Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Treuer, Christoph: Jobi sub cruce triumphus. Frankfurt (Oder), 1606.

Bild:
<< vorherige Seite
Christliche Leich

IV.
Dei omni-
potentia.
VI. Dei omnipotentia, GOttes Allmacht/
I. In liberatione ex malo, Jn Erlösung von allem
I.
In libera-
tione ex
malo.
vbel Leibes vnd der Seelen/ Vnd II. In retributione
omnis boni, Col.
3. Wisset das jhr von dem HErrn
empfahen werdet die vergebung des Erbes. Dieses
fasset der 91. Psalm beydes zusamen/ vnd sagt/ Jch bin
II.
In tribula-
tione omnis
boni.
bey jhm in der noth/ Jch will jhn raus reissen vnnd zu
ehren machen. Denn wird vnser Mund voll lachens/
vnnd vnsere Zunge voll rühmens sein/ do wird man sa-
gen: Der HERR hat grosses an vns gethan/ des
Col. 3.
Psal. 91.
Psal.
126.
sind wir frölich/ die mit Threnen seen/ werden mit freu-
den erndten/ Sie gehen vnd weinen vnnd tragen edlen
samen/ vnnd kommen mit freuden vnnd bringen jhre
Garben. Aber wir wollen nun zum andern Stück-
lein schreiten/ vnd hören wie sich Job in seinem Creutz
tröstet. Vnd jetzo so viel vom Ersten.

II.
Vom Andern.

NV was Tröstet sich denn Job? Es
hat Job bißher in grossem Creutz gesteckt/ also
das sichs auch hat ansehen lassen als ob jhme
GOtt selbst feind were/ Derowegen er auch keinen
Threnen mehr lassen können. Aber nu findet sich wie-
Jch weiß.der etwas Trost/ Jch weis/ sagt er/ Mit freuden redet
er dieses wort/ Jch weis/ wie wir/ wenn wir etwas
guts wissen mit freuden pflegen zu frolocken/ Jch weiß

woll
Chriſtliche Leich

IV.
Dei omni-
potentia.
VI. Dei omnipotentia, GOttes Allmacht/
I. In liberatione ex malo, Jn Erloͤſung von allem
I.
In libera-
tione ex
malo.
vbel Leibes vnd der Seelen/ Vnd II. In retributione
omnis boni, Col.
3. Wiſſet das jhr von dem HErrn
empfahen werdet die vergebung des Erbes. Dieſes
faſſet der 91. Pſalm beydes zuſamen/ vnd ſagt/ Jch bin
II.
In tribula-
tione omnis
boni.
bey jhm in der noth/ Jch will jhn raus reiſſen vnnd zu
ehren machen. Denn wird vnſer Mund voll lachens/
vnnd vnſere Zunge voll ruͤhmens ſein/ do wird man ſa-
gen: Der HERR hat groſſes an vns gethan/ des
Col. 3.
Pſal. 91.
Pſal.
126.
ſind wir froͤlich/ die mit Threnen ſeen/ werden mit freu-
den erndten/ Sie gehen vnd weinen vnnd tragen edlen
ſamen/ vnnd kommen mit freuden vnnd bringen jhre
Garben. Aber wir wollen nun zum andern Stuͤck-
lein ſchreiten/ vnd hoͤren wie ſich Job in ſeinem Creutz
troͤſtet. Vnd jetzo ſo viel vom Erſten.

II.
Vom Andern.

NV was Troͤſtet ſich denn Job? Es
hat Job bißher in groſſem Creutz geſteckt/ alſo
das ſichs auch hat anſehen laſſen als ob jhme
GOtt ſelbſt feind were/ Derowegen er auch keinen
Threnen mehr laſſen koͤnnen. Aber nu findet ſich wie-
Jch weiß.der etwas Troſt/ Jch weis/ ſagt er/ Mit freuden redet
er dieſes wort/ Jch weis/ wie wir/ wenn wir etwas
guts wiſſen mit freuden pflegen zu frolocken/ Jch weiß

woll
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0020" n="[20]"/>
            <fw type="header" place="top"> <hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leich</hi> </fw><lb/>
            <p><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i"><hi rendition="#g">IV.</hi><lb/>
Dei omni-<lb/>
potentia.</hi></hi></note><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">VI.</hi> Dei omnipotentia,</hi> GOttes Allmacht/<lb/><hi rendition="#aq">I. In liberatione ex malo,</hi> Jn Erlo&#x0364;&#x017F;ung von allem<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">I.<lb/>
In libera-<lb/>
tione ex<lb/>
malo.</hi></hi></note>vbel Leibes vnd der Seelen/ Vnd <hi rendition="#aq">II. In retributione<lb/>
omnis boni, Col.</hi> 3. Wi&#x017F;&#x017F;et das jhr von dem HErrn<lb/>
empfahen werdet die vergebung des Erbes. Die&#x017F;es<lb/>
fa&#x017F;&#x017F;et der 91. P&#x017F;alm beydes zu&#x017F;amen/ vnd &#x017F;agt/ Jch bin<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i"><hi rendition="#g">II.</hi><lb/>
In tribula-<lb/>
tione omnis<lb/>
boni.</hi></hi></note>bey jhm in der noth/ Jch will jhn raus rei&#x017F;&#x017F;en vnnd zu<lb/>
ehren machen. Denn wird vn&#x017F;er Mund voll lachens/<lb/>
vnnd vn&#x017F;ere Zunge voll ru&#x0364;hmens &#x017F;ein/ do wird man &#x017F;a-<lb/>
gen: Der <hi rendition="#g">HERR</hi> hat gro&#x017F;&#x017F;es an vns gethan/ des<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Col.</hi> 3.<lb/><hi rendition="#i">P&#x017F;al.</hi> 91.<lb/><hi rendition="#i">P&#x017F;al.</hi></hi> 126.</note>&#x017F;ind wir fro&#x0364;lich/ die mit Threnen &#x017F;een/ werden mit freu-<lb/>
den erndten/ Sie gehen vnd weinen vnnd tragen edlen<lb/>
&#x017F;amen/ vnnd kommen mit freuden vnnd bringen jhre<lb/>
Garben. Aber wir wollen nun zum andern Stu&#x0364;ck-<lb/>
lein &#x017F;chreiten/ vnd ho&#x0364;ren wie &#x017F;ich Job in &#x017F;einem Creutz<lb/>
tro&#x0364;&#x017F;tet. Vnd jetzo &#x017F;o viel vom Er&#x017F;ten.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">II.</hi></hi><lb/>
Vom Andern.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">N</hi>V was Tro&#x0364;&#x017F;tet &#x017F;ich denn Job? Es</hi><lb/>
hat Job bißher in gro&#x017F;&#x017F;em Creutz ge&#x017F;teckt/ al&#x017F;o<lb/>
das &#x017F;ichs auch hat an&#x017F;ehen la&#x017F;&#x017F;en als ob jhme<lb/>
GOtt &#x017F;elb&#x017F;t feind were/ Derowegen er auch keinen<lb/>
Threnen mehr la&#x017F;&#x017F;en ko&#x0364;nnen. Aber nu findet &#x017F;ich wie-<lb/><note place="left">Jch weiß.</note>der etwas Tro&#x017F;t/ <hi rendition="#fr">Jch weis/</hi> &#x017F;agt er/ Mit freuden redet<lb/>
er die&#x017F;es wort/ <hi rendition="#fr">Jch weis/</hi> wie wir/ wenn wir etwas<lb/>
guts wi&#x017F;&#x017F;en mit freuden pflegen zu frolocken/ Jch weiß<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">woll</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[20]/0020] Chriſtliche Leich VI. Dei omnipotentia, GOttes Allmacht/ I. In liberatione ex malo, Jn Erloͤſung von allem vbel Leibes vnd der Seelen/ Vnd II. In retributione omnis boni, Col. 3. Wiſſet das jhr von dem HErrn empfahen werdet die vergebung des Erbes. Dieſes faſſet der 91. Pſalm beydes zuſamen/ vnd ſagt/ Jch bin bey jhm in der noth/ Jch will jhn raus reiſſen vnnd zu ehren machen. Denn wird vnſer Mund voll lachens/ vnnd vnſere Zunge voll ruͤhmens ſein/ do wird man ſa- gen: Der HERR hat groſſes an vns gethan/ des ſind wir froͤlich/ die mit Threnen ſeen/ werden mit freu- den erndten/ Sie gehen vnd weinen vnnd tragen edlen ſamen/ vnnd kommen mit freuden vnnd bringen jhre Garben. Aber wir wollen nun zum andern Stuͤck- lein ſchreiten/ vnd hoͤren wie ſich Job in ſeinem Creutz troͤſtet. Vnd jetzo ſo viel vom Erſten. IV. Dei omni- potentia. I. In libera- tione ex malo. II. In tribula- tione omnis boni. Col. 3. Pſal. 91. Pſal. 126. II. Vom Andern. NV was Troͤſtet ſich denn Job? Es hat Job bißher in groſſem Creutz geſteckt/ alſo das ſichs auch hat anſehen laſſen als ob jhme GOtt ſelbſt feind were/ Derowegen er auch keinen Threnen mehr laſſen koͤnnen. Aber nu findet ſich wie- der etwas Troſt/ Jch weis/ ſagt er/ Mit freuden redet er dieſes wort/ Jch weis/ wie wir/ wenn wir etwas guts wiſſen mit freuden pflegen zu frolocken/ Jch weiß woll Jch weiß.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/395371
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/395371/20
Zitationshilfe: Treuer, Christoph: Jobi sub cruce triumphus. Frankfurt (Oder), 1606, S. [20]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/395371/20>, abgerufen am 27.05.2020.