Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seiler, Tobias: De praefixo vitae termino. [Görlitz], 1635.

Bild:
<< vorherige Seite

Also kan wol diese hochbekümmerte Hertzen kein ver-
nünfftiger Mensch verdencken/ daß sie nicht hertzlich
vnd schmertzlich betrübet sein solten/ in dem sie der seeli-
gen Frawen in diesen bekümmerten Zeiten zum höchsten
benötiget gewesen. Aber sie sollen sich erholen/ vnd an
die fröliche Erndten zeit des lieben Jüngsten tages ge-
dencken/ da werden Sie mit freuden wider einerndten/
was sie hier mit thränen außgeseet haben. Denn die mit
thränen seen/ werden mit freuden erndten/ sie gehen hin
vnd weinen/ vnd tragen edlen Saamen/ vnd kommen mit
freuden/ vnd bringen jhre Garben.

Habt jhr jtzund diesen Schatz nicht mehr/ Je so habt
jhr ja GOtt den Vater/ der euch Erschaffen/ JEsum
Christum/ der euch Erlöset/ den Heiligen Geist/ der euch
geheiliget/ die heiligen Engel/ die auff ewren dienst be-
stellet sein: Ihr habt Gottes Wort/ darauß jhr euch
Trosts erholen könnet Psal: 119. Jer: 50. 1. Maccab: 12. Dero-
halben so fasset doch nun ewre Seele mit gedult/ vnd sa-
get mit Job: c. 1. Der HErr hats gegeben/ der HErr hats
ex plenitudine potestatis, aus voller Macht vnd Gewalt
wider genommen/ Der Name des HErrn sey gelobet vnd
gebenedeyet. Vnd dieses habe ich auff dißmal melden
wollen.

JEsus Christus der allmächtige HerrVotum.
des Todes vnd Ertzhertzog des ewigen Lebens/
Versiegele diesen Trost in den Leidtragenden
Christlichen Hertzen durch sein Wort vnd den heiligen
Geist/ Versorge die armen Mutterlosen Wäiselein/ Er-
frewe die Seele in der ewigen Freude vnd Herrligkeit/
Verleyhe den Cörper eine sanffte ruhe in der Erden/ vnd
am Jüngsten Tage eine herrliche vnd fröliche Auff-
erstehung zum ewigen vnd seeligen Leben
AMEN/AMEN.

PERSO-
D ij

Alſo kan wol dieſe hochbekuͤmmerte Hertzen kein ver-
nuͤnfftiger Menſch verdencken/ daß ſie nicht hertzlich
vnd ſchmertzlich betruͤbet ſein ſolten/ in dem ſie der ſeeli-
gen Frawen in dieſen bekuͤmmerten Zeiten zum hoͤchſten
benoͤtiget geweſen. Aber ſie ſollen ſich erholen/ vnd an
die froͤliche Erndten zeit des lieben Juͤngſten tages ge-
dencken/ da werden Sie mit freuden wider einerndten/
was ſie hier mit thraͤnen außgeſeet haben. Denn die mit
thraͤnen ſeen/ werden mit freuden erndten/ ſie gehen hin
vnd weinen/ vnd tragen edlen Saamen/ vnd kommen mit
freuden/ vnd bringen jhre Garben.

Habt jhr jtzund dieſen Schatz nicht mehr/ Je ſo habt
jhr ja GOtt den Vater/ der euch Erſchaffen/ JEſum
Chriſtum/ der euch Erloͤſet/ den Heiligen Geiſt/ der euch
geheiliget/ die heiligen Engel/ die auff ewren dienſt be-
ſtellet ſein: Ihr habt Gottes Wort/ darauß jhr euch
Troſts erholen koͤnnet Pſal: 119. Jer: 50. 1. Maccab: 12. Dero-
halben ſo faſſet doch nun ewre Seele mit gedult/ vnd ſa-
get mit Job: c. 1. Der HErr hats gegeben/ der HErr hats
ex plenitudine poteſtatis, aus voller Macht vnd Gewalt
wider genommen/ Der Name des HErrn ſey gelobet vnd
gebenedeyet. Vnd dieſes habe ich auff dißmal melden
wollen.

JEſus Chriſtus der allmaͤchtige HerrVotum.
des Todes vnd Ertzhertzog des ewigen Lebens/
Verſiegele dieſen Troſt in den Leidtragenden
Chriſtlichen Hertzen durch ſein Wort vnd den heiligen
Geiſt/ Verſorge die armen Mutterloſen Waͤiſelein/ Er-
frewe die Seele in der ewigen Freude vnd Herrligkeit/
Verleyhe den Coͤrper eine ſanffte ruhe in der Erden/ vnd
am Juͤngſten Tage eine herrliche vnd froͤliche Auff-
erſtehung zum ewigen vnd ſeeligen Leben
AMEN/AMEN.

PERSO-
D ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="3">
              <p><pb facs="#f0027"/>
Al&#x017F;o kan wol die&#x017F;e hochbeku&#x0364;mmerte Hertzen kein ver-<lb/>
nu&#x0364;nfftiger Men&#x017F;ch verdencken/ daß &#x017F;ie nicht hertzlich<lb/>
vnd &#x017F;chmertzlich betru&#x0364;bet &#x017F;ein &#x017F;olten/ in dem &#x017F;ie der &#x017F;eeli-<lb/>
gen Frawen in die&#x017F;en beku&#x0364;mmerten Zeiten zum ho&#x0364;ch&#x017F;ten<lb/>
beno&#x0364;tiget gewe&#x017F;en. Aber &#x017F;ie &#x017F;ollen &#x017F;ich erholen/ vnd an<lb/>
die fro&#x0364;liche Erndten zeit des lieben Ju&#x0364;ng&#x017F;ten tages ge-<lb/>
dencken/ da werden Sie mit freuden wider einerndten/<lb/>
was &#x017F;ie hier mit thra&#x0364;nen außge&#x017F;eet haben. Denn die mit<lb/>
thra&#x0364;nen &#x017F;een/ werden mit freuden erndten/ &#x017F;ie gehen hin<lb/>
vnd weinen/ vnd tragen edlen Saamen/ vnd kommen mit<lb/>
freuden/ vnd bringen jhre Garben.</p><lb/>
              <p>Habt jhr jtzund die&#x017F;en Schatz nicht mehr/ Je &#x017F;o habt<lb/>
jhr ja GOtt den Vater/ der euch Er&#x017F;chaffen/ JE&#x017F;um<lb/>
Chri&#x017F;tum/ der euch Erlo&#x0364;&#x017F;et/ den Heiligen Gei&#x017F;t/ der euch<lb/>
geheiliget/ die heiligen Engel/ die auff ewren dien&#x017F;t be-<lb/>
&#x017F;tellet &#x017F;ein: Ihr habt Gottes Wort/ darauß jhr euch<lb/>
Tro&#x017F;ts erholen ko&#x0364;nnet <hi rendition="#aq">P&#x017F;al: 119. Jer: 50. 1. Maccab</hi>: 12. Dero-<lb/>
halben &#x017F;o fa&#x017F;&#x017F;et doch nun ewre Seele mit gedult/ vnd &#x017F;a-<lb/>
get mit <hi rendition="#aq">Job: c.</hi> 1. Der HErr hats gegeben/ der HErr hats<lb/><hi rendition="#aq">ex plenitudine pote&#x017F;tatis,</hi> aus voller Macht vnd Gewalt<lb/>
wider genommen/ Der Name des HErrn &#x017F;ey gelobet vnd<lb/>
gebenedeyet. Vnd die&#x017F;es habe ich auff dißmal melden<lb/>
wollen.</p>
            </div><lb/>
            <div n="3">
              <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">J</hi>E&#x017F;us Chri&#x017F;tus der allma&#x0364;chtige <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herr</hi></hi></hi><note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Votum.</hi></hi></note><lb/>
des Todes vnd Ertzhertzog des ewigen Lebens/<lb/>
Ver&#x017F;iegele die&#x017F;en Tro&#x017F;t in den Leidtragenden<lb/>
Chri&#x017F;tlichen Hertzen durch &#x017F;ein Wort vnd den heiligen<lb/>
Gei&#x017F;t/ Ver&#x017F;orge die armen Mutterlo&#x017F;en Wa&#x0364;i&#x017F;elein/ Er-<lb/>
frewe die Seele in der ewigen Freude vnd Herrligkeit/<lb/>
Verleyhe den Co&#x0364;rper eine &#x017F;anffte ruhe in der Erden/ vnd<lb/><hi rendition="#c">am Ju&#x0364;ng&#x017F;ten Tage eine herrliche vnd fro&#x0364;liche Auff-<lb/>
er&#x017F;tehung zum ewigen vnd &#x017F;eeligen Leben<lb/><hi rendition="#g">AMEN/AMEN</hi>.</hi></p>
            </div>
          </div>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">D ij</fw>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">PERSO-</hi> </hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0027] Alſo kan wol dieſe hochbekuͤmmerte Hertzen kein ver- nuͤnfftiger Menſch verdencken/ daß ſie nicht hertzlich vnd ſchmertzlich betruͤbet ſein ſolten/ in dem ſie der ſeeli- gen Frawen in dieſen bekuͤmmerten Zeiten zum hoͤchſten benoͤtiget geweſen. Aber ſie ſollen ſich erholen/ vnd an die froͤliche Erndten zeit des lieben Juͤngſten tages ge- dencken/ da werden Sie mit freuden wider einerndten/ was ſie hier mit thraͤnen außgeſeet haben. Denn die mit thraͤnen ſeen/ werden mit freuden erndten/ ſie gehen hin vnd weinen/ vnd tragen edlen Saamen/ vnd kommen mit freuden/ vnd bringen jhre Garben. Habt jhr jtzund dieſen Schatz nicht mehr/ Je ſo habt jhr ja GOtt den Vater/ der euch Erſchaffen/ JEſum Chriſtum/ der euch Erloͤſet/ den Heiligen Geiſt/ der euch geheiliget/ die heiligen Engel/ die auff ewren dienſt be- ſtellet ſein: Ihr habt Gottes Wort/ darauß jhr euch Troſts erholen koͤnnet Pſal: 119. Jer: 50. 1. Maccab: 12. Dero- halben ſo faſſet doch nun ewre Seele mit gedult/ vnd ſa- get mit Job: c. 1. Der HErr hats gegeben/ der HErr hats ex plenitudine poteſtatis, aus voller Macht vnd Gewalt wider genommen/ Der Name des HErrn ſey gelobet vnd gebenedeyet. Vnd dieſes habe ich auff dißmal melden wollen. JEſus Chriſtus der allmaͤchtige Herr des Todes vnd Ertzhertzog des ewigen Lebens/ Verſiegele dieſen Troſt in den Leidtragenden Chriſtlichen Hertzen durch ſein Wort vnd den heiligen Geiſt/ Verſorge die armen Mutterloſen Waͤiſelein/ Er- frewe die Seele in der ewigen Freude vnd Herrligkeit/ Verleyhe den Coͤrper eine ſanffte ruhe in der Erden/ vnd am Juͤngſten Tage eine herrliche vnd froͤliche Auff- erſtehung zum ewigen vnd ſeeligen Leben AMEN/AMEN. Votum. PERSO- D ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/386414
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/386414/27
Zitationshilfe: Seiler, Tobias: De praefixo vitae termino. [Görlitz], 1635, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/386414/27>, abgerufen am 22.02.2019.