Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Scheffrich, Jakob: Terra viventium. Oels, 1636.

Bild:
<< vorherige Seite

Christlich-EhrenZeugnüß.
Welches gutt des HERREN auch vnsere seelige Fraw
Superintendentin der Seele nach erlanget hat. Sie ist in
einer sehr weiten schönen Friedlichen vnd inn Ewigkeit
wehrenden Wohnung. Hier hat man Sie auß jhrem
Pfarrhofe getragen/ wie Sie jhr baldt nach jhres seeligen
Ehemannes todte Propheceyet/ das sie nicht würde dörffen
außziehen/ sondern man würde sie müssen herauß tragen/
aber inn der Himlischen Wohnung wirdt Sie Ewiglich
bleiben. O wie Gläntzet vnd Scheinet sie als die Sonne!
O wie sehr frewet Sie sich! Sie ist nun von allem Leidt
vnd Todt weg genommen/ Vnd hat Ewige frewdt
vnd Seeligkeit vberkommen. Dahin verhelffe
vns allen auch dermal eines JEsus
Christus/ Amen.

Encomium pie Defunctae
Matronae.

WAß nun anbelanget vnsere inn Gottseelig
verstorbene Fr: Superintendentin, So wird von
keinem vernünfftigen Menschen mit guttem fug vngleich
vermercket werden können/ das wir an jtzo zu gutter Letzte/
auch jhr/ wie andern verdienten Personen in dieser Stelle
beschehen/ Jhr Gebührendes Ehrenlob geziemmiger mas-
sen ertheilen/ vnd von jhrer Ehrlichen Ankunfst/ Heyrath/
geführten Leben vnd Wandel/ So wohl außgestandener
Leibes Schwachheit vnd darauff erfolgten seeligen Todt/
auffs kürtzeste als möglich etwas vormelden/ so wir gutter
Ordnung halben durch 6 vnterschiedene Tage/ die Sie in
jhrem Lebenslauff in dieser Welt gehalten/ numehr ver-
richten wollen.

Jhr
F

Chriſtlich-EhrenZeugnuͤß.
Welches gutt des HERREN auch vnſere ſeelige Fraw
Superintẽdentin der Seele nach erlanget hat. Sie iſt in
einer ſehr weiten ſchoͤnen Friedlichen vnd inn Ewigkeit
wehrenden Wohnung. Hier hat man Sie auß jhrem
Pfarꝛhofe getragen/ wie Sie jhr baldt nach jhres ſeeligen
Ehemannes todte Propheceyet/ das ſie nicht wuͤrde doͤrffen
außziehen/ ſondern man wuͤrde ſie muͤſſen herauß tragen/
aber inn der Himliſchen Wohnung wirdt Sie Ewiglich
bleiben. O wie Glaͤntzet vnd Scheinet ſie als die Sonne!
O wie ſehr frewet Sie ſich! Sie iſt nun von allem Leidt
vnd Todt weg genommen/ Vnd hat Ewige frewdt
vnd Seeligkeit vberkommen. Dahin verhelffe
vns allen auch dermal eines JEſus
Chriſtus/ Amen.

Encomium piè Defunctæ
Matronæ.

WAß nun anbelanget vnſere inn Gottſeelig
verſtorbene Fr: Superintendentin, So wird von
keinem vernuͤnfftigen Menſchen mit guttem fug vngleich
vermercket werden koͤnnen/ das wir an jtzo zu gutter Letzte/
auch jhr/ wie andern verdienten Perſonen in dieſer Stelle
beſchehen/ Jhr Gebuͤhrendes Ehrenlob geziemmiger maſ-
ſen ertheilen/ vnd võ jhrer Ehrlichen Ankunfſt/ Heyrath/
gefuͤhrten Leben vnd Wandel/ So wohl außgeſtandener
Leibes Schwachheit vnd darauff erfolgten ſeeligen Todt/
auffs kuͤrtzeſte als moͤglich etwas vormelden/ ſo wir gutter
Ordnung halben durch 6 vnterſchiedene Tage/ die Sie in
jhrem Lebenslauff in dieſer Welt gehalten/ numehr ver-
richten wollen.

Jhr
F
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0041" n="[41]"/><fw type="header" place="top">Chri&#x017F;tlich-EhrenZeugnu&#x0364;ß.</fw><lb/>
Welches gutt des <hi rendition="#g">HERREN</hi> auch vn&#x017F;ere &#x017F;eelige Fraw<lb/><hi rendition="#aq">Superinte&#x0303;dentin</hi> der Seele nach erlanget hat. Sie i&#x017F;t in<lb/>
einer &#x017F;ehr weiten &#x017F;cho&#x0364;nen Friedlichen vnd inn Ewigkeit<lb/>
wehrenden Wohnung. Hier hat man Sie auß jhrem<lb/>
Pfar&#xA75B;hofe getragen/ wie Sie jhr baldt nach jhres &#x017F;eeligen<lb/>
Ehemannes todte Propheceyet/ das &#x017F;ie nicht wu&#x0364;rde do&#x0364;rffen<lb/>
außziehen/ &#x017F;ondern man wu&#x0364;rde &#x017F;ie mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en herauß tragen/<lb/>
aber inn der Himli&#x017F;chen Wohnung wirdt Sie Ewiglich<lb/>
bleiben. O wie Gla&#x0364;ntzet vnd Scheinet &#x017F;ie als die Sonne!<lb/><hi rendition="#c">O wie &#x017F;ehr frewet Sie &#x017F;ich! Sie i&#x017F;t nun von allem Leidt<lb/>
vnd Todt weg genommen/ Vnd hat Ewige frewdt<lb/>
vnd Seeligkeit vberkommen. Dahin verhelffe<lb/>
vns allen auch dermal eines JE&#x017F;us<lb/>
Chri&#x017F;tus/ Amen.</hi></p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">Encomium piè Defunctæ<lb/>
Matronæ.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">W</hi>Aß nun anbelanget vn&#x017F;ere inn Gott&#x017F;eelig</hi><lb/>
ver&#x017F;torbene Fr: <hi rendition="#aq">Superintendentin,</hi> So wird von<lb/>
keinem vernu&#x0364;nfftigen Men&#x017F;chen mit guttem fug vngleich<lb/>
vermercket werden ko&#x0364;nnen/ das wir an jtzo zu gutter Letzte/<lb/>
auch jhr/ wie andern verdienten Per&#x017F;onen in die&#x017F;er Stelle<lb/>
be&#x017F;chehen/ Jhr Gebu&#x0364;hrendes Ehrenlob geziemmiger ma&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en ertheilen/ vnd vo&#x0303; jhrer Ehrlichen Ankunf&#x017F;t/ Heyrath/<lb/>
gefu&#x0364;hrten Leben vnd Wandel/ So wohl außge&#x017F;tandener<lb/>
Leibes Schwachheit vnd darauff erfolgten &#x017F;eeligen Todt/<lb/>
auffs ku&#x0364;rtze&#x017F;te als mo&#x0364;glich etwas vormelden/ &#x017F;o wir gutter<lb/>
Ordnung halben durch 6 vnter&#x017F;chiedene Tage/ die Sie in<lb/>
jhrem Lebenslauff in die&#x017F;er Welt gehalten/ numehr ver-<lb/>
richten wollen.</p><lb/>
          <fw type="sig" place="bottom">F</fw>
          <fw type="catch" place="bottom">Jhr</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[41]/0041] Chriſtlich-EhrenZeugnuͤß. Welches gutt des HERREN auch vnſere ſeelige Fraw Superintẽdentin der Seele nach erlanget hat. Sie iſt in einer ſehr weiten ſchoͤnen Friedlichen vnd inn Ewigkeit wehrenden Wohnung. Hier hat man Sie auß jhrem Pfarꝛhofe getragen/ wie Sie jhr baldt nach jhres ſeeligen Ehemannes todte Propheceyet/ das ſie nicht wuͤrde doͤrffen außziehen/ ſondern man wuͤrde ſie muͤſſen herauß tragen/ aber inn der Himliſchen Wohnung wirdt Sie Ewiglich bleiben. O wie Glaͤntzet vnd Scheinet ſie als die Sonne! O wie ſehr frewet Sie ſich! Sie iſt nun von allem Leidt vnd Todt weg genommen/ Vnd hat Ewige frewdt vnd Seeligkeit vberkommen. Dahin verhelffe vns allen auch dermal eines JEſus Chriſtus/ Amen. Encomium piè Defunctæ Matronæ. WAß nun anbelanget vnſere inn Gottſeelig verſtorbene Fr: Superintendentin, So wird von keinem vernuͤnfftigen Menſchen mit guttem fug vngleich vermercket werden koͤnnen/ das wir an jtzo zu gutter Letzte/ auch jhr/ wie andern verdienten Perſonen in dieſer Stelle beſchehen/ Jhr Gebuͤhrendes Ehrenlob geziemmiger maſ- ſen ertheilen/ vnd võ jhrer Ehrlichen Ankunfſt/ Heyrath/ gefuͤhrten Leben vnd Wandel/ So wohl außgeſtandener Leibes Schwachheit vnd darauff erfolgten ſeeligen Todt/ auffs kuͤrtzeſte als moͤglich etwas vormelden/ ſo wir gutter Ordnung halben durch 6 vnterſchiedene Tage/ die Sie in jhrem Lebenslauff in dieſer Welt gehalten/ numehr ver- richten wollen. Jhr F

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/511795
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/511795/41
Zitationshilfe: Scheffrich, Jakob: Terra viventium. Oels, 1636, S. [41]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/511795/41>, abgerufen am 25.05.2020.