Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seiler, Tobias: Annulus verorum verbi divini ministrorum recordatorius. Görlitz, 1635.

Bild:
<< vorherige Seite


Das walt der Gott allerProlo-
qvium.

Trosts/ der seine betrübte Christen-
heit tröstet/ wie einen seine Mutter
tröstet/
Esa: 66. der tröste alle betrüb-
te vnd bekümmerte Hertzen/ in die-
sen Kriegerischen elenden Zeiten/
sonderlich alle die jenigen/ so ob dem
frühzeitigen Todesfall der lieben
jhrigen hertzlich vnd schmertzlich be-
trübet sein/ durch sein Wort vnd hei-
ligen Geist/ Hochgeliebet vnd gelo-
bet in Ewigkeit/ AMEN.

Jhr Geliebte vnd andächtige
im Herrn/ vnd jhr betrübte im
Hertzen; Als Jonathan im Kriege diese Welt
gesegnete/ vnd David solches erfuhr/ zog vnd bog es
jhme sein Hertz dermassen/ daß Er herauß brach vnd
sprach: Es ist mir leidt vmb dich mein Bruder Jona-
than/ Jch habe grosse frewde vnd wonne an dir gehabt/
Deine Liebe ist mir sonderlicher gewesen denn Frawen
liebe ist/ wie davon
2. Sam: 1. v. 26. zu lesen.

Was meinet jhr nun wol allerliebste Christen/ Wir
leisten anjtzo den letzten Ehrendienst zu seinem Schlaff-
kämmerlin vnd Ruhbettlin/ Dem weiland Ehrwürdigen/

Achtbarn
A ij


Das walt der Gott allerProlo-
qvium.

Troſts/ der ſeine betruͤbte Chriſten-
heit troͤſtet/ wie einen ſeine Mutter
troͤſtet/
Eſa: 66. der troͤſte alle betruͤb-
te vnd bekuͤmmerte Hertzen/ in die-
ſen Kriegeriſchen elenden Zeiten/
ſonderlich alle die jenigen/ ſo ob dem
fruͤhzeitigen Todesfall der lieben
jhrigen hertzlich vnd ſchmertzlich be-
truͤbet ſein/ durch ſein Wort vnd hei-
ligen Geiſt/ Hochgeliebet vnd gelo-
bet in Ewigkeit/ AMEN.

Jhr Geliebte vnd andaͤchtige
im Herrn/ vnd jhr betruͤbte im
Hertzen; Als Jonathan im Kriege dieſe Welt
geſegnete/ vnd David ſolches erfuhr/ zog vnd bog es
jhme ſein Hertz dermaſſen/ daß Er herauß brach vnd
ſprach: Es iſt mir leidt vmb dich mein Bruder Jona-
than/ Jch habe groſſe frewde vnd wonne an dir gehabt/
Deine Liebe iſt mir ſonderlicher geweſen denn Frawen
liebe iſt/ wie davon
2. Sam: 1. v. 26. zu leſen.

Was meinet jhr nun wol allerliebſte Chriſten/ Wir
leiſten anjtzo den letzten Ehrendienſt zu ſeinem Schlaff-
kaͤm̃erlin vnd Ruhbettlin/ Dem weiland Ehrwuͤrdigen/

Achtbarn
A ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0003" n="[3]"/>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head/>
          <salute> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">D</hi>as walt der <choice><sic>B</sic><corr>G</corr></choice>ott aller</hi> <note place="right"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#k">Prolo-<lb/>
qvium.</hi> </hi> </note><lb/> <hi rendition="#et"><hi rendition="#fr">Tro&#x017F;ts/ der &#x017F;eine betru&#x0364;bte Chri&#x017F;ten-<lb/>
heit tro&#x0364;&#x017F;tet/ wie einen &#x017F;eine Mutter<lb/>
tro&#x0364;&#x017F;tet/</hi><hi rendition="#aq">E&#x017F;a:</hi> 66. <hi rendition="#fr">der tro&#x0364;&#x017F;te alle betru&#x0364;b-<lb/>
te vnd beku&#x0364;mmerte Hertzen/ in die-<lb/>
&#x017F;en Kriegeri&#x017F;chen elenden Zeiten/<lb/>
&#x017F;onderlich alle die jenigen/ &#x017F;o ob dem<lb/>
fru&#x0364;hzeitigen Todesfall der lieben<lb/>
jhrigen hertzlich vnd &#x017F;chmertzlich be-<lb/>
tru&#x0364;bet &#x017F;ein/ durch &#x017F;ein Wort vnd hei-<lb/>
ligen Gei&#x017F;t/ Hochgeliebet vnd gelo-<lb/>
bet in Ewigkeit/ <hi rendition="#g">AMEN.</hi></hi></hi> </salute><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">J</hi>hr Geliebte vnd anda&#x0364;chtige<lb/>
im <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herrn/</hi></hi> vnd jhr betru&#x0364;bte im<lb/>
Hertzen; Als Jonathan im Kriege die&#x017F;e Welt<lb/>
ge&#x017F;egnete/ vnd David &#x017F;olches erfuhr/ zog vnd bog es<lb/>
jhme &#x017F;ein Hertz derma&#x017F;&#x017F;en/ daß Er herauß brach vnd<lb/>
&#x017F;prach: Es i&#x017F;t mir leidt vmb dich mein Bruder Jona-<lb/>
than/ Jch habe gro&#x017F;&#x017F;e frewde vnd wonne an dir gehabt/<lb/>
Deine Liebe i&#x017F;t mir &#x017F;onderlicher gewe&#x017F;en denn Frawen<lb/>
liebe i&#x017F;t/ wie davon</hi> 2. <hi rendition="#aq">Sam: 1. v.</hi> 26. <hi rendition="#fr">zu le&#x017F;en.</hi></p><lb/>
          <p> <hi rendition="#fr">Was meinet jhr nun wol allerlieb&#x017F;te Chri&#x017F;ten/ Wir<lb/>
lei&#x017F;ten anjtzo den letzten Ehrendien&#x017F;t zu &#x017F;einem Schlaff-<lb/>
ka&#x0364;m&#x0303;erlin vnd Ruhbettlin/ Dem weiland Ehrwu&#x0364;rdigen/</hi><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig"> <hi rendition="#fr">A ij</hi> </fw>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Achtbarn</hi> </fw><lb/>
          </p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[3]/0003] Das walt der Gott aller Troſts/ der ſeine betruͤbte Chriſten- heit troͤſtet/ wie einen ſeine Mutter troͤſtet/ Eſa: 66. der troͤſte alle betruͤb- te vnd bekuͤmmerte Hertzen/ in die- ſen Kriegeriſchen elenden Zeiten/ ſonderlich alle die jenigen/ ſo ob dem fruͤhzeitigen Todesfall der lieben jhrigen hertzlich vnd ſchmertzlich be- truͤbet ſein/ durch ſein Wort vnd hei- ligen Geiſt/ Hochgeliebet vnd gelo- bet in Ewigkeit/ AMEN. Jhr Geliebte vnd andaͤchtige im Herrn/ vnd jhr betruͤbte im Hertzen; Als Jonathan im Kriege dieſe Welt geſegnete/ vnd David ſolches erfuhr/ zog vnd bog es jhme ſein Hertz dermaſſen/ daß Er herauß brach vnd ſprach: Es iſt mir leidt vmb dich mein Bruder Jona- than/ Jch habe groſſe frewde vnd wonne an dir gehabt/ Deine Liebe iſt mir ſonderlicher geweſen denn Frawen liebe iſt/ wie davon 2. Sam: 1. v. 26. zu leſen. Was meinet jhr nun wol allerliebſte Chriſten/ Wir leiſten anjtzo den letzten Ehrendienſt zu ſeinem Schlaff- kaͤm̃erlin vnd Ruhbettlin/ Dem weiland Ehrwuͤrdigen/ Achtbarn A ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/386412
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/386412/3
Zitationshilfe: Seiler, Tobias: Annulus verorum verbi divini ministrorum recordatorius. Görlitz, 1635, S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/386412/3>, abgerufen am 29.05.2020.