Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zimmermann, Matthias: Calix salutaris. Leipzig, 1624.

Bild:
<< vorherige Seite


Der Edlen Wol- vnd viel-
Ehrentugendreichen Frawen Barbar
ae
Porschnitzin geborner Beidlitzin: Des weyland Ed-
len/ Gestrengen/ Ehrenvesten vnd wolbenambten
Herren David von Porschnitzes vnd Stampen auff
Mahlen vnd Kuntzendorff hinderlassenen Fraw
Wittib. so wol jhren betrübten Adelichen 6.
Wäisen/ Söhnen vnd Jungfrawen
Töchtern.

Wündsche ich Gottes Gnade/ Fried vnd Frewde, Trost vnd Heyl/ rei-
chen Segen/ so wol bestendige Leibesgesundheit/ vnd alle Lei-
bes vnd der Seelen ersprißliche Wolfarth neben meinem an-
dächtigen Gebet vnd gebührenden willigen Diensten bevorn.

EDle Wol- vnd viel- Ehrentu-
gendreiche in ehren geneigte vnd gönstige
Fraw Gevatterin/ wir leben hier in terra ob-
livionis,
da wir leicht eines dinges vergessen.
Darumb/ damit der Schwachheit Mensch-
lichen Gedächtnüß möge gerathen werden/
hat man von anfang der Christlichen Kirchen den selig verstor-
benen gewisse denckmal pflegen zu setzen. Vnter andern/ damit
wir der vnserigen nicht so bald vergessen/ dienen mächtig darzu
Christliche LeichSermones/ zumal wenn sie in öffentlichen
Druck gegeben werden/ da werden gleich vnsere selig verstorbe-
ne auffs newe in vnserm Hertzen wieder lebendig/ zu geschweigen
wenn wir sie lesen werden/ wir auch vnser Sterbligkeit darbey
erinnert/ daß wir bedencken/ wir werden auch dermaleines müs-
sen sterben zu dem Ende/ damit die Fraw Gevatterin neben jh-
ren Adelichen Wälsen/ (so jetzo in schmertzliches betrübniß ge-

setzet
A ij


Der Edlen Wol- vnd viel-
Ehrentugendreichen Frawen Barbar
æ
Porſchnitzin geborner Beidlitzin: Des weyland Ed-
len/ Geſtrengen/ Ehrenveſten vnd wolbenambten
Herren David von Porſchnitzes vnd Stampen auff
Mahlen vnd Kuntzendorff hinderlaſſenen Fraw
Wittib. ſo wol jhren betruͤbten Adelichen 6.
Waͤiſen/ Soͤhnen vnd Jungfrawen
Toͤchtern.

Wuͤndſche ich Gottes Gnade/ Fried vnd Frewde, Troſt vnd Heyl/ rei-
chen Segen/ ſo wol beſtendige Leibesgeſundheit/ vnd alle Lei-
bes vnd der Seelen erſprißliche Wolfarth neben meinem an-
daͤchtigen Gebet vnd gebuͤhrenden willigen Dienſten bevorn.

EDle Wol- vnd viel- Ehrentu-
gendreiche in ehren geneigte vnd goͤnſtige
Fraw Gevatterin/ wir leben hier in terra ob-
livionis,
da wir leicht eines dinges vergeſſen.
Darumb/ damit der Schwachheit Menſch-
lichen Gedaͤchtnuͤß moͤge gerathen werden/
hat man von anfang der Chriſtlichen Kirchen den ſelig verſtor-
benen gewiſſe denckmal pflegen zu ſetzen. Vnter andern/ damit
wir der vnſerigen nicht ſo bald vergeſſen/ dienen maͤchtig darzu
Chriſtliche LeichSermones/ zumal wenn ſie in oͤffentlichen
Druck gegeben werden/ da werden gleich vnſere ſelig verſtorbe-
ne auffs newe in vnſerm Hertzen wieder lebendig/ zu geſchweigen
wenn wir ſie leſen werden/ wir auch vnſer Sterbligkeit darbey
erinnert/ daß wir bedencken/ wir werden auch dermaleines muͤſ-
ſen ſterben zu dem Ende/ damit die Fraw Gevatterin neben jh-
ren Adelichen Waͤlſen/ (ſo jetzo in ſchmertzliches betruͤbniß ge-

ſetzet
A ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0003" n="[3]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="preface" n="1">
        <salute> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Der Edlen Wol- vnd viel-<lb/>
Ehrentugendreichen Frawen Barbar</hi><hi rendition="#aq">æ</hi><lb/>
Por&#x017F;chnitzin geborner Beidlitzin: Des weyland Ed-<lb/>
len/ Ge&#x017F;trengen/ Ehrenve&#x017F;ten vnd wolbenambten<lb/>
Herren David von Por&#x017F;chnitzes vnd Stampen auff<lb/>
Mahlen vnd Kuntzendorff hinderla&#x017F;&#x017F;enen Fraw<lb/>
Wittib. &#x017F;o wol jhren betru&#x0364;bten Adelichen 6.<lb/>
Wa&#x0364;i&#x017F;en/ So&#x0364;hnen vnd Jungfrawen<lb/>
To&#x0364;chtern.</hi> </salute><lb/>
        <p>Wu&#x0364;nd&#x017F;che ich Gottes Gnade/ Fried vnd Frewde, Tro&#x017F;t vnd Heyl/ rei-<lb/>
chen Segen/ &#x017F;o wol be&#x017F;tendige Leibesge&#x017F;undheit/ vnd alle Lei-<lb/>
bes vnd der Seelen er&#x017F;prißliche Wolfarth neben meinem an-<lb/>
da&#x0364;chtigen Gebet vnd gebu&#x0364;hrenden willigen Dien&#x017F;ten bevorn.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">E</hi>Dle Wol- vnd viel- Ehrentu-</hi><lb/>
gendreiche in ehren geneigte vnd go&#x0364;n&#x017F;tige<lb/>
Fraw Gevatterin/ wir leben hier <hi rendition="#aq">in terra ob-<lb/>
livionis,</hi> da wir leicht eines dinges verge&#x017F;&#x017F;en.<lb/>
Darumb/ damit der Schwachheit Men&#x017F;ch-<lb/>
lichen Geda&#x0364;chtnu&#x0364;ß mo&#x0364;ge gerathen werden/<lb/>
hat man von anfang der Chri&#x017F;tlichen Kirchen den &#x017F;elig ver&#x017F;tor-<lb/>
benen gewi&#x017F;&#x017F;e denckmal pflegen zu &#x017F;etzen. Vnter andern/ damit<lb/>
wir der vn&#x017F;erigen nicht &#x017F;o bald verge&#x017F;&#x017F;en/ dienen ma&#x0364;chtig darzu<lb/>
Chri&#x017F;tliche LeichSermones/ zumal wenn &#x017F;ie in o&#x0364;ffentlichen<lb/>
Druck gegeben werden/ da werden gleich vn&#x017F;ere &#x017F;elig ver&#x017F;torbe-<lb/>
ne auffs newe in vn&#x017F;erm Hertzen wieder lebendig/ zu ge&#x017F;chweigen<lb/>
wenn wir &#x017F;ie le&#x017F;en werden/ wir auch vn&#x017F;er Sterbligkeit darbey<lb/>
erinnert/ daß wir bedencken/ wir werden auch dermaleines mu&#x0364;&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en &#x017F;terben zu dem Ende/ damit die Fraw Gevatterin neben jh-<lb/>
ren Adelichen Wa&#x0364;l&#x017F;en/ (&#x017F;o jetzo in &#x017F;chmertzliches betru&#x0364;bniß ge-<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">A ij</fw><fw type="catch" place="bottom">&#x017F;etzet</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[3]/0003] Der Edlen Wol- vnd viel- Ehrentugendreichen Frawen Barbaræ Porſchnitzin geborner Beidlitzin: Des weyland Ed- len/ Geſtrengen/ Ehrenveſten vnd wolbenambten Herren David von Porſchnitzes vnd Stampen auff Mahlen vnd Kuntzendorff hinderlaſſenen Fraw Wittib. ſo wol jhren betruͤbten Adelichen 6. Waͤiſen/ Soͤhnen vnd Jungfrawen Toͤchtern. Wuͤndſche ich Gottes Gnade/ Fried vnd Frewde, Troſt vnd Heyl/ rei- chen Segen/ ſo wol beſtendige Leibesgeſundheit/ vnd alle Lei- bes vnd der Seelen erſprißliche Wolfarth neben meinem an- daͤchtigen Gebet vnd gebuͤhrenden willigen Dienſten bevorn. EDle Wol- vnd viel- Ehrentu- gendreiche in ehren geneigte vnd goͤnſtige Fraw Gevatterin/ wir leben hier in terra ob- livionis, da wir leicht eines dinges vergeſſen. Darumb/ damit der Schwachheit Menſch- lichen Gedaͤchtnuͤß moͤge gerathen werden/ hat man von anfang der Chriſtlichen Kirchen den ſelig verſtor- benen gewiſſe denckmal pflegen zu ſetzen. Vnter andern/ damit wir der vnſerigen nicht ſo bald vergeſſen/ dienen maͤchtig darzu Chriſtliche LeichSermones/ zumal wenn ſie in oͤffentlichen Druck gegeben werden/ da werden gleich vnſere ſelig verſtorbe- ne auffs newe in vnſerm Hertzen wieder lebendig/ zu geſchweigen wenn wir ſie leſen werden/ wir auch vnſer Sterbligkeit darbey erinnert/ daß wir bedencken/ wir werden auch dermaleines muͤſ- ſen ſterben zu dem Ende/ damit die Fraw Gevatterin neben jh- ren Adelichen Waͤlſen/ (ſo jetzo in ſchmertzliches betruͤbniß ge- ſetzet A ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/522379
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/522379/3
Zitationshilfe: Zimmermann, Matthias: Calix salutaris. Leipzig, 1624, S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/522379/3>, abgerufen am 08.04.2020.