Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seiler, Tobias: Annulus verorum verbi divini ministrorum recordatorius. Görlitz, 1635.

Bild:
<< vorherige Seite

vnd vnser Lied in wehklagen verwandelt worden; Vae
nobis quia peccavimus, Thren:
5. Weh vns daß wir also ge-
sündiget haben.

Weil aber alhier kein widerbringen ist; Wir werden
wol zu jhm fahren/ Er kömpt nicht wider zu vns
2 Sam: 12.
So wollen wir vnsere Seele mit gedult fassen/ wollen
vnsern willen in Gottes Willen stellen/ Vnd mit dem lie-
ben Job sagen
1. c. Sicut Domino placuit, ita factum est,
Wie es dem HERRN gefallen/ also ist es geschehen;
Vnd darauff ein gleubiges vnd andächtiges Vater vn-
ser beten.



Textus.
Gedencket an ewre Leh-Hebr: 13
7.

rer/ die euch das Wort Gottes gesa-
get haben/ welcher Ende schawet an/
vnd folget jhrem Glauben nach.

JHr Geliebete vnd andächtige imExor-
dium.

Herrn/ Als der Geistreiche vnd
Hocherläuchte König vnd Prophet David
in seiner Geistlichen andacht sitzet vnd bey
sich behertziger vnd betrachtet/ Wenn sich das Vnglück
einmahl vom Hause des HERRN anfähet/ wie es nicht
so bald auffhöre/ Wenn GOtt der HErr die lieben seini-
gen einmahl in die Creutzschule führet/ wie Er sie so offt
auffsagen lasse/ Wenn Er sie einmahl ins Creutzbad füh-
ret/ wie Er sie so wol abschwitzen lasse. Sihe/ so stellet Er

aller
A iij

vnd vnſer Lied in wehklagen verwandelt worden;
nobis quia peccavimus, Thren:
5. Weh vns daß wir alſo ge-
ſuͤndiget haben.

Weil aber alhier kein widerbringen iſt; Wir werden
wol zu jhm fahren/ Er koͤmpt nicht wider zu vns
2 Sam: 12.
So wollen wir vnſere Seele mit gedult faſſen/ wollen
vnſern willen in Gottes Willen ſtellen/ Vnd mit dem lie-
ben Job ſagen
1. c. Sicut Domino placuit, ita factum eſt,
Wie es dem HERRN gefallen/ alſo iſt es geſchehen;
Vnd darauff ein gleubiges vnd andaͤchtiges Vater vn-
ſer beten.



Textus.
Gedencket an ewre Leh-Hebr: 13
7.

rer/ die euch das Wort Gottes geſa-
get haben/ welcher Ende ſchawet an/
vnd folget jhrem Glauben nach.

JHr Geliebete vnd andaͤchtige imExor-
dium.

Herrn/ Als der Geiſtreiche vnd
Hocherlaͤuchte Koͤnig vnd Prophet David
in ſeiner Geiſtlichen andacht ſitzet vnd bey
ſich behertziger vnd betrachtet/ Wenn ſich das Vngluͤck
einmahl vom Hauſe des HERRN anfaͤhet/ wie es nicht
ſo bald auffhoͤre/ Wenn GOtt der HErr die lieben ſeini-
gen einmahl in die Creutzſchule fuͤhret/ wie Er ſie ſo offt
auffſagen laſſe/ Wenn Er ſie einmahl ins Creutzbad fuͤh-
ret/ wie Er ſie ſo wol abſchwitzen laſſe. Sihe/ ſo ſtellet Er

aller
A iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0005" n="[5]"/><hi rendition="#fr">vnd vn&#x017F;er Lied in wehklagen verwandelt worden;</hi><hi rendition="#aq"><lb/>
nobis quia peccavimus, Thren:</hi> 5. <hi rendition="#fr">Weh vns daß wir al&#x017F;o ge-<lb/>
&#x017F;u&#x0364;ndiget haben.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Weil aber alhier kein widerbringen i&#x017F;t; Wir werden<lb/>
wol zu jhm fahren/ Er ko&#x0364;mpt nicht wider zu vns</hi> 2 <hi rendition="#aq">Sam:</hi> 12.<lb/><hi rendition="#fr">So wollen wir vn&#x017F;ere Seele mit gedult fa&#x017F;&#x017F;en/ wollen<lb/>
vn&#x017F;ern willen in Gottes Willen &#x017F;tellen/ Vnd mit dem lie-<lb/>
ben Job &#x017F;agen</hi> 1. <hi rendition="#aq">c. Sicut <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Domino</hi></hi> placuit, ita factum e&#x017F;t,</hi><lb/><hi rendition="#fr">Wie es dem <hi rendition="#g">HERRN</hi> gefallen/ al&#x017F;o i&#x017F;t es ge&#x017F;chehen;<lb/>
Vnd darauff ein gleubiges vnd anda&#x0364;chtiges Vater vn-<lb/>
&#x017F;er beten.</hi></p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="fsBibleVerse" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#k">Textus.</hi> </hi> </hi> </head><lb/>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">G</hi>edencket an ewre <hi rendition="#in">L</hi>eh-</hi> <note place="right"> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Hebr: 13</hi><lb/>
&#xA75F; <hi rendition="#i">7.</hi></hi> </note><lb/> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#fr">rer/ die euch das Wort Gottes ge&#x017F;a-<lb/>
get haben/ welcher Ende &#x017F;chawet an/<lb/>
vnd folget jhrem Glauben nach.</hi> </hi> </quote>
          </cit>
        </div><lb/>
        <div type="fsExordium" n="2">
          <p> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">J</hi>Hr Geliebete vnd anda&#x0364;chtige im</hi> <note place="right"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#k">Exor-<lb/>
dium.</hi> </hi> </hi> </note><lb/> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herrn/</hi></hi> Als der Gei&#x017F;treiche vnd<lb/>
Hocherla&#x0364;uchte Ko&#x0364;nig vnd Prophet David<lb/>
in &#x017F;einer Gei&#x017F;tlichen andacht &#x017F;itzet vnd bey<lb/>
&#x017F;ich behertziger vnd betrachtet/ Wenn &#x017F;ich das Vnglu&#x0364;ck<lb/>
einmahl vom Hau&#x017F;e des HERRN anfa&#x0364;het/ wie es nicht<lb/>
&#x017F;o bald auffho&#x0364;re/ Wenn GOtt der HErr die lieben &#x017F;eini-<lb/>
gen einmahl in die Creutz&#x017F;chule fu&#x0364;hret/ wie Er &#x017F;ie &#x017F;o offt<lb/>
auff&#x017F;agen la&#x017F;&#x017F;e/ Wenn Er &#x017F;ie einmahl ins Creutzbad fu&#x0364;h-<lb/>
ret/ wie Er &#x017F;ie &#x017F;o wol ab&#x017F;chwitzen la&#x017F;&#x017F;e. Sihe/ &#x017F;o &#x017F;tellet Er</hi><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig"> <hi rendition="#fr">A iij</hi> </fw>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">aller</hi> </fw><lb/>
          </p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[5]/0005] vnd vnſer Lied in wehklagen verwandelt worden; Væ nobis quia peccavimus, Thren: 5. Weh vns daß wir alſo ge- ſuͤndiget haben. Weil aber alhier kein widerbringen iſt; Wir werden wol zu jhm fahren/ Er koͤmpt nicht wider zu vns 2 Sam: 12. So wollen wir vnſere Seele mit gedult faſſen/ wollen vnſern willen in Gottes Willen ſtellen/ Vnd mit dem lie- ben Job ſagen 1. c. Sicut Domino placuit, ita factum eſt, Wie es dem HERRN gefallen/ alſo iſt es geſchehen; Vnd darauff ein gleubiges vnd andaͤchtiges Vater vn- ſer beten. Textus. Gedencket an ewre Leh- rer/ die euch das Wort Gottes geſa- get haben/ welcher Ende ſchawet an/ vnd folget jhrem Glauben nach. JHr Geliebete vnd andaͤchtige im Herrn/ Als der Geiſtreiche vnd Hocherlaͤuchte Koͤnig vnd Prophet David in ſeiner Geiſtlichen andacht ſitzet vnd bey ſich behertziger vnd betrachtet/ Wenn ſich das Vngluͤck einmahl vom Hauſe des HERRN anfaͤhet/ wie es nicht ſo bald auffhoͤre/ Wenn GOtt der HErr die lieben ſeini- gen einmahl in die Creutzſchule fuͤhret/ wie Er ſie ſo offt auffſagen laſſe/ Wenn Er ſie einmahl ins Creutzbad fuͤh- ret/ wie Er ſie ſo wol abſchwitzen laſſe. Sihe/ ſo ſtellet Er aller Exor- dium. A iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/386412
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/386412/5
Zitationshilfe: Seiler, Tobias: Annulus verorum verbi divini ministrorum recordatorius. Görlitz, 1635, S. [5]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/386412/5>, abgerufen am 13.08.2020.