Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Tham, Augustin: Christliche Leichpredigt Bey der Begrebnis. Eisleben, 1589.

Bild:
<< vorherige Seite

Leichpredigt vber den Spruch
an vngewisse örthe/ nach Trost lauffen. Wie Gott der
Esai. 8.HErr befiehlet/ Esa. 8. Luc. 16. Man sol sich zum Ge-
Luc. 16.setz vnd Zeugnis halten/ vnd Mosen vnd die Prophe
ten hören.

Vnd zu diesen Gründen sol vns treiben/ vnsere ge
brechligkeit/ schwacheit vnd sterbligkeit/ welche von
jr selbst in Gottes Sachen gar nichts verstehet/ wie
Paulus saget 1. Cor. 2.

2.
Trost aus
dem andern
Stück.
Zum andern/ wird vns auch alhie ein feiner trost
vorgehalten/ von Gottes Güte vnd Trew. Ob wol
der liebe Gott vns in Schwacheit vnd allerley Wider
wertigkeit/ in diesem Leben gelassen/ kömpt Er vns
doch mit bestendigem Trost zu hülffe/ 1. Jn seinem
lieben worte/ des sich der liebe Dauid warlich von
Hertzen tröstet/ vnd darff mit Gott/ gar trotzig dar-
Psalm 27.auff bocheu im 27. Psalm/ da er in der Angst seines
Gewissens saget: HErr mein Hertz helt dir für dein
Psalm 119.Wort. Vnd im 119. Psalm rhümet er dieses Trostes
Krafft/ vnd spricht: Wenn dein Wort nicht were
mein Trost gewesen/ so were ich vergangen in mei-
nem Elende.

2. Neben dem Worte/ kömpt Er vns auch zu hülf-
fe mit seinem lieben Sone/ welchen Er zu vns in vn-
ser Elend sendet/ der mus vns helffen/ von Sünden/
Tod vnd Teufel: Jn allen Nöten vns beystehen/ vnd
durch seinen Geist erquicken vnd trösten. Darümb
Matth. 11.spricht Er Matth. 11. Kompt zu mir alle die jr muhese-
lig vnd beladen seid/ Jch wil euch erquicken/ vnd
bey mir solt jr Ruhe finden/ für ewre Seele.

3. Endlich stellet Er vns auch dieses Trostes Ex-
empel für an seiner lieben Kirchen/ vnd derselben glie
dorn/ wie Er jm dieselbe zum eigenthumb samlet: Jn

jrer

Leichpredigt vber den Spruch
an vngewiſſe oͤrthe/ nach Troſt lauffen. Wie Gott der
Eſai. 8.HErr befiehlet/ Eſa. 8. Luc. 16. Man ſol ſich zum Ge-
Luc. 16.ſetz vnd Zeugnis halten/ vnd Moſen vnd die Prophe
ten hoͤren.

Vnd zu dieſen Gruͤnden ſol vns treiben/ vnſere ge
brechligkeit/ ſchwacheit vnd ſterbligkeit/ welche von
jr ſelbſt in Gottes Sachen gar nichts verſtehet/ wie
Paulus ſaget 1. Cor. 2.

2.
Troſt aus
dem andern
Stuͤck.
Zum andern/ wird vns auch alhie ein feiner troſt
vorgehalten/ von Gottes Guͤte vnd Trew. Ob wol
der liebe Gott vns in Schwacheit vnd allerley Wider
wertigkeit/ in dieſem Leben gelaſſen/ koͤmpt Er vns
doch mit beſtendigem Troſt zu huͤlffe/ 1. Jn ſeinem
lieben worte/ des ſich der liebe Dauid warlich von
Hertzen troͤſtet/ vnd darff mit Gott/ gar trotzig dar-
Pſalm 27.auff bocheu im 27. Pſalm/ da er in der Angſt ſeines
Gewiſſens ſaget: HErr mein Hertz helt dir fuͤr dein
Pſalm 119.Wort. Vnd im 119. Pſalm rhuͤmet er dieſes Troſtes
Krafft/ vnd ſpricht: Wenn dein Wort nicht were
mein Troſt geweſen/ ſo were ich vergangen in mei-
nem Elende.

2. Neben dem Worte/ koͤmpt Er vns auch zu huͤlf-
fe mit ſeinem lieben Sone/ welchen Er zu vns in vn-
ſer Elend ſendet/ der mus vns helffen/ von Suͤnden/
Tod vnd Teufel: Jn allen Noͤten vns beyſtehen/ vnd
durch ſeinen Geiſt erquicken vnd troͤſten. Daruͤmb
Matth. 11.ſpricht Er Matth. 11. Kompt zu mir alle die jr muheſe-
lig vnd beladen ſeid/ Jch wil euch erquicken/ vnd
bey mir ſolt jr Ruhe finden/ fuͤr ewre Seele.

3. Endlich ſtellet Er vns auch dieſes Troſtes Ex-
empel fuͤr an ſeiner lieben Kirchen/ vnd derſelben glie
dorn/ wie Er jm dieſelbe zum eigenthumb ſamlet: Jn

jrer
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <p><pb facs="#f0044" n="[44]"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Leichpredigt vber den Spruch</hi></fw><lb/>
an vngewi&#x017F;&#x017F;e o&#x0364;rthe/ nach Tro&#x017F;t lauffen. Wie Gott der<lb/><note place="left">E&#x017F;ai. 8.</note>HErr befiehlet/ E&#x017F;a. 8. Luc. 16. Man &#x017F;ol &#x017F;ich zum Ge-<lb/><note place="left">Luc. 16.</note>&#x017F;etz vnd Zeugnis halten/ vnd Mo&#x017F;en vnd die Prophe<lb/>
ten ho&#x0364;ren.</p><lb/>
                <p>Vnd zu die&#x017F;en Gru&#x0364;nden &#x017F;ol vns treiben/ vn&#x017F;ere ge<lb/>
brechligkeit/ &#x017F;chwacheit vnd &#x017F;terbligkeit/ welche von<lb/>
jr &#x017F;elb&#x017F;t in Gottes Sachen gar nichts ver&#x017F;tehet/ wie<lb/>
Paulus &#x017F;aget 1. Cor. 2.</p>
              </div><lb/>
              <div n="5">
                <head/>
                <p><note place="left">2.<lb/>
Tro&#x017F;t aus<lb/>
dem andern<lb/>
Stu&#x0364;ck.</note>Zum andern/ wird vns auch alhie ein feiner tro&#x017F;t<lb/>
vorgehalten/ von Gottes Gu&#x0364;te vnd Trew. Ob wol<lb/>
der liebe Gott vns in Schwacheit vnd allerley Wider<lb/>
wertigkeit/ in die&#x017F;em Leben gela&#x017F;&#x017F;en/ ko&#x0364;mpt Er vns<lb/>
doch mit be&#x017F;tendigem Tro&#x017F;t zu hu&#x0364;lffe/ 1. Jn &#x017F;einem<lb/>
lieben worte/ des &#x017F;ich der liebe Dauid warlich von<lb/>
Hertzen tro&#x0364;&#x017F;tet/ vnd darff mit Gott/ gar trotzig dar-<lb/><note place="left">P&#x017F;alm 27.</note>auff bocheu im 27. P&#x017F;alm/ da er in der Ang&#x017F;t &#x017F;eines<lb/>
Gewi&#x017F;&#x017F;ens &#x017F;aget: HErr mein Hertz helt dir fu&#x0364;r dein<lb/><note place="left">P&#x017F;alm 119.</note>Wort. Vnd im 119. P&#x017F;alm rhu&#x0364;met er die&#x017F;es Tro&#x017F;tes<lb/>
Krafft/ vnd &#x017F;pricht: Wenn dein Wort nicht were<lb/>
mein Tro&#x017F;t gewe&#x017F;en/ &#x017F;o were ich vergangen in mei-<lb/>
nem Elende.</p><lb/>
                <p>2. Neben dem Worte/ ko&#x0364;mpt Er vns auch zu hu&#x0364;lf-<lb/>
fe mit &#x017F;einem lieben Sone/ welchen Er zu vns in vn-<lb/>
&#x017F;er Elend &#x017F;endet/ der mus vns helffen/ von Su&#x0364;nden/<lb/>
Tod vnd Teufel: Jn allen No&#x0364;ten vns bey&#x017F;tehen/ vnd<lb/>
durch &#x017F;einen Gei&#x017F;t erquicken vnd tro&#x0364;&#x017F;ten. Daru&#x0364;mb<lb/><note place="left">Matth. 11.</note>&#x017F;pricht Er Matth. 11. Kompt zu mir alle die jr muhe&#x017F;e-<lb/>
lig vnd beladen &#x017F;eid/ Jch wil euch erquicken/ vnd<lb/>
bey mir &#x017F;olt jr Ruhe finden/ fu&#x0364;r ewre Seele.</p><lb/>
                <p>3. Endlich &#x017F;tellet Er vns auch die&#x017F;es Tro&#x017F;tes Ex-<lb/>
empel fu&#x0364;r an &#x017F;einer lieben Kirchen/ vnd der&#x017F;elben glie<lb/>
dorn/ wie Er jm die&#x017F;elbe zum eigenthumb &#x017F;amlet: Jn<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">jrer</fw><lb/></p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[44]/0044] Leichpredigt vber den Spruch an vngewiſſe oͤrthe/ nach Troſt lauffen. Wie Gott der HErr befiehlet/ Eſa. 8. Luc. 16. Man ſol ſich zum Ge- ſetz vnd Zeugnis halten/ vnd Moſen vnd die Prophe ten hoͤren. Eſai. 8. Luc. 16. Vnd zu dieſen Gruͤnden ſol vns treiben/ vnſere ge brechligkeit/ ſchwacheit vnd ſterbligkeit/ welche von jr ſelbſt in Gottes Sachen gar nichts verſtehet/ wie Paulus ſaget 1. Cor. 2. Zum andern/ wird vns auch alhie ein feiner troſt vorgehalten/ von Gottes Guͤte vnd Trew. Ob wol der liebe Gott vns in Schwacheit vnd allerley Wider wertigkeit/ in dieſem Leben gelaſſen/ koͤmpt Er vns doch mit beſtendigem Troſt zu huͤlffe/ 1. Jn ſeinem lieben worte/ des ſich der liebe Dauid warlich von Hertzen troͤſtet/ vnd darff mit Gott/ gar trotzig dar- auff bocheu im 27. Pſalm/ da er in der Angſt ſeines Gewiſſens ſaget: HErr mein Hertz helt dir fuͤr dein Wort. Vnd im 119. Pſalm rhuͤmet er dieſes Troſtes Krafft/ vnd ſpricht: Wenn dein Wort nicht were mein Troſt geweſen/ ſo were ich vergangen in mei- nem Elende. 2. Troſt aus dem andern Stuͤck. Pſalm 27. Pſalm 119. 2. Neben dem Worte/ koͤmpt Er vns auch zu huͤlf- fe mit ſeinem lieben Sone/ welchen Er zu vns in vn- ſer Elend ſendet/ der mus vns helffen/ von Suͤnden/ Tod vnd Teufel: Jn allen Noͤten vns beyſtehen/ vnd durch ſeinen Geiſt erquicken vnd troͤſten. Daruͤmb ſpricht Er Matth. 11. Kompt zu mir alle die jr muheſe- lig vnd beladen ſeid/ Jch wil euch erquicken/ vnd bey mir ſolt jr Ruhe finden/ fuͤr ewre Seele. Matth. 11. 3. Endlich ſtellet Er vns auch dieſes Troſtes Ex- empel fuͤr an ſeiner lieben Kirchen/ vnd derſelben glie dorn/ wie Er jm dieſelbe zum eigenthumb ſamlet: Jn jrer

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/511524
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/511524/44
Zitationshilfe: Tham, Augustin: Christliche Leichpredigt Bey der Begrebnis. Eisleben, 1589, S. [44]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/511524/44>, abgerufen am 31.03.2020.