath
gedienet 4. Jahr/ nemlich biß auff annum 1564. da am tage Jacobi

zu Wien
H iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <p><pb facs="#f0061" n="59"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Leichpredigt.</hi></fw><lb/>
vnd orts/ das man &#x017F;ich wol zuverwundern gehabt/ welches denn auch<lb/>
in &#x017F;einem hohen Alter vnd biß nahe an &#x017F;ein &#x017F;eeliges ende vnverruckt ver-<lb/>
blieben.</p><lb/>
          <p>3. Ferner haben &#x017F;ie aus jhm gemacht/ einen wolerfahrnen vnd ge-<lb/>
u&#x0364;bten Juri&#x017F;ten/ Neben dem <hi rendition="#aq">Studio</hi> der <hi rendition="#aq">Theologiæ</hi> vnd Hi&#x017F;torien/ hat<lb/>
er jhm das <hi rendition="#aq">Studium Juris</hi> la&#x017F;&#x017F;en hoch angelegen &#x017F;ein/ nicht nur <hi rendition="#aq">obiter</hi><lb/>
vnd oben hin/ &#x017F;ondern <hi rendition="#aq">fundamentaliter</hi> aus gutten grunden hat er das<lb/>
Recht &#x017F;tudiret. Wie er es in der that bewie&#x017F;en/ da er nachmals zu den<lb/>
Regimenten gebraucht worden i&#x017F;t/ vnd da er in &#x017F;einem hohen Alter die<lb/><hi rendition="#aq">leges</hi> vnd <hi rendition="#aq">textus promptâ memoriâ</hi> wi&#x017F;&#x017F;en zu allegiren vnd reci-<lb/>
tiren.</p><lb/>
          <p>4. Mehr haben &#x017F;ie aus jhm gemacht/ einen trefflichen <hi rendition="#aq">Politicum</hi> vnd<lb/>
Weltman. Denn als er von der Rei&#x017F;e auß frembden landen heimkom-<lb/>
men/ hat der Herr Hauptman deß Glogi&#x017F;chen Fu&#x0364;r&#x017F;tenthumbs/ Herr<lb/>
Chri&#x017F;toff/ Herr von Lobckowitz/ &#x017F;ampt den Herren Landt&#x017F;ta&#x0364;nden vnd<lb/>
Ritter&#x017F;chafften die&#x017F;es Glogi&#x017F;chen Fu&#x0364;r&#x017F;tenthumbs/ er&#x017F;ucht/ vnd mit bitt<lb/>
an jhn gelanget/ das er wolte an &#x017F;tadt obgemeltes Herren Hauptmans/<lb/>
&#x017F;onderlich in &#x017F;einer abwe&#x017F;enheit/ die verwaltung der Ampts Regierung<lb/>
auff &#x017F;ich nehmen/ welches auch auff flei&#x017F;&#x017F;iges anhalten/ al&#x017F;o be&#x017F;chehen/<lb/>
Jm Jahr 1559.</p>
          <note place="right">1559.</note><lb/>
          <p>Jn die&#x017F;em Ampt i&#x017F;t er in verrei&#x017F;ung gen Hoff/ vnd denn wegen<lb/>
vorfallender gro&#x017F;&#x017F;er &#x017F;achen/ vnd der&#x017F;elben beydes mu&#x0364;ndtlichen vnd<lb/>
&#x017F;chrifftlichen verrichtungen/ mit etlichen vornehmen Kay&#x017F;erlichen<lb/>
Ra&#x0364;then/ &#x017F;onderlich in deß Wolgebornen Herren/ Herren Joachims<lb/>
Herrn auffm vnd zum Newhau&#x017F;e vnd Frawenberg/ &#xA75B;c. Ro&#x0364;m: Kay:<lb/>
Maij: geheimen Rath/ Ober&#x017F;ten Behemi&#x017F;chen Cantzlers vnd Ritters<lb/>
deß gu&#x0364;lden velis/ kundt&#x017F;chafft kommen/ welche&#xA75B; jhm &#x017F;onderlich mit gun-<lb/>
&#x017F;ten zugethan vnd verwandt/ vnd nicht geruhet/ biß er jhn gen Hoff<lb/>
bracht/ welches ge&#x017F;chehen auff Michaelis deß 1560. Jahres/ da er von<note place="right">1560.</note><lb/>
Kay&#x017F;er Ferdinanden hochlo&#x0364;blich&#x017F;ter gedechtnuß zum Reichs Hoffrath/<lb/>
durch den ober&#x017F;ten Hoffmei&#x017F;ter vnd Hoffmar&#x017F;chalck/ den wolgebornen<lb/>
Herren/ Herren Han&#x017F;en von Traut&#x017F;on Freihern/ vnd jhrer Maje&#x017F;tet<lb/>
geheimen Rath/ an &#x017F;tatt jhrer Maje&#x017F;tet angenommen/ vnd die Reichs-<lb/>
pflicht durch einen Eydt gethan.</p><lb/>
          <p>Die&#x017F;em frommen Kay&#x017F;er Ferdinandt/ hat er jhm Hofferath<lb/>
gedienet 4. Jahr/ nemlich biß auff <hi rendition="#aq">annum</hi> 1564. da am tage Jacobi<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">H iij</fw><fw place="bottom" type="catch">zu Wien</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[59/0061] Leichpredigt. vnd orts/ das man ſich wol zuverwundern gehabt/ welches denn auch in ſeinem hohen Alter vnd biß nahe an ſein ſeeliges ende vnverruckt ver- blieben. 3. Ferner haben ſie aus jhm gemacht/ einen wolerfahrnen vnd ge- uͤbten Juriſten/ Neben dem Studio der Theologiæ vnd Hiſtorien/ hat er jhm das Studium Juris laſſen hoch angelegen ſein/ nicht nur obiter vnd oben hin/ ſondern fundamentaliter aus gutten grunden hat er das Recht ſtudiret. Wie er es in der that bewieſen/ da er nachmals zu den Regimenten gebraucht worden iſt/ vnd da er in ſeinem hohen Alter die leges vnd textus promptâ memoriâ wiſſen zu allegiren vnd reci- tiren. 4. Mehr haben ſie aus jhm gemacht/ einen trefflichen Politicum vnd Weltman. Denn als er von der Reiſe auß frembden landen heimkom- men/ hat der Herr Hauptman deß Glogiſchen Fuͤrſtenthumbs/ Herr Chriſtoff/ Herr von Lobckowitz/ ſampt den Herren Landtſtaͤnden vnd Ritterſchafften dieſes Glogiſchen Fuͤrſtenthumbs/ erſucht/ vnd mit bitt an jhn gelanget/ das er wolte an ſtadt obgemeltes Herren Hauptmans/ ſonderlich in ſeiner abweſenheit/ die verwaltung der Ampts Regierung auff ſich nehmen/ welches auch auff fleiſſiges anhalten/ alſo beſchehen/ Jm Jahr 1559. Jn dieſem Ampt iſt er in verreiſung gen Hoff/ vnd denn wegen vorfallender groſſer ſachen/ vnd derſelben beydes muͤndtlichen vnd ſchrifftlichen verrichtungen/ mit etlichen vornehmen Kayſerlichen Raͤthen/ ſonderlich in deß Wolgebornen Herren/ Herren Joachims Herrn auffm vnd zum Newhauſe vnd Frawenberg/ ꝛc. Roͤm: Kay: Maij: geheimen Rath/ Oberſten Behemiſchen Cantzlers vnd Ritters deß guͤlden velis/ kundtſchafft kommen/ welcheꝛ jhm ſonderlich mit gun- ſten zugethan vnd verwandt/ vnd nicht geruhet/ biß er jhn gen Hoff bracht/ welches geſchehen auff Michaelis deß 1560. Jahres/ da er von Kayſer Ferdinanden hochloͤblichſter gedechtnuß zum Reichs Hoffrath/ durch den oberſten Hoffmeiſter vnd Hoffmarſchalck/ den wolgebornen Herren/ Herren Hanſen von Trautſon Freihern/ vnd jhrer Majeſtet geheimen Rath/ an ſtatt jhrer Majeſtet angenommen/ vnd die Reichs- pflicht durch einen Eydt gethan. 1560. Dieſem frommen Kayſer Ferdinandt/ hat er jhm Hofferath gedienet 4. Jahr/ nemlich biß auff annum 1564. da am tage Jacobi zu Wien H iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/357469
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/357469/61
Zitationshilfe: Füssel, Martin: Christliche Leichpredigt/ Bey dem Begräbnüß deß Edelen Gestrengen/ Ehrenvesten/ Hoch vnd Wolbenambten/ Herren Joachim von Berge. [s. l.], 1602, S. 59. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/357469/61>, abgerufen am 19.08.2018.