Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gebauer, Johann: Geistl. Ring und Leibliche Sterbkunst. Oels, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite
Trostreiche Leichpredigt.

Also sollen sich auch die Betrübten vber diesem Abschiedt trösten/ Praemise-
runt non amiserunt eum,
sagt Cyprian. Sie haben jhn voran geschickt/ mit
nichten verlohren.

Damit aber diß alles auch in der That elucescirn vnd sich außweisen möge/
wollen wir dem verstorbnen zum Letzten dienst/ den betrübten zum Hertzlichen
Trost/ vns allen zu nötiger Lehr/ Jnnsonderheit Gott zur schuldigen Ehr/
verlesenes Sprüchlein in eim einigen Püncklein/ vnd das in fünfferley vmb-
stenden betrachten/ vnter welchen ist:

Propositio.
1. Fatale mortis instantis oraculum; Wie Paulus von seinem fürstehendem
Tode außdrücklich vnd eygentlich weissaget.
2. Morale Vitae in officio salutariter peractae curriculum & speculum, wie
er sein Ampt vnd Leben Christlich/ vnd wol zu gebracht habe.
3. Regale victoriae praemium, Was es jhm gefromet.
4. Genemle omnium sidelium stipendium, Wie auch andere trewe Kinder
Gottes sich dessen Tranckgeldes zu frewen.
5. Substantiale & spirituale consolationis poculum, Was für ein Geist-
licher Trostbecher in diesem allen verborgen stecke/ vnd wie solche fünff stücke
auch an vnserm Lieben verstorbenen Herren vnd Freunde wahr worden.

Von diesen nach vermögen durch die Gnade Gottes kürtzlich vnd nützlich
zu reden/ Führ vnd rühr der Himlische Seraphin mit der glüenden Kole des
Esa. 6.Heiligen Geistes/ vnsere Lippen/ Zungen/ Ohren vnnd Hertzen/ das vnsere
Missethat von vns genommen vnd Sünde versöhnet/ auch vnser Arbeit im
1. Cor. 15.HErrn gethan/ nicht mög verlohren sein/ vnnd besondern nutz bey vns allen
nicht abgehen möge/ Amen.

I.

WAs nun anlangt die erst Vmbstände/ welche ist fatale
Pauli oraculum,
Nemlich die Weissagung vnd eygentliche deutung
des Apostels/ von seinem vorstehendem Tode vnd Vntergang/ so
thut er jhm gleich kurtz selbst die Leichpredigt/ singt aber als ein Geistlicher
Schwan für seinem End vnd zu gutter Letzt sehr schön sitzendt vnd beruhendt
auff dem grünen Ast des Baumes des Lebens Christo JEsu: Vnd spricht.

1. Immolor jam; Jch werde schon geopffert/ wie ein Schlachtschaff bin
Jch außgesetzt.
2. Tempus resolutionis meae jam instat; Mein Todt ist fürhanden.
Diese
Troſtreiche Leichpredigt.

Alſo ſollen ſich auch die Betrübten vber dieſem Abſchiedt troͤſten/ Præmiſe-
runt non amiſerunt eum,
ſagt Cyprian. Sie haben jhn voꝛan geſchickt/ mit
nichten verlohꝛen.

Damit aber diß alles auch in der That eluceſcirn vn̄ ſich außweiſen moͤge/
wollen wir dem verſtorbnen zum Letzten dienſt/ den betrübten zum Hertzlichen
Troſt/ vns allen zu noͤtiger Lehꝛ/ Jnnſonderheit Gott zur ſchuldigen Ehr/
verleſenes Spꝛüchlein in eim einigen Püncklein/ vnd das in fuͤnfferley vmb-
ſtenden betrachten/ vnter welchen iſt:

Propoſitio.
1. Fatale mortis inſtantis oraculum; Wie Paulus von ſeinem fürſtehendem
Tode außdꝛuͤcklich vnd eygentlich weiſſaget.
2. Morale Vitæ in officio ſalutariter peractæ curriculum & ſpeculum, wie
er ſein Ampt vnd Leben Chꝛiſtlich/ vnd wol zu gebꝛacht habe.
3. Regale victoriæ præmium, Was es jhm gefromet.
4. Genemle omnium ſidelium ſtipendium, Wie auch andere trewe Kinder
Gottes ſich deſſen Tranckgeldes zu frewen.
5. Subſtantiale & ſpirituale conſolationis poculum, Was fuͤr ein Geiſt-
licher Troſtbecher in dieſem allen verboꝛgen ſtecke/ vnd wie ſolche fünff ſtücke
auch an vnſerm Lieben verſtorbenen Herꝛen vnd Freunde wahr woꝛden.

Von dieſen nach vermoͤgen durch die Gnade Gottes kürtzlich vnd nützlich
zu reden/ Fuͤhr vnd ruͤhr der Himliſche Seraphin mit der glüenden Kole des
Eſa. 6.Heiligen Geiſtes/ vnſere Lippen/ Zungen/ Ohꝛen vnnd Hertzen/ das vnſere
Miſſethat von vns genommen vnd Sünde verſoͤhnet/ auch vnſer Arbeit im
1. Cor. 15.HErꝛn gethan/ nicht moͤg verlohꝛen ſein/ vnnd beſondern nutz bey vns allen
nicht abgehen moͤge/ Amen.

I.

WAs nun anlangt die erſt Vmbſtaͤnde/ welche iſt fatale
Pauli oraculum,
Nemlich die Weiſſagung vn̄ eygentliche deutung
des Apoſtels/ von ſeinem voꝛſtehendem Tode vnd Vntergang/ ſo
thut er jhm gleich kurtz ſelbſt die Leichpꝛedigt/ ſingt aber als ein Geiſtlicher
Schwan für ſeinem End vnd zu gutter Letzt ſehꝛ ſchoͤn ſitzendt vnd beruhendt
auff dem grünen Aſt des Baumes des Lebens Chꝛiſto JEſu: Vnd ſpricht.

1. Immolor jam; Jch werde ſchon geopffert/ wie ein Schlachtſchaff bin
Jch außgeſetzt.
2. Tempus reſolutionis meæ jam inſtat; Mein Todt iſt fürhanden.
Dieſe
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <pb facs="#f0012" n="[12]"/>
          <fw type="header" place="top">Tro&#x017F;treiche Leichpredigt.</fw><lb/>
          <p>Al&#x017F;o &#x017F;ollen &#x017F;ich auch die Betrübten vber die&#x017F;em Ab&#x017F;chiedt tro&#x0364;&#x017F;ten/ <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Præmi&#x017F;e-<lb/>
runt non ami&#x017F;erunt eum,</hi></hi> &#x017F;agt <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Cyprian.</hi></hi> Sie haben jhn vo&#xA75B;an ge&#x017F;chickt/ mit<lb/>
nichten verloh&#xA75B;en.</p><lb/>
          <p>Damit aber diß alles auch in der That <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">eluce&#x017F;cirn</hi></hi> vn&#x0304; &#x017F;ich außwei&#x017F;en mo&#x0364;ge/<lb/>
wollen wir dem ver&#x017F;torbnen zum Letzten dien&#x017F;t/ den betrübten zum Hertzlichen<lb/>
Tro&#x017F;t/ vns allen zu no&#x0364;tiger Leh&#xA75B;/ Jnn&#x017F;onderheit Gott zur &#x017F;chuldigen Ehr/<lb/>
verle&#x017F;enes Sp&#xA75B;üchlein in eim einigen Püncklein/ vnd das in fu&#x0364;nfferley vmb-<lb/>
&#x017F;tenden betrachten/ vnter welchen i&#x017F;t:</p><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Propo&#x017F;itio.</hi> </hi> </head><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#i">1. <hi rendition="#aq">Fatale mortis in&#x017F;tantis oraculum;</hi></hi> Wie <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Paulus</hi></hi> von &#x017F;einem für&#x017F;tehendem<lb/>
Tode außd&#xA75B;u&#x0364;cklich vnd eygentlich wei&#x017F;&#x017F;aget.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#i">2. <hi rendition="#aq">Morale Vitæ in officio &#x017F;alutariter peractæ curriculum &amp; &#x017F;peculum,</hi></hi> wie<lb/>
er &#x017F;ein Ampt vnd Leben Ch&#xA75B;i&#x017F;tlich/ vnd wol zu geb&#xA75B;acht habe.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#i">3. <hi rendition="#aq">Regale victoriæ præmium,</hi></hi> Was es jhm gefromet.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#i">4. <hi rendition="#aq">Genemle omnium &#x017F;idelium &#x017F;tipendium,</hi></hi> Wie auch andere trewe Kinder<lb/>
Gottes &#x017F;ich de&#x017F;&#x017F;en Tranckgeldes zu frewen.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#i">5. <hi rendition="#aq">Sub&#x017F;tantiale &amp; &#x017F;pirituale con&#x017F;olationis poculum,</hi></hi> Was fu&#x0364;r ein Gei&#x017F;t-<lb/>
licher Tro&#x017F;tbecher in die&#x017F;em allen verbo&#xA75B;gen &#x017F;tecke/ vnd wie &#x017F;olche fünff &#x017F;tücke<lb/>
auch an vn&#x017F;erm Lieben ver&#x017F;torbenen Her&#xA75B;en vnd Freunde wahr wo&#xA75B;den.</item>
            </list><lb/>
            <p>Von die&#x017F;en nach vermo&#x0364;gen durch die Gnade Gottes kürtzlich vnd nützlich<lb/>
zu reden/ Fu&#x0364;hr vnd ru&#x0364;hr der Himli&#x017F;che <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Seraphin</hi></hi> mit der glüenden Kole des<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">E&#x017F;a.</hi> 6.</hi></note>Heiligen Gei&#x017F;tes/ vn&#x017F;ere Lippen/ Zungen/ Oh&#xA75B;en vnnd Hertzen/ das vn&#x017F;ere<lb/>
Mi&#x017F;&#x017F;ethat von vns genommen vnd Sünde ver&#x017F;o&#x0364;hnet/ auch vn&#x017F;er Arbeit im<lb/><note place="left"><hi rendition="#i">1. <hi rendition="#aq">Cor.</hi> 15.</hi></note>HEr&#xA75B;n gethan/ nicht mo&#x0364;g verloh&#xA75B;en &#x017F;ein/ vnnd be&#x017F;ondern nutz bey vns allen<lb/>
nicht abgehen mo&#x0364;ge/ Amen.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">I.</hi> </hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">W</hi>As nun anlangt die er&#x017F;t Vmb&#x017F;ta&#x0364;nde/ welche i&#x017F;t <hi rendition="#aq">fatale<lb/><hi rendition="#i">Pauli oraculum,</hi></hi> Nemlich die Wei&#x017F;&#x017F;agung vn&#x0304; eygentliche deutung<lb/>
des Apo&#x017F;tels/ von &#x017F;einem vo&#xA75B;&#x017F;tehendem Tode vnd Vntergang/ &#x017F;o<lb/>
thut er jhm gleich kurtz &#x017F;elb&#x017F;t die Leichp&#xA75B;edigt/ &#x017F;ingt aber als ein Gei&#x017F;tlicher<lb/>
Schwan für &#x017F;einem End vnd zu gutter Letzt &#x017F;eh&#xA75B; &#x017F;cho&#x0364;n &#x017F;itzendt vnd beruhendt<lb/>
auff dem grünen A&#x017F;t des Baumes des Lebens Ch&#xA75B;i&#x017F;to JE&#x017F;u: Vnd &#x017F;pricht.</p><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#i">1. <hi rendition="#aq">Immolor jam;</hi></hi> Jch werde &#x017F;chon geopffert/ wie ein Schlacht&#x017F;chaff bin<lb/>
Jch außge&#x017F;etzt.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#i">2. <hi rendition="#aq">Tempus re&#x017F;olutionis meæ jam in&#x017F;tat;</hi></hi> Mein Todt i&#x017F;t fürhanden.</item>
            </list><lb/>
            <fw type="catch" place="bottom">Die&#x017F;e</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[12]/0012] Troſtreiche Leichpredigt. Alſo ſollen ſich auch die Betrübten vber dieſem Abſchiedt troͤſten/ Præmiſe- runt non amiſerunt eum, ſagt Cyprian. Sie haben jhn voꝛan geſchickt/ mit nichten verlohꝛen. Damit aber diß alles auch in der That eluceſcirn vn̄ ſich außweiſen moͤge/ wollen wir dem verſtorbnen zum Letzten dienſt/ den betrübten zum Hertzlichen Troſt/ vns allen zu noͤtiger Lehꝛ/ Jnnſonderheit Gott zur ſchuldigen Ehr/ verleſenes Spꝛüchlein in eim einigen Püncklein/ vnd das in fuͤnfferley vmb- ſtenden betrachten/ vnter welchen iſt: Propoſitio. 1. Fatale mortis inſtantis oraculum; Wie Paulus von ſeinem fürſtehendem Tode außdꝛuͤcklich vnd eygentlich weiſſaget. 2. Morale Vitæ in officio ſalutariter peractæ curriculum & ſpeculum, wie er ſein Ampt vnd Leben Chꝛiſtlich/ vnd wol zu gebꝛacht habe. 3. Regale victoriæ præmium, Was es jhm gefromet. 4. Genemle omnium ſidelium ſtipendium, Wie auch andere trewe Kinder Gottes ſich deſſen Tranckgeldes zu frewen. 5. Subſtantiale & ſpirituale conſolationis poculum, Was fuͤr ein Geiſt- licher Troſtbecher in dieſem allen verboꝛgen ſtecke/ vnd wie ſolche fünff ſtücke auch an vnſerm Lieben verſtorbenen Herꝛen vnd Freunde wahr woꝛden. Von dieſen nach vermoͤgen durch die Gnade Gottes kürtzlich vnd nützlich zu reden/ Fuͤhr vnd ruͤhr der Himliſche Seraphin mit der glüenden Kole des Heiligen Geiſtes/ vnſere Lippen/ Zungen/ Ohꝛen vnnd Hertzen/ das vnſere Miſſethat von vns genommen vnd Sünde verſoͤhnet/ auch vnſer Arbeit im HErꝛn gethan/ nicht moͤg verlohꝛen ſein/ vnnd beſondern nutz bey vns allen nicht abgehen moͤge/ Amen. Eſa. 6. 1. Cor. 15. I. WAs nun anlangt die erſt Vmbſtaͤnde/ welche iſt fatale Pauli oraculum, Nemlich die Weiſſagung vn̄ eygentliche deutung des Apoſtels/ von ſeinem voꝛſtehendem Tode vnd Vntergang/ ſo thut er jhm gleich kurtz ſelbſt die Leichpꝛedigt/ ſingt aber als ein Geiſtlicher Schwan für ſeinem End vnd zu gutter Letzt ſehꝛ ſchoͤn ſitzendt vnd beruhendt auff dem grünen Aſt des Baumes des Lebens Chꝛiſto JEſu: Vnd ſpricht. 1. Immolor jam; Jch werde ſchon geopffert/ wie ein Schlachtſchaff bin Jch außgeſetzt. 2. Tempus reſolutionis meæ jam inſtat; Mein Todt iſt fürhanden. Dieſe

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/508269
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/508269/12
Zitationshilfe: Gebauer, Johann: Geistl. Ring und Leibliche Sterbkunst. Oels, 1617, S. [12]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/508269/12>, abgerufen am 14.07.2020.