Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seiler, Tobias: Annulus verorum verbi divini ministrorum recordatorius. Görlitz, 1635.

Bild:
<< vorherige Seite

für grosser gedult hat er doch seine langwirige Kranck-
heit ertragen/ wie offt sagete er
Mich: 7. Iram Domini
portabo.
Jch wil des HErrn Zorn tragen/ denn ich habe
wider jhn gesündiget/ etc. Gedenckt an jhn vnd folget sei-
ner gedult nach; Denn gedult ist euch von nöthen/ daß
jhr den Willen Gottes thut/ vnd die Verheissung em-
pfahet/
Hebr: 10.

Hie habt jhr ein exempel der Hoffnung/ welch ein
stets vertrawen hatte er doch zu seinem lieben GOtt/ Er
sey getrew/ er werde jhn nicht versuchen über sein vermö-
gen/ Er werde jhme nicht mehr aufflegen als er werde
ertragen können/
1 Corinth: 10. Wie offt sagete er Job 13.
Etiamsi occiderit me Dominus, tamen sperabo in eum;
Ob
mich auch gleich der HErr tödten wird/ will ich doch
auff jhn hoffen.

Mit Asaph des Königes Davids Capellenmeister:
HErr wenn ich nur dich habe rc
Psal: 73. mit Job 5. c. Auß
6 Trübsalen hat mich der errettet/ in der siebenden wird
Er mich das Vnglück nicht überweltigen lassen. Ge-
dencket an jhn/ vnd folget seiner Hoffnung nach; Denn

in silentio & spe erit fortitudo vestra, Esai: 30. Durch stille
sein vnd hoffen werdet jhr starck sein.
Item, Wenn jhr stil-
le seidt/ so wird euch geholffen.

Hie habt jhr ein exempel der Danckbarkeit; Wie
hertzlich danckete er Herr Krecklern/ vnd Herr Jeremi
ae
Schepsen aller erzeigeten Wolthaten/ jhme auch in den
Studenten Jahren widerfahren; Gedencket an jhn/ vnd
folget seiner Danckbarkeit nach; Denn
non recedet ma-
lum de domo ingrati Prov:
6. Das böse wird nicht weichen
von dem Hause des vndanckbaren.

Hie habt jhr ein exempel Christlicher bestendigkeit/
Er hat nicht die ehre bey den Menschen höher gehalten/
als die ehre bey GOtt; Er ist nicht ein Rohr gewesen das
der Wind hin vnd her wehet; Er hat GOtt mehr gelie-

bet als

fuͤr groſſer gedult hat er doch ſeine langwirige Kranck-
heit ertragen/ wie offt ſagete er
Mich: 7. Iram Domini
portabo.
Jch wil des HErrn Zorn tragen/ denn ich habe
wider jhn geſuͤndiget/ ꝛc. Gedenckt an jhn vnd folget ſei-
ner gedult nach; Denn gedult iſt euch von noͤthen/ daß
jhr den Willen Gottes thut/ vnd die Verheiſſung em-
pfahet/
Hebr: 10.

Hie habt jhr ein exempel der Hoffnung/ welch ein
ſtets vertrawen hatte er doch zu ſeinem lieben GOtt/ Er
ſey getrew/ er werde jhn nicht verſuchen uͤber ſein vermoͤ-
gen/ Er werde jhme nicht mehr aufflegen als er werde
ertragen koͤnnen/
1 Corinth: 10. Wie offt ſagete er Job 13.
Etiamſi occiderit me Dominus, tamen ſperabo in eum;
Ob
mich auch gleich der HErr toͤdten wird/ will ich doch
auff jhn hoffen.

Mit Aſaph des Koͤniges Davids Capellenmeiſter:
HErr wenn ich nur dich habe ꝛc
Pſal: 73. mit Job 5. c. Auß
6 Truͤbſalen hat mich der errettet/ in der ſiebenden wird
Er mich das Vngluͤck nicht uͤberweltigen laſſen. Ge-
dencket an jhn/ vnd folget ſeiner Hoffnung nach; Denn

in ſilentio & ſpe erit fortitudo veſtra, Eſai: 30. Durch ſtille
ſein vnd hoffen werdet jhr ſtarck ſein.
Item, Wenn jhr ſtil-
le ſeidt/ ſo wird euch geholffen.

Hie habt jhr ein exempel der Danckbarkeit; Wie
hertzlich danckete er Herr Krecklern/ vnd Herr Jeremi
æ
Schepſen aller erzeigeten Wolthaten/ jhme auch in den
Studenten Jahren widerfahren; Gedencket an jhn/ vnd
folget ſeiner Danckbarkeit nach; Denn
non recedet ma-
lum de domo ingrati Prov:
6. Das boͤſe wird nicht weichen
von dem Hauſe des vndanckbaren.

Hie habt jhr ein exempel Chriſtlicher beſtendigkeit/
Er hat nicht die ehre bey den Menſchen hoͤher gehalten/
als die ehre bey GOtt; Er iſt nicht ein Rohr geweſen das
der Wind hin vnd her wehet; Er hat GOtt mehr gelie-

bet als
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <div type="fsMainPart" n="2">
            <div n="3">
              <div n="4">
                <p><pb facs="#f0023" n="[23]"/><hi rendition="#fr">fu&#x0364;r gro&#x017F;&#x017F;er gedult hat er doch &#x017F;eine langwirige Kranck-<lb/>
heit ertragen/ wie offt &#x017F;agete er</hi><hi rendition="#aq">Mich: 7. Iram <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Domini</hi></hi><lb/>
portabo.</hi><hi rendition="#fr">Jch wil des HErrn Zorn tragen/ denn ich habe<lb/>
wider jhn ge&#x017F;u&#x0364;ndiget/ &#xA75B;c. Gedenckt an jhn vnd folget &#x017F;ei-<lb/>
ner gedult nach; Denn gedult i&#x017F;t euch von no&#x0364;then/ daß<lb/>
jhr den Willen Gottes thut/ vnd die Verhei&#x017F;&#x017F;ung em-<lb/>
pfahet/</hi><hi rendition="#aq">Hebr:</hi> 10.</p><lb/>
                <p><hi rendition="#fr">Hie habt jhr ein exempel der Hoffnung/ welch ein<lb/>
&#x017F;tets vertrawen hatte er doch zu &#x017F;einem liebe<choice><sic>u</sic><corr>n</corr></choice> GOtt/ Er<lb/>
&#x017F;ey getrew/ er werde jhn nicht ver&#x017F;uchen u&#x0364;ber &#x017F;ein vermo&#x0364;-<lb/>
gen/ Er werde jhme nicht mehr aufflegen als er werde<lb/>
ertragen ko&#x0364;nnen/</hi> 1 <hi rendition="#aq">Corinth:</hi> 10. <hi rendition="#fr">Wie offt &#x017F;agete er</hi> <hi rendition="#aq">Job 13.<lb/>
Etiam&#x017F;i occiderit me Dominus, tamen &#x017F;perabo in eum;</hi> <hi rendition="#fr">Ob<lb/>
mich auch gleich der HErr to&#x0364;dten wird/ will ich doch<lb/>
auff jhn hoffen.</hi></p><lb/>
                <p><hi rendition="#fr">Mit A&#x017F;aph des Ko&#x0364;niges Davids Capellenmei&#x017F;ter:<lb/>
HErr wenn ich nur dich habe &#xA75B;c</hi><hi rendition="#aq">P&#x017F;al:</hi> 73. <hi rendition="#fr">mit</hi> <hi rendition="#aq">Job 5. c.</hi> <hi rendition="#fr">Auß<lb/>
6 Tru&#x0364;b&#x017F;alen hat mich der errettet/ in der &#x017F;iebenden wird<lb/>
Er mich das Vnglu&#x0364;ck nicht u&#x0364;berweltigen la&#x017F;&#x017F;en. Ge-<lb/>
dencket an jhn/ vnd folget &#x017F;einer Hoffnung nach; Denn</hi><lb/><hi rendition="#aq">in &#x017F;ilentio &amp; &#x017F;pe erit fortitudo ve&#x017F;tra, E&#x017F;ai:</hi> 30. <hi rendition="#fr">Durch &#x017F;tille<lb/>
&#x017F;ein vnd hoffen werdet jhr &#x017F;tarck &#x017F;ein.</hi> <hi rendition="#aq">Item,</hi> <hi rendition="#fr">Wenn jhr &#x017F;til-<lb/>
le &#x017F;eidt/ &#x017F;o wird euch geholffen.</hi></p><lb/>
                <p><hi rendition="#fr">Hie habt jhr ein exempel der Danckbarkeit; Wie<lb/>
hertzlich danckete er Herr Krecklern/ vnd Herr Jeremi</hi><hi rendition="#aq">æ</hi><lb/><hi rendition="#fr">Schep&#x017F;en aller erzeigeten Wolthaten/ jhme auch in den<lb/>
Studenten Jahren widerfahren; Gedencket an jhn/ vnd<lb/>
folget &#x017F;einer Danckbarkeit nach; Denn</hi><hi rendition="#aq">non recedet ma-<lb/>
lum de domo ingrati Prov:</hi> 6. <hi rendition="#fr">Das bo&#x0364;&#x017F;e wird nicht weichen<lb/>
von dem Hau&#x017F;e des vndanckbaren.</hi></p><lb/>
                <p> <hi rendition="#fr">Hie habt jhr ein exempel Chri&#x017F;tlicher be&#x017F;tendigkeit/<lb/>
Er hat nicht die ehre bey den Men&#x017F;chen ho&#x0364;her gehalten/<lb/>
als die ehre bey GOtt; Er i&#x017F;t nicht ein Rohr gewe&#x017F;en das<lb/>
der Wind hin vnd her wehet; Er hat GOtt mehr gelie-</hi><lb/>
                  <fw type="catch" place="bottom"> <hi rendition="#fr">bet als</hi> </fw><lb/>
                </p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[23]/0023] fuͤr groſſer gedult hat er doch ſeine langwirige Kranck- heit ertragen/ wie offt ſagete er Mich: 7. Iram Domini portabo. Jch wil des HErrn Zorn tragen/ denn ich habe wider jhn geſuͤndiget/ ꝛc. Gedenckt an jhn vnd folget ſei- ner gedult nach; Denn gedult iſt euch von noͤthen/ daß jhr den Willen Gottes thut/ vnd die Verheiſſung em- pfahet/ Hebr: 10. Hie habt jhr ein exempel der Hoffnung/ welch ein ſtets vertrawen hatte er doch zu ſeinem lieben GOtt/ Er ſey getrew/ er werde jhn nicht verſuchen uͤber ſein vermoͤ- gen/ Er werde jhme nicht mehr aufflegen als er werde ertragen koͤnnen/ 1 Corinth: 10. Wie offt ſagete er Job 13. Etiamſi occiderit me Dominus, tamen ſperabo in eum; Ob mich auch gleich der HErr toͤdten wird/ will ich doch auff jhn hoffen. Mit Aſaph des Koͤniges Davids Capellenmeiſter: HErr wenn ich nur dich habe ꝛc Pſal: 73. mit Job 5. c. Auß 6 Truͤbſalen hat mich der errettet/ in der ſiebenden wird Er mich das Vngluͤck nicht uͤberweltigen laſſen. Ge- dencket an jhn/ vnd folget ſeiner Hoffnung nach; Denn in ſilentio & ſpe erit fortitudo veſtra, Eſai: 30. Durch ſtille ſein vnd hoffen werdet jhr ſtarck ſein. Item, Wenn jhr ſtil- le ſeidt/ ſo wird euch geholffen. Hie habt jhr ein exempel der Danckbarkeit; Wie hertzlich danckete er Herr Krecklern/ vnd Herr Jeremiæ Schepſen aller erzeigeten Wolthaten/ jhme auch in den Studenten Jahren widerfahren; Gedencket an jhn/ vnd folget ſeiner Danckbarkeit nach; Denn non recedet ma- lum de domo ingrati Prov: 6. Das boͤſe wird nicht weichen von dem Hauſe des vndanckbaren. Hie habt jhr ein exempel Chriſtlicher beſtendigkeit/ Er hat nicht die ehre bey den Menſchen hoͤher gehalten/ als die ehre bey GOtt; Er iſt nicht ein Rohr geweſen das der Wind hin vnd her wehet; Er hat GOtt mehr gelie- bet als

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/386412
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/386412/23
Zitationshilfe: Seiler, Tobias: Annulus verorum verbi divini ministrorum recordatorius. Görlitz, 1635, S. [23]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/386412/23>, abgerufen am 11.07.2020.