Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Letsch, Johann: Stephan(o)logia [gr.] Sacra. Brieg, 1647.

Bild:
<< vorherige Seite

pflaster deß Göttlichen Wortes/ welches alles hei-
let/ was sonst weder Kraut noch Pflaster heilet/
Sap: 16. v. 12. und wir unß auch zugleich anff eine
Seelige hin- und heimfarth schicken lernen; Alß
wollen wir zum seel: anfang und eingang/ GOtt
den Himlischen Vater umb gnädige beywohnung
deß H. Geistes anruffen/ und von grundt unserer
Hertzen mit einander seufftzen und beten;

Vater Unser.
Textus 2. Tim: 4. v. 7. 8,
Jch habe einen gutten Kampff ge-
kempffet/ Jch habe den Lauff vollen-
det/ Jch hab Glauben gehalten; hin-
fort ist mir beygelegt die Kron der Ge-
rechtigkeit/ welche Wir der HCRR
an jenem Tage/ der Gerechte Richter
geben wird/ nicht Wir aber allein/ son-
dern auch allen/ die seine Erscheinung
lieb haben.
Exordium.

DAß Wir/ Gutthertzige und An-Causa tex
tus pro-
positi;
qui ac-
commo-
datus est.

dächtige GOttes/ bey diesen gegen-
wertigen Ansehlichen Leichen conduct:

auff

pflaſter deß Goͤttlichen Wortes/ welches alles hei-
let/ was ſonſt weder Kraut noch Pflaſter heilet/
Sap: 16. v. 12. und wir unß auch zugleich anff eine
Seelige hin- und heimfarth ſchicken lernen; Alß
wollen wir zum ſeel: anfang und eingang/ GOtt
den Himliſchen Vater umb gnaͤdige beywohnung
deß H. Geiſtes anruffen/ und von grundt unſerer
Hertzen mit einander ſeufftzen und beten;

Vater Unſer.
Textus 2. Tim: 4. v. 7. 8,
Jch habe einen gutten Kampff ge-
kempffet/ Jch habe den Lauff vollen-
det/ Jch hab Glauben gehalten; hin-
fort iſt mir beygelegt die Kron der Ge-
rechtigkeit/ welche Wir der HCRR
an jenem Tage/ der Gerechte Richter
geben wird/ nicht Wir aber allein/ ſon-
dern auch allen/ die ſeine Erſcheinung
lieb haben.
Exordium.

DAß Wir/ Gutthertzige und An-Cauſa tex
tus pro-
poſiti;
qui ac-
commo-
datus eſt.

daͤchtige GOttes/ bey dieſen gegen-
wertigen Anſehlichen Leichen conduct:

auff
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="preface" n="2">
          <p><pb facs="#f0007"/>
pfla&#x017F;ter deß Go&#x0364;ttlichen Wortes/ welches alles hei-<lb/>
let/ was &#x017F;on&#x017F;t weder Kraut noch Pfla&#x017F;ter heilet/<lb/><hi rendition="#aq">Sap: 16. v.</hi> 12. und wir unß auch zugleich anff eine<lb/>
Seelige hin- und heimfarth &#x017F;chicken lernen; Alß<lb/>
wollen wir zum &#x017F;eel: anfang und eingang/ <hi rendition="#k">GOtt</hi><lb/>
den Himli&#x017F;chen Vater umb gna&#x0364;dige beywohnung<lb/>
deß H. Gei&#x017F;tes anruffen/ und von grundt un&#x017F;erer<lb/>
Hertzen mit einander &#x017F;eufftzen und beten;</p>
        </div><lb/>
        <div type="fsBibleVerse" n="2">
          <head>Vater <hi rendition="#aq">U</hi>n&#x017F;er.<lb/><hi rendition="#aq">Textus 2. Tim: 4. v.</hi> 7. 8,</head><lb/>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#fr">Jch habe einen gutten Kampff ge-<lb/>
kempffet/ Jch habe den Lauff vollen-<lb/>
det/ Jch hab Glauben gehalten; hin-<lb/>
fort i&#x017F;t mir beygelegt die Kron der Ge-<lb/>
rechtigkeit/ welche Wir der <hi rendition="#g">HCRR</hi><lb/>
an jenem Tage/ der Gerechte Richter<lb/>
geben wird/ nicht Wir aber allein/ &#x017F;on-<lb/>
dern auch allen/ die &#x017F;eine Er&#x017F;cheinung<lb/>
lieb haben.</hi> </quote>
            <bibl/>
          </cit>
        </div><lb/>
        <div type="fsExordium" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">Exordium.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">D</hi>Aß Wir/ Gutthertzige und An-</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">Cau&#x017F;a tex<lb/>
tus pro-<lb/>
po&#x017F;iti;<lb/>
qui ac-<lb/>
commo-<lb/>
datus e&#x017F;t.</hi></note><lb/>
da&#x0364;chtige <hi rendition="#k">GOtt</hi>es/ bey die&#x017F;en gegen-<lb/>
wertigen An&#x017F;ehlichen Leichen <hi rendition="#aq">conduct:</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch">auff</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0007] pflaſter deß Goͤttlichen Wortes/ welches alles hei- let/ was ſonſt weder Kraut noch Pflaſter heilet/ Sap: 16. v. 12. und wir unß auch zugleich anff eine Seelige hin- und heimfarth ſchicken lernen; Alß wollen wir zum ſeel: anfang und eingang/ GOtt den Himliſchen Vater umb gnaͤdige beywohnung deß H. Geiſtes anruffen/ und von grundt unſerer Hertzen mit einander ſeufftzen und beten; Vater Unſer. Textus 2. Tim: 4. v. 7. 8, Jch habe einen gutten Kampff ge- kempffet/ Jch habe den Lauff vollen- det/ Jch hab Glauben gehalten; hin- fort iſt mir beygelegt die Kron der Ge- rechtigkeit/ welche Wir der HCRR an jenem Tage/ der Gerechte Richter geben wird/ nicht Wir aber allein/ ſon- dern auch allen/ die ſeine Erſcheinung lieb haben. Exordium. DAß Wir/ Gutthertzige und An- daͤchtige GOttes/ bey dieſen gegen- wertigen Anſehlichen Leichen conduct: auff Cauſa tex tus pro- poſiti; qui ac- commo- datus eſt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/508445
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/508445/7
Zitationshilfe: Letsch, Johann: Stephan(o)logia [gr.] Sacra. Brieg, 1647, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/508445/7>, abgerufen am 13.08.2020.