Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seidel, Georg: Superattendentium Luctuosa & dolorosa Remotio, & Eorundem Gloriosa & honorifica Assvmptio. Oels, 1642.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
bitur & vicissim Deum celebrabit, Das ewige Leben
wird sein ein hell vnd klar anschawen Gottes/ in wel-
chem die wahre Kirche/ die im rechten Bekändniß vnd
anruffung des lebendigen Sohnes Gottes seliglich ein-
geschlaffen/ vom Tode wieder erwecket/ vnd von allen
Sünden/ Jammer vnd Hertzenleid gantz vnd gar erlö-
set/ wird in gemeinschfft der heiligen Dreyfaltigkeit/
Engeln vnd Außerwehleten GOTT/ den sie in einem
Spiegel im dunckeln Wort/ im glauben vnd hoffnung
gesehen/ in einem hellen Liecht von Angesicht zu Ange-
sicht anschawen/ vnd sein einig Göttlich wesen dreyfach in
Personen/ vnnd gnädigen Willen/ sampt den hohen
wunderbahren Rath der Erschöpffung vnd Erlösung
vollkommentlich erkennen/ vnd mit newer vnd göttlicher
Klugheit/ Weißheit Gerechtigkeit/ Lob vnd Frewde er-
füllet werden/ dafür sie GOtt ferner preisen/ vnd Lob/
Ehre/ Preiß vnd Danck ewiglich sagen wird.

Praxis secundae partis cum Generali
applicatione ad pie defunctum Dominum
Superattendentem.

O Bedencket dieses alles Jhr meine gelieb-
ten Zuhörer/ betrachtet den Todt Ewers seli-
gen Herrn Pfarrers vnd
Superinten-
dentens
1. Als ein zorn Zeichen/ Denn Gott dreuet
gewiß damit vns allen/ dieweil er diesen Tapfferen Leh-
rer vnß so zeitlich entzogen/ Denn ein verständiger Mann
ist gewiß eine tewere Seele/ wie Proverb. 16. geschrieben
stehet/ Vnd wenn Gott einem Lande wol wil/

so

Chriſtliche Leichpredigt.
bitur & viciſsim Deum celebrabit, Das ewige Leben
wird ſein ein hell vnd klar anſchawen Gottes/ in wel-
chem die wahre Kirche/ die im rechten Bekaͤndniß vnd
anruffung des lebendigen Sohnes Gottes ſeliglich ein-
geſchlaffen/ vom Tode wieder erwecket/ vnd von allen
Suͤnden/ Jammer vnd Hertzenleid gantz vnd gar erloͤ-
ſet/ wird in gemeinſchfft der heiligen Dreyfaltigkeit/
Engeln vnd Außerwehleten GOTT/ den ſie in einem
Spiegel im dunckeln Wort/ im glauben vnd hoffnung
geſehen/ in einem hellen Liecht von Angeſicht zu Ange-
ſicht anſchawen/ vñ ſein einig Goͤttlich weſen dreyfach in
Perſonen/ vnnd gnaͤdigen Willen/ ſampt den hohen
wunderbahren Rath der Erſchoͤpffung vnd Erloͤſung
vollkom̃entlich erkennen/ vnd mit newer vnd goͤttlicher
Klugheit/ Weißheit Gerechtigkeit/ Lob vnd Frewde er-
fuͤllet werden/ dafuͤr ſie GOtt ferner preiſen/ vnd Lob/
Ehre/ Preiß vnd Danck ewiglich ſagen wird.

Praxis ſecundæ partis cum Generali
applicatione ad pie defunctum Dominum
Superattendentem.

O Bedencket dieſes alles Jhr meine gelieb-
ten Zuhoͤrer/ betrachtet den Todt Ewers ſeli-
gen Herrn Pfarrers vnd
Superinten-
dentens
1. Als ein zorn Zeichen/ Denn Gott dreuet
gewiß damit vns allen/ dieweil er dieſen Tapfferen Leh-
rer vnß ſo zeitlich entzogen/ Denn ein verſtaͤndiger Mañ
iſt gewiß eine tewere Seele/ wie Proverb. 16. geſchrieben
ſtehet/ Vnd wenn Gott einem Lande wol wil/

ſo
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0062" n="60"/><fw place="top" type="header">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</fw><lb/><hi rendition="#aq">bitur &amp; vici&#x017F;sim <hi rendition="#k">Deum</hi> celebrabit,</hi> Das ewige Leben<lb/>
wird &#x017F;ein ein hell vnd klar an&#x017F;chawen Gottes/ in wel-<lb/>
chem die wahre Kirche/ die im rechten Beka&#x0364;ndniß vnd<lb/>
anruffung des lebendigen Sohnes Gottes &#x017F;eliglich ein-<lb/>
ge&#x017F;chlaffen/ vom Tode wieder erwecket/ vnd von allen<lb/>
Su&#x0364;nden/ Jammer vnd Hertzenleid gantz vnd gar erlo&#x0364;-<lb/>
&#x017F;et/ wird in gemein&#x017F;chfft der heiligen Dreyfaltigkeit/<lb/>
Engeln vnd Außerwehleten GOTT/ den &#x017F;ie in einem<lb/>
Spiegel im dunckeln Wort/ im glauben vnd hoffnung<lb/>
ge&#x017F;ehen/ in einem hellen Liecht von Ange&#x017F;icht zu Ange-<lb/>
&#x017F;icht an&#x017F;chawen/ vn&#x0303; &#x017F;ein einig Go&#x0364;ttlich we&#x017F;en dreyfach in<lb/>
Per&#x017F;onen/ vnnd gna&#x0364;digen Willen/ &#x017F;ampt den hohen<lb/>
wunderbahren Rath der Er&#x017F;cho&#x0364;pffung vnd Erlo&#x0364;&#x017F;ung<lb/>
vollkom&#x0303;entlich erkennen/ vnd mit newer vnd go&#x0364;ttlicher<lb/>
Klugheit/ Weißheit Gerechtigkeit/ Lob vnd Frewde er-<lb/>
fu&#x0364;llet werden/ dafu&#x0364;r &#x017F;ie GOtt ferner prei&#x017F;en/ vnd Lob/<lb/>
Ehre/ Preiß vnd Danck ewiglich &#x017F;agen wird.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">Praxis &#x017F;ecundæ partis cum Generali<lb/>
applicatione ad pie defunctum Dominum<lb/>
Superattendentem.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">O</hi> Bedencket die&#x017F;es alles Jhr meine gelieb-</hi><lb/>
ten Zuho&#x0364;rer/ betrachtet den Todt <hi rendition="#fr">Ewers &#x017F;eli-<lb/>
gen Herrn Pfarrers vnd</hi> <hi rendition="#aq">Superinten-<lb/>
dentens</hi> 1. Als ein <hi rendition="#fr">zorn Zeichen/</hi> Denn Gott dreuet<lb/>
gewiß damit vns allen/ dieweil er die&#x017F;en Tapfferen Leh-<lb/>
rer vnß &#x017F;o zeitlich entzogen/ Denn ein ver&#x017F;ta&#x0364;ndiger Man&#x0303;<lb/>
i&#x017F;t gewiß eine tewere Seele/ wie <hi rendition="#aq">Proverb.</hi> 16. ge&#x017F;chrieben<lb/>
&#x017F;tehet/ <hi rendition="#fr">Vnd wenn Gott einem Lande wol wil/</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">&#x017F;o</hi></fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[60/0062] Chriſtliche Leichpredigt. bitur & viciſsim Deum celebrabit, Das ewige Leben wird ſein ein hell vnd klar anſchawen Gottes/ in wel- chem die wahre Kirche/ die im rechten Bekaͤndniß vnd anruffung des lebendigen Sohnes Gottes ſeliglich ein- geſchlaffen/ vom Tode wieder erwecket/ vnd von allen Suͤnden/ Jammer vnd Hertzenleid gantz vnd gar erloͤ- ſet/ wird in gemeinſchfft der heiligen Dreyfaltigkeit/ Engeln vnd Außerwehleten GOTT/ den ſie in einem Spiegel im dunckeln Wort/ im glauben vnd hoffnung geſehen/ in einem hellen Liecht von Angeſicht zu Ange- ſicht anſchawen/ vñ ſein einig Goͤttlich weſen dreyfach in Perſonen/ vnnd gnaͤdigen Willen/ ſampt den hohen wunderbahren Rath der Erſchoͤpffung vnd Erloͤſung vollkom̃entlich erkennen/ vnd mit newer vnd goͤttlicher Klugheit/ Weißheit Gerechtigkeit/ Lob vnd Frewde er- fuͤllet werden/ dafuͤr ſie GOtt ferner preiſen/ vnd Lob/ Ehre/ Preiß vnd Danck ewiglich ſagen wird. Praxis ſecundæ partis cum Generali applicatione ad pie defunctum Dominum Superattendentem. O Bedencket dieſes alles Jhr meine gelieb- ten Zuhoͤrer/ betrachtet den Todt Ewers ſeli- gen Herrn Pfarrers vnd Superinten- dentens 1. Als ein zorn Zeichen/ Denn Gott dreuet gewiß damit vns allen/ dieweil er dieſen Tapfferen Leh- rer vnß ſo zeitlich entzogen/ Denn ein verſtaͤndiger Mañ iſt gewiß eine tewere Seele/ wie Proverb. 16. geſchrieben ſtehet/ Vnd wenn Gott einem Lande wol wil/ ſo

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/360685
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/360685/62
Zitationshilfe: Seidel, Georg: Superattendentium Luctuosa & dolorosa Remotio, & Eorundem Gloriosa & honorifica Assvmptio. Oels, 1642, S. 60. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/360685/62>, abgerufen am 07.04.2020.